your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:1,5 g Panacolus Cyanescens
Drogen:Psilocybinhaltige Pilze
Autor:dawaa
Datum:29.05.2003 00:00
Set:Anfang eines langen Wochenendes, entspannt, euphorisch
Setting:Später Nachmittag, mit einem Freund draussen in der Natur
Nützlichkeit:6,80 von 10 möglichen   (5 Stimmen abgegeben)
Status:Dieser Bericht wurde aus den Tripbericht-Listen entfernt. Er ist jedoch noch für alle lesbar.

Bericht:

Mein vierter und schönster Trip, leider blieben die negative Erfahrung nicht aus. Es müsste zwischen 6 und 7 Uhr gewesen sein als wir in der Wohnung meines Tripkumpanen (ich nenne ihn mal H) angekommen waren. Wir hatten 3 g Hawaiianer (Panacolus Cyanescens) in der Tasche, einen haufen knabberkram, cola und eistee. So ham wir es uns erstmal gemütlich gemacht auf dem Boden mit sehr geilen Sofakissen zum reinpflanzen. Die Pilze waren sehr klein im Vergleich zu den Mexicanern die ich bisher genommen habe und haben auch viel ekelhafter geschmeckt, richtig bitter. Schon nach wenigen Minuten trat unerwartet eine Wirkung auf, ein kleines leuchtendes Bild, so wie ein Fernsehbild nur viel kleiner was aufblitzend immer meinem Blick entflohen ist. Dieses flackernde Bild ist später in heftigerer Form wiedergekommen. Gleich darauf gings los, bei uns beiden gleichzeitig und wir beschlossen rauszugehen.



Wir befanden uns am rande eines kleinen Dorfes und rund um uns herum Feldwege mit Weiden und kleinen Waldstücken. H der in dem Dorf aufgewachsen war kannte sich sehr gut aus und hat uns zu einem wunderschönen Platz geführt unter einer Eisenbahnbrücke auf einer kleinen anhöhe von deraus man ins Taal blicken konnte. auf dem gegeüberliegenden Berg standen Pferde auf der Weide und im Tal floss ein keliner Bach. H und ich waren sehr angetan von der Umgebung und dem krassen Erlebnis. Der Pilz hat die ganze Landschaft in eine farbenfrohe Traumwelt verwandelt. Die Sonne ging langsam unter und wir fühlten uns beide sehr glücklich und haben uns nur gefragt wiso unsere Freunde das nicht erleben möchten. Wenn ich mich auf den rücken gelegt und durch die Blätter die Sonnenstralen sehen konnte war es das schönste Gefühl das ich je hatte und doch war ich mir sicher das ich diese Gefühl schon kannte irgendwie. Die Optischen veränderungen waren sagenhaft und wir zwei haben versucht unser Erlebnis in Worte zu fassen was uns nicht möglich war also bezeichneten wir es einfach als "Pilz". Nachdem wir einige Zeit auf dem Hügel verbracht hatten und den trockenen Erdboden erforscht hatten traten wir den Heimweg an. Wir nahmen einen anderen Weg als wir gekommen waren und die Wirkung des Pilzes blieb konstant. Die krassen Lachflashs die schon teilweise lästig geworden waren hatten aufgehört und wir befanden uns in einer himmlischen verfassung, mir war warm und es war einfach nur schön grashalme und blätter von sträuchern zu reissen und mit der hand zu fühlen. Das klima hatte sich geändert, die Sonne war untergegangen aber es war trozdem noch sehr warm. In der Anfangsphase hatte die Sonne mich ein wenig gestört weil ich auch extrem geschwitz hatte, aber das war nun vorbei. Ich wollte das der Weg nach Hause nie endet. Als wir angekomen waren haben wir uns erstmal wieder hingepflanzt und wollten den rausch langsam ausklingen lassen. Gegen halb zwölf wollte ein Freund am Bahnhof eintreffen mit dem wir uns dann noch später die Kante geben wollten. H hat als versucht diesen Kerl zu erreicht, wusste aber weder die Nummer noch konnte er irgendwas im Telefonbuch lesen was mir auch nicht möglich war. Wir sassen bestimmt zwei Stunden da rum und haben irgendwie versucht eine Nummer rauszubekommen was uns nicht gelang. Wir hatten absolut das Zeitgefühl verloren und so rief H einen anderen Freund an um eventuell die Nummer zu bekommen und mal die Uhrzeit rauszufinden. halb zehn. Wir waren sowas von verplant und sind irgendwann erstmal aufgebrochen zum Bahnhof um dort zu warten. Zu dieser Zeit war noch alles bestens, wir waren uns einig später noch zu trinken und ich war einfachn nur happy.



Auf halben Wege sagt H plötzlich: "Hier du wärs ok wenn wir einfach schlafen gehen?" das hat mich natürlich verwirrt und wir sind erstmal zurück. in seinem zimmer angekommen hat dann alles angefangen. H war irgendwie sehr verwirrt und wollte schlafen und meinte nur " hier kannst du mir bitte mal nen gefallen tun und jetzt einfach schlafen, und hier keinen scheiss machen?" ich hab versucht beruhigend auf ihn einzureden und zu erfahren wie er sich fühlt. es war passiert, er hat schiss bekommen. Wir lagen in seinem Zimmer und haben versucht zu schlafen :), man wir waren total drauf und wollten schlafen, natürlich ging das nicht und mit der zeit hat auch mich die angst gepackt. Mit einem mal puff hatte ich angst, erstmal um ihn, das er durchdreht und dann kam eine kindliche angst. Wenn man sich als kind verloren fühlt und seine Mutter sucht. "Hier du bist auf pilz, mach dir klar das du auf pilz bist und morgen ist alles vorbei, keinen stress jetzt, du weisst doch was zu tun ist, ruhe bewaren und keinen stress, es ist alles gut, alles ist ok das ist nur der Pilz der dich so verwirrt". So ungefähr haben meine Gedanken ausgesehen aber das war alles nicht so leicht. In meinem Kopf ging alles weiter, da gings erst richtig los, Stimmen Gesichter und bizarre Bilder. Die gesichter meiner eltern und ihre stimmen, von freunden und sogar fernsehfiguren die irgendwas sagten was noch ewig in meinem kopf rumschwirrte. Dazu ein dröhnen und grollen mit den fiesesten vorstellungen. Ich dachte mir wie s wäre wenn ich zu Hause wär und meine Eltern drücken könnte, ich habe es mir nicht gewünscht und ich war mir sicher das mir niemand mehr helfen kann, kein arzt, meine mutter nicht und auch sonst keiner. Ich wusste jetzt wie es ist verrückt zu sein. Ich konnte mir nicht vorstellen wie dieser Zustand vorbei gehen würde wenn ich nicht einschlafe. Ich wollte nur das es aufhört und schlafen und ich dachte ich könnte nie wieder einschlafen. Ich habe mir nie vorstellen können wie man einen horrortrip bekommt und ich habe auch nicht gedacht das ich einen habe. Auch jetzt würde ich sagen das es kein richtigen horrortrip war weil ich mich gut gefangen hab. Ich habe H davon überzeugen können das wir aufstehen müssen und miteinander reden. Ich habe mir gedacht erstmal Fernsehen. Ein stück realität sehen, die Uhrzeit und uns erstmal klarmachen was passiert. Wäre ich noch länger da liegen geblieben, ich weiss nicht aber ich wäre nicht damit klar gekommen. Wir haben uns erstmal vor den Fernseher gesetzt und geredet und geredet. Wir wollte wieder klar werden was mir auch relativ schnell gelang. Die Zeit der Angst war bei mir kurz, keine halbe stunde und ich war wieder in der lage meinen Tag zu rekonstruieren und meine Platz im Leben einigermassen zu bestimmen. Ich hab dann H davon überzeugt das es besser wäre mit jemandem zu sprechen also beschlossen wir unseren Feund vom Bahnhof abzuhohlen. Daraufhin musste H erstmal kotzen. Ja dann sind wir zum Bahnhof und haben dort gewartet aber der andere kam nicht an. Hat wohl wo anders geschlafen. Naja als wir am Bahnhof sassen war es wieder gut, alles war ok und wir waren uns sicher das wir erstmal die Drogenversuche lassen aber ich bin mir sicher das ich wieder Pilze essen werde und zwar mit mehr menschen. Ich werder auch spät abends anfangen damit ich müder bin wenn ich wieder runterkomme. ich dache immer das es nur bei XTC oder ähnlichem schwer ist wieder runterzukommen aber ich habe mich geirrt. Das ar jetzt mit abstand das heftigste erlebnis das ich je hatte aber ich bin froh das ich es erlebt habe. Ich fühle mich jetzt "gerüstet" für den nächsten Trip, jedoch wird der frühstens in den Sommerferien stattfinden. Auch habe ich das gefühl H jetzt besser zu kennen. Ich habe noch nicht solange mit ihm zu tun aber irgendwie hat uns dieses erlebnis richtig zusammengeschweisst weil ich sowas mit noch keinem Menschen zusammen geteilt habe, diese komplette verplantheit und kontrollverlust über den Geist, faszinierend! Wir sind dann heim und wollten uns betrinken, er war aber nicht so gewillt also hab ich meine Flasche korn noch getrunken und n paar schoppen , dabei hab ich die ganze nacht fernsehn geschaut, H hat geschlafen und ich bin dann auch irgendwann recht betrunken eingeschlafen. Tjo das wars, mein erster "richtiger" Trip und mein erster Tripbericht. Ich werde allerdings nichts anderes nehmen. Keine Experiemnte, mit den Pilzen bin ich zufrieden, sehr zufrieden. Ok - auf jeden Fall dieses Jahr nicht mehr.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen