your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Kleiner Einblick in einen meiner regelmäßigen
Drogen:Mischkonsum von Benzodiazepine, Alkohol, Heroin und Cannabis (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:derchiller
Datum:15.08.2017 22:04
Set:Entspannt; Vorfreude; weiß, was mich erwartet
Setting:Vorher im Freibad bei gutem Wetter, nun zu Hause vor dem TV (Gewitter, aber halb so wild)
Nützlichkeit:4,10 von 10 möglichen   (21 Stimmen abgegeben)
Status:Dieser Bericht wurde aus den Tripbericht-Listen entfernt. Er ist jedoch noch für alle lesbar.

Bericht:

Vorwort:

Da man hier als Droge leider nicht "Methadon" oder "Polamidon" wählen kann, habe ich mich für "Heroin" entschieden, da erstere ja Substitute für letzteres sind.
Ich bin zur Zeit auf 5 ml Polamidon (25 mg Wirkstoff) eingestellt, habe aber dank Take Home die Möglichkeit mehr zu nehmen, wenn ich Lust habe oder Bedarf besteht.

Zur Reihenfolge:
- Benzos nehme ich gelegentlich, ca. 2-3 mal im Monat und stellen den Großteil des heutigen Rausches dar, da ich sie eben nicht so oft nehme und unter allen anderen Substanzen
die "besondertste" ist
- Alkohol trinke ich so gut wie jeden Tag so ca. 2-3 Liter Bier am Tag, vorwiegend Abends, also heute ein kleines bisschen mehr als sonst, aber kein "Vollrausch" oder dergleichen.
- Polamidon (hier zwangsläufig als "Heroin" deklariert) konsumiere ich aufgrund von Abhängigkeit und Substitution jeden Tag, statt 5 ml sind es heute allerdings 6 ml, was jedoch
für mich keinen nennenswerten Unterschied ausmacht.
- Cannabis - zu dem kleinen Joint habe ich mich spontan entschieden, eigentlich kiffe ich nicht mehr, bis auf vllt 1 mal im Monat, daher hat eine relativ kleine Dosis
von ca. 0,1 Gramm gereicht um mir mit der Mischwirkung "den Rest zu geben"

Noch ein Hinweis: Toleranz bzgl. aller drei o.g. Substanzen vorhanden (ausser Cannabis) - nicht unbedingt nachmachen, könnte schief gehen ;-)
naja wie auch immer....^^

"Trip" :

Ich habe nach dem Aufstehen gegen 10 Uhr morgens ca. 4 ml Pola genommen.
Der Rest bis zum Nachmittag ist eher unwichtig.
Gegen 15 Uhr bin ich ins Freibad gegangen und habe dort bis ca. 19 Uhr zwei Liter Bier getrunken.

Nun bin ich zu Hause und die eigentliche Story (welche ich versuche mehr oder weniger "live" zu schreiben) geht los:

20:00 Uhr:
Einnahme von 5 Tabletten Rivotril á 2 mg, also Gesamtdosis 10 mg Clonazepam.
Dazu noch 2 ml Polamidon.
Für den Rest des Abends habe ich mir 1 Liter Weißwein geholt.
Die Tabletten und das Pola spüle ich mit einem Glas Wein (ca. 0,25 l) hinunter und zünde mir eine Zigarette an.
Während der Zigarette und dem Glas Wein schaue ich gemütlich die Tagesschau und überlege währenddessen, was ich danach im TV gucken soll.

Auf die Wirkung warte ich nicht, da ich weiß, dass sie sowieso kommt und mich dann "überraschen" soll.
Generell bin ich der Meinung, dass es die Wirkung versaut, wenn man drauf geiert, wann es denn endlich anfängt^^

20:20 Uhr:
Ich entscheide mich dazu, mich medizinisch-biologisch weiterzubilden und schaue auf NDR "Visite" und anschließend wahrscheinlich "Abendteuer Diagnose"
Von der Wirkung des Rivotrils merke ich noch nichts, das erste Glas Wein ist grade eben leer und mein schon vorher vorhandener Alkohol-Pegel
steigt langsam aber sicher. Zustand sowohl körperlich, als auch psychisch angenehm.

20:30 Uhr:
Erste spürbare Wirkung des Clonazepam und leichte Verstärkung durch die zusätzlichen 2 ml Polamidon und ein weiteres halbes Glas Wein á 0,25 l (also 0,125 l)
Leichte Probleme beim schreiben, muss bei ca. jedem 5 Wort korrigieren und langsamer schreiben, obwohl ich ziemlich gut mit der PC-Tastatur umgehen kann.
Fühle mich körperlich entspannt und psychisch sehr entspannt.
Freue mich auf die weitere Wirkungssteigerung.
Habe aber so langsam das Gefühl, dass ich die "Live-Übertragung" im Laufe des Abends abbrechen und den Rest morgen hinzufügen muss.
(insofern ich keinen Filmriss bekomme, was sich bei heutiger Dosierung jedoch in Grenzen halten wird)

20:45 Uhr:
Ich feier den Stark-Regen und das leichte Gewitter.
Die Wirkung aller drei Substanzen wird langsam stärker.
Ich bekomme langsam Lust auf Naschkram, wie Schokolade oder Chips oder so.
Insofern nichts allzu besonderes mehr kommt, werde ich mich nun auf mein Sofa legen und entspannt TV gucken.
Dabei werde ich noch mein zweites Glas Wein austrinken und noch ein drittes anfangen. Dazu gönne ich mir ein paar Chips
und genieße die immer stärker werdende Wirkung meiner drei Substanzen, insbesondere die der Rivos.

21:15 Uhr:
Erste Gleichgewichtsstörungen. Eingabe in der Tastatur nur noch in verhältnissmäßigem Schneckentempo möglich.
Merkliche Wirkung des Clonazepams vorrängig. Dazu leichte Angetrunkenheit.
Die Chips schmecken köstlich und ich genieße meinen Zustand (sowohl psychisch, als auch körperlich sehr angenehm, aber nicht zu doll, einfach nur angenehm)
Ich denke, demnächst werde ich die ersten male wegnicken (sehr zu meiner Freude)

21:25 Uhr:
Drittes Glas Wein ist leer.
Ein viertel Glas á 0,2 Liter Rotwein, aus einer anderen Flasche eingefüllt, welches ich nun genüsslich trinken werde und mir einige weitere Zigaretten gönnen
werde und nicht zu vergessen - meine Chips und einige Schokoriegel, die ich noch gefunden habe :-)
Die Mischkonsumwirkung wird nach wie vor stärker, jedoch immer noch in nem sehr angenehmen Bereich.

--- Beimerkung: geschätzter Promillewert zurzeit ca. 1,00 Promille (+/- 0,15) ---
(aus diversen ca. 15 Stk. Alk-Kontrollen und nem zuverlässigem Rechensystem, welches bis jetzt IMMER auf max. +/- 0,2 promille gestimmt hat) genau.

21:40 Uhr:
Enttäuscht, dass das Wegnicken ausbleibt, vllt sollte ich mich mal vom PC entfernen und einfach locker aufm Sofa sitzen, TV gucken, rauchen und Wein trinken - überlege, einen
kleinen Joint zu rauchen^^.

22:00 Uhr:
So, das Glas Rotwein ist leer und ich werde gleich einen kleinen Joint rauchen.
Danach werde ich wahrscheinlich nicht mehr in der Lage sein großartig weiter zu schreiben.
Zu meiner jetzigen Situation: Sowohl körperlich, als auch psychisch sehr entspannt. Dir kleine Tüte wird mir wohl den Rest geben,
da ich bis auf vllt einmal im Monat nicht mehr kiffe.
Was danach passiert, werde ich morgen mittag berichten, wenn ich wieder wach bin. Den Rest meines Rausches möchte ich gerne
genießen, ohne mich andauernd an den PC zu setzen und meinen Abend zu beschreiben.

Also denn gute Nacht und freut euch morgen auf den Rest, falls da noch viel passiert außer, dass ich wegnicke und/ oder einpenne.
__________________________________________________________________________________________________________________________

Nachtrag:

So, ich habe den Abend soweit gut überstanden, nach dem Joint, welchen ich gegen 22:15 geraucht habe, war trotzdem mehr oder weniger Feierabend für mich.
Ich habe danach noch ca. bis 22:45 TV geguckt und gechillt.
In der Zwischenzeit habe ich noch 1-2 Zigaretten geraucht und bin abundzu weggenickt.

22:45 Uhr:
Habe mich ins Bett gelegt und wollte noch so ne halbe Stunde TV gucken.
Daraus wurde nichts - ich bin mit laufem TV und Licht an eingepennt und erst gegen 4 Uhr morgens kurz aufgewacht, keine Ahnung wieso.
Jedenfalls habe ich denn noch eine Zigarette geraucht, während ich mit mir kämpfen musste nicht mit der Kippe auf dem Sofa einzuschlafen.
Habe es letzendlich doch noch durchgehalten und mich ins Bett gelegt, nachdem ich TV und Licht ausgeschaltet habe.
Gefühlt bin ich denn nach ca. 30 Sekunden wieder eingeschlafen und habe bis 11 Uhr wie ein Stein durchgeschlafen.
Nach dem Aufstehen fühlte ich mich (bis auf die mittlerweile eingetretene Polamidon-Unterdosierung) super.
Nach der Einnahme meiner 5 ml Pola ging es mir 30 Minuten später blendend.
__________________________________________________________________________________________________________________________

Fazit:

Ich hoffe mein Bericht hat euch einigermaßen gefallen, obwohl ich selber weiß, dass es nichts großartig Besonderes war.
Hatte nur einfach mal Lust einen kleinen Bericht zu schreiben. Vielleicht war er ja amüsant oder gar hilfreicht für den einen oder anderen.

Da ich seit etlichen Jahren allemöglichen Drogen nehme, wird mit Sicherheit noch der eine oder andere (interessantere) Tripbericht folgen
und bestimmt auch ein ausführlicher Langzeitbericht der es - zumindest meiner Meinung nach - in sich haben könnte und ein abschreckendes
Beispiel sein wird (vorallem für User, die noch nicht sooo tief im "Sumpf" sind) und ich so vor einigem an Ärger etc. ersparen kann.



Danke fürs Lesen,
würde mich auch über Kommentare/ Kritik freuen.

Peace out

derchiller







Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen