your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Der Golddrachen
Drogen:Heroin
Autor:anonym
Datum:13.05.2020 01:00
Set:Grundsätzlich etspannt aber mit psychosomatischen Schmerzen
Setting:Wohnung, zuhause
Nützlichkeit:5,50 von 10 möglichen   (6 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo allerseits,

Dieser Tripbericht geht über den Konsum der Substanz Heroin.
Ich habe schon seit einiger Zeit Erfahrung mit opioiden Substanzen gesammelt, jedoch war mein Konsummuster unregelmäßig genug um eine Abhängigkeits Problematik zu vermeiden.
So etwa alle vier bis fünf Wochen besorge ich mir den Stoff um ihn entweder nasal oder i.m. zu konsumieren.
Das zum einen weil ich eine psychosomatische Schmerzproblematik habe, zum anderen weil ich die visuals (CEV), die insbesondere in Verbindung mit Tryptaminen entstehen, sehr genieße.
Ich muss sagen auch der antitussive, d.h. hustenstillende Effekt kommt mir gelegen und ich bin schon seit längerem hin und wieder mal geneigt mich dem opioiden Turn hinzugeben.

Das schöne am Diacetylmorphin ist die belämmernde, aber auch angenehm visuelle Komponente.Das negative Element ist die Sucht und Abhängigkeitsbildung, Dauerkonsum und hohe Dosierungen sind auf jeden Fall gefährlich...

Ich muss jedoch sagen das mein Konsummuster durchaus auch auf einer Art Regelmäßigkeit aufbaut, da die Symptomatiken die bei mir auf Morphine und opioide Substanzen anschlagen halt einfach alle paar Wochen zu viel werden.
Grundsätzlich ist es wohl genauso falsch Substanzen zu verteufeln wie sie zu verherrlichen, doch die Gesetzeslage in Deutschland ist seit 1971 fragwürdig. Während vor dem Erscheinen des BTMG kaum Drogentote in den Statistiken auftauchen, steigt die Zahl der Opfer seit der Lancierung dieses Gesetzes stetig an. Dies liegt vor allem an der Tatsache das die Substanzen vor '71 in pharmazeutischer Qualität und nicht unbedingt durch Schwarzmarktmethodik verunreinigter Art vorhanden waren.
Nun nach einem kleinen Ausblick auf meine Sicht zu der BTMG Problematik ein kleiner Tripbericht....

t +00min - t+45min

Die Schmerzen werden mir zu viel, ich entschließe mich daher zu einer kleinen Nase H.Und wie man als gewöhnlicher Druffi nun mal so gelaunt ist, kommt die ein oder andere Dosis noch hinzu. Der Stoff ist wohl dosiert, ich beginne mit etwa 50 mg der opioiden Substanz, nasal. Im gegensatz zu einen bisherigen Erlebnissen erwischt mich das Material eher visuell als sedierend, aus meinen Schmerzen scheinen Halluzinationen emporzuwachsen, drachen und archetypische Muster scheinen sich mit bunten digitalen Strukturen durch mein Imago zu wirbeln...es fällt mir allerdings nicht allzu leicht die Symbolik der CEV zu erfassen, da die Muster im Rhythmus der Atmung auftauchen und verschwinden.
Gut, ich kann mich langsam entspannen und die sedierende Wirkung beginnt sich zu entfalten, und die Schmerzen lassen langsam nach. Die zuvor schlechte Laune beginnt einer analytischen Geisteshaltung zu weichen, und es beginnt zu summen und zu brummen um mich....




t+1:30

Die Effekte der kleinen Initialdosis lassen langsam nach und ich denke langsam darüber nach mich einer Injektion zu widmen.Ich wiege etwa 150 mg ab und verabreiche sie mir langsam und bedächtig i.m.
Kurz nach der Dosis werde ich erst motorisch etwas eingeschränkt, dann jedoch stabilisiert sich mein Zustand schnell wieder
und ich werde leicht euphorisch, die CEV werden intensiver und die Schmerzproblematik ist eindeutik in dne HIntergrund gedrängt. Spontan entscheide ich mich noch kurz eine Dusche zu nehmen und bin ganz fasziniert davon eine Kälte und Hitze
Empfindlichkeit wie ausgeschalten zu erleben.



t+2:00
Jetzt langsam lässt die Viglianz nach und ich und ich beginne in die luzide Wirklichkeit meiner Träume abzusteigen.
Ich träume auf Morphinen merkwürdig lebendig und luzid.
Sonst ist mit mir nur noch wenig anzufangen... das Land der Träume hat mich wieder..




am nächsten Morgen....
Irgendwie hab ich einen dicken Kopf und ein schlechtes Gewissen.... es ist eigentlich nicht so ganz meine Art aber irgendwie scheint das der Mechanismus zu sein mit der meine Psyche meinen Konsum reguliert
nun ja ich hoffe ich habe niemanden zu irgendetwas verleitet....









Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen