your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Herzstillstand nach dem Sex mit dem bunten Grashüpfer
Drogen:Engelstrompete
Autor:LadySolitaire
Datum:01.11.2010 22:35
Set:voller jugendlichem Leichtsinn, in einer schwierigen psychichschen Phase
Setting:Schule, Zuhause, Krankenwagen, Intensivstation
Nützlichkeit:6,66 von 10 möglichen   (76 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Also, das Ganze ist nun fast 13 Jahre her, aber ich kann mich seltsamerweise noch detaillert daran erinnern. Naja, an die Erzählung der anderen...Und das bei jemandem, der seinen eigenen Geburtstag vergisst :/

Achtung, ist seeehr lang, aber alles erschien mir irgendwie wichtig Oo



Es fing Donnerstags am frühen morgen an. Ich war auf dem Weg zur Schule und war, wie immer in dieser Zeit, vollkommen depressiv, da ich eine sehr schwere und ohnehin schon von Psychosen geprägte Phase durchlebte. Und da kam ich, wie es der Zufall wollte an dem Engelstrompetenbaum meiner Nachbarn vorbei und dachte "Heeey, wow, damit schießt du dich jetzt ab und hast ausnahmsweise mal eine Erklärung für deine Hallus" Ich muss dazu sagen, dass ich schon vorher mal eine zaghaften Versuch gewagt hatte, mit ETs zu trippen. Damals hatte ich nur ein ca. 2cm² Stück einer Blüte gegessen und hatte einen meiner Meinung nach tollen Trip. Und da ich mich diesmal ja "richtig" abschießen wollte, aß ich die ganze Blüte noch auf dem Weg zum Zug, weil ich der Meinung war, dass die Wirkung eh erst abends anfängt, wo ich sowieso geplant hatte, auf eine Party zu gehen.



In der ersten Schulstunde kam ich dann noch vollkommen normal an. Ich weiß noch, dass wir damals Chemie hatten, was immer mein Lieblingsfach war.

Doch wo ich sonst meiner Lehrerin, mit der ich mich sehr gut verstand, immer aufmerksam zugehört hatte, schlief ich urplötzlich ein und schlug wohl mit dem Kopf auf den Tisch, was erstmal keine große Aufmerksamkeit erregte, da meine Klasse und besagte Lehrerin kurioses Verhalten und urplötzliches "Wegkippen" gewohnt waren. Irgendwann wurde ich allerdings dann von Paul, einem damaligen Kumpel und Klassenkameraden "geweckt". Er fragte mich dann irgendwas, aber ich war zu diesem Zeitpunkt mit meinen Händen beschäftigt, die auf einmal blutrot waren und total angeschwollen.

Ich schrie Paul dann erstmal vor Schreck total an "Alter, meine Hände, guck dir das an, mann! Was hast du gemacht?" Woraufhin ich nur irritierte Blicke von jedem kassierte. (Ob meine Hände wirklich so aussahen, weiß ich bis heute nicht^^) Dann war die Stunde endlich vorbei und ich spürte, wie ich Teller bekam...



Auf dem Weg nach draußen hielt meine Chemielehrerin mich dann auf und fragte ob alles in Ordnung sei. ich stammelte dann irgendwas von wegen nur zu wenig geschlafen.

In der Pause fing es dann richtig an. Ich war grade auf dem Weg zur Raucherecke (auf einer Treppe) als meine Beine einfach wegknickten. Und da ich dann mitten auf dem Schulhof lag und sich warscheinlich jeder fragte "Was hat die irre Kuh jetzt wieder?" War ich total sauer und hab den Boden angeschrieen, was ihm denn einfiele, mich zu schlagen. Susa, eine gute Freundin von mir hat das dann gesehen und hat mir dann, sich ein Lachen verkneifend, hochgeholfen und mich zur Raucherecke gebracht. Da sie sagte, meine Pupillen wären wieder normal, dachte ich, ich wäre wieder nüchtern und stellte mich zu den anderen und rauchte eine Zigarette...dachte ich zumindest. Denn während ich fröhlich mit den anderen Rauchern am labern war, unterbrach mich dann Susa und gab mir eine Zigarette, weil cih die ganze Zeit an meinen Fingern zog und imaginären Rauch auspustete. Ja, es sah bescheuert aus.



Ich zündete mir also Susas Zigarette an - mit dem Filter zuerst - und laberte weiter mit den anderen, die mittlerweile auch alle gemerkt hatten, dass da Drogen im Spiel sein mussten, spätestens dann, als ich versuchte, meine Hand zu essen, weil ich sie für ein Sandwich hielt. Irgendwann war dann auch die Pause vorbei und Susa und ich machten uns auf den Weg zu Mathe...Ich war noch total selbstbewusst und meinte dann zu Susa todernst "Wir sagen einfach, dass die Zwerge im Weg waren und wir deshalb nicht essen konnten, dann bemerkt der garnicht, dass wir zu spät sind"

Susa nahm das einfach mit einem besorgten Blick zur Kenntnis und versuchte, mich unnauffällig an meinem Mathelehrer vorbeizulotsen...doch es brachte alles nichts.

Ich riss mich von ihr los und fragte den Lehrer erstmal total begeistert "Fahren sie auch nach Darmstadt?" "Ääh, was, wieso?"

"Ach, sie wissen garnicht, dass der Zug hier nach Darmstadt fährt, egal, ist neben ihnen noch frei?"

Da hat auch er kapiert, dass ich ihn nicht verarsche und mich erstmal mit Susa zum Direktor geschickt, der dann meine Mutter gerufen hat, damit sie mich abholt.



Während des Wartens hab ich besagten Direktor dann mit sämtlichem Inhalt meiner Tasche abgeworfen und behauptet, er hätte meinen Schlüssel unter seinen Tisch geklebt, und auch prompt versucht, den Tisch durch die Gegend zu werfen.



Nach einer halben Stunde war meine Mutter dann endlich da und trug(!) mich zum Auto. ich fand das alles lustig und sagte zu ihr, dass sie meiner Mama sehr ähnlich sieht. Das von ihrer 13-jährigen Tochter zu hören, hat sie nicht begeistert und zuhause hat sie mich erstmal gefragt, was ich genommen habe.

Ich war natürlich komplett der Meinung, nüchtern zu sein und während sie die Einkäufe ausräumte lief ich die Trepe hoch und hatte dann das Gefühl, sie wieder runter laufen zu müssen, und wieder umgekehrt. So ging das dann so lange, bis meine Mutter mich vor den Fernseher verfrachtet hat, den ich dann die ganze Zeit glücklich an und wieder aus gemacht habe, während ich gebrüllt habe, dass ich Hotdogs mit Senf böse finde, weil sie beißen.



(Filmriss...Und kein anderer hat diese Zeit mitbekommen)



Ich lag im Bett und da standen auf einmal Sanitäter. Die hab ich dann erstmal ausgelacht, weil sie alle aussahen wie Spongebob. Dann wollte ich mich auf den Weg zu irgendeinem Konzert und gleichzeitig zur Schule machen, aber die Spongebobs wollten mich mitnehmen...Das fand ich eben garnicht so lustig und hab sie dann mit Dingen geschlagen, die außer mir niemand sehen konnte. Dann, als ich anscheinend im Krankenwagen lag, war die Umgebung eine vollkommen andere..es War verdammt real...Ich war auf einmal in einem Raum mit rot-weißen Kacheln am Boden und Dönern an der Wand und dann wollte ich mir einen Döner pflücken und dann war der einfach weg. Ich hab mich richtig verarscht gefühlt, aber das war erst der Anfang.



Dann lag ich in einer Badewanne aus Papier, aber die Sanitäter waren trotzdem da. Den einen habe ich dann wohl angeschrieen, warum er immer alle Döner isst "...und die sind ja vom Aussterben bedroht und sowieso, Knoblauch das tut denen doch weh"



Im Krankenhaus dann beim Aufnahmegespräch, das meine Eltern (die mit dem Auto hinterher gefahren sind) mit der Ärztin geführt haben, beschuldigte ich permanent meinen Vater, meinen 27""Monitor in die Hosentasche gesteckt zu haben, weil der ja eben auf meinem "Schoß saß und friedlich geschlafen hat"

Die Ärztin hab ich dann für Barbara Salesch gehalten und gemeint, ich wolle meinen Monitor zurück und "..er hat ja soo weiches Fell und ist immer so lieb" Ja, der Monitor...



Nach endlosen unverständlichen Gesprächen mit allen meinen Freunden und Ville Laihiala (Sänger meiner Lieblingsband), in denen ich mich unter anderem darüber beschwert habe, dass ich für meine 300 Fans nciht mal eben ein Hotel finden kann und dass die halt alle auf meinem Fuß schlafen sollen, wurde ich von irgendwelchen Krankenschwestern auf die Intensiv gebracht und angestöpselt und habe Infusionen bekommen, die ich ständig wieder rausgerissen habe, mit dem Argument "Ketchup ist scheiße auf Pommes und ich bin nichtmal Pommes".

Irgendwann hatten sie es dann doch geschafft, weil meine Umgebung wieder weg war und ich in einem riesigen Spielzeuggeschäft war, wo ein riesiger türkis-lila gemusterter Grashüpfer mit riesigen Augen meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Ich laberte dann irgendwas von "Danke, das war doch garnicht nötig" und "Ich will jetzt Sex mit dem Grashüpfer, vielleicht kann ich ja dann endlich die Welt retten" Dann hab ich noch geheult vor Freude und weiterhin über Sex mit dem Vieh gelabert Oo



Erst als mein Vater mich angeschrieen hat, war ich wieder im Krankenhaus. Ich steckte mir erstmal eine Zigarette an...dachte ich. Ich hatte aber kein Feuer (Und auch keine Kippe) deshalb fragte ich meine Mutter, die mich relativ freundlich darauf hinwies, das ich garkeine Kippe in der Hand hatte. Ich lachte und meinte "Jaaa, die haben heute voll Angst, geraucht zu werden....ah da is sie ja wieder" Ich habe dann meine Mutter ca.50mal danach nmoch nach Feuer gefragt, was mir irgendwann egal war, weil ich die Kippen auch ohne Feuer rauchen konnte und wiel ich mich total toll gefühlt hab, dass ich im Bett rauchen darf und die kippen einfach auf den Boden werfen konnte.



Irgendwann waren meine Eltern dann weg und ich hab im Krankenhausbett eine Party gefeiert und fand es lustig, alle 3 Sekunden auf den roten Notfallknopf zu drücken, weil ich eine Pizza bestellen wollte,,,Die arme Schwester war total mit mir überfordert xD Naja und kurz nachdem sie mich dann zusammengebrüllt hat, weil ich nicht raffen wollte, dass der Knopf nicht den Pizzaservice ruft, hatte ich nen Trotzanfall und hab mich von den Geräten losgerissen und bin aus dem Bett gesprungen...tja und dann kam der Herzstillstand



(3 Tage Blackout)



Sonntag morgens holten meine Eltern mich dann ab und ich habe noch 2 Wochen nen dauerhaften Verwirrungszustand gehabt. Die Schwester berichtete mir kurz nach meinem Erwachen noch, dass ich fast gestorben wäre (und das bei nur einer Blüte) und dass ich garnichts mehr gerafft hätte und sie immer wieder gefragt hätte "Mama, wann gehen wir nach Hause?"






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen