your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Euphorie und Entspannung Tramadol
Drogen:Tramadol
Autor:Pokerace
Datum:26.02.2021 21:42
Set:Draußen und drinnen
Setting:Gutes Wetter, entspannt, vertraut.
Nützlichkeit:6,57 von 10 möglichen   (7 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Nabend liebes Forum, für einige Downer interessierte und Leute die überlegen Mal eine Erfahrung damit sammeln zu wollen werde ich euch hier meine erste Erfahrung zu Tramadol 100mg Retardtabletten mitteilen. Ich und ein Kollege ( wie schon in der Beschreibung erwähnt beide M/19 ) haben in den letzten 2 Jahren einige Erfahrungen mit verschiedensten Uppern sammeln können, wobei ich anmerken muss, dass mein Kollege eindeutig schon die " exklusiveren " oder " unbekannteren " Kräuter/ Substanzen zu sich genommen hat. Jedoch handelte es sich bei all den Substanzen wie schon erwähnt um Upper und somit war unser Verlangen nach 2 Jahren groß auch Mal die andere Seite der Welt zu begutachten ; ) Wir entschieden uns also natürlich für Opioide...

Nach einiger Recherche im Internet stießen wir auf verschiedene Substanzen, welche uns natürlich schon vom hören mehr oder weniger bekannt waren Tramadol/Tilidin etc. ( Wobei sie beide Teilweise euphorisierend wirken und ich sie deshalb nicht ganz als " downer " bezeichnen würde). Nach einiger Zeit hatten wir endlich jemanden gefunden der uns das Zeug beschaffen konnte , es handelte sich dabei wie schon gesagt um 4 100mg Tramadol Retardtabletten von Librapharm. Damit waren wir eigentlich ganz zufrieden, denn Tramadol ist einer eher schwächeres Opiat mit einer allgemein guten Verträglichkeit, also zum ersten Mal testen durchaus eine gute Alternative.Vorgeschichte ist geklärt, jetzt zum eigentlichen Bericht.Um 16:30 trafen mein Kollege und ich bei mir Zuhause.

Es war ein sehr warmer Februartag, keine Wolke am Himmel, perfekt also um das Leben zu genießen ; ) Wir beide entschlossen uns zum Rewe zu gehen und jeweils eine Tablette auf dem Weg zu nehmen.Gesagt getan und los ging es, wir liefen zu Fuß mit unserer Box im Gepäck zum Rewe und besorgten uns einige Sachen die man für einen erfolgreichen Abend braucht. ( Kein Alkohol, ist auf Opiaten eher kontraproduktiv ) 16:45 war der Zeitpunkt der Einnahme, zurück vom Einkaufen waren wir um 17:30. Tramadol wirkt erst langsam zwischen 60 bis 90min nach der Einnahme, trotzdem hatten wir das Gefühl fokussierter zu sein und mehr Dinge in der Umgebung wahrzunehmen, was ich aber eher auf einen Placeboeffekt zurückschließe und auf eine gewisse Aufgeregtheit. Um 17:40 setzten wir uns in den Garten und siehe da, wir spürten die erste Wirkung. Unsere Beine kribbelten ein wenig und langsam schlich sich eine gewisse Euphorie ein die sich bei mir in einem breiten Grinsen zeigte : ) So ging es dann noch eine halbe Stunde und wir saßen auf den Gartenstühlen, unterhielten uns und hörten ein wenig Lil Peep. Mehr passierte bis dato nicht mehr, wir entschlossen uns zu meinem Kollegen zu gehen,denn langsam wurde es kalt.Auf dem Weg kam die Euphorie in leichten Schüben immer Mal wieder und langsam stellte sich eine körperliche Entspanntheit ein. Das gehen fühlte sich mit der Zeit nicht mehr, wie soll ich es Beschreiben, " normal " an. Jeden Schritt den wir machten fühlte sich nicht mehr so automatisiert an, man kann denken, dass dieses Gefühl eher blöd ist, wenn man noch einige Meter zu laufen hat...das war es aber nicht, es hat sich noch nie soooo geil angefühlt zu gehen : ) So gingen wir dann also einige Zeit weiter, bis wir die Hauptstraße überqueren mussten und da kam dann auch eine erste " lustige "Situation zustande. Wir blickten nach Rechts und aus einiger Entfernung fuhr ein kleiner PKW in unsere Richtung, wir gingen unbeirrt über die Straße, denn das Auto war noch einige Meter entfernt. Beim überqueren kam mir der Gedanken: Wenn das Auto mich jetzt anfährt, dann ist es mir vollkommen egal" und da sind wir auch schon vangekommen bei der euphorisierenden, Angst hemmenden Wirkung von Tramadol, zumindest war das bei uns beiden der Fall. Ich sagte zu meinem Freund: hattest du gerade auch den Gedanken, wenn dich das Auto anfährt ist es dir egal? Er antwortete daraufhin ja und wir lachten gemeinsam, langsam fing die Substanz Tramadol uns wirklich in ihrer Wirkung sehr zu gefallen : ) Kurz bevor wir bei meinem Kollegen angekommen waren fingen wir an die Musik zu " fühlen " und machten sie lauter, wir liefen sehr glücklich und leichten Fußes durch die Straße. Wir haben einige Videos davon gemacht, die wir uns im nachhinein angeguckt haben, mein Gott waren wir drauf und wir dachten, dass sieht uns keiner auf der Straße an. In diesem Moment aber war uns sowas völlig egal : ) Um etwa 19:00 waren wir dann angekommen, setzten uns auf das Sofa und legten die Füße hoch und entspannten uns. Wir zockten ein wenig FIFA und bemerkten, dass wir wirklich sehr fokussiert auf einmal waren. Diese Situation fanden wir sehr angenehm, denn wir waren entspannt und vollkommen auf das Spiel fokussiert zugleich. Um etwa 21:30 setzte dann der Höhepunkt ein: aufeinmal fühlten wir uns wie in Watte gepackt, die Muskeln entspannten sich und wir fühlten uns sehr sehr wohlig und versanken im Sofa. Zocken konnten wir in diesem Zustand nicht, es störte uns aber nicht großartig. Ich Persönlich habe mich von all meinen Alltags Problemen befreit gefühlt, sie waren in meinem Kopf nicht mehr präsent : ) Wir machten wieder die Musik an und vegetieren auf dem Sofa, unsere Stimmen wurden tief und entspannt, als wäre man kurz vorm Einschlafen.Diese Wirkung setzte sich dann abwechselnd mit der euphorisierenden Wirkung ab. Um 23:00 entschlossen wir uns raus zu gehen, es war mittlweile schon längst Dunkel und wir taumelte entspannt auf
die Treppe runter und zogen uns an. Ich merkte ganz ganz leicht die erste Nebenwirkung von Tramadol, ein Schwindelgefühl, dass aber so leicht war, dass ich es eher als angenehm empfand. Bei meinem Kollegen war es ein wenig stärker, aber jedoch auch nicht so, dass es ihn stark beeinträchtigte. Wir gingen also raus und dann gesellte sich wieder die, ich nenne sie Mal " Geheuphorie " dazu, aber nurnoch stärker als zuvor. Ich hätten in dem Moment schwören können, dass ich auf diesem Mittel bis nach Spanien laufen kann und zurück, denn ich spürte keine Erschöpfung in den Beinen, weil mein Schmerzempfinden komplett betäubt war. Wir gingen etwa eine Stunde spazieren und unterhielten uns über Gott und die Welt, lange hatte ich nicht mehr ein so erfüllenden Gespräch gehabt.

Ein kleiner Tipp, auch wenn ihr euch auf Tramadol so fühlt als könntet ihr einen Marathon gehen, haltet Abstand von körperlicher Anstrengung auf Tramadol kann einem davon schneller als man möchte übel werden.

Meinem Freund war beim gehen nicht übel geworden, jedoch verstärkte sich sein Schwindelgefühl und wir setzten uns auf eine Bank und machten Pause. Zurück bei ihm Zuhause setzten wir uns wieder auf Sofa und gingen unseren vorherigen Aktivitäten nach. Immer wieder gab die Tramadoltablette in leichten Schüben Wirkstoff frei, was normal ist bei Retardtabletten. Dies empfanden wir sogar als angenehmer, denn die verschiedenen Wirkungen fingen an sich abzuwecheln, waren aber nicht zu Stark oder zu Schwach. Das aufstehen, wenn man auf Tramadol im Sofa saß war wirklich schwerer als sonst. Jetzt weiß ich auch woher der Satz " Es drückt dich ins Sofa " kommt. Immer wenn die betäubende Wirkung einsetzte, fand ich Gefallen daran mir durch die Haare zu gehen, es fühlte sich einfach sehr schön und angenehm an. Um kurz vor 01:00 entschloss ich mich dann nach Hause zu gehen, denn langsam wurden wir müde und Wirkugszeit von 8 Std war bald auch zu Ende.Ich ging also langsam und leichten Schrittes nach Hause und legte mich in mein Bett und schaute Fern. Kombiniert mit der Müdigkeit und der Wirkung von Tramadol fühlte ich mich als wäre ich eins geworden mit meinem Bett, diese innere Ruhe und die körperliche Entspannung war einfach phänomenal. Ich versuchte nicht einzuschlafen, denn ich wollte dieses Gefühl einfach genießen, was ich im schlafen nicht hätte tun können. Ich döste bis 04:30 vor mich hin und schlief dann langsam ein. Mein Schlaf war sehr tief und erholsam, ich wachte um 13:00 auf uns fühlte mich immernoch leicht betäubt. Tramadol wirkt doch wohl länger n
als angegeben ; ) Ich hatte keinen " Kater ", ich fühlte nur ein wenig Erschöpfung in meinen Beinen, die natürlich normal ist, wenn man am Tag zuvor gefühlt den Jakobsweg durch seine Heimatstadt läuft...

Als Fazit würde ich sagen, dass mit der richtigen Dosierung, Tramadol wirklich sehr schön und vielseitig Wirken kann. Mit der richtigen Dosierung lassen sich ebenfalls Nebenwirkungen vermeiden 100mg reichen für das erste Mal komplett aus um einen schönen Tag zu haben. Wichtig zu erwähnen ist, dass dieser Wirkstoff wirklich sehr schnell psychisch und physisch Abhängig macht...also liebe Leute versucht wirklich Abstände zwischen den Einnahmen zu halten, man ist schneller Abhängig als man denkt...dieser Wirkstoff hat richtig angewendet so viel Potential, dass sollte man nicht durch zu viel Anwendung versauen, denn die Menge macht das Gift. Ich hatte nächste Woche selber das Verlangen nocheinmal Tramadol zu nehmen, weil mich die Wirkung so begeistert hatte, jedoch muss man da eisern sein, seht diese Substanzen liebe als " Highlight" an, welches man ab und zu Mal im Jahr nehmen kann, dann seid ihr auf der sicheren Seite.Legt ebenfalls nicht unüberlegt mit den Pillen nach, sonst wird euch von eurem Trip nicht viel in Erinnerung bleiben außer benebeltes rumliegen und schlafen.Die anderen beiden Pillen werden wir beide vermutlich im Sommer wieder konsumieren. Ich kann Tramadol definitiv zum Entspannen empfehlen👍

Ich hoffe euch hat mein Bericht ein wenig geholfen, sodass ihr nun wisst was auf euch zukommt ; )

LG Pokerace






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen