your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Erstes Mal Opiate
Drogen:Codein
Autor:tdogg70
Datum:24.07.2019 20:26
Set:entspannt, gespannt
Setting:Schreibtisch, später Bett
Nützlichkeit:5,56 von 10 möglichen   (16 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Nachdem ich nun bereits alle möglichen Drogen probiert hatte, wollte ich schließlich auch Opiate testen. Ich interessiere mich für Drogen seit ich 14 bin und habe mich seitdem über Drogen wie Cannabis bis Heroin informiert.
Als ich 16 war hatte ich meine erste Cannabis Erfahrung und bis dahin nur Alkohol und Tabak probiert.
Seitdem habe ich (19 Jahre) mit folgenden Drogen Erfahrungen gemacht (chronologische Reihenfolge): DXM, Pilze, Ketamin, LSD, Kokain, MDMA
Ich war von Ketamin, DXM und Kokain eher weniger begeistert, wobei mich die psychedelischen Erfahrungen (besonders Pilze) sehr geprägt haben und ich diese unglaublich wundervoll fand.


Nachdem ich nun mit all diesen Drogen Bekanntschaft gemacht hatte, wollte ich auch wissen, warum die Opiate so geliebt werden. Auch über diese Substanzen habe ich schon einiges an Informationen verschlungen, wobei ich mir unter der Wirkung nichts vorstellen konnte. Das die Wirkung bei neuen Drogen, ganz egal wie man sie sich vorstellte, jedoch immer eine Überraschung und jenseits jeder Vorstellung ist war mir allerdings schon bewusst.

Für meine erste Erfahrung mit Opiaten wollte ich zunächst Tilidin probieren. Zu diesem hatte ich jedoch keinen Zugang und somit ruhte das Vorhaben erstmal.
Nur ein paar Wochen später bekam ich dann zufällig eine zu 3/4 volle Flasche "Codeintropfen HEXAL" geschenkt. Ich las kurz die Inhaltsstoffe durch um sicher zu gehen, dass es sich nicht um ein Kombipräparat handelt, also keine Stoffe wie Paracetamol enthalten waren, da dieses in höheren Mengen für Organschäden oder sogar zum Tod führen kann. Bei den Codeintropfen handelte es sich allerdings um reines Codein, wobei pro Tropfen 0,5 mg enthalten waren.

Zwei Tage später beschloss ich dann das Opiat am Abend zu konsumieren. Ich hatte mein Abitur erfolgreich abgeschlossen und nun den ganzen Sommer frei, hatte also absolut nichts zutun.
Ich kaufte mir gegen Nachmittag eine Flasche Sprite vom nahe gelegenen Supermarkt.
Am Abend gegen 22 Uhr füllte ich diese dann in einen Plastikbecher mit Eiswürfeln.
Dann gab ich 200 Tropfen vom Codein hinzu. In der Sprite waren nun also 100 mg Codein.
Ich trank den Becher in etwa 15-20 Minuten leer. Währenddessen zockte ich.
Das ganze schmeckte gar nicht so schlecht wie erwartet. Die Codeintropfen hatten ein Eukalyptus Aroma und schmeckten etwa wie Zahnpasta, was durch die Sprite jedoch gut überdeckt wurde.

Nach vielleicht 20 Minuten spürte ich definitiv etwas, was ich nicht also Placebo deuten konnte.
Mein ganzer Körper war wundervoll entspannt und wurde immer schwerer. Mein Hals fühlte sich ,,zugeschnürt" an, wie wenn man aufgeregt ist, allerdings fühlte es sich in dem Moment auch gut an. Mich umgab langsam ein warmes Gefühl.
Ich hatte vorher oft gelesen, dass negative Gedanken zwar durchkamen, einen jedoch nicht mehr interessieren sollten. Ich würde es so beschreiben, dass die negativen Gedanken einfach keine negativen Gefühle in mir auslösen konnten. Somit waren sie also wirklich uninteressant.
Während des Rausches hörte ich, als begeisterter Rap-Fan, das Album ,,Drip Harder" von Gunna und Lil Baby, welches momentan in meiner Daily Rotation ist und die Trap Musik schließlich vom Codein Konsum geprägt ist. Die Musik war jedenfalls noch ein wenig besser auf Codein, allerdings nicht vergleichbar mit Musik hören während der ersten Gras Erfahrungen.

Nach etwa 45 Minuten nachdem ich den Becher geleert hatte, blieb das Gefühl das selbe. Mir ist lediglich etwas schwindelig geworden. Ich war jedoch recht zufrieden mit der Wirkung, zumal ich keine Übelkeit oder Juckreiz hatte, welche als häufige Nebenwirkungen beschrieben wurden.
Mir fehlte jedoch die erhoffte Euphorie. Schließlich beschloss ich dann,nochmal 100 Tropfen in einem weiteren Becher mit Sprite zu trinken. Also nochmal 50 mg Codein.
Als ich begann an der zweiten Codein-Sprite-Mische zu nippen begann die Wirkung der ersten 100 mg dann erst an richtig spürbar zu werden. Das Problem war wohl, dass ich 2 Stunden vor dem ersten Becher eine Pizza gegessen habe und das Codein deshalb länger brauchte um komplett zu wirken. Ich wurde nun also erst richtig breit von dem Codein und hatte schon den nächsten Becher vor mir stehen. Mein Körper wurde nun schwerer und der warme Mantel angenehmer. Ich beschloss den zweiten Becher auch noch zu trinken, jedoch etwas langsamer. Ich dachte mir, wann würde ich wieder die Möglichkeit bekommen, Codein zu konsumieren?
Also konnte ich auch dieses Mal den vollen Rausch erleben. Nach etwa 15 Minuten war der zweite Becher leer und ich hörte auch zu zocken.
Ich machte mich auf den Weg ins Bad um mir die Zähne zu putzen. Laufen war etwas unkoordiniert und ich torkelte, ähnlich wie bei etwas Alkohol, ins Bad. Meine Pupillen waren im Spiegle betrachtet winzige Stecknadelpupillen.

Nachdem ich die Zähne geputzt hatte legte ich mich ins Bett. Das war das zweite Mal dass ich an dem Abend auf die Uhr geguckt hatte. Es war 0:36 Uhr.
Ich legte mich hin und schaute etwas Adventure Time auf Netflix.
Im Bett zu liegen war unglaublich gemütlich. Mein Körper wurde stark in die Matratze gedrückt. Nach kurzer Zeit wurden meine Augen immer schwerer und fielen mir immer wieder zu.
Irgendwann gewannen meine Augenlider den Kampf und ich lies meine Augen geschlossen.
Meine Atmung war sehr flach und langsam und mein Herz schlug auch recht langsam, wobei ich normal einen sehr ruhigen Herzschlag habe.
Dann begann ich zu nodden. Ich träumte, schlief jedoch nicht. Ich konnte jederzeit meine Augen öffnen und war wach, wenn ich sie wieder schloss ging der Traum genau da weiter, wo er aufgehört hatte.
Das ganze war sehr spannend aber ich war zu dicht um es sonderlich zu registrieren.
Gefühlt war ich die ganze Nacht am nodden, da ich Nachts immer wieder die Augen kurz öffnete, etwas Wasser trank oder dergleichen. Außerdem hatte ich in meinen Träumen die ganze Zeit das Wissen, dass es sich um einen Traum handelt und ich konnte meine Handlungen im Traum kontrollieren, hatte also einen/mehrere Klarträume.

Dies verlief die ganze Nacht so, bis ich um ca 12 Uhr aufwachte. Mir war noch etwas schwindelig als ich aufstand und eine Pupillen waren den ganzen Tag bis jetzt (20:18, Tag nach der Codein Erfahrung) noch sehr klein. Habe sonst immer recht große Pupillen.
Hatte heute außerdem einen sehr angenehmen Afterglow.


Fazit:
Ich bin absolut zufrieden mit meiner ersten Opiat Erfahrung. In dem Fläschchen ist noch genug für einen weiteren Rausch drin, welchen ich in einer Woche in Kombination mit Cannabis haben werde. Im Mischkonsum mit sollen sich beide Substanzen gegenseitig verstärken, ich bin also gespannt. Ansonsten finde ich Codein allerdings nicht wirklich spannend. Ich würde Codein nicht kaufen, da die Preise sehr hoch und die Wirkung eher subtil ist.
Opiate haben aber definitiv mein Interesse geweckt und ich werde definitiv Tilidin probieren.
Je nach dem wie meine nächste Codein Erfahrung mit Cannabis wird, schreibe ich dazu vielleicht noch einen Bericht, wobei ich nicht glaube, dass es dazu noch viel spannendes zu sagen geben wird.
Passt auf euch auf,


Peace






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen