your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Lob auf den Rausch


Seite 1 (Beiträge 1 bis 11 von 11)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2013
16 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.06.21 13:21
Hallo zusammen,

ich schreibe momentan ein Buch über die gesellschaftlichen Dimensionen von Rausch und Nüchternheit. Ich will nichts verteufeln und es nicht einseitig darstellen. Das läuft auch sehr gut, nur kann ich aus meiner momentanen, nüchternen Perspektive mir die positiven Aspekte des Rauschs nicht mehr so gut vor Augen halten :D

Kurz gesagt: Ich suche einen Menschen, der mir eine Lobeshymne auf den Rausch schreibt, die ich dann mit ins Buch aufnehmen kann, selbstverständlich mit Nennung des Namens oder Pseudonyms eurer Wahl.
Entlohnung hab ich außer Fame leider keine anzubieten, aber sollte das Buch gedruckt veröffentlicht werden, gibt's natürlich eine gratis Ausgabe!

Gerne melden hier als Direktnachricht (werde in den kommenden 2 wochen deshalb verstärkt hier rein schauen) oder noch besser per Mail an luftmenschin[ät]protonmail.com

Beste Grüße,
Caro
_________________
Ganja ̶s̶̶t̶̶a̶̶t̶̶t̶ Goethe!
______UND________
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
600 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.21 14:16
Probiers mal mit Wienerliedern. Im Ernst !
Ich bin absolut kein Fachmann, kenne aber zumindest einen Vers:
... solang uns no a Weinderl g'fallt, solang san mir no lang net oit ...
Da lassen sich bestimmt zumindest Anregungen finden. Das waren Profis in der Verherrlichung von Rauschzuständen aller Intensitätsstufen.
Grüsse

PS: Das Buch wird wie und wann zum Lesen verfügbar sein ?
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2017
119 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.21 14:47
Ich finde Deine Anfrage ehrlich gesagt irritierend.
Das Thema "Rausch" ist äußerst komplex und vielschichtig.
Genauso könntest Du fragen, ob Dir jemand ein Loblied auf das Thema "Essen" schreibt.
Dazu gäbe es ebenfalls unendlich viele verschiedene Ansätze.

Warum schreibst Du nicht selbst darüber? Das würde ich von jedem seriösen Author erwarten. Ansonsten mach doch direkt Copy&paste im Internet - das spart Dir Mühe und die Aussagekraft ist dieselbe. (Der Tip ist nicht ernst gemeint, da ein solches Vorgehen Urheberrechte verletzt!)

Wenn Du hier tatsächlich Unterstützung bekommen möchtest, solltest Du meiner Meinung nach das Thema genauer spezifizieren. Zum einen definiere erstmal was Du mit "Rausch" meinst - hier im Forum siehst Du ja, dass es unendlich viele verschiedene Substanzen, Konsumformen und Dosierungen gibt. Vor allem aber ist die Motivation und das Ziel sich zu berauschen derart mannigfaltig, dass Du erstmal aufklären solltest, worum es Dir in Deiner Veröffentlichung eigentlich geht. Das was Du schreibst ist für mein Verständnis viel zu allgemein gehalten.
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2013
16 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.06.21 15:31
@K I
Danke für den Tipp, ich kann auf jeden Fall aus einem zitieren, stelle nämlich jedem Kapitel ein musikalisches Zitat voran ;)
Also ich plane in 4 bis 5 Monaten fertig zu sein mit dem Text und sobald ich ein ganzes Kapitel fertig habe (ich arbeite an allen parallel) werde das Konzept bei Verlagen einreichen - ich halte Euch auf dem Laufenden

@Astronautilus
Genau deswegen habe ich es so allgemein gehalten, weil es vielschichtig ist. Es kann ja sein, dass jemensch etwas darüber schreiben will, aber eine ganz andere Vorstellung hat oder einen anderen Aspekt von "Rausch" wichtig findet als ich.

"Warum schreibst Du nicht selbst darüber?" Das hab ich schon dargelegt, ich fühl es grade nicht. Von meiner aktuellen Perspektive klingt alles Positive zum Thema Rausch wie faule Ausreden und Rechtfertigung. Ich weiß, dass ich das selbst schon ganz anders gesehen habe und dass es genug Leute anders sehen. Außerdem finde ich Kooperation toll. Ich interviewe auch Leute für mein Buch und zitiere andere Autor*innen. Ich muss nicht alles allein schreiben, auch als Schriftstellerin :D

"Wenn Du hier tatsächlich Unterstützung bekommen möchtest, solltest Du meiner Meinung nach das Thema genauer spezifizieren. Zum einen definiere erstmal was Du mit "Rausch" meinst"
Hier die Definition mit der ich bisher arbeite:

"Der Rausch ist schwer in Worte zu fassen und noch schwerer zu definieren, in den Worten von Ulrich Holbein: „Wie unbeschreiblich ist das Unbeschreibliche?“ - dazu kommt die unendliche Vielzahl unterschiedlicher Räusche, deren Zustandekommen, Erleben und deren Folgen sich stark unterscheiden. Laut duden.de (Stand 19. Mai 2021) handelt es sich dabei um einen „durch Genuss von zu viel Alkohol, von Drogen o.Ä. hervorgerufener Zustand, in dem eine mehr oder weniger starke Verwirrung der Gedanken und Gefühle eintritt“ oder es kann ein „übersteigerter ekstatischer Zustand; Glücksgefühl, das jemanden über seine normale Gefühlslage hinaushebt“ sein. Wollten wir den Rausch rein negativ definieren, könnten wir den Rausch als künstlich herbeigeführten Geisteszustand beschreiben, der vom Ausfühlen von Emotionen ablenkt. Wichtig ist für dieses Buch, dass nicht nur stoffliche Rauschmittel wie Alkohol oder Drogen gemeint sind, sondern dass alle Aussagen über den Rausch auch für nicht-stoffliche Rauschmittel gelten. "

_________________
Ganja ̶s̶̶t̶̶a̶̶t̶̶t̶ Goethe!
______UND________
Traumländer



dabei seit 2017
119 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.21 22:47
kleiekreisel schrieb:
"Der Rausch ist schwer in Worte zu fassen und noch schwerer zu definieren, in den Worten von Ulrich Holbein: „Wie unbeschreiblich ist das Unbeschreibliche?“ - dazu kommt die unendliche Vielzahl unterschiedlicher Räusche, deren Zustandekommen, Erleben und deren Folgen sich stark unterscheiden.

Daher meine Frage, warum Du nicht selbst darüber schreibst. Da es in Deinem Buch um "die gesellschaftlichen Dimensionen von Rausch und Nüchternheit" geht, wundert es mich nur, dass Du Dich selbst – vielleicht verstehe ich Dich falsch – nur mit der einen Seite der Medaille beschäftigen möchtest. Sicherlich kann man bei Veröffentlichungen auch kooperativ zusammenarbeiten, aber für mich klingt das so als wenn Du das Prinzip des Yin-Yang behandeln möchtest und nun jemanden suchst, der über das Yang schreibt. Das mag zwar interessant sein, aber ich verstehe nicht, wie Du eine ausgewogene Darstellung ableiten willst, wenn Du Dich nur mit der einen Seite beschäftigst.

Aber ich kenne weder Deinen Hintergrund noch Dein Projekt und möchte es daher auch nicht kritisieren. Ich hatte nur Deinen Ansatz nicht verstanden. Viel Erfolg bei der weiteren Arbeit.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
571 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.06.21 16:12
kleiekreisel schrieb:

ich fühl es grade nicht. Von meiner aktuellen Perspektive klingt alles Positive zum Thema Rausch wie faule Ausreden und Rechtfertigung. Ich weiß, dass ich das selbst schon ganz anders gesehen habe und dass es genug Leute anders sehen.




... wenn du ehrlich bist, ist es das auch,
weil nüchtern ist ALLES viel geiler !

wie willst du über was schreiben wenn du das nicht fühlst ?
ich würde warten bis du es wieder fühlst !


Als ich drauf war, war der Grund immer
alles um mich herum auf Zeit zu vergessen !
Mich einfach ausklinken !
Ein weiterer Grund mich besser kennen zu lernen.
Heute ist das alles lange Geschichte !
Geblieben nicht soo tolle Erinnerungen.
leben und leben lassen !
Traumländer



dabei seit 2012
2.144 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.06.21 17:34
"Nüchtern bist alles viel geiler"
Klingt für mich wie so ne typische Aussage von jemandem, der Mal n krasses Drogenproblem hatte, das überwunden hat und sich jetzt die nüchternheit schön reden muss. Also quasi wie eine Ausrede um nicht berauscht zu sein. Nimm's nicht persönlich, mit obiger Beschreibung mein ich nicht dich, aber von solchen Leuten hab ich diese Aussage bis jetzt eigentlich nur gehört.

Ganz ehrlich: einige Erlebnisse sind doch berauscht einfach schöner als nüchtern und das ist weder eine Ausrede, noch eine beschönigung. Ich habe durchaus schon Gedankengänge und Erlebnisse gehabt, die nüchtern sicher langweilig gewesen wären. Rituale, Meditationen etc. Dabei konnte mir Rausch und Drogen durchaus ein gutes Werkzeug sein.

Heißt nicht, dass alles berauscht geiler ist, oder nüchtern. Würde sogar soweit gehen zu sagen, dass meiste ist gleich gut, nur eben anders. Und sicher wird es einige Fälle geben, wo Rausch geiler und Nüchternheit geiler ist.

Ich mag solche absoluten Aussagen einfach nicht, wie die erwähnte. Die sind zu indifferent und vereinfacht.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
264 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.06.21 20:47
WORD, 20fox! Dasselbe dachte ich mir auch, als ich diese Zeilen gelesen habe ....
Space is only noise if you can see, my friend!
Traumländer



dabei seit 2017
119 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.21 01:19
Was man als geiler bewertet darf jeder für sich selbst entscheiden.
Nur eines ist Fakt: Berauscht ist die Modifikation, wogegen Nüchtern die unveränderte Wahrnehmung ist.
Red or Blue pill?
Der Rausch ist sicherlich nicht die rote.
 
Traumländer



dabei seit 2009
272 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.21 06:20
Wäre ich in manchen Situationen NICHT betäubt gewesen, wäre daraus wohl ein Trauma enstanden..

Wäre ich in manch anderen Situationen nicht nüchtern gewesen, wäre daraus auch ein Trauma entstanden...

Hinterher ist man immer schlauer!
"Da Wenne und da Hädde sand zwoa Bläde"
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
571 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.21 10:02
zuletzt geändert: 13.06.21 10:23 durch Andy I (insgesamt 1 mal geändert)
20fox schrieb:
"Nüchtern bist alles viel geiler"
Klingt für mich wie so ne typische Aussage von jemandem, der Mal n krasses Drogenproblem hatte, das überwunden hat und sich jetzt die nüchternheit schön reden muss. Also quasi wie eine Ausrede um nicht berauscht zu sein. Nimm's nicht persönlich, mit obiger Beschreibung mein ich nicht dich, aber von solchen Leuten hab ich diese Aussage bis jetzt eigentlich nur gehört.

.



Warum nicht ?
Ich habe alleine in fremden Ländern gearbeitet,
so ca 1 die Woche konnte ich Deutsch reden !
Natürlich habe ich mir alles gegeben was erreichbar war !
Auch Sachen die hier als stark giftig eingestuft werden.
Ich hab das Programm hinter mir, außer Chemie die es damals nicht so gab !

Fox ich bin froh, dass ich wieder damit umgehen kann !
Also wenn du solche Leute auf mich beziehst
hast du nicht unrecht, aber es trifft mich auch nicht
sonst hätte ich es wohl kaum geschrieben !


leben und leben lassen !

Seite 1 (Beiträge 1 bis 11 von 11)

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Lob auf den Rausch










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen