your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Der Clean werden oder bleiben-Motivations-Thread


« Seite (Beiträge 1351 bis 1365 von 2335) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
64 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 29.08.11 18:30
Bin glaube ich auch einfach nur Rauschgeil. Genau deswegen werde ich jetzt einfach unmengen an Kratom bestellen, da mir dass am gesündesten scheint. 10g Borneo red vein haben mich wirklich 3 Stunden lang breit gemacht und dazu gut gelaunt.
Mein Feiern werde ich auf einmal im Monat reduzieren und werde dabei MDMA nehmen. Wird wohl auch das gesündeste sein.
Ohne Rausch kann ich glaub ich schon garnicht mehr -.- Genau deswegen hab ich mir jetzt diesen "Rauschplan" gemacht.
°_°
Ex-Träumerin



dabei seit 2008
2.208 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.08.11 10:46
@Kratomisch:
So eine Suchtverlagerung ist auch nicht so das Wahre... Aber du wirst schon wissen, was du tust...

Ich habe am Wochenende eine unglaublich schönes Erlebnis mit Acid gehabt und bin seitdem erfüllt von innerer Zufriedenheit.
Diese Zufriedenheit bringt mich dazu eine Entscheidung bzgl. meines Konsums zu treffen. Ich möchte pausieren.
Ich kann nicht sagen, dass ich für immer abstinent bleiben werde - eine "Pause" ist erstmal realistischer.
Danach kann ich ja weitersehen.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich am Wochenende ein bisschen vor mir selbst erschrocken. Ich hatte mir vorgenommen kein
LSD zu probieren, weils eben mein erstes Mal gewesen wäre und das erste Mal ja doch irgendwie in einem anderen
Rahmen geschehen sollte, als auf einer Party in einer fremden Stadt mit fremden Menschen. Ebenso hatte ich mir
immer selbst eingeredet, dass ich niemals RCs ausprobieren werde - auch dieses Vorhaben habe ich wohl am Wochenende irgendwie
"vergessen".
Ich bin kein vernünftig konsumierender Mensch, habe nicht die nötige Disziplin um vernünftige Entscheidungen zu treffen
und auf mich aufzupassen was solche Dinge angeht. Diese Tatsache und eben meine gerade dennoch vorhandene Zufriedenheit ist also der Grund für meine Pause.

Ich habe bisher immer dann versucht aufzuhören, wenn ich am Boden war. Wenn es mir richtig mies ging, ich schlecht drauf war und tief in meiner Depression versunken. Diese Versuche sind grundsätzlich gescheitert. Darum versuche ich es jetzt mal in einer Phase in der es mir "gut" geht.

Ich habe gestern Morgen/Mittag die letzte Nase Pep gezogen.
Ab jetzt ist es vorbei mit Pep, Ritalin, Gras, Alk, Dxm und auch die Dinge, die ich jetzt erst neu kennengelernt habe
bleiben vorerst eine einmalige Erfahrung..

Drückt mir die Daumen. Bitte.

___

"Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind." (Marcel Proust)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
94 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.08.11 11:21
zuletzt geändert: 30.08.11 17:04 durch Es (insgesamt 1 mal geändert)
Hey Leute !
Ich kann heute sagen dass ich jetzt genau ein halbes Jahr trocken bin und seit etwa 9 Monaten nicht mehr rauche. Ein Leben mit Suchtmitteln macht für mich einfach keinen Sinn mehr, ich nehme auch keinen Kaffee, Antidepressiva oder sonstige Substanzen mehr ein. Trotzdem schaue ich oft noch täglich bei euch ins Forum, halte mich aber jetzt eher in Suchtforen auf als hier.

Ich war ein Komakonsument und für mich gibt es nur ganz oder gar nicht, rumgeieiert bin ich schon Jahre lang und wollte lange Zeit nicht einsehen das ich abhängig und auf dem Weg in mein Unglück bin. Ich habe am Ende bis zu einer Woche am Stück komagesoffen und nichts mehr gegessen, geduscht oder sonstige Dinge des normalen Lebens getan.

Zum Glück sind bei mir Studium, Wohnung und Familie noch in Takt geblieben und das soll auch weiterhin so bleiben. Von manchen Freunden entfernt man sich jetzt, dafür habe ich insgesamt doch eher häufiger Kontakte als früher und bin (ein bisschen) sozialer und nicht mehr so aggressiv.
Ein halbes Jahr ist nicht lange, ich hoffe mir diese Einstellung für mein restliches weiteres Leben bewahren zu können weil jeder Konsum bei mir eh nur Abbau zur Folge hat. Natürlich chillt man jetzt nicht den ganzen Tag und alles ist nur super, aber insgesamt bin ich jetzt ausgeglichener und stabiler als vorher.

Die Alkoholtolleranz stieg damals immer weiter an und so war ich bald am nächsten Tag noch angesoffen, nervös und gleichzeitig noch enthemmt. Ein Bier reichte um den Kater am Morgen völlig zu vertreiben und dann kannste ja noch eins... eine schleichende Entwicklung, Kanne für Kanne. Der Abbau geht ab dem Punkt körperlich und geistig rapide vorran. Also passt auf euch auf.

Edit:
@Kratomisch:
Ich war an dem gleichen Punkt wie du Kratomisch vor ca.2 Jahren, bei mir ist es richtig in die Hose gegangen. Ich kann dir nur raten jetzt schon etwas zu unternehmen, es wird garantiert immer schlimmer.

@ facettenreich:
Ich kann nur von mir persönlich reden, aber nach Pausen ist man immer wieder sofort da wo man angefangen hat nach kürzester Zeit. Aber es ist besser als voll weiter zu konsumieren. Viel Erfolg bei dem Vorhaben.

Schöne Grüße, Es

 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2010
638 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.09.11 07:48
@Apotheke :

Ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen für dein Vorhaben!

Nunja..ich dosiere momentan das Tilidin langsam ab. Die Abstände zwischen den einzelnen Dosen werden immer länger oder die abendliche Dosis wird einfach mal weggelassen. Nächste Woche kommen bei mir noch 50gr. Borneo Red Vein an, sodass ich das eventuell dann auch ersatzweise in kleinen Mengen konsumieren kann. Ansonsten läuft mein Leben eigentlich wirklich gut :) In meiner Beziehung bin ich wirklich ÜBERGLÜCKLICH und auch im Job bin ich sehr produktiv und belastbar.
Ich hoffe ich ziehe das mit dem Abdosieren gut durch :)
Ich werde weiter berichten.

Lg Vermi
"Endstation, die restlichen vernünftigen Gehirnzellen bitte aussteigen!"
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
721 Forenbeiträge
17 Tripberichte
4 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 01.09.11 12:20
zuletzt geändert: 01.09.11 12:46 durch Psy Wordex (insgesamt 1 mal geändert)
@Vermi
Bei dir scheint es ja grad richtig gut zu laufen. Immmer schön sowas hier zu lesen. Ich wünsch dir mal das beim abdosieren alles hinhaut & das sonst auch alles beim guten bleibt :)

Also ich bin heute schon den 2ten Tag auf 0mg Metha herunten. Heute morgen hatte ich zwar noch etwas mitn Affen zu kämpfen aber jetzt ist alles grad voll okay. Die 28ml Metha die ich noch da hätte werd ich auch nicht mehr anrühren. Wenn ich jetzt nicht mehr rückfällig werden würde dann wärs doch fast zu schön...

Grüße

Psy Wordex

edit:
dann mal so richtig gestellt das nix missverstanden wird ;)
Je höher wir uns erheben, um so kleiner erscheinen wir denen, welche nicht fliegen können. - Nietzsche

Ein Morphinist vom ganzen Herzen.

WickrMe: dextermorgan23
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
530 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 01.09.11 12:33
@Psy

Hi,wollte dir nur nahelegen den vorletzten Satz deines Post`s zu korrigieren,das könnte auch missverstanden werden.

lg

full
Opium für`s Volk !
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
64 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 01.09.11 16:44

Es schrieb:

@Kratomisch:
Ich war an dem gleichen Punkt wie du Kratomisch vor ca.2 Jahren, bei mir ist es richtig in die Hose gegangen. Ich kann dir nur raten jetzt schon etwas zu unternehmen, es wird garantiert immer schlimmer.



Es ist aber so verdammt schwer mit meinem jetzigen Freundeskreis aufzuhören. Und ich weiß auch wie scheisse es ist, aber in den Momenten wo ich dann dabei bin juckts mich null. Hab echt Schiss vor morgen und Samstag. Kumpels gehen alle feiern oder treffen sich bei irgendwem Zuhause. Nach 2 Wochen fühl ich mich bereits Stolz wenn ich es mal ohne alles aushalte. Da bin ich dann so stolz dass ich mir sage "jetzt hast du es mal wieder verdient, musst ja nicht übertreiben" Richtig krank. Komm mir echt Schizo vor.
Wünsche Dir aufjedenfall dass du es weiter aushälst. 6 Monate sind eine sehr lange Zeit in meinen Augen!!!


facettenreich schrieb:

@Kratomisch:
So eine Suchtverlagerung ist auch nicht so das Wahre... Aber du wirst schon wissen, was du tust...


Das ist irgendwie automatisch bei mir passiert. Deswegen hab ich mir dann mehr gedanken darüber gemacht und mir diesen "Plan" erstellt : P

Drücke dir aufjedenfall die Daumen! : )
°_°
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
1.157 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.09.11 18:28
@Facettenreich : Deinen Beitrag fand ich schön zu lesen smile Es freut mich , dass du ein solch erfüllendes Erlebnis (dein We)als Anlass zum pausieren nimmst ! Ich denke, soetwas ist mitunter tatsächlich eine der besten Gelegenheiten !

Ich drücke dir ganz fest die Daumen-und kann mich sogar anschließen : Auch ich habe gerad mit meinem Konsum gebrochen ,wenn auch "nur" Thc. Seit 3 Tagen fässt das Fjoozel keins mehr an ! troll


Wie geht es denn eigentlich Dr. Polytox inzwischen ?
~Das gefährlichste aller Rauschgifte ist der Erfolg. ~

William Franklin

Mens agitat molem !
Ex-Träumerin



dabei seit 2008
2.208 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.09.11 14:55
@Fjoozel:
Vielen lieben Dank! Ich drücke dir natürlich ebenfalls die Daumen. 3 Tage sind aufjedenfall schonmal ein sehr guter Anfang.

Ich bin jetzt seit einer Woche "nüchtern". Nur an einem Tag bin ich "schwach" geworden und habe Wein getrunken.
Mit der dämlichen Aussage: "Wein ist doch kein Alkohol..."... confused

Heute ist so ein Tag an dem es mir besonders schwer fällt mir nicht irgendwas zu besorgen. Und wenn ich etwas da hätte,
ich könnte nicht wiederstehen. Fühle mich nicht besonders gut. Dauermüde und meine Stimmung schwankt so stark.
Der Drang mich zu benebeln, unabhängig von einer bestimmten Substanz ist heute sehr ausgeprägt und ich weiß nicht genau
wie ich es schaffen soll, nicht nachzugeben.


___

"Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind." (Marcel Proust)
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
1.157 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.09.11 11:35
Ja das kenne ich zu gut- mir gehts genauso ..
Das schlimmste ist die Stimmung / Schwankungen und die Dauermüdigkeit , da man ja kaum noch schlafen kann rolleyes

Hatte gestern einen echt guten Tag , es ging mir zwischenzeitlich sehr sehr gut - heute fühl ich mich wie verkatert..

Bei mir hilft dann immer Musik- so lange Musik hören, bis man wieder auf andere Gedanken kommt !

Bin auch froh, die Sache jetz in den Ferien durchzuziehen- am Mittwoch gehts dann wieder in die Schule.

Heute ist es so schön draussen, ich denke,ich werde nacher rausgehen und mir die Sonne auf den Kopf scheinen lassen.

Heute ist Tag 6 ohne Thc- wie geht es dir Facettenreich ?
~Das gefährlichste aller Rauschgifte ist der Erfolg. ~

William Franklin

Mens agitat molem !
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
64 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 03.09.11 11:48
Gestern mit Kumpels mitgegangen um mir zu beweisen das ich stark bin und nix nehme. Was ist passiert? Eine Flasche Vodka gesoffen und blackout gehabt-.- Ich könnt kotzen. Will ich überhaupt aufhören? Das ist grade eine Frage die ich mir ununterbrochen stelle.
Irgendwie glaube ich nämlich das ich garnicht aufhören will. Ich sags zwar immer und weiß wie schädlich das alles gerade ist, vorallem in der Iso Therapie, aber tu es immer wieder als ob es selbstverständlich ist.
°_°
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
1.157 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.09.11 12:32
Shit...

Aber ich glaube, das selbst das Stellen der Frage "will ich überhaupt aufhören? " ,ein wichtiger Prozess auf dem Weg zur Selbstheilung ist... ( hoffe, das klingt jetz nicht zu philosophisch ..)
~Das gefährlichste aller Rauschgifte ist der Erfolg. ~

William Franklin

Mens agitat molem !
Ex-Träumer

dabei seit 2010
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.11 13:26

Kratomisch schrieb:
Gestern mit Kumpels mitgegangen um mir zu beweisen das ich stark bin und nix nehme. Was ist passiert? Eine Flasche Vodka gesoffen und blackout gehabt-.- Ich könnt kotzen. Will ich überhaupt aufhören? Das ist grade eine Frage die ich mir ununterbrochen stelle.
Irgendwie glaube ich nämlich das ich garnicht aufhören will. Ich sags zwar immer und weiß wie schädlich das alles gerade ist, vorallem in der Iso Therapie, aber tu es immer wieder als ob es selbstverständlich ist.


Ich glaube, dass das, was man unter Craving für seinen Willen hält nicht unbedingt der wirkliche eigene Wille ist. Sondern der Wille ist mMn. durch den aktuellen Suchtdruck "verfälscht". Daher sollte man mMn. die Frageergebnisse, die aktuell im Suchtdruck entstehen, nicht allzu hoch hängen. Joa, ich habe schon oft genug erlebt, wie mein Wille durch Suchtdruck, aber auch die depressive Schübe "verfälscht" wurde. Der Leidensdruck schiebt einiges in ein anderes Licht. Im akutem Craving sollte man sich vielleicht nur ein kleines Ziel setzen, nämlich "für heute" clean zu bleiben etc.
Highere Grüße


WeedLove

"Das haut dem stärksten Rasta das Ganja aus der Pfeife...", 04.02.2011 - weedlove... "..als ich gerade baute, kam der Wind und..."
Ex-Träumerin



dabei seit 2008
2.208 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.11 17:04

Fjoozel schrieb:
Bei mir hilft dann immer Musik- so lange Musik hören, bis man wieder auf andere Gedanken kommt !



Musik ist aufjedenfall immer eine gute Stütze. Was mir noch hilft ist: Putzen!
Mache ich jetzt gerade. Eigentlich wollte ich auch nochmal raus in die Sonne, aber dort wars mir nach wenigen Minuten
schon wieder viel zu viel.

Mir ist vorhin aufgefallen, dass ich ja noch gar keine Woche "clean" bin. Das letzte Mal habe ich letzten Montag konsumiert.
Also erst der 5te Tag, davon nochmal abgezogen der Weinausrutscher. Oh man, es kommt mir vor wie eine Ewigkeit, seit der letzten Nase, der letzten Tüte,...

Suche Wand zwecks mit dem Kopf dagegen laufen...
___

"Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind." (Marcel Proust)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
94 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.09.11 20:49

Kratomisch schrieb:
Will ich überhaupt aufhören? Das ist grade eine Frage die ich mir ununterbrochen stelle.
Irgendwie glaube ich nämlich das ich garnicht aufhören will. Ich sags zwar immer und weiß wie schädlich das alles gerade ist, vorallem in der Iso Therapie, aber tu es immer wieder als ob es selbstverständlich ist.


Es ist normal, das man wenn man begriffen hat das etwas nicht stimmt nicht sofort aufhört zu trinken. Es ist ein langer Prozess der über Jahre dauern kann und mit vielen Enttäuschungen verbunden ist.
Die meisten Langzeitabstinenten die ich im anderen Forum getroffen habe, haben Rückschläge erlebt.Laut Statistik hab ich mal gelesen braucht ein Alki im Schnitt mehrere Entgiftungen+ Langzeittherapie um trocken zu bleiben. Man lügt sich immer wieder an um weiter saufen zu können, aber Sucht funktioniert nicht rational.

Ich für meinen Teil gehe jetzt nicht mehr zu den Sauffreunden, das macht einen auch eher sauer dort zu sein wenn man nichts trinkt. Kann natürlich auch verstehen das die Umstellung schwer fällt. Lass dich von dem Rückfall nicht entmutigen, aus Fehlern lernt man.

 

« Seite (Beiträge 1351 bis 1365 von 2335) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Der Clean werden oder bleiben-Motivations-Thread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen