your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Erstes mal Salvia - als Embryo durch das Universum fliegen
Drogen:Salvia Divinorum
Autor:N1c0
Datum:17.02.2018 01:17
Set:aufgeregt, gespannt auf die Wirkung
Setting:eigene Wohnung, alleine
Nützlichkeit:5,00 von 10 möglichen   (8 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Ich konnte bereits viele Erfahrungen mit Pschedelika sammeln (LSD, DMT, Pilze etc.) aber noch nie mit Salvia, also beschloss ich, das heute Abend mal auszuprobieren.

Ich hatte 5er Extrakt und 40er Extrakt zur Verfügung und rauchte erst mal auf meinem Schreibtischstuhl einen kleinen Bong-Kopf mit 5er-Extrakt -> kaum Wirkung. Dann einen kleinen mit 40er -> sehr leichte Wirkung. Erst dachte ich, das wäre schon alles und war erst ziemlich enttäuscht.
Dann noch einen ordentlichen 40erKopf. Etwa 30 Sekunden später sagt mir auf ein mal irgendeine Stimme "Das hättest du nicht tun sollen." Es fühlt sich an, als ob die Luft in meiner Umgebung auf meinen Körper drückt (sehr unangenehmer Bodyload), der Raum kippt zur Seite und ist total verzerrt. Mit allergrößter Mühe schaffe ich es noch, schnell an meinem PC die Goa-Playlist abzuspielen, springe vom Stuhl auf und lege mich ins Bett.
Meine Gedanken sind total ungeordnet, ich kann kaum noch klar denken. Alle paar Sekunden sage ich zu mir selbst "Alles ist gut, keine Sorge" und erinnere mich wieder kurz daran, dass ich gerade Salvia geraucht habe. Ich mache die Augen auf: Auf den Wänden meines Zimmers bewegen sich wellenförmige Objekte. Ich schließe die Augen wieder und weiß nicht so recht, was ich tun soll.
Ich ziehe meine Arme und Beine ganz fest an meinen Körper und bleibe dort so ein paar Minuten liegen. Ich fühle mich, als würde ich wie ein Embryo oder ein winziger Massepunkt durch ein unendliches Universum gleiten. Ich strecke meine Arme und Beine aus und finde es wahnsinnig interessant, diese sinnlos durch die Luft zu bewegen. Als hätte ich vier Tentakel, die ich in diesem unendlichen Raum hin und her bewegen kann. Und nebenbei die ganze Zeit die Musik, die für mich in dieser Phase sehr düster klingt.
Nach circa 5 Minuten kehre ich wieder langsam in die Realität zurück und stehe auf. In den nächsten 10 Minuten laufe ich verwirrt durchs Zimmer und überlege, was gerade passiert ist. Das Laufen fühlt sich an, als würde mein Körper laufen, ohne dass mein Geist diesen steuert (wie bei Keta). Danach werden meine Gedanken und mein Kopf wieder klarer, ich bin aber immer noch sehr nachdenklich.

Jetzt, circa 6 Stunden später, schreibe ich diesen Bericht und bin psychisch total ausgelaugt. Wahrscheinlich war das für die erste Salvia-Erfahrung viel zu viel. Naja, hinterher ist man immer schlauer. Es war auf jeden Fall eine düstere aber interessante Erfahrung, die ich nicht wiederholen möchte.

Abschließend noch ein Vergleich zu DMT, da diese beiden Drogen ja oft verglichen werden:
DMT ist auf jeden Fall euphorischer, wenn man es nicht zu hoch dosiert und die Optics sind viel krasser. Salvia wirkt dafür länger und ist sehr düster. Der Moment, wenn es einsetzt, ist ähnlich wie der bei einem DMT-Breakthrough. Wie ein plötzlicher Knall, der alles in Unendlichkeit verwandelt und den Geist wie auf einem Schleudersitz aus dem Körper katapultiert. Der Bodyload ist auch sehr ähnlich wie bei DMT, wobei ich den Salvia-Bodyload noch unangenehmer fand. Dafür schmeckt es nicht so ekelhaft wie DMT.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen