your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Euphorie auf einem Fentanyl-Pflaster
Drogen:Opium
Autor:ungelesene Bettlektüre
Datum:02.02.2019 22:14
Set:Fentanyl-Pflaster von Oma geschenkt bekommen
Setting:Spaziergang durch meine Geburtsstadt
Nützlichkeit:2,33 von 10 möglichen   (15 Stimmen abgegeben)
Status:Dieser Bericht wurde aus den Tripbericht-Listen entfernt. Er ist jedoch noch für alle lesbar.

Bericht:

Zuallererst: es geht nicht um Opium, sondern um die opioide Substanz Fentanyl, die als solche nicht im Land der Träume gelistet ist.

Ich war heute Essen bei meiner Großmutter. Nach dem Essen haben wir um Medikamente geredet, ich habe ihr ein hochdosiertes Vitamin B1/B6/B12 - Präparat geschenkt, das möglicherweise gegen ihre Polyneuropathie hilft. Im Gegensatz dazu hat sie mir ein 37,5 µg/h Fentanyl-Schmerzpflaster geschenkt.

Ich habe es mir sofort unter ihrer Aufsicht auf meinen Unterarm geklebt. Wenig später habe ich mich verabschiedet und ging ich in meiner Geburtsstadt spazieren. Kurz darauf stellte ich überrascht fest, dass sich ein mittelstarkes Opioid-High einstellte. Interessanterweise war es eher stimulierend denn sedierend. Nach 4-5 Stunden war die Wirkung so stark, dass ich das Pflaster abnahm und archivierte. Jetzt, etwa 10 Stunden nach dem Aufkleben, verspüre ich noch immer eine Restwirkung. Ich fühle mich nach wie vor stimuliert und wacher, als dies ohne Fentanyl der Fall wäre. Ich bin gespannt, wann ich Schlaf finden werde.

Meine Großmutter hat das übrigens brühwarm meiner Tante erzählt und ist dafür ordentlich beschimpft worden. Ich bin gespannt, wie sich das in morgigem Familienessen äußern wird, das wir anläßlich des 89. Geburtstages meiner Großmutter veranstalten. Ich werde wohl kein weiteres Fentanyl-Pflaster von ihr geschenkt bekommen - zum Glück ist dieses Pflaster noch nicht verbraucht, wie ich hoffe, und befindet sich in meinem Archiv.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen