your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » dauerdrauf


« Seite (Beiträge 16 bis 29 von 29)

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
359 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.11.03 11:46
Geh zu nem Psychiater, vielleicht ist Dein Normalzustand nach der einmaligen Gabe von einem Neuroleptikum oder einem Bezodianzepin wieder hergestellt. Ein Versuch ist es wert!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 09.11.03 16:34
zuletzt geändert: 01.03.10 21:10 durch dawaa (insgesamt 1 mal geändert)
nichts ueberstuerzen, ich wuerd nich gleich zum psychiater gehen, die moeglichkeit heb ich mir laenger auf, sozusagen als letzte konsequenz. Wie relaxed schon gesagt hat, es brauch seine Zeit - bei einem mhr, beim andern weniger. Ich hab mich nach meinem 1,5 g hawaiianer erlebnis am naechsten tag normal gefuehlt. Natuerlich etwas verpeilt aber nicht gossartig veraendert (hab mir nach dem trip noch die birne zugesoffen, ehm relaxed: alkohol gehoert aber nicht wie cannabis zu den sachen die den ausbruch einer latent vorhandenen psychose durch psilocybin beguenstigen oder? ich meine alkohl beruhigt ja eher, im sinne von benzos nur viel schwaecher halt, thc ist ja auch halluzinogen also nicht zu vergleichen...)

... ehm ja hab mich normal gefuehlt nach dem trip aber die zweifel kamen spaeter; hab ich ne psychische stoerung in meine hirn verursacht die irreversibel ist? ich hab mich oft gefragt ob ich vollkommen normal bin wie vor meinem pilztrp, mich hat auch innere unruhe geplagt, ja teilweise richtige angstphasen aber jedesmal wenn ich drueber nachdenke komm ich zu irgendeinem schluss mit dem ich einverstanden bin. Also was auch immer mit mir jetzt ist ist ok. So ein ganzer gedankengang ist sehr lang bei mir aber momentan kann ich ihn ruhig und gelassen bis zum ende denken, die innere unruhe ist so gut wie weg. Ich denke das gehoert alles zum verarbeitungsprozess, es ist soviel was man nicht kennt und das macht einem angst, beim naechsten trip (wenns einen gibt) werden die nachwirkungen sicher nicht so viel sein weil man schon was gwohnt ist dann.... alles ist gut sag ich mir immer, alles ist normal. So jezzt seid ihr verwirrt wie ich weil ich mir nicht den stress mache mein geschmiere nochmal nachzulesen.

salut (noch immer in frankreich)
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
359 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.11.03 19:39

dawaa schrieb:
nichts ueberstuerzen, ich wuerd nich gleich zum psychiater gehen, die moeglichkeit heb ich mir laenger auf, sozusagen als letzte konsequenz.




Warum denn nicht?? Kann doch nicht schaden. Wenn der sagt daß abwarten das Beste ist bringt das mehr als diese ganzen Halb-Weisheiten hier drin. Psychiater haben i.d.R. mehr Erfahrung mit sowas bzw. wie man mit sowas umgeht.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
28 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.11.03 12:18

RelaxedHigh schrieb:

CodeMaster schrieb:

Zitat:
Generell ist kiffen vor und nach dem Konsum von Halluzinogenen keine gute Idee, da es die Gefahr der Aktivierung einer latenten Psychose erhöht.

... hm... aber kiffen + psilocibin macht den trip um ein vielfaches interssanter, wenn auch unberechenbarer, finde ich. hast du da eine quelle dazu?



Nein, Quellen brauche ich dazu glaube ich nicht anzugeben. Ich meinte das so wie es Unix schon ausgeführt hat.
Psilocybin während des Trips verstärkt natürlich die halluzinogene Pilzwirkung. Klar ist das auf der einen Seite wünschenswert (ich habs ja auch gemacht ;) ) aber generell widerspricht so ein Mischkonsum einem Safer Use.

Was THC nach Pilzen betrifft ist meine These folgende : Das Hirn versucht nach dem Pilztrip seine chemische Konfiguration gerade wieder zu normalisieren. THC verursacht schon wieder ein durcheinander bei der Konzentration diverser Neurotransmitter und damit wird die Verarbeitungsphase gestört.

Generell ist häufiger THC Konsum sowieso schlecht mit anderen (stärkeren Drogen) vereinbar. Diverse Studien an/in psychiatrischen Kliniken geben deutliche Hinweise darauf dass regelmässiger THC Konsum die psychischen Risiken die von anderen Drogen ausgehen enorm potenziert. Noch gibt es kein Beweis dafür, aber die statistischen Daten sprechen dafür. Is ja auch logisch. Muss man sich genauso wie eine äussere Verletzung vorstellen. Sie verkrustet relativ schnell, aber wenn man unvorsichtig ist (und trotzdem wieder riskant skaten geht) bricht sie immer wieder auf. Genau so ist das mit dem Gehirn auch. Und das ist das, was viele Konsumenten in meinen Augen einfach nicht begreifen.

natürlich BRAUCHST du keine quelle, war auch nicht bös gemeint um dich unglaubwürdig zu machen - nur ne frage!

klingt logisch was du da schreibst. werd wohl weniger kiffen, damit ich länger andere drogen nehmen kann :D

eine frage hätte ich aber noch. ob ich jetzt mehr pilze mampfe, oder weniger pilze nimm und dazu etwas kiffe ist doch eigentlich egal. wenn man sagt pilze + thc ist nicht gut "da es die Gefahr der Aktivierung einer latenten Psychose erhöht" muss man auch sagen, dass pilze an sich schon mal das risiko aufwerfen und umso pilze man mampft, desto höhrer das risiko. :arrow: drogen sind schlecht, und wenn man kein risiko eingehen will dann sollte man es am besten ganz lassen...

natürlich safer-use, ich weiß - und ich achte persönlich auch darauf, trotzdem denke ich, dass es mit kiffen + psilos etwas zu hart genommen wird bzw. pauschaulisiert wird.

übrigens sorry für wiederholten off-topic!!
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
14 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.11.03 14:56
ich habe das auch schon seit längerem aber es ist so das ich mich viel mit spititualität beschäftige und ich meine das ist etwas besonderes wenn man es kann das ist ein schritt nach vorn um seinen geist kennenzulernen bzw. das höhere heruafzuhohlen...das problem bei uns allen ..ist das wir damit nicht umgehn können ...wir wissen nicht wir wir die macht gezielt und sinnvoll einsetzen ...denn was normal ist ist nicht immer wirklich normal !. denke mir auch das viele leute die sozusagen einen "henscken" haben von zu vielen pilzen usw. bei denen ist der geist weiter als der vesrstand, damit meiin ich eben, die leute können mit der spiritualitt oder dem neuen geist der in ihnen ist nicht wirklich umgehn ..weil alles zu schenll geganagen ist ..deswegn sollte man auch nihct zuviel pilze nhemen ...man muss erst mal alles was man "gelernt" hat verarbeiten und das kann monate dauern, als ich meinen ersten trip ..hatte das war vor einem jahr..und dazwischen hab ich 2-3x erst wieder was genommen und da aber sehr s wenig ..und ich denke mir jetzt ist wieder die zeit um mal pilze zu nehmen, aufjdenfall das was hier viel habne hab ich auch das schon länger und es ist jetzt innehralb von einem jahr mehr geworden, aber mann sollte versuchen herauszufinden was das ganze bringt was man damit machen kann ..zb.: zu versinken, und alles unwirklcih zu spüren usw. ..das stimt ja auch alles ...und es soll ein weg sein ..oder ein objekt auf dem weg das mat mitneghmen sollte und veruschen es zu verwenden...


*********
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.11.03 11:20
danke an alle für eure tipps, haben mir teilweise sehr geholfen.

das ganze hat sich soweit wieder normalisiert, also besser gesagt ich habe mich daran gewöhnt. ich versuche nun die positiven eigenschaften, dieses dauerflashes zu sehen. ich habe seither irgendwie die fähigkeit situationen sehr früh zu erkennen und menschen und ihr derzeitiges befinden besser zu bewerten. auch kann ich in stress-situationen sehr schnell abschalten.

der einzige negative punkt, ist wenn ich mich in einem gepräch oder einer prüfung konzentrieren sollte, kommt manchmal der gedanke :hey du bist ja voll weg. :? das habe ich noch nicht so im griff und ich bleibe nach diesen gedanken wieder für 10 min in meiner phantasiewelt.
auf jeden fall, vesuche ich so wenig wie möglich daran zu denken und mein leben weiteruzleben. was mich traurig macht, ist das ich in so einem zustand nie lsd ausprobieren werden kann, womit ich sehr gerne erfahrungen gemacht hätte. naja, vielleicht einmal wenn das ganze wieder aufgehört hat. :wink:
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 16.11.03 23:30
zuletzt geändert: 01.03.10 21:12 durch dawaa (insgesamt 1 mal geändert)
@Naymat

Natürlich kann es nicht Schaden einen Psychiater aufzusuchen der, im Gegensatz zu uns, Psychologie studiert hat aber ich finde einfach das man erstmal versuchen kann allein klar zu kommen. Neuroleptika kann man immernoch zu sich nehmen wenn es wirklich schlimm geworden ist, man erkennt das es so keinen Sinn hat und sich keine Verbesserung zeigt. Fast Jeder der schonmal längere Zeit mit Drogen experimentiert hat die seine Gefühlszustände stark verändern hat imo schonmal Unruhe, Angst oder andere negative Gefühle empfunden und es ist möglich damit umzugehen und sowie ich finde auch wichtig es zu lernen, ich merke selber das ich in einer ständigen Lernphase stecke und immer ein bisschen besser mit meinen negativen Gedanken umgehen kann. Zur Zeit, ohne Drogen ausser selten Alkohol, fühl ich mich geistig stark. Es fühlt sich auch gut an wenn man selber damit klar kommt, wenn man seinen Kopf wieder richtig in den Griff bekommt, ich kann mir nicht vorstellen das es das Selbe ist wenn man ihn einfach betäubt. Natürlich will ich nicht das jmd der wirklich psychische Probleme hat keine Hilfe annimmt wenn er sie braucht, ich finde aber er sollte erstmal rausfinden ob er sie braucht.

Ich war ja grade in Frankreich auf nem Schüleraustausch und eine alte bekannte aus einer früheren Klasse war auch mit (hab letztes Jahr widerhohlt), sie hat mir erzählt das sie mit zwei Freunden einmal Pilze genommen hat, was ihr gereicht hat. Es war nicht schlimm aber wohl eindrucksvoll genug um damit aufzuhoeren. Die zwei Kerle allerdings haben wohl weiter experimentiert und mit 5g mex einen anderen Versuch unternommen. Dem einen hats nen dollen Trip beschert und der andere ist "hängengeblieben" wie man im in der Szene gerne sagt. Also zumindest glaubt er das und meine bekannte auch. So wie sie die Lage geschildert hat kann ich mit meinem geringen Wissen nur sagen das ich es für durchaus möglich halte das der arme sich ne Psychose zugezogen hat. Die zwei waren zusammen und ihre Beziehung hat wohl sehr drunter gelitten bis sie sich getrennt haben aber trozdem will sie ihm helfen und sie sind auch schon einen geeigneten Psychologen aufsuchen gegangen.
Der Kerl hat wohl ständig Angst, verhält sich komisch. Wenn er nachts zur Toilette geht hält er sich die Hand vor die Augen wenn er am Spiegel vorbeigeht weil er nie sich selber darin sieht. Und wenn er zurueck ins Bett geht denkt er sich das das doch nicht sein kann, geht zum Spiegel und sieht wohl wirklich wen anders. Also allein der Gedanke daran macht mir Angst. Is nur ein Beispiel, sie meint wenn sie manchmal durch die Stadtlaufen ruft er ploetzlich irgendnen Namen (also wen den er kennt den namen hab ich vergessen kenne den Kerl auch nicht persönlich) und rennt fröhlich wohin um festzustellen das er sich geirrt hat und verduzzt darumsteht. Mehr weiss ich auch nicht, ist mir auch nbisschen unangenehm einfach mal darueber zu quatschen auch wenn alles ganz anonym ist. Naja hat eben genau zum thema gepasst. Sie hab ich jedenfalls aufgemuntert zum Psychologen zu gehen, hoert sich echt nicht sehr ungefährlich an. Ich weiss nicht ob ich damit klar kommen würde, ich wär nie auf die idee gekommen so leichtsinnig zu sein wie die, ich hab mich vor meinen Pilzexperimenten über ein halbes Jahr informiert und alles gelesen was mir in die Hände fiel bis ich mir sicher war das ich das wirklich will. Naja ich wünsch ihm Glück und das er dem Man im Spiegel bald wieder in die Augen sehen kann... :roll:
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.11.03 23:41
nur ganz nebenbei

/Klugscheissermodus an

Psychiater haben Medizin studiert, sind also Aerzte. Genauer gesagt Fachaerzte fuer Psychiatrie.

/Klugscheissermodus aus
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 17.11.03 14:55
zuletzt geändert: 01.03.10 21:13 durch dawaa (insgesamt 1 mal geändert)
Naja das ist unterschiedlich,soweit ich weiss können Psychiater genau wie Psychologen auch nur Psychologie studiert haben oder eben nach ihrem Medizinstudium ihr Psychologiestudium machen also sich auf für das Gebiet spezialisieren. Also ist zweiteres wohl der üblichere Weg den die meissten gehen.

Was meinst du eigentlich zu der Sache mit dem Alkohol nach dem Runterkommen von Pilzen?(Frage im ersten Beitrag von mir) Ich finde wenn ein Trip aufregend war kann man sich mit Alkohol ganz gut beruhigen hinterher und auch leichter einschlafen was natürlich nicht viele wollen weil viele ja Alkohol generell als eine stumpfsinnige Massendroge ansehen. Ich finde das eben nicht, klar erlebt man nich soviel damit aber in der richtigen Dosierung kann Alkohol wahnsinnig spassig sein.

Noch ganz kurz, was ich bemerkt hab wo ich solang ohne Alkohol geblieben bin und in Frankreich ein paar mal Bierabende gemacht hab, ist die krasse Euphorie die Alkohol auslösen kann. Es war ein richtiges Runterkommen hinterher mit regelmässigen leichten negativen psychischen Verstimmungen. Also hab mich immer n bisschen schlecht gefühlt aber ansich hat mir der Alk richtig spass gemacht weil ich immer nur Bier gesoffen hab und mein Freund Bier und nebenbei donnerschrot konsumiert hat und die paar mädels von uns auch eher gekifft haben. Die Stimmung war meist geil und das Bier hat seinen Anteil gut dazubeigetragen. Also ich werde wenn die Sache mit meiner Leber wieder im reinen ist mehr von diesen geilen Bieraktionen starten. Biieer :iloveu:
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.12.03 00:55
also leute ich rate echt ab von pilzen und thc...
warum ich kan euch sagen ich hatte daruf nen horrortrip...
genau muss man dies ja nicht beschreiben ...
ich hatte von ner freundin gesagt bekommen das man sich selber dann begegnet und das man leichtgläubig wird..beides ist eingetroffen ...egal wie man es auch wissenschaftlich erklären kann..... ich rate davon ab ...entweder das eine oder das andere..
und zu einem fachartz zu gehen würde ich auch nur im notfall.
also erstmal abwarten und tee trinken
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.12.03 01:20
@trink3r
das klingt imho ziemlich einseitg


RelaxedHigh schrieb:
nur ganz nebenbei

/Klugscheissermodus an

Psychiater haben Medizin studiert, sind also Aerzte. Genauer gesagt Fachaerzte fuer Psychiatrie.

/Klugscheissermodus aus



selbstverstaendliich hast du mit dieser tatsache recht .... :)
abr es gibt auch ne menge kurpfuscher(ich liebe dieses wort) :D
...muss ich noch erwaehnen welcher berufsstand die hoechste
suizid-rate hat? jo, richtig psychiater/psychologen
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.12.03 01:40

UnixOperator schrieb:


selbstverstaendliich hast du mit dieser tatsache recht .... :)
abr es gibt auch ne menge kurpfuscher(ich liebe dieses wort) :D
...muss ich noch erwaehnen welcher berufsstand die hoechste
suizid-rate hat? jo, richtig psychiater/psychologen




stimmt, das ist nichts neues. Früher warens Philosophen. Ich denke Wissenschaftler sind ganz allgemein eher gefährdet da sie schnell an ihre Kapazitäten stossen.

Wir hatten damals einen Prof. für Psychiatrie auf Station ... war schon lustig ... :)
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
81 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.12.03 14:19
also ,etwa 1-5 tage nach meinem trip war es so dass dinge die etwas eigenartig waren, aber worüber ich mich sonst nich gewundert hätte mich ziemlich beunruhigt haben .zB: 2 tage danach hab ich mit ner freundin video abend gemacht und sie dann nachts heimgefahren ,jedenfalls tauchten dann auf der strecke wo nachts überhaupt nichts los ist plötzlich 5 autos vor mir auf die alle gleichzeitig (hintereinander halt ) in ne nebenstrecke abgebogen sind ,paar hundert meter weiter kommen auf einmal mehrere autos von ner seitenstrecke ,fahren wieder paar hundert meter vor mir rum und biegen dann wieder alle wo ab ,das ganze insgesamt 3 mal auf etwa 5 km ,das ganze wahr fast choreographisch und kamm mir irgendwie zeitlich abgestimmt vor .jedenfalls hab ich dann meine freundin gefragt ob sie das auch wahrgenommen hat oder sich das nur in meinen kopf abspielt.zu dem zeitpunkt war ich nämlich wirklich beunruhigt.
@dawaa :als ich nach dem trip noch ne halbe flasche wein gesoffen hatte hab ich von dem alk überhaupt nix gemerkt ,das ging runter wie wasser und hat auch so gewirkt ,genau wie kiffen ,dabei und danach (nicht davor),wir ham das dann mit dem ausdruck "im 5.ten gang" fahren bezeichnet (irgendwie komisch: der ausdruck ist "drauf" entstanden ,wenn ich aber so drüber nachdenke passt der ausdruck ,aber gleichzeitig auch wieder nicht)
i am the lizard king,i can do anything
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 05.12.03 16:36
der Alkohol kam mir aber so unendlich freundlich vor nach dem erlebnis, ich weiss noch genau wie ich mich gefühlt hab, nachher wo ich wieder klar war - die Nachwirkung von der Angst, man ist froh hat aber dieses Zittern noch in sich, als waer man grad so an nem riesen Unglück vorbeigeschlittert. Hat echt mal gutgetan das zeug runterzukippen und voll war ich wie immer, logisch bei ner Flasche Korn aber bin ja gleich eingeschlafen, wollt ich ja auch damit bezwecken....aber sowas gibts nit mehr, schnapps is nich mehr, hoechstens bier. Seit ende der sommerferien 2 o3 mal gesoffen! werde nur an Silvester trinken und dann wieder erstmal nicht - lobt mich :D
 

« Seite (Beiträge 16 bis 29 von 29)

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » dauerdrauf











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen