your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Unglaublich Glücklich
Drogen:Mischkonsum von MDMA, Cannabis und Tabak (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:MysticM
Datum:21.02.2021 00:20
Set:Gespannt auf die Erfahrung
Setting:Zuhause Alleine
Nützlichkeit:5,60 von 10 möglichen   (5 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Es war Wochenende ich hatte Strumfreie Bude also Setting ein leeres Haus. Meine Freundinn war nicht zuhause und somit war ich ganz allein.
Da ich schon einige Erfahrungen mit dieser Substanz gemacht habe allerdings nur mit anderen Leuten oder auf Partys wollte ich mal diese Wirkung auch ganz für mich erleben.
MDMA erschien mal als recht sicher im Vergleich zu LSD oder Pilzen was die Gefahr des Bad Trips anbelangt.
Also entschloss ich mich es mir diesmal gemütlich zu machen mit dem Mindset dieser Substanz auch andere Effekte als die der "Partydroge" abzugewinnen.
Es war abends zur Zeit der Einnahme es handelte sich um Kristalle. Da ich die Substanz schon länger kenne und Vorerfahrungen damit habe wurde die Dosis abgeschätzt.

In etwa 100mg fanden auf oralem in meinen Körper.

Ich saß in meinem Schlafzimmer was gleichzeitig auch mein Wohnzimmer ist mit Musik Laptop etc. Ich versuchte der Erfahrung etwas spirituelles abzugewinnen hörte Trippige Trance Musik.
Die Wirkung rauschte an. Das seltsame Kribbeln machte sich bereit wie gewohnt. Meiner Körper wurde durchströmt von Glücksgefühlen und ein draufes Gefühl stellte sich ein.
Einige Zeit saß ich nur da und beobachtete Genau was passiert bzw wie sich meine Wahrnehmung verändert. Ich war zwar drauf dennoch hatte ich Lust auf mehr...

Kurze Zeit darauf legte ich noch ein klein wenig Nasal nach. Dazu rauchte ich auch noch einen Joint.

Warscheinlich war die Wirkung der ersten Dosis nochnicht mal auf Ihrem Höhepunkt als dann auch die zweite anbraußte sprudelte es mich förmlich durch..
Es war diese total verspulte Musik (welche auch irgendwie bisschen Creepy war) ich saß da und war komplett losgelöst von allem.
Ab diesem Zeitpunkt fing ich an einfach nur im Bett zu liegen und zu rauchen da ich auch garnicht anderst konnte.
Die Wirkung war dermaßen stark dass ich mich erstmal überhaupt nicht koordinieren konnte bzw irgendwas mit meinen Gedanken anzufangen zu mochte. Die Musik hörte sich sehr Intensiv an rnund mein Körpergefühl war wie in Ekstase ... . Es schebberte mich dermaßen Weg ich hätte mich auf einer Party in diesem Zustand nichtmehr Unterhalten können/wollen.

Irgendwann kam dann auch die Panik auf... War es zuviel ?

Niemand war da falls irgendetwas passiert.. mir war extrem heiß und mein Puls raste. Die Droge war voll im gange.
Der Gedanke ließ mich nicht los was wenn ich es vercheckt habe und zuviel genommen habe und meine Freundinn mich hier vorfindet.
( Sie wusste von nichts )
Mir war wirklich sehr heiß auch an der Stirn und ich war mir einfach nichtmehr sicher.
Ich steigerte mich rein und fing an im Internet nach Anzeichen von Überdosierungen zu suchen.
Irgendwann ließ ich es bleiben weil ich eh zu verspult war ich Duschte mich kalt ab um nicht zu überhitzen. Mich packte wortwörtlich die Angst jetzt vielleicht rnsterben zu müssen.
Obwohl ich diese Gedanken hatte und das schlechte Gewissen war alles mega geil ich war eigentlich gut drauf. Das war schon fast entfremdent mit diesem Modus in der Wohnung rumzulaufen.
Daraufhin beschloss ich doch raus zu gehen um den ungeheuren Bewegungsdrang nachzugehen. Jede Bewegung fühlte sich einfach Mega geil an.
Es war Winter also zog ich mich an und ging nach draußen. Aufgrund des miesen Wetter und der brutalen Kälte wurde es jedoch nur eine kleine Runde ums Haus.


Jetzt kam ich auch wieder klar. Den restlichen Trip konnte ich sehr gut genießen. Ich setzte mich wieder in mein Zimmer hörte Musik rauchte Tüten und gab rnmich diesem unfassbar schönen Gefühl der kompletten Angstlosigkeit hin. Also Sorgen waren wie weggeblasen ich war im hier und Jetzt und nichts machte mir etwas aus.
Ich war froh allein zu sein dass mich niemand sehen konnte wie ich so auf Droge chillte..
Nun konnte ich mich auch den introspektiven Seiten der Wirkung hingeben... es war wie als öffnete sich einfach der Verschlussdeckel zu meinen wahren tiefen Gefühlen rnin denen ich einfach so für mich allein baden konnte. Negative Erinnerungen/Erfahrungen aus meiner Vergangenheit konnte ich einfach so betrachten ohne das es mich gestört hat.
Dort konnte ich auch diesen therapeutischen Effekt von MDMA sehen.
Ich setzte mich noch vor den Kamin schaute in das Feuer und genoss einfach die langsam abklingende Wirkung. Alle Panik längst verflogen mit einem (noch) guten Gefühl.rnrnMit abklingen der Wirkung sammelte ich mich langsam zusammen rauchte ein paar Tüten und konnte dann auch irgendwann das Erlebte loslassen und auch ganz gut schlafen.

FAZIT :

Ja, MDMA hat therapeutische Wirkungen welche mit Sicherheit sehr hilfreich sein können. Dennoch ist MDMA ein tückisch Gefährliche Substanz. rnMan darf damit nicht spielen. Die Panikattake empfand ich wie eine Konfrontation mit dem Tod bzw eine begründete Angst.Es können sich wirklich aus solchen Zuständen vorallem mit Mischkonsum rnlebensbedrohliche Situationen ergeben. Das ich alleine war hat meine Konfrontation damit getriggert.
Ich habe kein Bedürfnis mehr nach dieser Substanz auch wenn es mich getriggert hat es jetz vielleicht öfters zu machen um die therapeutischen Effekte zu nutzen aber MDMA ist neurotoxisch und ist für mich damit im Vergleich zu richtigen Psychedelika welche einen nicht töten können oder toxisch sind eher zu vermeiden.
Jeder muss den Preis zahlen und auch damit ist ein Missbrauch schnell betrieben.
Ich würde es generell nur unter Aufsicht und bei ernsthaften Problemen wie z.B. PTSD empfehlen. rnIch kenne viele Leute welche sich in ihrer Judend damit kaputt gemacht haben von dem her ist mir das gefahren Potenzial zu hoch, vorallem wenn ich intensivere schönere Trips haben kann ohne rnmich einer gesundheitlichen Gefahr auszusetzen. :)






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen