your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Eine ziemlich dumme Idee - 300ug 1cp LSD mit Cannabis Tripbericht
Drogen:Mischkonsum von LSD und Cannabis (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:bauzen
Datum:29.06.2022 14:35
Set:Voller Vorfreude und angeblich gut drauf eingestellt
Setting:Bei einem Freund im Garten und am Waldesrand
Nützlichkeit:8,00 von 10 möglichen   (9 Stimmen abgegeben)

Bericht:

heyho, hier schreibe ich mal meinen ersten Tripbericht über einen nicht ganz so geilen Trip auf 1cp LSD.
Der Trip ist schon eine Weile her also mit Zeitangaben ist es ein bisschen schwierig allerdings versuche ich mein bestes.

Zu erst zu mir
Alter zu dem Zeitpunkt: 17
Gewicht u. Größe: 185cm / 75kg
Lebenssituation: Schüler, stabiles soziales Umfeld, psychisch stabil
sonstige Erfahrungen: Viel Cannabis, paar mal MDMA, Alkohol eigentlich wöchentlich, Amphetamin

Ich glaube der Trip war an einem Samstag und es war letztes Jahr im Sommer. Es war ein schöner Tag ca. 23 Grad oder so, soweit ichs in Errinerung habe und es war leicht bewölkt. Ich war voller Vorfreude, weil ich 2 Wochen zuvor meine Erste Erfahrung mit 1cp LSD hatte. Das waren allerdings „nur“ 100ug und naja… ich wollte mehr. Ich nahm also Mittags, es war vielleicht 14 Uhr mit einem sehr guten Freund zusammen 1 1/2 Pappen. Er nahm 1. Wir gingen raus und machten uns langsam auf den Weg in Richtung Wald.

Der Weg war nicht allzu lang, da wir allerdings sehr langsam gegangen sind haben wir ca. eine halbe Stunde gebraucht, bis wir die Stadt hinter uns gelassen haben und wir uns auf einem Feldweg wiederfanden und zumindest bei mir die Wirkung so langsam anfing.

Ich fühlte mich langsam etwas freier und wurde immer glücklicher und so langsam begann sich der Boden ein wenig zu bewegen. Wir liefen also entspannt diesen Weg Richtung Wald entlang, hörten über meine BT Box Musik und fühlten uns gut. Ca. 1 Stunde nach Einnahme wurde die Wirkung bei mir stärker. Die Optics wurden immer mehr und ich fühlte mich immer mehr wie „auf LSD“. Dieser Zustand ist sehr schwer zu beschreiben aber ich denke die meisten Leute werden wissen, was ich meine.

Was ich vielleicht noch erwähnen sollte war, dass meine Freundin zum selben Zeitpunkt wie wir auch 1 1/2 Pappen genommen hat und von einem anderen Ort aus, durch den Wald zu uns laufen wollte. Sie war alleine. Wenn ich so im Nachhinein drüber nachdenke war das auch nicht das schlauste.

Nach etwas über einer Stunde, nach Einnahme hielt ich es für eine gute Idee noch eine weitere Pappe zu nehmen womit ich also bei 250ug war. Mein Freund nahm noch eine halbe und war also auf 150ug. Dann holten wir meine Freundin ab und gingen langsam wieder zurück aus dem Wald heraus. Als wir wieder langsam in die Nähe der Zivilisation kamen waren vielleicht 1 1/2 Stunden vergangen. Die LSD Wirkung war nun definitiv da allerdings noch lange nicht auf dem Peak. Ab hier wurde es ein wenig chaotisch.

Wir trafen auf einen weiteren Freund von uns, der auf seinem E Scooter unterwegs war und an diesem Tag Geburtstag hatte. Er überredete uns mit zu ihm in den Garten zu kommen und ein wenig mit ihm zu feiern. Dort waren auch noch andere Freunde von uns. Wir waren vielleicht 8 Leute insgesamt. Auf dem Weg dorthin nahm meine Freundin noch 1 1/2 Pappen und ich noch eine halbe. Ich muss sagen es war sehr unüberlegt von mir und von meiner Freundin so viel nachzulegen in so einer kurzen Zeit obwohl wir beide nicht wirklich Erfahrung hatten. Ich kann nur von mir selber Reden und bei mir war es einfach so, dass ich mir darüber nicht wirklich Gedanken gemacht habe und einfach auf mich selbst vertraute, dass ich das schon schaffen würde und hatte einfach nur Bock zu trippen.

Ich hätte mir definitiv mehr Gedanken darüber machen müssen, was so alles passieren kann und vorallem wie krass so eine psychedelische Erfahrung eigentlich sein kann.
Und was vielleicht auch ganz gut gewesen wäre wär einfach gewesen nicht die anderen Pappen auch noch mitzunehmen um so einen leichtsinn gar nicht erst möglich zu machen.

Zwischenstand war also: Ich (300ug), Freundin (300ug) und mein Kollege immernoch 150ug.
Ca. 2 Stunden nach Einnahme der Initialdosis kamen wir in dem Garten an und begrüßten erstmal alle und setzten uns auf das Sofa, welches in seinem Garten Stand (was mich übrigens auch sehr belustigt hat). Zu diesem Zeitpunkt und auch die ganze nächste halbe bis dreiviertel Stunde war auch noch alles in Ordnung. Wir hatten Spaß, ich habe durch einen intensiv Geschmackstest von Erdbeeren erfahren wie die Farbe Rot schmeckt und wir konnten uns alle noch gut verhalten und auch sonst war der Trip bei uns allen eigentlich noch nicht so krass und sehr positiv. Das einzige, was man bemerkt hat war, dass die Optics immer mehr wurden. Alles hat sich bewegt, die Farben waren sehr intensiv und allgemein, war die Optik sehr schön.
Doch danach kam dann das, was mir den Trip versaut hat und mir mehrere Stunden beschert hat, welche nicht allzu angenehm waren für mich.

Es wurde ein L`er in einer kleinen Gartenhütte geraucht.
Für die jenigen, die nicht wissen, was ein L`er ist, dass ist einfach ein Joint, wo zwei papes aneinander geklebt werden in der Form eines L. So passt mehr in den Joint rein (vielleicht 1 1/2 - 2 Gramm) und er wird größer.
Wir rauchten den Joint also alle zusammen und bei mir gings los.
Dazu muss man sagen, dass ich zu dem Zeitpunkt schon länger nicht mehr gekifft hatte also keine Toleranz mehr hatte. Da ich aber sonst immer sehr gut mit Gras klar gekommen bin hatte ich mir da nicht weiter Gedanken zu gemacht und meine Freunde erzählten auch immer, dass sie es sehr geil finden auf Pappen zu kiffen (mit dem Unterschied, dass sie täglich kiffen also eine völlig andere
Toleranz haben).

Naja ihr könnt euch bestimmt denken, wie es ab da lief…

Ab hier wird es mit Zeitangaben ein wenig schwierig.
5min nach dem Joint wurden die Optics um einiges intensiver und in meinem Kopf begann sich ein Gefühl der Überforderung breit zu machen.

Ein Kollege von mir wollte, dass ich ihm dabei helfe eine Kabeltrommel vom nahe gelegenen Haus in den Garten zu tragen. Er gab sie mir durch ein Fenster raus und ich stand dann da. Wie versteinert und starrte die völlig verschwommene, sich bewegende Kabeltrommel an und begann langsam zu realisieren, was ich hier gerade getan hatte und worauf ich mich jetzt einstellen muss. Es gibt sicherlich Leute, die damit wunderbar klar gekommen wären, zu denen meine Freundin auch gehörte, sie hat zwar auch gesagt, dass es sehr viel ist aber sie konnte es alles wesentlich besser handlen als ich.

Als mein Kollege wieder runter kam schilderte ich ihm, was gerade bei mir los war und er empfahl mir, dass ich mich mal auf eine Bank setzen soll. Da das Haus direkt am Stadtrand war, war die Bank auch direkt an einem Feld. Von ihr aus hatte man Sicht auf ein kleines Tal, ein Gerste Feld und im Hintergrund einen Wald. Eigentlich ein ganz schönes Ambiente. Ich setzte mich also dahin und sah mir alles an und ich war völlig überwältigt und es prasselten sehr viele Reize und Eindrücke auf mich ein.

Die Optics wurden von Minute zu Minute immer krasser und es begann sich alles immer mehr in bunte Geometrie aufzulösen. Insbesondere Baumkronen waren unterteilt in geometrische Figuren, welche sich bewegten und alle irgendwie einen andern Farbton besaßen. Das Feld war völlig verwaschen allerdings auch irgendwie nicht (es war alles zusammen und ich konnte keinen Unterschied mehr zwischen einzelnen Gerstehalmen mehr erkennen) es sah fast aus wie ein Gemälde von Van Gogh.
Es hat nichts mehr so ausgesehen, wie es eigentlich aussah es gab nur manchmal ganz kurze Momente, nach einem Blinzler, bei denen es mein Gehirn für 1 Sekunde hinbekommen hat eine halbwegs normale Optic zu schaffen, diese wurde dann allerdings sofort wieder von gigantischen Eindrücken überflutet, was mich sehr beängstigte. Es wurde alles sehr laut, die Tiere in dem Feld, Insekten und Vögel habe ich sehr laut wahrgenommen und die Geräusche übertrugen sich fast elektrisch auf meinen Körper, es war sehr seltsam. Der Himmel flackerte wie verrückt und war voller bunter Farben und es gab im Himmel eine Art buntes, flackerndes Zentrum der Halluzinationen auf das sich alles irgendwie hinbewegte und bezog.

Innerhalb dieser Zeit auf der Bank waren die Optics glaube ich am stärksten. Danach waren sie zwar auch noch sehr stark aber dort habe ich wohl am meisten gesehn.

Dies war ungefähr 3 Stunden nach der ersten Einnahme und ab da wurde es auch nicht viel mehr. Nach einiger Zeit, ich kann nicht ganz sagen wie lange ich dort saß kam mein Freund, mit dem ich zusammen geklebt hatte zu mir und schaute nach mir. Reden konnte ich noch ganz gut und ich sagte ihm, dass es gerade nicht unbedingt so angenehm für mich ist und daraufhin ging er und holte meine Freundin, diese setzte sich zu mir und versuchte mich zu beruhigen und ein bischen mit mir zu reden und mich auf die positiven Dinge hinzuweisen.

Dies hat semi gut funktioniert, da ich völlig vertieft in das Bild war, welches mir geboten wurde auf dieser Bank. Ich hielt ihre Hand auch für eine Weile und errinere mich noch sehr gut daran, dass ich sie irgendwann sehr fest drückte, weil ich das Gefühl hatte mich irgendwo festhalten zu müssen, weil es einfach viel zu viel für mich war und ich mich immer weiter in den Optics verlor. Ich muss sagen ich kann mich wirklich nicht mehr so ganz and meine Gedanken und Gefühle errinern allerdings habe ich bis heute manchmal das Gefühl in den Gliedmaßen, wie ich es da hatte und es ist sehr seltsam. Ich habe mich so klein und ausgeliefert gefühlt und so dumm wie noch nie in meinem Leben zuvor. Es war sehr beängstigend!

Nach einiger Zeit bin ich mit ihr aufgestanden und wir wollten uns auf den Weg zurück zum Garten machen, dies klappte allerdings nicht so ganz, ich legte mich nämlich direkt vors Haus neben einen Busch auf den Boden, weil mir das Laufen zu anstrengend war und ich auch irgendwie doch noch nicht zurück wollte.
Ich lag dann da und sagte meiner Freundin schon, dass wenns gar nicht mehr geht solle sie bitte einen Krankenwagen rufen, was wahrscheinlich nicht gut gewesen wäre. Leider hatten wir auch keine Tripkiller dabei aber daran hätte ich wahrscheinlich sowieso nicht gedacht.
Zu der Zeit hatte ich richtig Panik und es war wirklich überhaupt gar nicht angenehm und ich wünschte mir man könnte es irgendwie beenden.

Meine Freundin also neben mir, heulend und ein paar andere von meinen Freunden kamen auch zu mir und stellten sich in einem Kreis um mich rum und schauten von oben auf mich herunter.
Auf mich wirkte das irgendwie beruhigend, warum auch immer. Mein Bruder war auch unter ihnen und der konnte mir tatsächlich irgendwie ganz gut helfen indem er mir einfach nur klar machte, dass das gerade alles nur ein Trip ist und es irgendwann vorbei sein wird. Diese ganze Situation mit den Leuten, die über mir standen und gut auf mich zuredeten fühlte sich wie eine Art Selbsthilfegruppe in meinem Kopf an. Als ob diese Menschen einfach irgendwelche Hirngespinste wären, denen ich fragen stellen kann und die mir helfen können. Zwischenzeitlich dachte ich auch an einen ehemaligen Freund von mir, welcher sich durch eine große Menge MDMA und anschließenden LSD Konsum innerhalb von 2 Tagen sein Leben versaut hatte und ich hatte große Angst dass ich „hängen bleibe“ und ein ähnliches Schicksal erlebe.

Ich kann nicht genau sagen, wie viel Zeit vergangen ist zwischen dem Joint und dem Zeitpunkt wo ich wieder zurück in den Garten gegangen bin aber muss mindestens eine Stunde gewesen sein.
Nach der Selbsthilfe Situation hatte ich mich tatsächlich ein wenig beruhigt und ich hatte mich so ganz langsam an die Situation gewöhnt.
Ich ging also wieder zurück in den Garten und setzte mich zu den anderen hin und versuchte ein wenig mit ihnen zu reden allerdings merkte ich, dass mich der Kontakt mit mehreren Menschen immernoch ein wenig zu sehr stresste.

Ich versuchte auch einmal kurz raus auf die Straße zu gehen das ging aber überhaupt nicht, weil mich dieses andere Umfeld so beängstigte, dass ich sofort wieder rein in den Garten gehen musste. Die Optics waren draußen irgendwie viel intensiver als drinnen und es fühlte sich für mich einfach überhaupt nicht sicher an. Ich denke mal das lag daran, dass ich mich schon an das Gartensetting gewöhnt hatte.
Danach ging ich ein wenig weg von ihnen und setzte mich einfach mal auf den Rasen und schaute um mich und machte mir so meine Gedanken.

Irgendwann kam ein Freund von mir zu mir und hielt es für eine gute Idee sich ein wenig über mich lustig zu machen und setzte sich vor mir auf den Rasen und fing an ohne ein Wort zu sagen einfach nur zu schelmisch grinsend Gras rauszureißen und das war überhaupt nicht geil, weil es echt krass aussah und ich Gras sowieso nicht mehr als solches sah sondern eher wie grüne Stäbe, die alle gleich aussahen und sich in geometrischen Bewegungen ineinander verschlangen . Außerdem kamen die Grashalme mir um einiges größer vor als sie es eigentlich ist. Ich hätte mich gar nicht getraut da irgendwas rauszureißen.

Aufgrund einiger Gedächtnislücken weiß ich nich mehr allzu genau was dazwischen noch alles passiert ist aber das nächste woran ich mich errinere war, dass ich alleine im Garten rumlief und mich auf den Boden legte (inzwischen war es schon langsam dunkel geworden). Meine Arme und eigentlich alles war durchzogen von lila Blitzen und meine Arme wirkten leicht durchsichtig.
Ich lag auf dem Bauch auf dem Boden und Bewegte meine Arme in Schneeengelartigen Bewegungen. Es war sehr intensiv und es fühlte sich unmöglich für mich an wieder aufzustehen. Ich wurde immer mehr zu Boden gezogen und das Gras wurde irgendwie immer höher.
Dies müsste ungefähr gegen 20 Uhr oder so gewesen sein. Die Uhrzeiten habe ich allgemein nicht mehr wirklich im Kopf, weil Zeitgefühl war quasi 0 vorhanden.

Zu der Zeit war ich aber zumindest von diesem Trip runter, dass ich hängen bleibe und alles viel zu krass ist. Es wurde tatsächlich immer besser. Irgendwann konnte ich auch den Garten verlassen und ich machte mit meiner Freundin einen kleinen Spaziergang und wir unterhielten uns ein wenig über unseren Trip.

Wieder im Garten angekommen setzten wir uns zu den anderen ans Feuer und ich konnte mich endlich ein wenig entspannen.
Das Feuer sah sehr schön aus und alles sah sehr mystisch aus. Die Optics waren auch schon um einiges weniger und ich kam sehr gut klar mit allen.
Was ich sehr seltsam fand war, dass ich auf dem Peak des Trips Gesichter von Menschen noch sehr gut sehen und erkennen konnte aber alles andere nur aus seltsamen Gebilden und Mustern bestand es später bei Dunkelheit sehr schwer war Gesichter klar zu erkennen da sie irgendwie mit dem Licht des Feuers verschwammen.
Wir saßen noch eine Weile an dem Feuer und dann gingen meine Freundin und ich irgendwann nach Hause. Das muss um 22 Uhr oder so gewesen sein.
Die Optics waren auf jedenfall noch da zu dem Zeitpunkt aber relativ schwach.
Schlafen ging allerdings sehr gut.
Am nächsten Morgen war ich noch ganz schön verstrahlt wenn man das so sagen kann und brauchte erst einmal eine Dusche.
Ich fühlte mich noch mehrere Tage danach ein wenig seltsam, dies ging aber irgendwann weg.
Das einzige, was ich noch bis heute davon habe ist wenn ich kiffe fühle ich mich vom Körper her ziehmlich unwohl und ähnlich wie auf dem Trip zudem muss immer an dieses Erlebnis denken. Das ist inzwischen auch weniger aber kurz nach dem Trip war es wirklich nicht geil. Und wie ich zuvor auch schon erwähnte ist es manchmal auch so, dass ich einfach bei dem Gedanken daran beginne mich unwohl zu fühlen.

Meine Freundin erzählte von diesem Trip allerdings recht positiv und mein Freund mit dem ich zusammen geklebt hatte auch. Sie wurden zwar von meiner schlechten Situation runtergezogen zwischenzeitlich allerdings soll es allgemein nicht so schlecht gewesen sein.

Aus meiner Sicht war auch nicht alles schlecht am Trip aber es waren schon einige krasse Momente dabei. Gegen Ende wurde es aber doch ganz schön :)

Ich bin allerdings trotzdem nicht davon abgeneigt es noch einmal zu machen, wenn auch anders… :D

Ich kann im Nachhinein auf jedenfall sagen, dass es ein großer Fehler war Weed mit LSD zu mischen und überhaupt so viel zu nehmen.
Ich hätte sehr vieles besser machen können und hätte bewusster Handeln sollen.

Ich hoffe es war ganz interessant zu lesen und war vielleicht auch ein wenig informativ und hält jemand anderen davon ab den selben Fehler wie ich zu machen.

Ich entschuldige mich für alle Ungereimtheiten und Lücken, wie gesagt es ist schon eine Weile her.

bauzen






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen