your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Fliegenpilz, immer eine schöne Erfahrung
Drogen:Fliegenpilz
Autor:whocares4nothing
Datum:16.02.2022 17:21
Set:Ohne große Erwartungen, ich war wie immer euphorisiert und gespannt was passieren würde.
Setting:Prinzesinnenbrille + Kopfhörer mit Youtube-Musik -EdenGarden
Nützlichkeit:4,80 von 10 möglichen   (5 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo zusammen,

ich hab nun Psychodelika für mich gefunden, ich hab angefangen mit den ersten Tests Ende letzten Jahres 2021 und hab nun schon interessante Erfahungen gemacht.
Als einfachstes erschien mir damals als erfahrener Pilzsammler mit dem Fliegenpilz zu beginnen.

Ich verstehe all den Humbuck ums trocknen etc. NICHT, denn egal was ich versuchte es blieb ohne Wirkung. Ich hatte dann mal leichte berauschte Erscheinungen, aber als Trip würde ich nur eine Erfahrung beschreiben, wobei habt ihr mal ein Trip gehabt, das nicht mehr als Trip bezeichnen würdet.

Fliegenpilz wirkt bei mir Ganz-Körper-chillend und ist eine Art Bilder oder Film der je nach intensität vor meinen geschlossenen Augen stattfindet oder ich bei geschlossenen Augen mich darin befinde.
Am damaligen Tag, beschloss ich mir 3 mittelgroß geschlossene Hüte zusammen mit Stiel und Knolle einfach mal in der Pfanne zu braten. Mit Ei und Zwiebeln sogar überaus lecker! Getrocknet und/oder als Tee, hat Fliegenpilz ein ich finde ein sehr unangenehmen Geschmack...

Wie üblich merke ich den Fliegenpilz nach gut 2h in seiner Wirkung erst dadurch, dass ich zwar klar bei Verstand bin, aber eine Motorik wie bei 1.5 Promille habe (grad so dass man keine Ausweichschritte macht) Durch mein rantasten wusste ich ich sehe Bilder wenn ich die Augen schließe. Und habe ich ein Thema dazu, läuft der Film als eine Art Erklärung. Ich setzte meine Tripmaske auf und legte mich zu genüsslicher Musik hin. Ich dachte an Weihnachten und der Film lief...

Es war ein kleiner Planet, überall waren Tannen zu sehen. Es war sternenklare Nacht, obwohl alles dunkel war, war es recht hell, zwischen den Bäumen war da eine Große Tanne, größer als alle anderen. Ihre Spitze leuchtete, wurde erstrahlt von einem Energiepunkt. Mir war klar das die Tanne zur Mittwintersonnenwende auf den Planeten zeigt von dem wir (Pilz) gekommen sind.
Ja Wir, der Pilz fliegen von Planeten zu planeten, ehrnähren uns aus ihm und bereiten uns wie die sporen darauf vor die nächsten Planeten zu besiedeln. An diesem einen Tag, wenn die Tanne auf die Herkunft zeigt, dann strahlt die Energie von all jenen die "zurückgeblieben" waren in unsere Richtung. Indem wir nun Bäume aufstellen, einen Metallstern aufsetzen wirkt diese wie eine Art Antenne und empfängt die Energie welche uns mit Kraft, Freude und Liebe erfüllt. Bis wir es schaffen hinaus ins Weltall zu fliegen. Mitten im Weltall, sah ich unzählige Planeten an denen ich vorbeiflog. Es war eine unsagbar schöne Situation, all das so "Echt" erleben zu dürfen, ich war selbst ein kleiner Planet, ich war die Erde... ich flog durch das All in Form einer Spirale, jeden Augenblick blieb ein Abbild unserer Vergangenheit zurück. Es gab milliarden und noch unzählig mehr und jede lebte ihre eigene Dimension weiter.

spirale-1.png

Ich legte mich dannach ins Bett, und beobachtete noch für 1-2h unzählige "sich bewegende" Bilder, welche wie eine Diashow vor Augen abgespielt wird
.

Wie nach jedem Fliegenpilzkonsum, wache ich am nächsten Tag, tiefenentspannt auf. Leider war nach dem besten aller Erfahrungen die Pilzsaison zu Ende. Zwischen den Konsumen hab ich ca. 2 Wochen Zeit gelassen, da ich keine Tolleranzabzüge haben wollte.
Aufgrund der Wirkung würde ich Fliegenpilz weniger als Trip bezeichnen (hatte eine realitätsauflösung bei Psylocibin, das ist ne ganz andere Hausnummer) trotzdem würde ich jederzeit ohne zu zögern wieder Fliegenpilz konsumieren. Es hat ca. 7 Versuche benötigt um festzustellen, dass es am besten bei mir, mit "einfach braten" funktioniert.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen