your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Gläserne Spinnen
Drogen:DHM
Autor:Guillermo
Datum:14.09.2010 13:55
Set:Entspannt, gelassen und voller Erwartungen
Setting:Zuhause, gedämmtes Licht und gute Musik
Nützlichkeit:8,44 von 10 möglichen   (36 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Nachdem ich hier schon seit Jahren regelmäßig mitlese, will ich mich jetzt auch mit einem Tripbericht verewigen.



Mit DPH beschäftige ich mich nun schon seit nem kappen Jahr, und hatte mehrere Trip´s, wo allerdings die gewünschten Halluzinationen ausblieben.



Ich hab schon öfters gelesen, dass viele das Körpergefühl auf DPH hassen, ich muss dazu sagen, dass ich es liebe.



Mit DPH komm ich super runter nach nem langen stressigen Tag, vergess sämtliche Sorgen und Probleme, für mich quasi eine Chill-Substanz.



Bei den ersten Versuchen fing ich mit 200 mg an, was sich irgendwann bis 700 mg steigert, aber wie gesagt ohne Hallus. Hatte mich schon dran gewöhnt, aber an dem einen Abend vor knapp 2 Wochen hatte es dann doch geklappt, und es hat mich quasi überrumpelt.



Ich hatte nie wirklich angst vor Spinnen, mochte sie aber auch nicht und habe mich schon immer davor ein wenig geekelt, weswegen ich auch die Menge des DPH bei anderen Versuchen langsam gesteigert habe.



An diesem Abend aber wollte ich es mir geben, und habe eine ganze Packung Emesam geschluckt, und noch 4 Vivinox Stark dazu, sprich 1200 mg (dazu muss ich sagen, dass ich fast 2m groß bin und 100 kg wiege).



Ich hatte es mir gemütlich gemacht auf der Couch, im TV lief Bumfights, ich hatte Metalcore Musik am laufen, schönes Licht im Raum, eine gedämmte und warm-gemütliche Atmosphäre.



20 Minuten nach der Einnahme überkam mich das gewohnte Gefühl, das einem leichten Akloholrausch ähnelt, jedoch mit klaren Gedanken. Gegen die eintretende Müdigkeit half Energy Drink, aber ich musste eh nie groß gegenan kämpfen.



Irgendwann später (ich lass jetzt lieber die Zeitangaben)

wurde es richtig heftig, mein Gleichgewicht war weg, ich fühlte mich schwer, ich sah alles verschwommen und doppelt. Mit ein wenig Komzentration kam ich aber recht schnell wieder klar. Aber ein ständiges Blitzen war noch da, als würde jemand im anderen Raum ständig das Licht aus und ein schalten.

Mein Mund wurde stark trocken, und dementsprechend trank ich viel.



Der Weg auf´s Klo war allerdings ein schwieriger, da ich überall gegengelaufen bin. Als ich erstmal saß (bekennender Sitzpinkler, alles andere wäre so oder so schief gegangen), fing alles an zu Morphen, der Badewannenrand kam immer dichter, die Badematte verzog sich extrem.

Ich weis nicht, wie lange ich auf Klo saß und dem zugeschaut habe, aber es war geil, genau das wollte ich ja.



Als ich dann wieder ins Wohnzimmer gegangen bin, fühlte ich mich wieder fit, Gleichgewicht war wieder da.

Ich setzte mich an den PC, wählte entspannendere Musik aus und surfte ein wenig im Netz rum.



Plötzlich wurde dieses Blitzen immer stärker, und in den Augenwinkeln zischte immer irgendedwas vorbei.



Ich stand auf und machte Licht an, um zu sehen, ob ich mir das nun einbilde oder da wirklich irgendwas rumfliegt.

Nichts! "Ach ja, du bist auf DPH"... (Das Kurzzeitgedächtnis verschlechterte sich enorm!)



Ich machte das Licht wieder aus und setzte mich.

Jetzt gabs ein knall in meinem Kopf, als hätte mir jemand eine geknallt.



Mir wurd wieder schwindelig, das Blitzen wurd immer heftiger, immer mehr flog im Augenwinkel rum und der PC Bildschirm verzog sich sehr heftig.



Ich hab das ne weile beobachtet und genossen, und in dem Moment ging meine Freundin an mir vorbei und ins Schlafzimmer, und im selben Moment habe ich dann laut gesagt "Schatz ich komm gleich zu dir". Ich drehte mich um weil keine Antwort kam, sie war weg. Aber das war zu real, als dass es eine Halluzination sein könnte. Ich ging ins Schlafzimmer, alles dunkel, sie war nicht da.



"Boa!" mich überkam die Angst, gleichzeitig musste ich grinsen... "Geil!".



Als ich dann wieder am PC saß, krabbelte etwas undefinierbares auf der Tastatur. Dann war es wieder weg.



Ich konzentrierte mich auf die Stelle der schwarzen Tastatur, starrte nur darauf!



Und aus einem kleinen weissen punk, der zuckte, entwickelte sich eine Spinne, die die beine wild bewegt hat, als würde sie ein Netz spinnen. Sie war normal groß und gläsend weiss.

Fasziniert starrte ich auf die Spinne, schloss die Augen, um zu sehen ob sie gleich noch da ist. Ich öffnete die Augen wieder, sie saß da noch! Und einige Sekunden später sprang dieses Viech auf mich zu, ich bin schreiend vom Stuhl aufgesprungen und hab das Licht angemacht.



Es war nichts mehr zu sehen, mein Herz schug wie verrückt und ich zitterte am ganzen Leib. Das war in dem Moment zu krass für mich! Warum greift die mich an?



Irgendwann kam ich wieder runter, und wiederholte das ganze. Die Spinne war auch wieder da, ohne dass ich mich auf einen Punkt konzentrieren musste. Es war einfach nur geil, das zu sehen! Ich hab versucht sie zu berühren, aber ich fasste durch sie durch.



Zwischendurch lauschte ich den Stimmen, die ich gelegentlich mal hörte. Es klang wie auf einem vollen Bahnhof, lauter Menschen die reden, habe aber kein Wort verstanden.



Irgendwann hab ich mich auf die Couch gegelegt, und TV geschaut.

Und an jeder dunklen Ecke sah ich Spinnenbeine, die rumgezuckt haben. Ich dachte, die trauen sich nicht ins Licht. Also hab ich alle Lampen im Raum ausgemacht, dreh mich wieder richtung Couch, und plötzlich saß da auf meinem Glastisch eine extrem große Spinne. Wirklich groß! Sie bewegte sich heftig, hob ihre vorderen Beine bedrohlich hoch und zuckte hin und her.

Geistesgegenwärtig nahm ich mein Papiereimer aus Metall und schmiss den richtung dieses Monsters!

Die Glasplatte vom Tisch platzte in 1000 Teile, die Spinne war weg und ich fragte mich, warum ich das nur gemacht habe, es war doch nur eine Halluzination, was ich ja auch wusste.



Ich beschloss schnell ins Bett zu gehen und zu schlafen, putzte Zähne und machte mich fertig. Als ich mich im Spiegel sah, kam ich mir völlig fremd vor, komisches Gefühl.



Ich hatte keine weiteren Halluzinationen an diesen Abend, nur dieses Geblitze ein wenig. Einschlafen fiel sehr schwer.



Der Kater am nächsten Morgen war krass, ich fühlte mich extrem Platt.

Und ca. eine Woche lang blitzte es noch leicht in den Augenwinkeln wenns Dunkel war, und wenn ich auf schwarze Sachen geschaut habe. Besonders Abends überkam mich immer ein komisches Gefühl, und es "krisselte" und blitzte an den schwarzen Flächen.



Auch erschreckte ich mich regelmäßig, wenn ich eine echte Spinne sah, und bekam ein sehr komisches Körpergefühl.

Das verschwand aber auch nach einer Weile.



Fazit? Viel erlebt, viel gesehen und nichts bereut! Ich wollte mir eh ein neuen Tisch kaufen!












Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen