your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Speedball i.V.
Drogen:Mischkonsum von Kokain und Heroin (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:RetroOpa
Datum:17.05.2017 23:14
Set:Gut gelaunt, entspannt
Setting:Alleine bei mir in der Wohnung
Nützlichkeit:6,08 von 10 möglichen   (25 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo liebe Community, heute habe ich mich dazu entschlossen, einen neun Tripbericht zu schreiben.


Kurz über mich:

Ich bin 25 Jahre alt, 1,83m groß, 72kg schwer. Ich rauche seitdem ich 13 bin Marihuana (seit ich 18 bin fast täglich, lege jedoch immer nach zwei Wochen eine einwöchige Konsumpause (von allem) ein. Seit zwei Jahren rauche ich nur noch Bong und Pur, weil ich aufgehört habe zu Rauchen ). Ich war zwei Jahre lang Heroinabhängig (im Alter zwischen 19 und 21) und ebenfalls war ich ein halbes Jahr süchtig nach Meth (als ich 21 war). Diese Süchte habe ich überwunden und kann die einzelnen Drogen sogar (mit sehr langen Pausen und nur in geringen Mengen) noch konsumieren, ohne wirklich rückfällig zu werden. Nach meiner Sucht nahm ich über 2,5 Jahre keine Drogen (außer Gras).


So, genug vorgestellt, nun zum Bericht:

Da ich seit über einem halben Jahr weder Heroin, noch Koks konsumiert habe, dachte ich mir, dass es mal wieder ganz nett wäre.
Bei dem Dealer meines Vertrauens besorgte ich mir 0,5g Diacetylmorphin und 0,5g Kokain.

Beides wollte ich aufsparen, bis ich zwei Tage frei hatte, da ich wusste, dass der Konsum den ganzen Tag gehen würde und ich mindestens nochmal genau so lange brauche, um wieder fit zu sein.

Endlich kam das lang ersehnte Wochenende. Kurz nach dem Aufstehen aß ich noch etwas, da dies später wohl nicht mehr möglich sein wird.
Gut gesättigt, richtete ich alles her, was ich brauchte (Löffel, Wasser, Spritze, Gürtel, Filter, Klopapier Waage, Ascorbinsäure, Kokain und das Heroin), machte es mir auf meinem Bett gemütlich und hörte leise Musik.

Ich wog von beiden Betäubungsmitteln ~25 mg ab,
vermischte die Shore im Löffel mit dem Vitamin-C-Pulver und 0,5ml Wasser, dann kochte ich dieses Gebräu auf, anschließend fügte ich das Kokain hinzu, zerdrückte dieses mit der Rückseite der Spritze und zog das Gemisch auf (ca. 0,2ml des Wassers sind beim Kochen verdampft).
Mit dem Gürtel band ich meine Hand ab (an den Armen treffe ich leider schon lange nichts mehr), setzte am Handrücken an und stach sofort in eine Vene.
So spritzte ich mir den Drogencocktail.



Die Wirkung:


Nach ca. 5 Sekunden spürte ich, wie das Koks anflutete und eine angenehme Euphorie machte sich in mir breit. Einen Augenblick später, entfaltete auch das H seine Wirkung. Durch das schnelle anfluten beider Drogen, hatte ich einen wahnsinnig starken Kick, es fühlte sich an, als ob die Drogen den Rush des jeweils anderen Stoffes verstärken würden (der Kick war stärker und noch angenehmer, als der Konsum von nur einem dieser Betäubungsmittel).
Zur extrem starken Euphorie, breitete sich eine Wärme in meinem Körper aus, es war mir nicht nur warm, sondern regelrecht heiß, so dass ich wirklich stark schwitzen musste (nach ungefähr einer Minute war es mir aber dann angenehm warm und der Schweißausbruch war auch überstanden).
Das Herz fing an schneller zu schlagen, es erhöhte seine Schlag-Rate von 79 (Ruhepuls vor dem Schuss), auf 114 (ebenfalls Ruhepuls).
Ich fühlte mich wach, hoch konzentriert und einfach nur gut.
Die Euphorie genießend, wippte ich mit meinen Beinen auf und ab. Nach in etwa einer Minute ließ die starke Euphorie ein wenig nach, war jedoch noch immer zu spüren.
So verbrachte ich noch ein paar Minuten aufgedreht auf dem Bett, bis die Wirkung des Heroins stärker war, als die des Kokains. Ich wurde müde, entspannte mich und fühlte noch immer eine angenehme Wärme, die einen zu zudecken schien, ich fühlte mich geborgen, just in diesem Moment gab es keine Sorgen, keine Probleme.
Auf einmal wurde mir etwas unwohl, weshalb ich auf die Toilette ging, um dort meinen Mageninhalt zu entleeren (da ich seit über 6 Monaten keine Opiate mehr konsumiert habe, war mir das schon zuvor klar).
Ich warf mich zurück auf das Bett und genoss die Wirkung des H´s und noddete etwas vor mich hin. Das Kokain war nach ca. 45min nicht mehr spürbar. So verbrachte ich noch ein wenig Zeit, bis ich schließlich komplett einschlief.

Was mich überraschte,
Koks löst (vor allem i.V.) eine unheimliche Gier aus, durch das Heroin jedoch, hält sich das ganze in Grenzen.


Ich danke euch für die Aufmerksamkeit und das Lesen.
Falls euch der Bericht gefallen hat, werde ich versuchen öfters meine „Triperfahrungen“ zu teilen.
Über konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen.


Dieser Bericht soll nicht als Aufforderung zum Drogenkonsum dienen.
Es muss auch erwähnt werden, dass der intravenöse Konsum von jeglichen Drogen extrem gefährlich ist, eine Überdosierung ist extrem unangenehm und kann tödlich enden. Falls ihr trotzdem konsumieren wollt, achtet unbedingt auf die Safer-Use-Regeln. Ebenfalls solltet ihr nicht alleine sein, damit im Notfall Hilfe gerufen werden kann.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen