your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut


« Seite (Beiträge 646 bis 660 von 1609) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.14 17:24
zuletzt geändert: 13.02.14 17:35 durch Murmeltiersalbe (insgesamt 1 mal geändert)
@Vymaanika: Waren da noch andere Substanzen im Spiel? Von Phenibut allein kann ich mir so etwas kaum vorstellen, jedenfalls bei Deiner genannten Dosis.

@Hejsan: Einen "echten" Tinnitus kenne ich vom Phenibut-Konsum auch nicht. Allerdings fühlt ein übermäßiger Konsum (so ab 2000mg aufwärts) sich für mich sowieso eher unangenehm an - werde dann etwas zappelig und unruhig, habe zusätzlich durch die stimmungsaufhellende Komponente etwas Schiss, manisch werden zu können (die anxiolytische Komponente verdreht sich also wieder ins Gegenteil, ist aber wohl auch eine Eigenart wegen meiner psychischen Konstellation). Und auch eine Art unangenehmes "Druckgefühl" im Kopf ist durchaus vorhanden, so in etwa, als hätte man zwei Stunden zu laut über Kopfhörer extrem basslastige Musik gehört oder käme aus einem Club.

Aber eben nicht in Form eines Fiepens oder Pfeifens, wie es bei einem Tinnitus der Fall wäre - schwer zu beschreiben. Nach einigen Stunden ist das aber wieder vorbei - daß Du das über den Folgetag des Konsums beschreibst, finde ich ziemlich strange, wo doch trotz des recht langen Wirkspektrums nur noch stimmungsaufhellender Einfluß bemerkbar sein sollte?

Wie auch immer, mein persönliches Fazit lautet im Falle Phenibut nach wie vor: Weniger ist mehr. Ein angenehmer Rausch wird sich mit steigender Dosierung nach meinem Empfinden nicht einstellen, eher im Gegenteil. Als leichtes Anxiolytikum lowdose aber ein durchaus zu gebrauchendes Nahrungsergänzungsmittel. Und man tut gut daran, immer mindestens 2-3 Tage Pause zwischen den Einnahmen einzuhalten, um erstens eine Toleranz und zweitens eine Art Abhängigkeit zu vermeiden.

P.S.: Mein Phenibut kam aus No-Name-Kapseln von einem Shop innerhalb der EU, der inzwischen seine Pforten geschlossen hat. In seiner Wirkung hat es sich jedoch nicht von "Markenherstellern" unterschieden. Mit Produkten von Biovea habe ich keine Erfahrung.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Traumländer



dabei seit 2011
1.357 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.14 18:35
Ich hatte mal nach 1 g Phenibut leichte Halluzinationen. Ich bildete mir ständig ein, fremde Menschen auf der Straße wären Bekannte von mir. Als es das erste Mal passierte, wars ziemlich peinlich. Ich sehe eine Person auf mich zugehen, auf dem Bürgersteig, und winke, da ich dachte, das sei ein Freund von mir. Ich wunderte mich schon, warum das Winken nicht erwidert wird. Erst wenige Meter vor der Person erkenne ich, dass das ein Fremder ist, der nichtmal wirklich Ähnlichkeit mit dem verwechselten Freund aufweist. Ich war auf ihn natürlich grinsend zugegangen, wie man halt auf gute Freunde zugeht, und erst als nur noch wenige Meter zwischen uns waren, verging mir das Grinsen schlagartig ^^. Ich war so überrascht, dass ich nichtmal wusste, was ich demjenigen nun sagen soll, um mich für die Verwechslung zu "entschuldigen". Im Nachhinein eigentlich eine verdammt lustige Sache, wenn ich mich mal in den Fremden hineinversetze. Der schaute mich ziemlich verstört an, wir sind jedoch wortlos aneinander vorbeigegangen. Haha.
 
Traumländer



dabei seit 2010
507 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 13.02.14 20:17
Murmeltiersalbe schrieb:
@Vymaanika: Waren da noch andere Substanzen im Spiel? Von Phenibut allein kann ich mir so etwas kaum vorstellen, jedenfalls bei Deiner genannten Dosis.


Nun ja Noopept in 20mger Dosierung und Sertralin 50mg am Morgen...ach ja, nicht die 400mg Coffein zu vergessen, die ich pur in Pulverform am Abend zu mir nahm.

So...jetzt will ich mal ne Erklärung von dir hören, warum mein Hirn mir derartiges vorgesponnen hat, möglichst mit evidenzbasierten Fakten und Studien, danke schonmal.
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben...
... man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.02.14 21:17
zuletzt geändert: 18.02.14 21:43 durch Murmeltiersalbe (insgesamt 4 mal geändert)
Vymaanika schrieb:
So...jetzt will ich mal ne Erklärung von dir hören, warum mein Hirn mir derartiges vorgesponnen hat, möglichst mit evidenzbasierten Fakten und Studien, danke schonmal.

@Vymaanika: Soviel Herausforderung hab' ich nun nicht heraufbeschworen.

Alles, was ich hier schreibe, basiert - wie bei den meisten anderen Forenusern auch - (schätze mal so um die 95%) auf eigenen Erfahrungen mit der Substanz, ganz ohne wissenschaftliche Erklärung. Willst Du Fakten und Studien im Falle Phenibut, mußt Du wohl die russische Fachliteratur zu Rate ziehen. Ich selbst spreche kein Russisch (kann gerade mal mit Mühe und Not die kyrillische Schrift entziffern), erhebe keinen Anspruch auf studienbasierte Fakten und selbst meinen russischen Freunden (die auch in Russland bzw. der UdSSR aufgewachsen sind) ist Phenibut als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel absolut unbekannt (mußte es sogar buchstabieren), obwohl selbst die Kosmonauten es schon seit Ewigkeiten als Standardmedikation bei sich tragen.

Da mußt Du Dich auf den entsprechenden fachmedizinischen Portalen durchwühlen, sofern Du des Russischen mächtig bist. Ich weiß nur, daß Phenibut in Russland und anderen Ex-sowjetischen Staaten wohl noch viel niedriger dosiert wird als es in den NEM-Shops vertrieben wird. Inwiefern diese sehr subtil wirkende Substanz in solch geringen Dosierungen noch irgendeine Wirkung ausüben soll, gerade bei angeblichen Indikationen wie Alkoholentzügen, ist mir auch ein Rätsel.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.03.14 00:21
Hallo zusammen,

bin momentan grad in der Situation dass ich bezüglich MPU ein Jahr Abstinenz nachweisen muss.Hab jetzt bereits die ersten 6 Monate hinter mir :). Des Weiteren hab ich mich für ein Haarscreening entschieden.
Wotte nun mal nachfragen ob jemand weiss ob Phenibut in den Haaren nachweisbar ist ?

Vielen Dank und liebe Grüße


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
391 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.03.14 11:11
Double schrieb:
Ich hatte mal nach 1 g Phenibut leichte Halluzinationen. Ich bildete mir ständig ein, fremde Menschen auf der Straße wären Bekannte von mir. Als es das erste Mal passierte, wars ziemlich peinlich. Ich sehe eine Person auf mich zugehen, auf dem Bürgersteig, und winke, da ich dachte, das sei ein Freund von mir. Ich wunderte mich schon, warum das Winken nicht erwidert wird. Erst wenige Meter vor der Person erkenne ich, dass das ein Fremder ist, der nichtmal wirklich Ähnlichkeit mit dem verwechselten Freund aufweist. Ich war auf ihn natürlich grinsend zugegangen, wie man halt auf gute Freunde zugeht, und erst als nur noch wenige Meter zwischen uns waren, verging mir das Grinsen schlagartig ^^. Ich war so überrascht, dass ich nichtmal wusste, was ich demjenigen nun sagen soll, um mich für die Verwechslung zu "entschuldigen". Im Nachhinein eigentlich eine verdammt lustige Sache, wenn ich mich mal in den Fremden hineinversetze. Der schaute mich ziemlich verstört an, wir sind jedoch wortlos aneinander vorbeigegangen. Haha.


Sowas kenn ich nur von Pilzen :DD

lg
Wenn ich so werden soll wie Ihr, wer wird dann so wie ich?
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.14 20:04
Hallo,
hat jemand infos über das hepatotoxische Potential?? Diese mögliche nebenwirkung wird nur im deutschen wikipedia beschrieben im englischem stand davon seltsamer weisse nichts. Nehme jetzt phenibut schon ca. 3 wochen mit nur 2 bis 3 tagen pause dazwischen. Am anfang reichten 2 gram hat super geil gewirkt. Nun nehme ich 3 gram gegen 20 uhr die wirkung setzt immer so gegen mitternacht ein, lege mich dann ins bett und nehme noch mal 1 gram für eine längere wirkdauer.
Nun ja ich glaube ich bin abhängig letztens habe ich nichts genommen und konnte ums verecken nicht einschlafen auch psychish gings mir echt übel.):
Hatt jemand ähnliche erfahrungen??? Und habe seit 1 bis 2 tagen ein merkwürdiges druckgefühl auf der rechten seite und die leber liegt ja auch auf dieser seite. Nun mache ich mir irgendwie gedanken.

Ab und zu nehme ich auch flubromazepam dazu.
Nun was haltet ihr davon wenn ich aufhöre mit phenibut und gegen den "abfuck" flubromazepam nehme????
Um ganz ehrlich zu sein hatte ich das phenibut einige zeit im griff, gekauft habe ich es mir jetzt kommts, weil ich leicht benzo süchtig war und ohne etizolam,flubormazepam,triazolam nicht schlafen konnte.
Nun ehrlich gesagt bin ich ratlos was ich tuen soll.........
Diese verfluchtenn gaba substanzen haben mein schlafrythmus total zerstört. Mache kraftsport dementsprechend ist mir mein schlaf über heilig. Mich macht schlaflosigkeit kaputt und ich hasse es wie die pest

Und kennt jemand von euch das normale gaba pulver??? Gibts ja auch und soll wohl nicht süchtig machen.
Durch schlafprobleme bin ich auf die ganzen gaba substanzen gekommen.
Dachte auch dran Melatoin auszuprobieren in verbindung mit dem normalen "nicht süchtigmachendem" gaba powder und so vom phenibut und benzos weg zu kommen. Was haltet ihr davon?????

MFG

 
Traumländer



dabei seit 2008
1.954 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.14 20:09
Topper Harley schrieb:
Hallo,

Dachte auch dran Melatoin auszuprobieren in verbindung mit dem normalen "nicht süchtigmachendem" gaba powder und so vom phenibut und benzos weg zu kommen. Was haltet ihr davon?????

MFG

Du solltest denke ich das phenibut langsam ausschleichen und melatonin ist aus meiner sicht eine gute Idee.
Erstens in Kombination mit dem Phenibut, das du ausschleichst und zweitens auch allein um abends schneller einzuschlafen.

Zu GABA kann ich nichts sagen, angeblich soll es nicht die Blut-Hirn-Schranke passieren können.
Bevor du 100 Sachen bestellst schau das du genug Phenibut hast um das langsam aber sicher über 1-2 Wochen ausschleichen zu können.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.14 22:18
Hey,

Hast du erfahrung mit melatonin??
Habe mir 60 stk 10 mg melatonin lutschtabletten bestellt---ziemlich billig dieses zeug wenns auch noch gut wirkt wäre das genial. Soll ja eigentlich keine nebenwirkungen haben.

Jetzt habe ich mir jedenfalls phenibut nachschub bestellt und eben das melatonin.......Bis es angekommen ist behalte ich meine üblich phenibut dossies bei Und dann werde ich versuchen die dosies zu reduzieren.

Ach ja das gaba pulver die blut hirn schranke nicht überwinden soll habe ich auch gelesen----jedoch glaube ich das stimmt nicht schätze wenn die dosies hoch genug ist wird wahrscheinlich schon was durchgehen. Gibt ziemlich viele positive erfahrungsberichte. Soll ähnlich wie phenibut wirken nur lange nicht so stark. Trotzdem sehr merkwürdig das ganze.
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.03.14 06:34
zuletzt geändert: 28.03.14 12:26 durch katha (insgesamt 2 mal geändert)
GABA pulver wirkt bei mir auf jedenfall 3-5g oral geschluckt geben auf jedenfall nen andres körpergefühl, kribbeln etc, starke toleranz ab tag 3-4. körpergefühl ist auch nicht ganz so meine sache, aber für manche bestimmt ganz ordentlich drückend.

wirkt auf jedenfall schneller als phenibut und kann auch kurzfristig mal genommen werden.

bei phenibut plan ich eher mit dem, der am tag darauf, folgenden wirkung mit 1x nachlegen etc. ( phenibut flutet bei mir zwar schon nach 60mins oral an und ich merke die stimmungsauflockernde wirkung, jedoch wirkt es bei mir erst voll, nach 8-10 stunden nach der einnahme (2.5g). dann nehm ich nochmal etwas nach (2g) und bin 24h in nem komisch trance artigen, schläfrigem teils dämmerzustand, wenn ich es zulasse. kann mich aber auch noch darauf ko0nzentrieren und programmieren (vorsicht dieses wirkprofil sehr gefährlich für mich)

kann mit phenibut das craving nach synth cannabinoiden reduzieren und den suchtdruck extreeeeeemst herunter fahren.

Bitte übertreibts nicht mit der Dauer der Einnahme, gerade in fortgeschritteneren dosen ab 3g. finde die wirkung extrem hinterlistig, anxiolytisch, befreiend, antidepressiv, subtil wie auch teils aktiv. weitere tests folgen.

*edit*

mfg metl

EDIT: noch zu GABA... im direkten vergleich PHENIBUT : GABA... wirkt bei mir phenibut deutlich subtiler, deswegen versteh ich nicht die vielen meinungen, warum GABA nicht wirken soll, einfach mal testen.
(habe gaba nur 1 wöchig getestet, danach größere toleranz, aber für einmalige abende mit alternativem "rausch" für den ein oder anderen interressant.)
 
Kommentar von katha (Traumland-Faktotum), Zeit: 28.03.2014 12:26

Grenzwertigen Teil entfernt.
 
Traumländer



dabei seit 2009
883 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 28.03.14 07:03
Ich finde die antidepressive Wirkung, zumindest bei mir, ist bei Phenibut kaum vorhanden. Demnach werde ich es wohl nie wieder nehmen und bleibe lieber bei anderen Dingen. Außerdem wirkt sich Phenibut extrem verschlechternt auf mein Reizdarmsyndrom aus. Schlimmer wie alle andere Drogen, die ich bisher genommen hab. Keine Ahnung wieso das so ist. :(
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 28.03.14 10:43
Zitat:
finde die wirkung extrem hinterlistig, anxiolytisch, befreiend, antidepressiv, subtil wie auch teils aktiv. weitere tests folgen.


Kann das nur bestätigen. Phenibut schleicht sich ein, und man spürt zwar eine Enthemmung, aber man bildet sich ein alles im Griff zu haben. Hatte schon Dosen weit jenseits der Empfehlungen (ich will garnicht sagen wieviel weils mich selbst schockiert) und irgendwann fällt man in kurze Koma-Zustände ähnlich wie bei GBL oder Benzos.

Ich finde Phenibut hat auch was von Lyrica, was das Subtile betrifft. Im Hintergrund arbeitend, aber doch allumfassend; ich finde die anxiolytische Wirkung relativ stark, die sedierende Komponente ziemlich gering eigentlich. Es ist für mich aber doch eine Spaßdroge, denn in niedrigen Dosierungen nervt es mich leicht, die Droge "nicht spüren" zu können und dann neige ich zu Dosissteigerungen.

Das Comedown meiner Versuche war nach ein paar Tagen Dauergebrauch ziemlich hart, es war wie eine Bruchlandung. Craving habe ich nicht unbedingt verspürt, aber eine starke Niedergeschlagenheit. Phenibut löst Ängste sehr gut, ohne den verstand zu verwirren, das muss ich Phenibut lassen.
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.03.14 13:00
Anonymus schrieb:
Ich finde die antidepressive Wirkung, zumindest bei mir, ist bei Phenibut kaum vorhanden. Demnach werde ich es wohl nie wieder nehmen und bleibe lieber bei anderen Dingen. Außerdem wirkt sich Phenibut extrem verschlechternt auf mein Reizdarmsyndrom aus. Schlimmer wie alle andere Drogen, die ich bisher genommen hab. Keine Ahnung wieso das so ist. :(


Phenibut ist unglaublich sauer, hat einen pH-Wert von ca. 2! Deswegen schlägt es auch so auf den Magen, hab mich schon des Öfteren auf Phenibut übergeben müssen.
Deshalb empfehle ich, ca. 1-1,5h nach Einnahme etwas Alkalisches zu essen/trinken (Milch, Joghurt, Käse, etc.), um das Saure des Phenibuts zu neutralisieren.
"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
Ex-Träumer
  Geschrieben: 28.03.14 13:30
jackherer schrieb:
Deshalb empfehle ich, ca. 1-1,5h nach Einnahme etwas Alkalisches zu essen/trinken (Milch, Joghurt, Käse, etc.), um das Saure des Phenibuts zu neutralisieren.


Milch ist auch sauer^^.

Es reicht allgemein etwas zu essen, der ph-Wert im Magen steigt dann auf 3-6 an. Vielleicht hilft auch viel zu trinken umd das Ganze zu verdünnen.
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.03.14 13:36
Okay, Milch ist relativ pH-neutral, aber auch nicht wirklich sauer! Vielleicht, wenn du sie lange rumstehen lässt, wird sie sauer...

Wikipedia.de schrieb:
Der pH-Wert von Milch schwankt zwischen 6,5 für frische Milch bis etwa 4,5 für saure Milch.


EDIT:
auf jeden Fall ist Phenibut extrem sauer: ich kenne Leute, die es sublingual genommen haben und am nächsten Morgen war die Schleimhaut im Mundinneren in Fetzen und blutig.
"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997

« Seite (Beiträge 646 bis 660 von 1609) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen