your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Das Spiel mit dem Feuer
Drogen:Mischkonsum von Benzodiazepine, Tramadol, Cannabis und Research Chemical (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:wonderland1337
Datum:17.05.2017 16:59
Set:Gut gelaunt, da Freitag und früher Schluss
Setting:Zuhause, am Schreibtisch bzw. im Bett
Nützlichkeit:7,92 von 10 möglichen   (12 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Das Spiel mit dem Feuer - ein weiterer Tripbericht von mir, der sich mit Opioid- und Benzodiazepinkonsum beschäftigt.

-- Info: Es handelt sich um O-Desmethyltramadol (O-DSMT) und nicht Tramadol. Als Benzodiazepin nahm ich Etizolam. Der Bericht wurde Live verfasst und nur auf Rechtschreib- & Grammatikfehler überprüft. Den Tripbericht entnehme ich einem Word-Dokument, er fand im Februar diesen Jahres statt.--

Über mich & meine bisherigen Drogenerfahrungen:
Ich bin 20 Jahre alt und befinde mich derzeit im 2. Jahr einer Ausbildung zum Fachinformatiker. Die Ausbildung macht mir Spaß und man ist mit mir zufrieden. Ich wohne in einer WG und alles in allem läuft mein Leben soweit ganz gut.
Drogen die ich bisher Konsumiert habe sind (die Reihenfolge hat nichts zu sagen):
Koffein, Tabak, Weed, Alkohol, Kratom, blauer Lotus, Tramadol, Kanna, Mariuhanilla, LSA, EPH, Diclazepam, bk-2C-B, 5-MeO-MiPT, 3,4-CTMP, Deschloroetizolam, Nifoxipam, Tilidin, Clonazolam, MDMA, Psilocybin, IPPD, Amphetamin, 1P-LSD, Dextrometorphan, Dihydrocodein, Baldrian, Oxycodon, Methadon, Katzenminze, O-DSMT, Pseudoephedrin, Etizolam, Codein, Maca, Rodiola Rosea, Mulungu, 3-FPM, Alprazolam, Salvia Divinorum

7:00: Ich nehme 0,5 mg Etizolam und mache mich auf den Weg zur Berufsschule

9:00: Wir haben früher aus und es ist Freitag! Ich glaube, heute betreibe ich mal „Gönnung“ – das erste mal Etizolam & O-DSMT kombiniert!

11:00: nach einigen Erledigungen, wie Aufräumen, Katzen füttern, Wäsche waschen sitze ich nun am PC und höre Musik, browse im Web. Das Eti von heute Morgen ist noch immer – wenn auch subtil – präsent. Ich überlege, ob ich nur O-DSMT konsumiere, oder ob ich mir einen „Cocktail“ aus beidem gleichzeitig mache. Die Konsumform des O-DSMT wird auf jeden Fall rektal sein.

11:55: Ich entnehme 0,4 ml der Vodka-Etizolam-Lösung (Verhältnis 1 mg/ml, entspricht also 0,4 mg Etizolam), sowie 30 mg O-DSMT aus dem Baggy und gebe alles in ein Gefäß mit 2 ml Leitungswasser.
Anschließend rühre ich die Lösung solange, bis das gesamte O-DSMT gelöst ist und ziehe es dann mit einer 3 ml Spritze (ohne Kanüle!!) auf.

--- Hier folgt die Beschreibung der rektalen Konsumform, Nutzer, die dies ekelt, können zum nächsten Abschnitt springen. ---
Ich ziehe mir also Hose & Unterhose aus und lege mich links-seitlich aufs Bett, die Beine im rechten Winkel zum Körper. Als nächstes ziehe ich einen Einmalhandschuh auf die rechte Hand und benetze die Spritze mit „natürlichem Gleitmittel“ aka. Spucke. Nun ziehe ich mit der linken Hand die rechte Pobacke zur Seite um den Anus freizulegen. Anschließend führe ich die Spritze ca. 1-2 cm in das Rektum ein. Nun beginne ich damit, den Inhalt langsam abzudrücken.
(Hier möchte ich noch einen Dank an alexanfer für diese Idiotensichere Anleitung zum rektalen Konsum ausprechen; ihr könnt sie hier finden)
--- ENDE DER KONSUMFORMBESCHREIBUNG ---

12:00: Nach ca. 2-5 min bemerke ich die ersten Effekte: Muskelentspannung & leichtes Wärmegefühl machen sich breit. Etwa 15-20 Minuten später überkommt mich ein Energieflash, ich bin plötzlich aktiv, euphorisch und habe Lust etwas zu tun. Also bastel ich an Scripten am PC rum, renne einfach mal fröhlich durch die Wohnung, oder führe ein paar Minuten lang meine Thai-Chi Übungen durch.

12:50:
nach diesem kurzen Rush flacht es irgendwie recht schnell ab. So war ich das nicht gewohnt letzten Samstag, Sonntag & Montag, naja Dienstag habe ich auch vom Kratom nix gemerkt. Waren die zwei Tage Pause zu wenig?

13:24: Ich beschließe erneut 0,5 mg Etizolam + 25 mg O-DSMT in Lösung rektal zu konsumieren.

13:30: Es zeigte sich nur eine subtile Veränderung der Wirkung. Ich surfe im Web, beantworte Fragen in Communities. Ich bin entspannt, doch da ist noch „Luft nach oben“.

15:15: Interessant! Nun steigt die Wärme sehr schön und intensiv in mir auf und ich fühle mich körperlich sehr wohl, leicht schwitzige Hände sind die einzige Nebenwirkung. Ich bin ein wenig sediert, und denke eher neutral, die Euphorie ist eher körperlicher Natur.
Ich wäge ab, ob ich nochmals 10-20 mg O-DSMT nachlegen soll, verschiebe dies jedoch auf den späten Nachmittag/Abend und entscheide mich dazu, einen kleinen Joint zu rauchen. Aus Interesse führe ich vorher mal eine Blutdruck & Pulsmessung durch: Blutdruck 127/79 Puls 72 bpm.

15:20: Wow! Der Joint hat reingehauen, ich verfalle in sehr schönes Nodding, bin gedankenlos, sehr sediert, einfach glücklich und fühle mich ganz wie in Watte gepackt. Einfach wunderschön.
Die präsenteste Nebenwirkung ist ein sehr flacher Atem. Während ich etwas esse, nicke ich fast mit dem Kopf auf dem Teller ein, ich bin wirklich extrem sediert.
Ich höre verschiedene Musik über meine Kopfhörer. Die Musik hört sich wirklich unglaublich detailliert und einfach wundervoll an. Es ist, als würde ich jeden einzelnen Ton förmlich spüren können! Das tippen fällt mir allerdings zunehmend schwerer, weil mir die Augen andauernd zufallen. Diesen Noddingzustand erreiche ich durch Kiffen auf O-DSMT jedes Mal relativ schnell. Noch bei keinem anderen Opioid hatte ich einen so ausgeprägten Noddingzustand.

16:37:
Nach einer großen Runde Nodding wobei ich dabei meine Katzen gestreichelt habe (Katzen auf Opis streicheln ist einfach nur noch göttlicher als sie nüchtern zu streicheln!), nebenbei habe ich Reggaemusik angemacht und messe nun nochmal meinen Blutdruck und Puls: 94/56 88 bpm.

16:49:
Meine Muskeln sind extrem entspannt. Geht es überhaupt noch entspannter? Mir fällt das Handy aus der Hand, viel eher glitt es aus dieser, während ich am Schreibtisch sitze. Auch das Tippen ist fast unmöglich, so entspannt sind meine Finger, als hätten sie nur noch ein Drittel ihrer ursprünglichen Kraft.
Meine Beine fühlen sich federleicht an, nicht so eklig taub wie bei einer Lokalanästhesie, nein angenehm leicht und so als würde kein Gewicht auf ihnen liegen. Außerdem ist es immer wieder ein Segen, wie ich mit Benzos, Opis und/oder Gras immer so schön entspannt sein kann und nicht immer unter RLS, oder sonstigen Unruhezuständen leiden muss, wie z.B. mit dem Stuhl drehen, mit irgendetwas herumspielen, andauernd abgelenkt zu sein, unruhige Gliedmaßen zu haben, sowie sich ständig Gedanken über die Mitmenschen zu machen. AD(H)S Selbstdiagnose? Ich weiß nicht.. mir fällt es jetzt grad im so abgedichteten Zustand mal auf, denn geistig hab ich zwar „einen Schleier“, aber der Drogencocktail scheint mein metadenken zu fördern. V.a. bin konzentriert auf einen Gedankenstrang und schweife nicht immer ab.

17:15:
nachdem ich nun 25 min intensiv mit geschlossenen Augen genoddet habe durchströmte mich dabei eine unglaubliche Euphorie, eine mächtige Zufriedenheit, wie kleine energieblitze durch den ganzen Körper. Schwer zu beschreiben. Einfach ein Gefühl unendlicher Zufriedenheit mit sich selbst, dazu begannen CEVs mit realen Situationen, also nichts Abstraktes. Was nicht bedeutet, dass sie nicht skurril und kurios waren. Szenen in Städten, Menschen die nicht exakt erkennbar sind, keine realen Personen. Die CEVs sind fiktiv, verschwommen, unscharf aber interessant zu betrachten - ich bin der Beobachter. Zwischendurch schießt mir ein Gedanke in den Kopf, eine Idee, zB. Etwas, was ich mir gerne kaufen würde. Pläne schießen mir in den Kopf und werden zu CEVs. Vieles ist schnell wieder vergessen. All diese Visuals werden stets begleitet von einem unglaublich erhabenem Gefühl der Zufriedenheit. Wirklich mächtig! Kein Vergleich zu O-DSMT solo (auch in der fast doppelten rektalen Dosis, inkl. Weed dazu, nicht!) Wirklich GENIAL - gefährlich genial. Einfach zu gut, unfassbar. Überwältigend! Nicht in Worte zu fassen. Opioide und Benzodiazepine kombiniert – das ist wirklich ein Spiel mit dem Feuer.
Ich glaube das war der Peak!

17:31:
Es klingt langsam ab, es ist 2h her seit dem Jonny. Ich drehe einen weiteren. Ich melde mich nach dem Rauchen zurück! 

19:06: nach dem Rauchen war ich wieder am Nodden, diesmal lag ich Bett. Alles ist so unglaublich gemütlich und flauschig, schöne Opi-Wärme durchströmt mich weiterhin. Ich liege dort für ungefähr eine Stunde, bis es wieder abflaut. Ich setze mich an den Schreibtisch und spiele eine halbe Stunde ein Handyspiel. Jetzt entscheide ich mich dazu nochmal etwas nachzulegen,

19:29: ich lege 26 mg O-DSMT + 0,3 mg Etizolam rektal nach, danach rauche ich einen Joint und lege mich erstmal ins Bettchen ;-)

Insgesamt wurden über den Tag verteilt also 81 mg O-DSMT und 1,2 mg Etizolam konsumiert, was zu der Zeit verhältnismäßig viel war. Wie ich einige Wochen später feststellen durfte, ist das bei vorhandener Toleranz allerdings nicht mehr viel...85 mg initial, rektal waren dann keine Seltenheit mehr.

Kritik und Verbesserungsvorschläge sind immer gerne gesehen! Das hier ist kein Safer Use! Passt bei deratigen Kombis bitte ganz besonders auf!






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen