your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Tante Emma im Club
Drogen:Mischkonsum von Tabak, Cannabis, Alkohol und MDMA (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:Paladin
Datum:19.03.2019 09:48
Set:Gechilltes Wochenende, nichts geplant, gut gelaunt, Vorfreude, einfach nur Banane in der Birne.
Setting:Mit Supersayajin im Studentenwohnheim, Techno Club, Stadt, Burger King, Studentenheim, Dusche, Bett
Nützlichkeit:8,54 von 10 möglichen   (13 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Tante Emma im Club


Hallo erst mal, willkommen zu meinem zweitem Tripbericht.
Ich schildere alles damit ihr einigermaßen verstehen könnt wie es gewesen ist, dennoch Warne ich ausdrücklich vom Konsum von Drogen, egal ob Chemisch oder Natureller Herkunft.

Ich möchte niemanden dazu animieren Drogen zu konsumieren, desweiteren ist dieser TB meine Erfahrung gewesen und soll nicht verherrlicht werden, oder so rüber kommen.


Naja genug davon. Ich bin mir sicher dass euch das gefallen wird, also viel Spaß beim Lesen und mitfühlen.


Ich &' meine Karriere mit Psychoaktiven Substanzen und Drogen:
Ich bin 25 Jahre alt. Gehe Arbeiten und Student.
Tabak mit 15 j. Bis dato. Täglich.
Weed mit 18j. Bis dato. Wenn sich die Gelegenheit bietet.
Alkohol mit 16j. Bis dato, eher moderat.
LSD mit 23j. Einmalig. Siehe Tripbericht.
Zwischen 23-25j. Benzos, Tilidin, Oxycodon. Einmalig.
MDMA 25j. Mal sehen :)



******KAPITEL******

I. Das Wohnheim.
II. Der Club.
III. TESLA.
IV. TANTE EMMA.
V. Goldbarren und Handgranaten.
VI. Auf Planet Liebe.
VII. Prost &' Mahlzeit.
VIII. Rechendurchfallzentrum.
IX. Afterhour? Dusche!
X. Exitus.

******FAZIT******




I. Das Wohnheim

Wir haben Freitag Abend. Langeweile macht sich breit. Unser Wohnheim ist richtig gut besetzt. Wir haben eine sehr Adequate Gruppe und vertrauen uns alle gegenseitig. Stabiles Fundament. Nette Leute und alle voller Fürsorge füreinander. Einer meiner besten Freunde mittlerweile, nennen wir ihn mal Supersayajin, wohnt auch hier als mein Nachbar.

Uns fällt nichts ein. Also Brainstorming und erst mal die Pfeife anhauen, die ich aus Amsterdam mitgebracht habe. Wir haben ja absolut keinen schimmer was noch passieren wird. Ich packe die ganze Tüte in die Pfeife und Supersayajin und ich Puffen was das Zeug hält. Ehrlich gesagt bin ich brutal Stoned und wir beide schieben uns auf kleinste Dinge Lachflashs.

Schön das es immer wieder funktioniert nach langen Pausen :)
Wir gehen in den Treffraum des Wohnheims. Quasi das Gehirn. Das Rechenzentrum für Schwachsinnige Beschlüsse und spontane Durchfall Ideen, fusioniert mit netten Mädels und Drugs. Mega hier. Ich und Saiyajin chillen keine 10 min und wir beschließen Techno zu Raven. Die Musik hab ich schon immer gefeiert. Selbst ohne irgendwie Upper konsumiert zu haben.

Ich war noch nie auf einem Rave
...
Supersayajin schon, immer auf MDMA.

Es ist beschlossen. Ein Fahrer ist unterwegs. Wir machen uns ready to go und sitzen kurze Zeit später im Zug Richtung Club.



II. Der Club

Wir sind relativ spät gefahren. Wir haben jetzt 01:00 Uhr. Die Türsteher -Dinosaurier, schlecht gelaunt.
Saiyajin und ich haben vorher im Zug etwas getrunken aber nicht übertrieben. Wir sind 40km weg von dem Durchfall-Rechenzentrum. Naja.
Ich möchte cool laufen und mir nichts anmerken lassen, laufe auf diesen T -Rex in Bomberjacke zu und stolper, während ich Hallo sage. Jap.

Kein Problem. Kurz aufgerafft und gefragt ob alles okay ist.

Natürlich du Spacko... Dachte ich mir... leise.

Er lässt uns rein und ich frage noch wie lange der Rave geht und der meint bis 12:00 Uhr.
12:00 Uhr. Mittags?!
Jap. Okay. Alles klar. Wir trudeln ein.

Die Atmosphäre, atemberaubend. So viele hübsche Menschen und niemand ist schlecht drauf alle smilen sich einen Ast ab.
Mir gefällt es schon ab Sekunde 1!
Wir laufen etwas rum. Die Dj's sind der Hammer und die Leute gehen ab. Der Club platzt aus allen nähten. Ich fühle mich Geil!
Der Bass pumpt im takt meines Pulses und weder Saiyajin noch ich bekommen das dämliche Grinsen von der Backe.

Gefühlte 15 min. gehen um und ich will Emma ausprobieren.
Unbedingt! Ich habe immer irgendwie zu großen Respekt davor gehabt.

Verständlich oder? Niemand kann sagen woher die Pillen kommen oder wie die Dosierung ist. Selbst 2 gleich aussehende Pillen können andere Konzentrationen oder Wirkstoffe enthalten.
Zu viele Risiken.
Aber nicht Jetzt!

Supersayajin und ich auf dem Weg zum Klo. Da steht einer...
Hmm lass ihn einfach fragen... Ok.
Er sieht eigentlich aus wie einer von den Türstehersauriern.
Aber anders. Der kaut Kaugummi und schwitzt. Und hat diese riesigen Teller im Gesicht.



III. TESLA

Hi. Alles klar man?
... Ja. Was brauchse sag schnell.

Ich und Saiyajin gucken uns an und dachten einfach nur:
*Der erste der nicht nur so aussieht wie einer der sowas verkaufen würde, macht es auch noch wirklich.* Wir kriegen 2 Blaue Pillen.
Supersayajin bricht seine XTC in die Hälfte und nimmt sie direkt auf dem Klo ein. Ich schaue mir sie an.
TESLA dachte ich mir...
Sieht schon angsteinflößend aus. Ich nehme davon eine Viertel.
&' ab aufs Dance floor. Ich dance ein wenig bin komplett entspannt. Eine halbe Stunde vergeht. Ich merke nur gaaaanz leichte Veränderungen.

irgendwie sehen die Lichter intensiver aus oder meine ich das nur? Hey! Supersayajin! Wie geht's dir man?

S: Ich kriege gerade voll den Turn!

Ich sehe es an den Riesen Pupillen. Okay dann los. Ich schmeiße mir eine halbe hinterher. Wir haben nicht viel gegessen vorher.
Nach einer kurzen Zeit.
Die Wirkung kommt... Und ich kriege Besuch von...



IV. Tante EMMA

Bäääm. In meine fresse. Tante Emma durchflutet meinen Körper.
Ich spüre meine Beine nicht mehr.

GEIL
Es ist als würde ich auf einer Wolke schweben.
Saiyajin sagt wir müssen was trinken. Okay! Das feeling ist nice. Ich rauche eine nach der anderen. Die Musik fließt in mich rein. Mein Körper ist mein Gehör. Meine Art zu tanzen fügt sich dem Beat und ich lasse mich mit dem Strom treiben.
Ich verliere die Zeit. Mir egal. Die Dj's legen auf als wäre heute Abend die letzte Nacht auf Erden. Ich sauge alles auf wie ein Regenbogen Tampon gefüllt mit Liebe und Empathie.
Die nächsten 2 Stunden, schmeißen wir uns irgendwann den Rest.
Selbes feeling. Nur Deeper. Smoother. Wir tanzen.
Jede Berührung mit jemanden ist unglaublich weich und intensiv. Wir trinken viel. Aber nur noch Wasser.
Kurze Pausen. Mal hier pinkeln und da quatschen.
Alle Antennen sind auf Frequenz MDMA geschaltet.
Jeder fühlt und lebt das selbe.

Zumindest denke ich es.

Saiyajin und ich sind unzertrennlich. Wir passen richtig auf uns auf und geben acht. Kriegen das dämliche Grinsen jetzt gar nicht mehr aus dem Gesicht. Supersayajin ist erstaunt wie gut ich das vertrage.

ich fühle mich gut ich brauche kurz ne Pause... Ich frage mich wie spät es ist...



V. Goldbarren und Handgranaten

Was?! Schon 6 Uhr....
Ohhh Verdammt. Warum spackt mein Kiefer so rum und wieso muss ich Saiyajin alle 5 min sagen das ich ihn so verdammt liebe.
Ich bin 1½ Köpfe größer als er und wir knutschen uns gegenseitig ab. Kurze Pause.
Ich hab ein Gedächtnis wie ein Sieb.
Wie viel Uhr?... 6. Hm irgendwie bin ich müde.

Saiyajin auch. Wir gehen gefühlt das 1000 mal auf Klo und wieder dasselbe aber diesmal waren wir selbst auf Empfang eingestellt.

Der erste den wir fragen. Zack!
Eine Lila Handgranate. Angst? Furchteinflößend?
Ich find die Pille lustig. Jeder Hälfte. Langsam verschwimmt alles.
Ich weiß nicht ob ich zu wenig oder zu viel trinke.
Beides gefährlich!
Rauchen. Ja! Das tue ich zu viel. Wir haben schon 2 Schachteln.
Ein automat steht ja am Klo. 1001 mal auf Klo. Ich guck mich im Spiegel an. Meine Pupillen. Heftig. Ich finde es schön!
Und warum macht es so Spaß auf meinem Kiefer zu rumzukauen?
Ich besorge Kaugummis von den Druffis. Die helfen. Die sind cool.

Supersayajin und ich strahlen wie Tschernobyl.
Wir holen noch eine. Jeder. Ein Goldbarren. Nice.
Und jetzt schnell zum Dancefloor. Ich laufe wie bescheuert. Ich bin am Fliegen &' gerade dabei zu landen...



VI. Auf Planet Liebe

Angekommen! Ich bin betäubt. Aber heftig.
Nein Ehrlich. Ich spüre meine Hände manchmal nicht mehr.
Mein Gott hab ich ein Pappmaul.
Trinken. Die Dj's legen nach. Und der Clubt brennt.

nur die harten kommen in den Garten...

Ich bin völlig weg. Ich bin nicht mehr da.
Ich bin nicht mehr hier. Ich bin nicht ich.
Ich bin XTC. Ich finde es geil.
Der Club läuft voll mit Qualm und pinke Flashlights Ballern auf mich ein. Alles erstrahlt in Pink. Ich habe Halluzinationen.
Wir haben 10:00 Uhr morgens. Ich kann nicht aufhören zu tanzen.

Im Dichten Pinken Qualm, keine 2 m von mir schwebt eine Capie.
Ich reisse meine Augen auf und will es fokussieren.
Jap. Die schwebt. Cool...
Die Session geht weiter.
Irgendwann erwische ich mich selbst kurz dabei das ich so tanze wie die anderen. Mache so... Komische Bewegungen mit den Händen. Aber es fühlt sich geil an. Ich kontrolliere es nicht.



VII. Prost &' Mahlzeit

Ich bin irgendwie mehr Taub als am Anfang. Aber habe ja auch ziemlich viel geschmissen. Naja nicht nachdenken mir geht's doch gut! Einfach Dancen.
Und dann. Boom.
Musik geht aus.

Hä?.... Was? SAIYAJIN! Wie viel uhr haben wir?

12.
.....
12 Uhr?
MITTAGS?
Ich habe 11 Stunden geraved!
WIR HABEN 11 STUNDEN GERAVED!
What!? Wie? Scheiss drauf.
Ich fühle mich super auf MDMA <3

Wir kommen raus.
Der walk of Shame. Legendär... Menschen die in der Stadt an einem normalen Wochenende irgendwas unternehmen und zusammen was essen etc. Und wir Zombies mit riesen Teller Augen und keine Sonnenbrille. Wir sind so Idioten.
Aber coole idioten. Ich kriege Hunger? Dachte ich..
Wir landen bei Burger King und ich kriege nichts runter.
Es schmeckt nach Pappe.



VIII. Rechendurchfallzentrum

Im Wohnheim angekommen, wollen wir kurz uns aus den Augen verlieren und Duschen. So sehr lieben wir uns auch nicht das wir zusammen duschen gehen.
Wie auch immer, ich seh mein Bett. Und ich war weg.
Ich schlafe 6 Stunden durch bevor mich mein Gewissen wach bekommt, und renne los zu Supersayajin.
Ich hab ihn in Stich gelassen. Er ist wach.
Ich finde Weed in meiner Tasche. Warum auch immer, Weed.
Keinen Schimmer mehr wo das herkommen könnte.
Ich drehe einen in unserem Headquarter.
Eine Mitbewohnerin warnt, das könne mir noch mal einen Flash back auf Planet Love geben. Ich ignoriere sie.
Ich smoke.
Saiyajin smoked.
Alle smoken.
Alle chillen.
Ich teleportiere mich wieder auf den Planeten...



IX. Afterhour? Dusche!

Meine Zähne müssen wieder knirschen.
Ich habe überall Muskelkater. Erst recht am Kiefer.
Wer kaut 7 Stunden kaugummi im takt von 130 bpm.
Ich. Naja klar kommen, das ist schon ein heftiger Flashback.
Stinken tue ich auch wie Sau.
Muss Duschen.
Extremst anstrengend. Habe dabei Musik gehört und musste wieder anfangen in der Dusche mich dazu zu bewegen.
Der Joint war ein Fehler ich bin wieder voll drauf.



X. Exitus.

Ich bin platt. Wach. Gleich haben wir 7 Uhr morgens. Alles tut weh. Wann bin ich wieder normal?



FAZIT:
Ich bin langsam am runterkommen. Ich habe mir den Kater schlimmer vorgestellt aber ich warte erst mal ab was morgen sein wird. Es war eine sehr intensive Erfahrung vor allem mit Saiyajin weil das unsere Freundschaft richtig zusammen geschweißt hat. Ich könnte mir vorstellen das noch mal zu tun aber mit reichlich Pause dazwischen. Das ist halt nichts das man jeden Tag oder jedes Wochenende machen könnte.
Das Scheint mir unmöglich. Genau wie viele andere Drogen auch.



Ich hoffe es hat euch gut unterhalten Leute und könnt euch in mich hineinversetzen oder es euch vorstellen wenn ihr es noch nicht gemacht habt.
PS.: ich fühle mich verklatscht³.


Edit:
Es sind 5 Tage vergangen nach dem Konsum. Zum Glück habe ich den Tripbericht frisch getippt als ich halt noch unter Strom stand. So seht ihr auch wie sich mein Schreibstil verändert hat unter dem Einfluss. Ich muss sagen ich habe schwere Schlafprobleme bekommen, vorallem was den Schlafrythmus und Einschlafen anging. Erst 3 Tage nach dem Konsum und dem evtl. Abbau der Substanz und der Ausscheidung aus dem Körper, konnte ich normal Schlafen. Die drei Tage waren wirklich anstrengend. Desweiteren muss ich leider auch bestätigen das ich eine leicht bis mittlere Depressive Stimmung breit gemacht hat, die sich wieder langsam legt. Gott sei Dank. Dies ist schon auf der Arbeit aufgefallen. Das Leute mich fragten ob alles okay sei. Ich sagte immer :'' Ich konnte nicht schlafen und bin etwas Erkältet''. Ich verweise hiermit wieder auf mein Fazit. Vorallem an die letzten 3 Sätze.



Ich äntschuldige misch Für etlische reschtschreibVehler die ich tu


Make love not war!
Peace






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen