your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:die etwas einfachere Alternative zu Kratom
Drogen:Tramadol
Autor:Agency
Datum:25.11.2010 13:52
Set:oft entspannt, einen
Setting:häusliches Umfeld, mein Zimmer, andere Räume
Nützlichkeit:8,37 von 10 möglichen   (52 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hier nun meine Erfahrungen mit Tramal, was ich in einem Zeitraum von ca. 3 Wochen täglich konsumiert habe







Nach meiner "Kratomphase" und einigen Monaten Pause von sämtlichen Drogen wollte ich nochmal einen Abstecher ins Reich der Opioide machen und entdeckte tatsächlich ein volles Fläschchen reinstes Tramadol-ratiopharm(R) 100ml mit Dosierung von 100mg/ml. Anzumerken ist, dass das Fläschchen eine Pumpdosierung hatte - 8 mal "pumpen", also 8 "Hübe" entsprechen einem Milliliter Tramal, was 100mg entspricht. Nachdem ich meine Toleranz ertestet hatte, wagte ich am folgenden Tag meinen ersten Trip mit Tramal.



Angefangen hab ich damals mit 300mg Tramal, wobei ich mir nicht sicher bin ob ich das als "Anfängerdosis" empfehlen würde, ich würde mal langsam fahren und nicht über 200mg gehen das erste mal. Wenn sich nach spätestens 45 Minuten noch nichts getan hat kann man ja jederzeit nachlegen. Lasst es also langsam angehen :) Hier nun meine Beschreibung einer typischen Wirkung, wie sie bei mir immer war.





Einnahme



Ich habe 24 Hübe (300mg) Tramal oral konsumiert. Ich habe mir die Dosis direkt vom Fläschchen in den Mund gepumpt. Der Geschmack ist kaum erträglich, Tramal schmeckt sehr bitter und hinterlässt einen ekligen Nachgeschmack im Mund, der sich nach 2-3 Schluck Nachtrinken etwas löst. Mich würde es nicht wundern wenn manche eine Schluckhemmung haben wenn sie das Zeug pur trinken. Am besten erträglich habe ich es immer empfunden wenn ich die Dosis in 100ml Orangensaft gepumpt habe und das ganze in einem Schluck ausgtrunken habe. Man kann sich auch die Nase zuhalten, im Grunde hat doch jeder seine eigenen Tricks^^







20 Minuten später



Eine leichte Anflutung von innerer Harmonie, Wärme und Zufriedenheit lässt sich feststellen. Allerdings noch sehr leicht, kaum zu merken. Ich hab dies bloß gemerkt als ich es an depressiven und langweiligen Abenden genommen habe, man interessiert sich mehr für seine Umgebung, nimmt alles etwas positiver wahr. Ansonsten fällt bislang nichts auf.

Achtung: Bei mir war es immer so, dass ich ab diesem Zeitpunkt für die nächsten 6-8 Stunden nicht mehr auf Toilette gehen konnte, da es einfach trotz Harndrang nicht mehr möglich war. Es ist zwar in diesem Zustand nicht extremst unangenehm eine volle Blase ertragen zu müssen, aber es wirkt einfach störend. Geht also bitte, bitte (!) spätestens 10-15 Minuten nach der Einnahme nochmal auf Toilette und trinkt davor nichts mehr oder nur noch sehr wenig. Am extremsten war es für mich, als ich Tramal um 00:00 Uhr konsumierte, davor nicht auf Toilette war, und am nächsten Tag um 06:00 Uhr Dienstbeginn in Arbeit war, und ich wirklich trotz voller Blase aus dem Haus gehen musste und erst um 08:00 Uhr den Harndrang lösen konnte. Die Stunden bis dahin waren Horror pur. Also plant das bitte vorsichtshalber mal mit ein :)







30 Minuten später



Die schmerzstillende Wirkung setzt ein. Man benötigt scheinbar kaum noch Muskelkraft um z.B. aus einem Stuhl aufzustehen oder Tätigkeiten zu erledigen. Man nimmt seinen Körper nur noch auf eine gedämpfte Art und Weise war. Die Gefühle von Euphorie und einfach "in Watte gepackt sein" nehmen zu, bei mir haben sich ab diesem Zeipunkt die Pupillen etwas verkleinert.

Tramal ist keine "Partydroge", sondern eher etwas um sich einen entspannten Abend zu machen oder einfach besser drauf zu sein. Ich ging einmal auf Tramal spazieren, man empfindet zwar keine Müdigkeit oder ähnliches, aber ich finde man kann die Wirkung nicht mehr so auskosten wenn man unterwegs ist, als wenn man einfach mal kurz im sitzen oder im liegen die Augen schließt und seinen Körper mit allen Sinnen erfasst.

Manchmal wird einem nach dieser Zeit leicht flau im Magen aufgrund des Tramals, versucht es einfach zu ignorieren oder esst etwas trockenen Toast oder Brot, Chips oder Flips, das hat bei mir immer geholfen. Bedenkt aber dann, dass der Magen "voll" ist und die Wirkung nach dem Nachlegen sich um bis zu 60-90 Minuten verschieben kann.







45 Minuten nach Einnahme



Die Wirkung ist am intensivsten angeflutet und hält auf dem Level an. Man wird automatisch lockerer, wird aber trotzdem bei jedem unvorhergesehenen Ereignis sauer. Das deckt sich mit meiner Erfahrung mit Kratom, da wurde ich auch immer bei jedem erscheinenden Popup unendlich sauer für 3 Sekunden. Die Wirkung hält ca. 3-4 Stunden auf dem Level an bevor sie wieder sinkt. Ihr könnt es ja so einplanen dass ihr 3 Stunden nach der Einnahme in die Heia geht, dann schlaft ihr auch wirklich entspannt ein und erlebt vielleicht sogar einige "reale Tagträume", wenn ihr einfach im Bett liegt, die Augen schließt und scheinbar im wachen Zustand mit eingeschaltetem Verstand mit dem Wissen ihr träumt, es ist nicht real, träumt, und ihr einfach eurer Fantasie keine Grenzen setzt.

Hier könnt ihr frühestens ans Nachlegen denken.







4 Stunden nach Einnahme



Die Wirkung flaut immer mehr ab, wird immer schwacher, man spürt kaum wie die Wirkung weniger wird, ich selbst hab das immer erst dann gemerkt wenn die schmerzstillende Wirkung nachlässt, z.B. wenn man scheinbar wieder enorm viel Kraft braucht um Aufzustehen da man seine Muskelarbeit wieder stärker spürt. Ab diesem Zeitraum würde ich euch empfehlen zu schlafen, denn wie gesagt, die schmerzstillende wirkung lässt nach, und bei mir war es dann auch so, dass ich meine volle Blase wieder in vollem Ausmaß gespürt habe, aber eben noch 4 Stunden lang nicht aufs Klo gehen konnte. Mein Tipp ist also einfach nach 4 Stunden spätestens zu schlafen, dann übergeht man das einfach.







6 Stunden nach Einnahme



Die euphorische Wirkung lässt mit einem Schlag nach. Ich habe diesen Moment nach 6 Stunden nur zweimal erlebt, da ich ansonsten immer nach spätestens 3-4 Stunden nach Einnahme eingeschlafen bin. Man könnte es etwa so beschreiben: Man setzt seine rosarote, unscharfe Brille ab und setzt seine normale, scharfe Brille wieder auf. Die Realität ist wieder da. Die Probleme die man hat. Man macht sich wieder um andere Sachen Gedanken. Das ist finde ich das schlimmste an einem Tramaltrip, wenn man diesen Moment erleben muss und nicht schläft. So wacht man hald einfach nach einer guten Nacht auf und alles ist wie immer - und wenn man diesen Moment wirklich aktiv erlebt ist es so, als wenn man von einem Moment auf den Nächsten ins kalte Wasser geschmissen wird. Die komplette Stimmung schwingt um.







8 Stunden nach Einnahme



Man kann wieder auf Toilette und der Trip ist definitiv zu Ende. Einen "Afterglow" habe ich nicht erlebt bei Tramal. Man ist noch etwas träge, kann evtl zu leichten Kopfschmerzen kommen, nichts schlimmes aber.







Mischkonsum



meine persönlichen Erfahrungen zeigen:



- Tramal + 1-2 Tassen Kaffee: die subtile Gelassenheit ist nicht mehr so ausgeprägt, man ist eher hibbeliger und zittert mehr. Beeinflusst aber sonst nicht, zumindest bei mir



- Tramal + Alkohol: Sofern man ein bis zwei Bierchen dazu trinkt ist das noch in Ordnung, die Wirkungen ergänzen sich etwas, wirken aber "nebeneinander". Man spürt, dass man etwas getrunken hat und das beeinflusst die Wirkung von Tramal. Man ist müder, wankt etwas mehr, also im Grunde ist das nichts, wo es sich lohnen würde zu machen.



- Tramal + Benzodiazepine: Wer noch nie Benzos genommen hat sollte es auch nicht tun! Es kann sonst wirklich bis zum kompletten Realitätsverlust mit Persönlichkeitsauflösung bis zu 16-24h kommen. Ansonsten ist zu sagen, dass Benzos die Wirkung von Tramal noch um ca. 1/3 gepushed hat. Da aber jeder anders auf verschiedene Benzos reagiert rate ich definitiv davon ab. Steigert dafür lieber nochmal eure Tramal-Dosis im nächsten Trip um 50-100mg oder legt etwas Tramal nach um die Effekte zu verstärken.



- Tramal + Kratom: Tramal und Kratom pushen sich gegenseitig, wer sich also auskennt und seine normale Kratomdosis für einen Trip kennt kann das durchaus mal probieren und etwas Kratom nachlegen. Bewirkt mehr Gelassenheit, man kann sich aber auch schnell überdosieren.



- Tramal + Tramal: Für mich wirklich die beste Lösung wenn mir der aktuelle Tramaltrip nicht ganz ausreicht oder zu subtil wirkt. Einfach mal 100mg nachlegen und 45 Minuten warten wies euch danach geht. So könnt ihr euch nie überdosieren. Das ist die sicherste Methode euren Trip zu intensivieren: Zeit, Geduld und eigene Tripdosis kennen. Dann nach 45 Minuten nachlegen.







Überdosierung im leichteren Sinne (wäre bei mir ohne Toleranz ca. 500mg auf einmal)



Zu viel Tramal bewirkt bei mir folgendes:



- absoluter Harnverhalt. Es kommt gar nichts mehr. Nicht mal das kleinste Tröpfchen auch wenn die Blase fast am platzen ist. In diesem Zustand stundenlang warten zu müssen ist die Hölle!

- Müdigkeit. Man wird sehr, sehr müde, pennt binnen 5 Minuten ein

- "Fieberträume". Man erlebt Alltagssituationen auch wenn man noch gar nicht schläft komplett in Farbe vor seinem eigenen Auge

- Übelkeit und Erbrechen. Wenn nicht schon gleich 30 Minuten nach der Einnahme, passiert es spätestens 60 Minuten danach

- Schwitzen. Ihr habt auch Angst dass irgendwas mit euch passiert.







Überdosierung im härteren Sinne (wäre bei mir ohne Toleranz ca. 800mg-1g auf einmal)



Es kann echt lebensgefährlich für euch werden. Ich war mal haarscharf an der Grenze zur wirklich absoluten Überdosierung, es ist echt nicht lustig. Ihr habt Atempausen, müsst selbst daran "denken" zu atmen da ihr es ansonsten einfach nicht mehr automatisch tut. Ihr habt flatternden und flachen Puls, man kann sich meiner Ansicht nach mit Tramal bis wirklich zur Bewusstlosigkeit oder bis zum Kreislaufstillstand bringen, passt also bitte auf.



Zudem muss ich sagen, dass Tramal wirklich leicht überdosiert ist. Wie schnell sind 8 Hübe mehr im Mund als man gerne möchte? Das dauert keine 5 Sekunden. Und die Grenzen zwischen normaler Tripdosierung und Überdosierung sind oft nicht klar greifbar wenn man sich auf dem Trip befindet. Legt definitiv nichts mehr nach wenn ihr schwitzt wie nochmal was. Das war bei mir immer der Punkt wo ich gesagt habe dass der Trip voll ausgereizt ist.



Vergesst bitte niemals wieviel mg ihr schon genommen habt. Notfalls schreibt es euch auf wenn ihr es euch nicht merken könnt. Verwendet immer die Dosierhilfe. Nehmt niemals "aufs Grade Wohl einen Schluck aus der Pulle" sondern rechnet um von Hüben in Milligramm und umgekehrt. Wer das vorher nicht korrekt zu berechnen weiß wieviel Hübe bzw. ml in mg sind kann sich echt lebensgefährlich zurichten. Bei mir waren z.B. 8 Hübe ein Milliliter - und es war eine Packung mit 100mg/ml. Da man mit 8 Hüben einen ml zu sich nimmt sind das damit auch 100mg. Lernt damit umzugehen bevor ihr anfangt! Die Dosierungen sind je nach Hersteller und Produkt anders!!







Entzug und Absetzen



Nehmt Tramal bitte bloß wenn ihr es mal ausprobieren wollt und bloß der Erfahung wegen. Ich kann mir durchaus vorstellten dass man leicht abhängig werden kann wenn man Tramal nimmt weil man depressiv ist bzw. weil man "gepushed" werden will.

Ich habe Tramal genommen um mir meine Abende zu versüßen, 3 Wochen lang jeden Abend, konnte es nachdem die "Flasche" leer war ohne Probleme und Nachwirkungen absetzen. Die Berichte im Netz zeigen aber, dass das nicht der Regelfall ist. Lasst es nicht drauf ankommen und verwendet Tramal bloß wenn ihr gut drauf seid, und nicht täglich. Tätsächlich würde ich sagen nehmt es maximal 1-2mal die Woche wenn überhaupt.







Nachwirkungen



Den Tag nach dem Trip seid ihr meistens etwas ruhiger (Afterglow habe ich durchaus öfter erlebt) und besser drauf. Tramal wirkte bei mir immer etwas stopfend. Das wars aber auch schon - abgesehen vom wirklich extremen Händezittern, das bis zu 2 Tage nach der Einnahme anhalten kann.







Fazit



Mit einer Anfangsdosis und vorheriger Toleranzaustestung würde ich "Opioidtestern" durchaus raten sich der Sache anzunehmen und mit 150-200mg auszutesten wie es wirkt. Wenn ihr frühestens nach jeder Einnahme mit leerem Magen 45 Minuten vor dem Nachlegen wartet, kann euch nichts passieren wenn ihr spätestens dann aufhört, wenn ihr schwitzen beginnt :)







Toleranzbildung



Um das nicht zu verharmlosen, die Dosis fing bei mir bei 300mg Tramal für einen guten Trip an und nach 3 Wochen täglichen Kosum war ich um überhaupt etwas zu merken bei 700-800mg Tramal. Jeden Tag dürft ihr etwa 20mg mehr konsumieren würde ich mal sagen, da sich die Toleranz wirklich schnell aufgebaut hat. Zumindest wars bei mir so.





...abschließend ist noch zu sagen, dass Tramal zwar leichter zu nehmen ist als z.B. Kratom...es aber auch gefährlicher ist.



Liebe Grüße






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen