your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » dauerdrauf


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 29) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.11.03 09:34
Ich hoffe irgendjemand kann mir helfen. Habe vor ca. 2 Wochen 2mal
Cubensis Equador gegessen(ungefähr 2g). Und seit ca. 4 Tagen kriege ich mindestens 3 mal pro Tag ein leichtes Flashback, dass 2-3h anhält. Ich kriege da zwar keine Hallus aber ich spüre, dass ich nicht mehr ich bin. gegen aussen sieht man nichts aber ich merke, dass da wieder mal etwas nicht stimmt.
Hatt jemand von euch schon einmal etwas in der Art erlebt? Geht das wieder weg und was kann ich am besten dagegen machen?

PS: Ich habe die Pilze seit 3 Wochen in einem luftdichten Plastickgrip in einer Schublade versteckt. waren eben ca. 20g, und konnte daher nicht alle auf einmal loswerden. liegt es daran, dass sie zulange so gelagert wurden? :?
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 04.11.03 12:02
bei mir ist dies auch der fall dass ich wenn ich mir nicht einen ruck gebe wörtlich von meinen getanken immer weiter aus dem hier und jezt getragen werde und alles um mich herum immer mehr an bedeutung und wirklichkeit verliert (ich ertrinke im unterbewustsein). assuatives denken wird dies glaube ich genannt. binn ich mal weg ist es ober müsam wider zurück in die wirklichkeit zu kommen (am anfang zumindest). mit der zeit hat man so seine triks dies zu verhindern oder gar diese zustände zu induzieren und auszunutzen :twisted:

versuche damit umzugehen und wahrscheinlich wird die bald vergehen.
wenn du damit nicht kla kommst und es dich belästigt würde ich mal zum psychologen gehen

ich habe dies schon mein leben lang es wurde seit meinen pilzreisen jedoch extrem verstärkt
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.11.03 13:07
!danke für deine tipps


dieses "befinden" ist bei mir seit heut morgen nicht mehr weggegangen, ich bin wie in einem film, was mich sehr beunruhigt.
wie ist das den mit der konzentration? kann man sich bei wichtigen sachen z.bsp. prüfungen noch konzentrieren?
naja ich versuch das beste daraus zu machen.
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.11.03 13:46
du solltest in erste linie erstmal versuchen das miese gefühl dabei loszuwerden. denn wenn du dich reinsteigerst und die ganze zeit überprüfst "ist es immer noch so komisch?" wird es noch schwieriger diese gedanken aus deinem kopf zu verbannen. versuch dich zu entspannen, erledige deine aufgaben, egal ob du nich mehr du bist. du kannst auch in diesem zustand leben und umso weniger du ihm beachtung schenkst umso weniger wird er vorhanden sein.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.11.03 15:43
thanks, das funktioniert :)
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
91 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.03 16:07
Ich hatte das ganze auch noch bis vor kurzem. vor allem das scheiss gefühl dabei hat mich ziehmlich angekotzt.
Irgend n kumpel von mir hat mal vor nem jahr oder so zu mir gesagt, dass du die nachwirkung von ner droge nur doch die droge selber wieder wegbekommst. Das klang damals in meinen ohren ziehmlich schwachsinnig. Als ich aber dann ma nach nem krassen alk-wochenende auf einmal n verändertes zeitgefühl hatte (hat sich so angefühlt, als ob dir irgendwer die zeit klaut - alles vergeht so verdammt schnell, dass du gar nimmer mitkommst) hab ichs dann ma ausprobiert. hab mich einfach hingehockt und mich mit alk total abgedichtet - und komischerweise hats funktioniert. Seit dem läuft die Zeit wieder normal.
Dann hatte ich ma in den Sommerferien XTC genommen, und bei mir war das gleiche wie du geschrieben hattest. Da ich mir aber selber n limit gesetzt hab, dass ich 3 monate pause mach, wars recht doof. Man lernt zwar so nach einem monat damit umzugehen, aber es nervt ohne ende. Vor 2 wochen hab ich dann wiederma XTC genommen, und seit dem iss dieses dauer-komisch sein wie weggepustet. Hab dann auch letztes WE nochma was genommen, um zu schaun obs wiederkommt. Bis jetzt fühl ich mich wieder so als hätt ich noch nie in meinem leben drogen konsumiert.
Ich will dich jetzt nich ermutigen noch mehr pilze zu fressen, wollte dir nur sagen wie das ganze bei mir war
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 04.11.03 16:43
@Inferno das mit pilzen auf pilzen kann gefärlich enden (psychose) also eher unangebracht. ich würde mal sämtliche drogen seinlassen bis ich die situation im griff habe. der drogenkonsum hindert in der regel die persöhnliche entwiklung.
noch einige fragen @white verlierst du bei dieser abwesenheit (die umwelt ist wie du sagst wie ein film) die wahrnemung über deinen körper? wenn ja informiere dich über das tema aurogenes trianing dies wird dir sehr hefen. (ist auch für den "gesunden" menschen sehr empfelenswert. Der körper ist ja sozusagen die zentrale der wahrnehmung der "realität". wenn man ihn richtig wahrnimmt funkt es auch mit der realitätswahrnehmung. (ich kam mir vor als wäre ich in meinem körper gefangen und nicht, dass er gleich ich ist)

ach ja lass dir zeit und sehe immer nur das was sich verbessert und nicht nur was du erreichen willst. (sonst wirst du verzweifeln) dieser prozess wird schon seine zeit dauern. (war bei mir so und ich als ergeiziger mensch hatte meine liebe mühe darin nur die kleinen schritte zu sehen)

viel glück
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.11.03 19:12
hm, nein ich spüre meinen körper eigentlich die ganze zeit. nur wenn ich für 2-3 minten völlig in gedanken versinke und ins leere hinausstarre, ist da halt nichts mehr ausser meinen gedanken.
ich werde jetzt versuchen wenn möglich nicht mehr daran zu denken und mein leben so weiterzuführen wie ichs gewöhnt war bisher. denn wenn ich beschäftigt bin und nicht daran denken muss ist es nicht so intensiv.
danke an alle für eure ratschläge, werde euch auf dem laufenden halten.
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
63 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.03 22:45
der zustand in dem man sich befindet wenn man pilze gegessen hat wird in der psychatrie als modellpsychose bezeichnet. es ist also nichts anderes als ein psychotischer zustand der durch eine substanz hervorgerufen wurde.
solche erlebnissse haben natürlich nachwehen.
ein freund von mir hat mal über mehrere tage hinweg pilze gegessen. er hat mehrere monate gebraucht um mit sich und seiner umwelt wieder richtig klar zukommen. er hatte starke konzentrationsprobleme, konnte einem gespräch nur kurzeitig folgen, weil er sofort den faden verloren hat und wikte oft abwesend, ja fast apathisch. inzwischen hat sich das aber wieder normalisiert!
keine angst, das war jetzt ein extrembeispiel!!!
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.11.03 14:33
ok, dann wird sich das bei mir sicher auch wieder verbessern.
habe so ziemlich dasselbe wie dein freund.
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
213 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.11.03 15:05

Inferno schrieb:

Irgend n kumpel von mir hat mal vor nem jahr oder so zu mir gesagt, dass du die nachwirkung von ner droge nur doch die droge selber wieder wegbekommst. Das klang damals in meinen ohren ziehmlich schwachsinnig.



Das klingt immer noch schwachsinnig.
Also wir haben früher mit anderen Drogen die Negativen Auswirkungen von starken Drogen bekämpft. Wie viel man auf Pilzen kiffen kann ist echt unglaublich. Gesundheitlich ist das aber natürlich bedenklich. Aber die Runterkommphase ist für mich ohne Weed zum kotzen. Und schlafen geht da auch nicht...

@white: Dir wird kiffen aber nicht sonderlich helfen denke ich mal. Aber es ist doch normal, ein bisschen verstört die Welt zu erleben (so für ne knappe Woche), nachdem man harte Drogen genommen hat. Es sei denn der verstörte Zustand ist schon normal Zustand. So wie jemanden der jedes WE auf XTC ist. Relax einfach ne Woche. Sollte das dann nicht weg gehen, gibts eigendlich nur noch den Weg zum Arzt.
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.11.03 17:00

Cosmic-N schrieb:
Es sei denn der verstörte Zustand ist schon normal Zustand. So wie jemanden der jedes WE auf XTC ist. Relax einfach ne Woche. Sollte das dann nicht weg gehen, gibts eigendlich nur noch den Weg zum Arzt.



Naja wenn das XTC rein ist (also MDMA) dann bist du in der Regel davon im nachhinein auch nicht verstört. MDMA verändert bei mir nicht die Wahrnehmung von Realität und Kognition ist auch normal, es wirkt halt vor allem sehr empathisch.

Bei Psilocybin ist das natürlich wieder etwas ganz anderes. Aber generell gibt es solche und solche Menschen, ich war nach meinem Psilocybin Erlebnis schon nach 2 Tagen wieder völlig klar im Kopf. Der erste Tag danach war nur von ausgeprägten euphorischen Entspannungszuständen geprägt, aber mir kam nichts surreal vor oder so.
Andere wiederum sind noch tagelang von Pilzen verpeilt.

Generell ist kiffen vor und nach dem Konsum von Halluzinogenen keine gute Idee, da es die Gefahr der Aktivierung einer latenten Psychose erhöht.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
28 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.11.03 10:57

Zitat:
Generell ist kiffen vor und nach dem Konsum von Halluzinogenen keine gute Idee, da es die Gefahr der Aktivierung einer latenten Psychose erhöht.

... hm... aber kiffen + psilocibin macht den trip um ein vielfaches interssanter, wenn auch unberechenbarer, finde ich. hast du da eine quelle dazu?
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 06.11.03 22:06
da cannabis selbst leicht halluzinogen ist, kann es zu einer
intensievierunge der halluzinogenen wikrung der pilze kommen...
daher auch das generell erhöhte risiko einer psychose-aktivierung

wirkt aber bei jedem anders: waehrend das kiff den einen "runterbringt",
kann die gleiche kombo jmd. anderen völlig wegscheppern.

unix
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.11.03 22:16

CodeMaster schrieb:

Zitat:
Generell ist kiffen vor und nach dem Konsum von Halluzinogenen keine gute Idee, da es die Gefahr der Aktivierung einer latenten Psychose erhöht.

... hm... aber kiffen + psilocibin macht den trip um ein vielfaches interssanter, wenn auch unberechenbarer, finde ich. hast du da eine quelle dazu?



Nein, Quellen brauche ich dazu glaube ich nicht anzugeben. Ich meinte das so wie es Unix schon ausgeführt hat.
Psilocybin während des Trips verstärkt natürlich die halluzinogene Pilzwirkung. Klar ist das auf der einen Seite wünschenswert (ich habs ja auch gemacht ;) ) aber generell widerspricht so ein Mischkonsum einem Safer Use.

Was THC nach Pilzen betrifft ist meine These folgende : Das Hirn versucht nach dem Pilztrip seine chemische Konfiguration gerade wieder zu normalisieren. THC verursacht schon wieder ein durcheinander bei der Konzentration diverser Neurotransmitter und damit wird die Verarbeitungsphase gestört.

Generell ist häufiger THC Konsum sowieso schlecht mit anderen (stärkeren Drogen) vereinbar. Diverse Studien an/in psychiatrischen Kliniken geben deutliche Hinweise darauf dass regelmässiger THC Konsum die psychischen Risiken die von anderen Drogen ausgehen enorm potenziert. Noch gibt es kein Beweis dafür, aber die statistischen Daten sprechen dafür. Is ja auch logisch. Muss man sich genauso wie eine äussere Verletzung vorstellen. Sie verkrustet relativ schnell, aber wenn man unvorsichtig ist (und trotzdem wieder riskant skaten geht) bricht sie immer wieder auf. Genau so ist das mit dem Gehirn auch. Und das ist das, was viele Konsumenten in meinen Augen einfach nicht begreifen.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 29) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » dauerdrauf











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen