your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Paracodin-Tropfen (Dihydrocodein)
Drogen:Codein
Autor:ehemaliges Mitglied
Datum:14.05.2010 05:08
Set:müde, aber freudig und erwartungsvoll
Setting:zuhause mit meiner Familie
Nützlichkeit:7,23 von 10 möglichen   (30 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo liebes Land der Träume!



Dies ist mein erster Tripbericht seit meiner Anmeldung vor etwa drei Stunden, nehmt also bitte Rücksicht, falls er unüblich wirkt. ;)



Vor wenigen Wochen war mir, wie sooft, abends langweilig. ^^

Ich durchwühlte in unserem Badezimmer den Korb, in dem die Medikamente aufbewahrt werden. Dass ich auf der Suche nach Mißbrauchbarem war, würde ich nicht sagen. Eher fand ich, zu wissen welche Arzneimittel vorhanden sind wäre sinnvoll.



Überraschenderweise wurde ich rasch fündig. Ich traute meinen Augen nicht, als ich eine versiegelte Packung Paracodin ( . ) in den Händen hielt. Da das Opioid 2011 sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschreiten würde, fühlte ich mich verpflichtet, es rechtzeitig aufzubrauchen. :P



Ich hatte noch nie Opium, Opiate oder Opioide gehabt und wollte diese Farbe endlich sehen. Über DHC war ich schon informiert, aus purem Interesse. "Wer von der süßen Träne gekostet hat, weiß wie sie schmeckt.", heißt es. Dieser Gefahr war ich mir völlig bewusst.



Also wurden 15 Gramm der Lösung oder 150 Milligramm Dihydrocodeinhydrorhodanid, entsprechend 124,5 Milligramm Dihydrocodein getrunken. Die dunkle Flüssigkeit war mit Wasser verdünnt geschmacklich annehmbar. In Erwartung Mekons verziehe ich mich in mein Zimmer.



Ich liege auf dem Boden, die Hände hinter dem Kopf gefaltet, die Füße aufgestellt, neben meinem Bett. Wieso ich eigentlich nicht im Bett liege? Belanglos. Wäre dieser Boden nicht so unheimlich bequem, würde ich mich um ein angemessenes Fernsehprogramm kümmern. Wie man nur so verdammt gut liegen kann, ohne Unterlage...



Eben stand ich doch noch mit am Waschbecken aufgestützten Armen im Bad und betrachtete mich im Spiegel ... Was war dazwischen? Hmmm... Atmung ist weich und angenehm - flach und rund - selbstverständlich (und) befriedigend-



Friede. Grinsen. Freude. ...das ist also mit Euphorie gemeint... Ein-verständniß, aber ohne Überregung und Mitteilungsbedürfniß, sondern Selbstzufriedenheit. Wider Erwarten ist es wenig, aber unheimlich intensiv. Nichts das aufweckt, aber -> :] (!)




Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Dihydrocodein sedativer und hypnotischer war als erwartet. Eigentlich unvergleichlich, vielleicht am ehesten mit Cannabis, aber doch sehr anders... Außerdem ist DHC eine sehr körperliche Droge: Eigentlich unbequeme Haltungen werden angenehmer, die Atmung gewinnt an Schönheit, milder Druck am gesamten Leib ist spürbar... Ich persönlich hätte mir mehr gewünscht, die Wirkung war unheimlich schön, aber nicht besonders, wie soll ich sagen ... neu.



Ich hoffe ihr habt Gefallen an meinem kurzen Bericht dieses länger zurückliegenden Erlebnisses gefunden und euch nicht zu sehr von Form verwirren lassen. ;)



Liebe Grüße



Martin






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen