your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Wirkstoff-Info: Aconitin

Name:

Aconitin

Informationen:

Das unter anderem im Blauen Eisenhut enthaltene Aconitin ist in Wasser nur sehr wenig, in Alkohol und Fetten dafür um so besser löslich. Dadurch verteilt es sich nicht nur in der fettigen Salbe gut, sondern es kann auch die Hornhautschicht (Epidermis), die vor allem aus abgestorbenen Hautzellen und Fetten besteht, besonders gut durchdringen. Dies ist auch der Grund, warum man sich, wenn man Eisenhut angefaßt hat, sofort die Hände waschen sollte. Das Aconitin wirkt zunächst erregend, dann lähmend auf das Nervensystem. Dies zeigt sich besonders an motorischen Zentren im Gehirn und Rückenmark.

Die Symptome einer Aconitinvergiftung sind Brennen in Mund und Kehle, Übelkeit, Erbrechen, Pelzigsein der Haut bis hin zu vollständiger Anästhesie. Tod kann durch Atemlähmung eintreten. Die letale Dosis beim Menschen beträgt 1- 10 mg/kg Körpergewicht.

Aconitin scheint ein Hauptbestandteil der Werwolfsalben zu sein, was gut zu dem pelzigen Gefühl passen würde.

Quelle: http://www-public.tu-bs.de:8080/~ihuebsch/wirkung.html

Aconitin zählt zur Gruppe der Alkaloide.




Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen