your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread


« Seite (Beiträge 7096 bis 7110 von 7266) »

AutorBeitrag
Endlos-Träumer



dabei seit 2016
204 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.10.18 23:48
Oi VaPoRiZeR!

VaPoRiZeR schrieb:
Einfach nur Euphoriesierend und befreiend, sich Stift,Blatt und Mikrofon zu schnappen und einfach drauf los zu trällern


…schön, dass Du das nicht versteckt hast. Da hat sogar der Bollo Spaß.

Ist das alles selbstgebastelt/eingespielt?
Das eiert angenehm und hat einen „debilen Swing”
Gefällt mir gut!


Edit:
Erkenntnis: Einfach machen!
 
Traumländer

dabei seit 2015
52 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.18 10:30
freut mich das es dir gefällt Bolli :)) komplett selbst gebastelt ists nicht, den Beat hab ich auf YouTube gefunden, habs nur eingesungen und versucht ein bisschen abzumischen
Wir sind spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen :)
Traumländer



dabei seit 2012
3.218 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.18 10:51
Find´s übrigens auch sehr geil und total smooth, Vaporizer! :) Hab ich mir gestern Nacht schon angehört und hat mich an die Zeit zurück erinnert, als ich früher noch HipHop gemacht habe. Und da ich grad nostalgisch und ein wenig übermütig unterwegs bin, lass ich euch teilhaben an einem Track von mir von damals, da war ich so Anfang 20 herum.

Hehe, viel Freude damit! Ich hab immer wieder meinen Spaß damit, wenn ich mir meine alten Sachen von damals wieder anhöre .... headbanging


trinity - Gern High

PS: Man beachte die Filigranität und die anbetungswürdige gottartige Literatur des Textes! rasta
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
31 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.18 11:26
Vaporizer, ich hab dir mal ne Kontaktaufnahme geschickt. Ich mach meine Beats selbst, meine Songs leiden nur leider stark darunter, dass ich miserabel singe/rappe. Falls du Lust hast, mal nen Song für mich einzusingen oder auch einfach mal nur nen Refrain oder so zu übernehmen kannst mir ja mal schreiben, dann schick ich dir mal was zu =)
 
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 20.10.18 18:49
Ich fühle mich gefangen.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Traumländer



dabei seit 2012
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.10.18 19:44
trinity schrieb:
Ich hab es anders interpretiert, was Nowada da geschrieben hat ....

Wenn es mal zu gut läuft und alles nur so flutscht, besteht auch bei mir oft die Gefahr, dass ich mich dann selber "sabotiere". Also in dem Sinne, dass ich mir denke, dass eh alles soooo gut läuft und alles so leicht geht, da kann ich ja z.B. wieder mal drei Tage auf Upper Gas geben oder früher war´s halt dann wieder Kratom zu nehmen, etc. - jedem zeigen sich da wohl die eigenen Schatten.

Ansonsten sind meine persönlichen Erfahrungen, dass je länger es mir nicht gut geht, ich irgendwann dann umso mehr Motivation bekomme, um das wieder zu ändern.


Hey Leuts, bin nur selten hier , sehe erst jetzt das mir geantwort wurde.

Meine Das eher so, das ich eigentkich meinen Konsum einstellen/reduzieren möchte, um ein "besseres Leben" zu führen.
Mein leben läuft aber auch mit dem konsum zu wunderbar, daher diese schwirigkeit etwas zu ändern... versteht ihr ? :)

Es gab bei mir noch kein so schwerwiegenden Vorfall, welcher den Konsum dann in frage stellt. klar hier und da mal die üblichen probleme, aber kein sozialer absturz, kein abschmieren auf der arbeit...
naja , vllt bekomme ich es noch soweit wirklich wieder im griff , bevor wirklich was schwerwiegendes passiert ^^.

Daher meine heute Erkenntnis des Tages:
Heute gehen wir morgen erst ins Bett!
Von zu viel schlafen wird man fett! :D

 
Traumländer



dabei seit 2012
3.218 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.10.18 20:27
zuletzt geändert: 20.10.18 21:12 durch trinity (insgesamt 2 mal geändert)
Biste auf Dissos, abnorm?`


Möchte unbedingt was reinschreiben hier, schon seit Std., aber immer wenn ich in den Thread einsteige, fällt mir auf einmal gar nischt mehr ein .... ^^ Zwischendurch fällt mir natürlich immer wieder einiges Erkenntnis-des-Tages-Freds-würdiges ein, aber naja, sowie ich mich hinsetze und den Thread neu aufmache, mag es nimmer so raus. Aber weißt ihr was? Das akzeptiere ich jetzt einfach mal, lass einfach los, lass aber diesmal den Fred noch offen und schwuppsdiwupps, wird mir was einfallen, was für immer und ewig im LdT zu finden sein wird. :) --> .... nämlich, wenn man

das Wort "Erkenntnisgackipfurz" in die LdT-Suche eingibt. headbanging




Erkenntnis:

Die richtigen Werkzeuge/Skills für sich selbst im Laufe seines Lebens zu finden, mit denen man dann ganz individuell arbeiten, üben und lernen kann, um immer zufriedener und gelassener durchs Leben zu laufen, ist schweinewertvoll! mrgreen


Wenn man mal das allererste gefunden hat, das einem bei einem großen persönlichen Defizit so richtig gut hilft, dann ist das schon mal ein Riesen-Segen! Je mehr man aber im Laufe seines Lebens für sich entdeckt und nutzt, umso kontinuierlich zufriedener und gelassener sollte man dann eigentlich auf dieser Welt unterwegs sein. Außerdem ergibt sich daraus natürlich auch - vorausgesetzt man nutzt das auch, was einem gut tut - dass man von Jahr zu Jahr mehr Erfahrung und Praxis bekommt. Ab einem gewissen Level an Lebens-Skills die man für sich erlangt und verinnerlicht hat, wird dann ja auch alles immer einfacher. Und wenn man irgendwann mal den roten Faden auch noch erkennt, der sich durch meines und eines jeden Lebens und Seins zieht, erkennt man immer müheloser alle Zusammenhänge und verknüpft dadurch automatisch immer mehr miteinander.

Freu mich schon narrisch drauf, was noch so alles daher kommen wird, und erkannt und erlebt werden darf. Hab auch nie irgendwelche Erwartungen oder so, bin einfach happy und dankbar, dass ich anscheinend immer relativ gschickt erkennen darf, WANN ICH WAS wieder mal zu tun oder zu lassen habe. Zumindest vertraue ich wie immer Vollgas darauf .... Vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein, aber hey - I´m feeling good! Ist ja sowieso alles irgendwie nur ein Traum in dem wir leben und es geht echt um gar nix .... Wieso dann nicht wenigstens schön und romantisch und positiv träumen und seine Aufmerksamkeit auf die für einen angenehmen und schönen Dinge im Leben lenken?

Das ist zwar ein langer und manchmal auch fordernder Weg, aber dieser Weg lohnt sich immer, auch wenn es sich manchmal gscheit zaaaht und anstrengend sein kann! Nur niemals das Große und Ganze aus den Augen verlieren, dann darf man sich auch mal in Kleinigkeiten verlieren ....


Apropos in Kleinigkeiten verlieren .... ^^ Wisst ihr was? Ich check das gaaanz sicher auch noch, warum ich auf Speed und Konsorten fast immer irgendwann mal den Oberlehrer-Modus aktiviert habe. Ich finde auch da einen Weg, das schneller zu erkennen und in geschicktere Bahnen zu lenken. Aber naja, eines nach dem anderen, denn die Prioritäten wollen weise gewählt werden .... ^^

Nun kommt aber ein radikaler und krasser Bruch //// .... wenn´s mir denn eeeendlich mal auffällt .... ;)

Peace, Leute, und schönes WE an alle! rasta
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 20.10.18 21:11
@trinity: Als ich das vorhin geschrieben hab, war ich nicht auf Dissos, aber jetzt bin ich es. Bist du ein Hellseher, dass du die Connection gemacht hast?

@Nowada: Von Kalorienüberschuss wird man fett.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Traumländer



dabei seit 2012
3.218 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.10.18 21:21
zuletzt geändert: 20.10.18 21:48 durch trinity (insgesamt 1 mal geändert)
Neeee, das wär schon cool, wenn ich Hellseher wäre! Würde mir schon sehr gut gefallen, diese Fähigkeit nutzen zu können .... ;)

Hab gefragt, weil mir pers. ja Dissos so extrem spürbar "meine Energie" sofort zurück in den Körper "ziehen" und ich mich anfangs, weil der Kontrast noch so heftig ist, auch erst irgendwie "gefangen" fühle. Nicht ungut, aber ich kann trotzdem meine Körpergrenzen in dem Moment auch so gut wie gar nimmer "durchlässig" machen, auch wenn ich es ganz stark möchte.

Aber jeder ist anders .... ;)

Magst erzählen, wie und warum du dich gefangen fühlst? Ich frag halt, hast es ja auch in den Thread geschrieben, vielleicht magst ja erzählen? Gerne auch privat, eh klar.

Peace, trin


Edit: @ Nowada

Ich glaub, ich versteh dich gut, Nowada, auf der einen Seite weiß man genau, dass man immer irgendwie mit dem Feuer spielt, wenn man es vielleicht mal etwas zu kunterbunt und lange übertreibt und nicht mehr rechtzeitig die Kurve kriegt. Auf der anderen Seite weiß man aber auch, dass es noch laaaange nicht soweit ist ....

Ich konsumieren auch sehr gerne und leidenschaftlich Drogen und vertrage sie lustigerweise, je älter ich werde, umso besser - also rein mental und psychisch! In meinen Körper kann ich leider nicht reinschauen .... *g*

Ich schau, dass ich im Zweifel - oder wenn ich merke, dass mich die Unsicherheiten und Ängste und "Dämonen" irgendwann zu sehr belasten - diese meine ureigenen Warnzeichen auch ernst nehme. Und man sollte sich doch eigentlich selber soooo wichtig sein, dass man sich nicht bewusst kaputt macht. Naja, und jeder einigermaßen clevere, erfahrene und weitsichtige Mensch, kann einschätzen wann man lieber zu früh, als zu spät seine Konsequenzen zieht.

Konsumieren kann ich ja immer wieder ziemlich rasch wieder, wenn ich mal Pause gemacht habe und Auszeit davpn brauche. Lieber mal ein oder zwei Tage meinen Körper und Geist "zu viel" geschont, als ein oder zwei Tage zu lange gewartet. Ich bin ein fauler Mensch, ich mach es mir lieber leichter im Leben .... ;)

Naja, und manchmal muss man einfach die Feste feiern wie sie fallen, immer geht´s eh nicht. Einfach den Überblick behalten und schauen, ob man es sich im Großen und Ganzen noch leisten kann und immer wieder brav reflektieren, wie und wo man so im Leben steht, dann wirst das sicher gut hinkriegen, Nowada. DU hast es in der Hand, wohin es sich entwickeln wird .... ^^

Übrigens, ich übertreibe es auch gerne mal und phasenweise auch recht oft (wenn ich es mir leisten kann) - ich mag es eben total meine Grenzen neu auszuloten .... Aber wenn es darum ginge, mein oder irgend ein anderes kostbares Leben einfach respektlos wegzuschmeissen, hätte ich gaaaanz wirklich ein extrem schlechtes Gewissen! Hab mich grad gefragt, wem gegenüber? Wahrscheinlich echt mir selbst gegenüber, ich könnte mich wahrscheinlich nimmer im Spiegel anschauen, weil ich soooo respektlos mit mir umgegängen wäre. Ich glaub, dafür hab ich mich und die Welt einfach viel zu lieb .... verliebt Mal richtig heftig weinen, mal so feiern, dass es sich für einen auch auszahlt gehört einfach dazu zum Leben - aber immer wieder den Ausgleich finden, das ist wohl sehr wichtig für die meisten Menschen, denk ich.

Tschüsschen und viel "MarienkäferSSKapitänsprivilegien-Sternenschotter-Regenschirmständer" sollen auch mal eine Stimme gekommen - dafür steh ich mit meinem Namen und wenn´s sein muss, kotz ich auch dafür! saferuse

Peace, der trin


Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 20.10.18 21:38
Klar, kann ich machen. Ist jetzt kein "Oh mein Gott, wie schlimm, ich bin gefangen!!!", sondern mehr eine Erkenntnis über eine Tatsache. So ein "Da hat's 'Klick' gemacht"-Moment. Wie du weißt, bin ich sehr bei mir und für den Ausgleich wäre es wohl gut, wenn ich aus mir rauskomme. Ich spüre diese Möglichkeit. Wenn ich den heutigen Tag betrachte, weiß ich, in welchen Momenten das möglich gewesen wäre. Vielleicht kann ich dieses Bewusstsein nutzen, um das nächste Mal im Moment und nicht danach, aus mir rauszukommen. Wenn nicht, ist es auch ok.

Edit: Achso, um den Sprung zur vorherigen Aussage komplett zu schaffen; es hat mich etwas bedrückt und es war diffus. Heute habe ich dem etwas einen Namen gegeben. Eben, dass ich mich gefangen fühle in mir selbst.

Edit 2: Ich will kein Gefängnis für mich selbst sein, sondern mehr so ein Palast oder Tempel. Tempel fänd ich fast cooler, aber ich drifte ab und mal schauen, was passiert.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Traumländer



dabei seit 2012
3.218 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.10.18 23:06
zuletzt geändert: 21.10.18 01:23 durch trinity (insgesamt 1 mal geändert)
Macht mir einfach Freude zu lesen, was du schreibst, abnorm! ^^ Danke für die Antwort ....


Das ist dieses "Erkennen", denk ich, was ich auch schon öfter mal angesprochen habe. Sobald du es mal in einer Situation so richtig erkannt hast, egal ob in der Gegenwart oder aus einem Moment der Vergangenheit, ist auf einmal dein "Bewusstseinsfeld" gewachsen, es ist was dazu gekommen, was dein Bewusstsein größer und freier macht. Und oft erkannt man dann nach dieser Erkenntnis die Tage danach all die Muster und Konditionierungen, die man vorher nicht erkannte, weil man sich ihrer einfach nicht bewusst war.

Wenn man das schon so erkennt und sich nicht vollgas gehen lässt und wenigstens immer wieder mal an sich selbst arbeitet, dann wird dein Bewusstsein in diesem Bereich immer präsenter werden - bei dir selbst und bei deinen Mitmenschen. Und wennst die Chancen auch immer wieder nutzt (du weißt ja eh wie es geht, von wegen no fighting, einfach deine eigene Geschwindigkeit gehen), dann wird es dir immer leichter und leichter fallen, in den für dich "richtigen" Momenten etwas mehr aus dir raus zu kommen, wenn du es so wünscht.

Kennst mich ja schon ein bisserl, abnorm, und wahrscheinlich kannst dir dann ja auch ein bissi vorstellen, mit wieviel Mühen und Anstrengungen es für mich verbunden war, ist und sein wird, meine Körpermitte immer besser kennen und meinem gesamten Körper immer besser fühlen zu lernen.

Aber wenn DU lernen müsstest, BEI DIR zu bleiben, und ICH lernen müsste, mein Inneres NACH AUßEN zu tragen - dann gäb es wohl auch nicht viel zu erkennen, zu lernen und zu wachsen für uns. ;)

Schönen Abend noch, abnorm! rasta


PS: Ach ja, ganz vergessen, wollte dir noch schreiben, dass es mir auch immer wieder so geht, wenn ich richtig krasse und fordernde Erkenntnisse gecheckt habe. Dann bemerke ich, dass ich anscheinend trotzdem noch überfordert und unsicher bin, weil ich ja genau spüre, dass ich das noch nicht ganz verinnerlicht habe, noch nicht wirklich integriert habe in meinem Leben und auch noch lange nicht mit allem verknüpft und verstanden habe, was es damit alles so auf sich hat. Es fehlt einfach noch die (Selbst-)Sicherheit und das (Selbst-)Vertrauen, da wir unterbewusst ganz genau wissen, dass wir dieses neue Bewusstsein immer noch ganz leicht und schnell wieder verlieren können und es uns fast genauso schnell wieder zurück schmeissen kann in die alten Muster.

Erst vor nicht Mal zwei Wochen ging es mir ähnlich, war gscheit durch den Wind nach der anfänglichen Euphorie. Auf der einen Seite hab ich was Großartiges erkannt und auch endlich mal total bewusst wahrgenommen und gefühlt - und kenne jetzt etwas, was ich auf diese Art vorher nicht kannte. Auf der anderen Seite hat mich das total fertig gemacht in den ersten Tagen, weil ich nicht gecheckt habe, wie ich das integrieren soll mit meinem jetzigen Leben. Auf der anderen Seite hab ich gewusst, dass ich diese Unsicherheit jetzt einfach mal annehmen muss, sonst wird da gar nix besser ....

Wie so oft, ist dann einfach wieder entspannen und akzeptieren von dem-was-ist angesagt, sobald man es endlich mal gecheckt hat, dass stressen nix bringt. Und naja, teilweise muss ich mich überhaupt nicht anstrengen oder was suchen oder googeln, oä, dass ich zu den Antworten komme, die ich noch brauche, damit es leichter und klarer wird für mich. Die Antworten kommen schon seit längerer Zeit ganz von selber zu mir, das ist echt schon fast gespenstisch manchmal. In den letzten Jahren war es fast immer so, dass immer wenn ich wieder einen eher größeren Sprung machen durfte, mir die Erklärungen für meine Unsicherheiten meistens einfach so vorbei gekommen sind, gaaaanz beiläufig. Ob durch einen Artikel im Netz, einem Mitmenschen den man das erste Mal sieht, einer "perfekt connectetem YouTube-Autoplay-Funktion, einem zufällig aufgeschlagenen Buch und einem Absatz darin, wo auch wieder total "zufällig" genau das Thema dann behandelt wird.

Damit will ich sagen .... Je mehr ich gelernt habe zu vertrauen, dass alles gut ist und auch wird - und eben nicht mehr zu kämpfen oder gar zwanghaft etwas zu forcieren oder wollen oder nicht-wollen - umso unmittelbarer, viel klarer erkennbarer und offensichtlicher zeigen sich einem danach die Auflösungen, Erklärungen und Antworten, die man wie "zufällig" GANZ GENAU SO gebraucht hat in dieser Situation.

Wenn man das immer wieder und auch immer öfter erlebt, kann man irgendwann gar nicht mehr daran zweifeln, dass das Universum irgendwie "magisch" und "voller Wunder" und "Zufälle" sein soll. Es kommt nur drauf an, aus welchem Blickwinkel/welcher Perspektive man sich selbst und die Welt betrachtet. Wenn man das mal erkannt hat, kann man anfangen sich seine Welt selber zu gestalten und langsam aber sicher so zu formen, wie man es für sich selbst gerne hätte.


Geht man "den guten Weg" in seinem Leben, kommt man seinem Selbst ganz automatisch immer näher und näher! Wie lange es dauern wird, was alles passieren wird oder nicht, hat man einfach nicht unter Kontrolle. Aber dafür die Richtung, die man jeden Moment immer und immer wieder aufs neue einschlagen kann. Die Intensität, mit der ich mich und meine Umwelt spüren/wahrnehmen möchte. Und vor allem WIE ICH UMGEHE mit den Dingen im Leben die mir so widerfahren und begegnen.

Kinderpfortadergetränktes-Küchentuch-Handyhalterungs-Kuhfleckenähnliche-Delfinpustel-Donuts sind übrigens der neue Hit ....

Ich werd einfach immer doofer .... und ich liebe das .... ^^

Schluss JETZT!!! Sitze schon gefühlte zwei Std an dem Text .... komm net zum rauchen, saufen, kiffen, pissen, etc., weil ich mich dauern verliere und auflöse in dem was grad so ist und meine Aufmerksamkeit beansprucht ....

Balkon .... tueten .... trin .... zufrieden .... sein .... :)




Edithchen: @ abnorm

Muss dir jetzt echt noch was schreiben, weil ich gerade deinen letzten Beitrag mal in Ruhe und dadurch bewusster wahrgenommen habe, was du da so schreibst. Hab nicht daran gedacht, was ich dir schreiben möchte darauf, sondern mich darauf fokussiert so offen wie möglich wahrzunehmen, was du da schreibst. Warte, muss nochmal kurz nachschauen, hab´s schon wieder vergessen .... ;)

abnorm schrieb:
Edit: Achso, um den Sprung zur vorherigen Aussage komplett zu schaffen; es hat mich etwas bedrückt und es war diffus. Heute habe ich dem etwas einen Namen gegeben. Eben, dass ich mich gefangen fühle in mir selbst.


Hab das gelesen, dann kurz reflektiert und ich glaube, bei mir ist das deshalb so (ich kenn das Gefühl ja auch), weil ich in diesen Momenten zwar größtenteils weiß was zu tun ist, aber Angst davor habe das zu tun (oder immer mehr loszulassen, oder immer mehr die Kontrolle abzugeben, odfer sich selbst immer weniger wichtig zu nehmen, etc.) oder eben auch lloszulassen, was dafür notwendig ist, um sich diese Erkenntnis auch erhalten und festigen zu können.

Ja, es ist die Angst, noch mehr Verantwortung übernehmen zu müssen für das was ich mache oder nicht mache, und gleichzeitig immer mehr Sicherheitsnetze oder irgendwann auch mal den doppelten Boden konsequenterweise auch loszulassen. Aber eben immer alles in seinem ganz eigenen Tempo, man braucht nix forcieren oder erreichen wollen, man muss nur in seinem ganz eigenen Tempo die "Schule des Loslassens" durchlaufen.

Also das loslassen, was einen genau afür frei macht, um weiter zu wachsen und immer zufriedener und gelassener zu werden. Hatte da vor locker zwei Jahre eine recht hohe Hürde (da hat halt jeder seine eigenen) erreicht, die ich nicht einmal erkannt habe, aber es hat sich halt nix mehr verändert und aufregendes getan. Bis ich gecheckt habe, was diesmal fehlt. Ich brauch nicht diszipliniert und fleissig sein, wie bei vielen anderen Dingen. Das war ich schon genug, hab genug gelernt davon. Nun wurde es (bei mir) Zeit zu lernen, all den Scheiß, den man sich soooo hart erarbeitet und antrainiert hat, wieder zu vergessen. Hab´s zum Glück dann richtig gemacht, und laaangsam aber sicher kam ich an den Punkt, wo es nur noch darum ging,m es zu tun oder nicht zu tun. Da ging es aber nicht um so Sachen, wo man sich vielleicht blamieren kann vor anderen oder so. Nein, ich musste etwas loslassen, wo ich nicht einmal genau wusste was das ist und was sich dann zeigen wird.

Soooo, kurz halten, digga .... :)

Vertrauen ist da wieder mal das Zauberwort, aber wenns sein soll, erkennt man eh genau das, was man gerade braucht oder zu tun hat. Und je fleissiger du deine Tageserlebnisse reflektierst und dann auch erkennst, was du vielleicht beim nächsten Mal anders machen könntest, umso wacher und präsenter wird dein Bewusstsein. Bis du dann mal an den Punkt ankommst, wo du sofort erkennst, wenn ein doofer Gedanke aufkommt, oder ein Impuls in dir hochkommt und genau erkennst, woher er kommt. Einfach weilst es ja vorher die ganze Zeit geübt hast - mit Achtsamkeit im Moment & den rechten Fokus auf das was einem gut tut und wichtig ist.

Jetzt weiß ich übrigens, dass es nach diesem Wahrnehmungs-/Bewusstseins-Level noch viel klarer und reiner und noch authentischer, noch "richtiger", geht. Aber erst muss man halt die ganzen neuen Sachen, Wahrnehmungen, Seinszustände alle neu einordnen und kennen lernen, bis man dann vielleicht wieder empfänglich ist für das, was sich einem noch so zeigen möchte und was man noch so wahrnehmen (und loslassen ^^) und sein kann.

Ich möchte echt aufhören, aber ich hab soooo viel zu sagen gerade .... mrgreen

.... hab grad was gelöscht und hör doch auf .... ^^^

Wir haben noch genug Zeit und passende Momente, und zuviel von etwas Gutem/Anregendem/Besonderen kann einen so verwirren, ....gluckssaufffffschlürrrffffgggluckggsssggyhmphgfdrgg0000oooo

Gute N8, ihr Kinder der Alles-umfassenden und zugleich Un-berührbaren .... Silberfisch-Rotkehlchen-Einheits-inderDualität-Königinnen-Brei!

Euer Mich-Selbst-Immer-Mehr-Vergesser, trin


PS: Macht euch keine Sorgen um mich, Leutz! eek freak confused Siehe gleich obendrüber .... ;)

Ich lass auch extra alles ein wenig raus und mittlerweile ist es mir ja echt sowas von Wurscht, was man von mir denken könnte, dass ich halt nimmer viele Hemmungen habe, meine Verklatschtheit und mein so-sein-wollen-wie-es-sich-grad-gut-anfühlt-für-mich immer freier auszuleben ....

So, ab und weg .... Peace atomnein
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Traumländer

dabei seit 2015
325 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.18 00:31
abnormal schrieb:
Ich fühle mich gefangen.


Hey, DAS Gefühl kenn ich! ABER... ich hab heute - unter anderem :-P - gemerkt, dass das auch eine Frage der Motivation ist, auszubrechen, aus Denkmustern und seiner Umgebung und Gewohnheiten.


Nowada schrieb:
Es gab bei mir noch kein so schwerwiegenden Vorfall, welcher den Konsum dann in frage stellt. klar hier und da mal die üblichen probleme, aber kein sozialer absturz, kein abschmieren auf der arbeit...


Da sieht man mal welche Assoziationen mit Drogen verbunden werden - es ist doch nicht grundsätzlich normal, dass Konsumenten sozial abstürzen und auf der Arbeit abschmieren.. ehrlich, ich kenn sehr viel mehr Konsumenten die nicht negativ durch ihren Konsum auffallen, als welche die dadurch negativ auffallen. Selbst Menschen die ein gemeinhin akzeptierten role model Status haben, konsumieren. Ohne in großes Schwarz-weiß-Denken verfallen zu wollen kann ich nur sagen: tut es! Macht was ihr wollt! Es ist Gott sei Dank normalerweise nicht nur mir egal.
 
Traumländer



dabei seit 2012
825 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.18 10:56
Alle paar Stündchen einen Gin Tonic, lassen den generellen Weltschmerz auch nicht mehr so wichtig erscheinen :)
smile and the world is smiling with ya

Traumländer



dabei seit 2012
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.18 10:58
DeepPurples schrieb:
abnormal schrieb:
Ich fühle mich gefangen.


Hey, DAS Gefühl kenn ich! ABER... ich hab heute - unter anderem :-P - gemerkt, dass das auch eine Frage der Motivation ist, auszubrechen, aus Denkmustern und seiner Umgebung und Gewohnheiten.


Nowada schrieb:
Es gab bei mir noch kein so schwerwiegenden Vorfall, welcher den Konsum dann in frage stellt. klar hier und da mal die üblichen probleme, aber kein sozialer absturz, kein abschmieren auf der arbeit...


Da sieht man mal welche Assoziationen mit Drogen verbunden werden - es ist doch nicht grundsätzlich normal, dass Konsumenten sozial abstürzen und auf der Arbeit abschmieren.. ehrlich, ich kenn sehr viel mehr Konsumenten die nicht negativ durch ihren Konsum auffallen, als welche die dadurch negativ auffallen. Selbst Menschen die ein gemeinhin akzeptierten role model Status haben, konsumieren. Ohne in großes Schwarz-weiß-Denken verfallen zu wollen kann ich nur sagen: tut es! Macht was ihr wollt! Es ist Gott sei Dank normalerweise nicht nur mir egal.


Nein im Regelfall hat das "abschmieren" eher soziale Hintergrunde (Elternhaus, Umfeld "Sozialer Status") und die Droge wirkt nur als Verstärker.
bei mir im letzten "Freundes"kreis war es anders rum. Quasi die Paradabeispiele wie man es nicht macht/machen sollte.
Vllt kommt es auch eher daher das ich letztens so Gedacht hab ?! Weil ich gebe dir in deinen Aussagen recht.
zur Zeit herscht bei mir in Sachen Leute eh ein ziemlicher Umbruch, vllt ändert sich dann diese einstellung auch wieder ^^

Daher meine Erkenntnis des Tages, die ich in den letzten 2 Wochen gewonnen habe:

Halte dich nicht an Leuten auf , die , egal wie korrekt sie mal waren/sind, sich nur im Kreis drehen,
auch wenn es dadurch mal heißt allein zu sein, aber wenn man den Mut nicht verliert, kommen die richtigen leute mit der Zeit. Und es lohnt sich gedulig zu sein.
 
Traumländer



dabei seit 2012
1.833 Forenbeiträge
5 Tripberichte

  Geschrieben: 21.10.18 11:17
zu wissen, dass man selbstliebe lernen und schätzen sollte, um von wesensfremden begierden und attachments wegzukommen, ist eine Sache.
zu wissen, wie man das ganze praktiziert eine andere.
Guten Schlaf suchte man sich und mohnblumige Tugenden dazu!
Allen diesen gelobten Weisen der Lehrstühle war Weisheit der Schlaf ohne Träume: sie kannten keinen bessern Sinn des Lebens.

« Seite (Beiträge 7096 bis 7110 von 7266) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen