your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Eine Lehre über Safer Use
Drogen:Mischkonsum von 2C-B, Lachgas, Cannabis und Alkohol (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:ins4neCookie
Datum:28.06.2018 16:29
Set:Euphorisch, gut gelaunt
Setting:Heruntergekommene Wohnung eine Freundes
Nützlichkeit:8,00 von 10 möglichen   (7 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Das ist mein erster Tripbericht hier, und leider, auch einer der sehr leichtsinnigen Umgang mit Psychedelika enthält.

Es war Montag und ich war voller Euphorie, über viele Dinge die in meinem Leben wieder glattliefen. Nur leider war das sehr verhängnisvoll.
Ich hatte Lust mir irgendwas reinzuziehen, nur um diese Euphorie voll auszuschöpfen, und ein guter Freund von mir hatte noch 2C-B Fly da,
dass ich mit ihm auch schon zwei mal genommen hatte. Diese Trips waren sehr schön und wir hatten eine sehr gute Zeit und haben viel ausgetauscht und uns in unseren
Gefühlswelten ausgelebt.

Ich holte mir das 2C-B Fly ab und ging zu einem nicht ganz so guten Freund mit dem ich eigentlich verabredet war und fragte ihn ganz unverfroren ob er
mit mir 2C-B Fly nehmen will. Er hat eingewilligt und ich habe per Augenmaß die Dosis halbiert. Ich hatte Ein und eine halbe Pille á 12mg von [editiert]. Tja, dumm war nur das ich anscheinend die gesamte
Psychoaktive Substanz in meinem Teil hatte und er wohl nur Füllmittel von der Pille. Ich zog sie mit ihm gemeinsam durch die Nase. Zuerst genoss ich noch die schönen Effekte und wir hörten uns auch schöne
Musik an, aber geredet haben wir nicht wirklich.

Er hat während ich voll drauf war ständig rumgejammert dass es bei ihm überhaupt nicht knallt und er drauf
und dran beschäftigt irgendwie die Wirkung aus sich rauszukitzeln. Er zog sich einen Bong hit nach dem anderen, doch nichts passierte, er war nur bekifft.

Ich genoss auch noch die Visuals und kam mäßig gut klar. Währenddessen begann er viel Bier zu trinken und mich zu „ärgern“. Er fing an komische Sachen zu sagen und machte mir den ganzen Trip kaputt. Ein Beispiel: Ich lag auf der Couch und war grade über den Peak rüber als er sich zu mir drehte und sagte: „Hey, sehe ich nicht aus wie eine kleine widerliche Fliege?“ (Ich finde Fliegen sehr widerlich). Dann begann er seinen Kopf mir näher zu strecken und summte sehr laut. „Bsssss, Bssss, BSSSSSS“. Ich wollte schon fast weinen weil ich mit der Situation so überfordert war.

Als ich dachte (betonung liegt auf dachte) dass ich am runterkommen bin, meinte er dass ich mir noch einen Kopf rauchen soll bevor ich gehe, damit
ich mich "schön bekifft" schlafen legen könne. Von wegen. Ich war zu vertript um mir noch ins Gedächtnis zu rufen dass Cannabis die Wirkung von 2C-B Fly bei
mir sehr krass verstärkt und es ein mal als ich diesen Mischkonsum betrieben habe auch einen sehr starken Mindtrip erlebt habe, jedoch war da ein
Tripsitter dabei dem ich vertraute und der auch viel Ahnung von Drogen und Safer Use Profilen hatte.

Ich nahm mir die Fertig präparierte Bong und zog den ganzen Kopf in einem Zug leer, es kratzte nicht und ich musste auch nicht husten. Naja, dann ging es los. Ich habe mein Gefühl für die Zeit
komplett verloren und die Optics wurden sehr verrückt. Ich habe an die Decke gestarrt und die Effekte wurden in diesem schlechten Setting unaushaltbar. Zu dem Zeitpunkt spielte "Lana del Rey - Video Games (Joris Voorn Remix)". In dem Track gibt es die Line "Its you, its you, its all for you." Diese Line verstärkte in mir nur noch weiter das Gefühl von emotionaler Verlassenheit.

Ich lag komplett regungslos da und starrte. Zuerst beobachtete Ich noch wie sich komische Gestalten bildeten und eine Vielzahl an Mustern und Verschnörkelungen zu Tage traten. Es wurde schlimmer. Immer
wieder durchfuhren mich extremste Schübe aus "Energie" die sich auf alles was ich wahrnahm auswirkten. Es ging wild hin und her, ich schmeckte was ich in meinem
linken Arme fühlte, ich hörte was ich sah und umgekehrt und in noch beliebig vielen Kombinationen. Es spielte dann auch die ganze Zeit "Extrawelt - Dark Side of my Room" im Loop und ich konnte es nicht ausschalten da der Bildschirm des PC's von meinem Freund nur noch ein buntes Wunderland war, in dem ich nichts mehr erkennen konnte. Aus den Buchstaben wuchsen Pilze und ich war total übefordert. Der Track klang sehr bedrohlich in diesem Augenblick.

Ich war im Gehirn so durch dass ich nicht mehr grade denken konnte. Es kam mir so vor als würden meine Gedanken genauso in alles Morphen und schmelzen wie meine Visuals. Ständig schwirrten mir wild ungeordnete Phantasiewörter im Kopf rum die immer
lauter wurden und jedes wollte mir einen Zustand des unbehagens erklären. So ging das weiter bis ich völlig verzweifelt einfach nur weg wollte und noch einen
letzten Hilfegesuch gegenüber meinem Freund zu äußern versuchte. Ich sah zu ihm und konnte mich grade noch so konzentrieren dass er nicht in Tausend Muster zersprungen
ist, aber er war eingeschlafen und wollte nicht wach werden. Die Visuals zu diesem Zeitpunkt waren extrem. Einige Flaschen die auf dem Tisch standen sahen aus wie Flüssigkeit und schmolzen weg, regten sich wieder hoch. Dazu waren um alles was ich sah noch Linien, immer in der selben Farbe und immer drei an der Zahl, rot, gelb, grün.

Ich konnte dem Horror in dem Zimmer kaum mehr standhalten, alles wirkte düster und bedrohlich,
ich nahm all meine Restvernunft in die Hand und beschloss dass es das beste war nach Hause zu gehen wenn die Effekte etwas abgeflacht sind. Dennoch war ich
mir nicht mehr im klaren über Zeit und habe mich wohl irgendwie 2 Minuten nach diesem Gedanken los gemacht. Ich wohnte nur einen Block weiter, einen Nachhauseweg von
50 Metern schaffe ich schon, dachte ich mir. Und tatsächlich, als ich aus der Wohnung rauskam verschwanden die dunklen Mächte, die frische der Winterluft war
sehr angenehm und ich lief quer über die Straße ohne Sorge und Vernunft. Zum Glück war es spät und auf der Straße war weit und breit niemand und kein Auto zu sehen.

Ich dachte mir nach dem Horror in der Wohnung: Jetzt kann es nur noch besser werden, besser in meinem aufgeräumten Zimmer mit Lieblingsmusik als in der doch
sehr verranzten Wohnung meines Freundes. Ich schaffte es auch nach Hause, aber ein normaler zwei Minuten Fußweg war es nicht. Ich kam mir vor wie durch einen bunten
Industriellen Jungel zu laufen mit Schutt der nur von den Mustern verschönert wurde, und zwischen abgestellten Sperrmüll und eingeschneiten Fahrrädern
erreichte ich schließlich meine Wohnungstür, und bekam es sogar noch hin die Schlange die einmal mein Schlüssel war in das seltsam bemusterte Loch an meiner
Tür zu stecken.

Ich ging nach oben, und war mir dabei nicht sicher in welchem Stockwerk ich wohnte. Ich bin dann irgendwie 2 Stockwerke über mir gelandet und
habe mich gewundert warum mein Wohnungsschlüssel nicht passt, zum glück sagte mir eine Vernunftsstimme im Hinterkopf dass der Flur hier nicht wirklich nach
meinem Stockwerk aussah. Also fasste ich all meine Gedanken zusammen und mit meinen Zähnen aufeinander gepresst zwei Stockwerke runter und zählte ob ich wirklich schon
2 gegangen war. Ich stand endlich vor meiner Wohnungstür und ging hinein. Ich ging direkt in mein Zimmer, wo ich sofort ersteinmal entspannte Musik auflegte und
mich gemütlich hinsetzte. Da saß ich dann noch bis morgen und konnte ums verrecken nicht Einschlafen. Auch als die Wirkung schon vorbei sein sollte hatte ich immer noch die volle Palette an Visuals. Den nächsten Tag holte ich mir eine beachtlich Menge an Alkohol um das noch immer unangenehm Gefühl zu kontern. Ich war dann noch bei einer Freundin zuhause um mit meiner Politischen Gruppe etwas zu besprechen, bin aber nach 10 Minuten sofort wieder gegangen weil ich sehr müde war.

Im laufe des Tages wurden die Visuals langsam schwächer.
Am Abend heulte ich mich bei meiner guten Freundin und Mitbewohnerin aus und danach ging es mir direkt besser. Ich bin erleichtert in mein Zimmer gegangen und sofort ins Bett gefallen.

Ich möchte vor allem noch mal daran appelieren für die Anderen hier nicht so
leichtsinnig zu sein wie ich es war. Set und Setting sind das wichtigste, und ich habe diese Safer Use regeln missachtet und hatte eine sehr schlimme Erfahrung. Auch jetzt, mehrere Monate danach leide ich immer noch an HPPD.

Also Leute, seid nicht so dumm wie ich und zieht euch euer Zeug nicht mit irgendjemandem rein den ihr flüchtig kennt.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen