your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Trüffel und psychische Probleme


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 24) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2021

  Geschrieben: 12.09.21 00:43
Hallo miteinander!

Ich habe mit vor kurzem eine 15 g Packung Valhalla Trüffel auf legalem Weg bestellt. Da ich mit Drogen eher wenig Erfahrung habe, geschweige denn Halluzinogenen, frage ich mich, ob die Substanz meine Probleme noch verschlimmern würden.

Ich leide schon seit langer Zeit mehr oder weniger an Depressionen. Mein Leben ist vor ca. 2 Jahre ziemlich aus den Fugen geraten, es ist einfach sehr viel Scheiße passiert, kurz gesagt mein Leben fühlt sich wie ein Horrortrip an. Ich ertappte mich, dass ich aus einem Traum erwacht bin und dachte: „Verdammt, jetzt bin ich wieder im lebenden Alptraum.“
Mein Leben fühlt sich wie eine Aneinanderreihung von Unzulänglichkeiten an.

Ich nehme täglich etwas Neuroleptika und manchmal auch Bromazepam. Antidepressiva habe auch aufgegeben, die wirkten nicht oder verursachten Nebenwirkungen.

Ich dachte Psilos könnten mein Gehirn reseten, aber ich habe das Gefühl, bei meinem Glück geht das schief. Als ich das erste mal XTC konsumiert hatte, bin auch im Krankenhaus gelandet, weil ich Panik hatte, da ich nach 12 Stunden immer noch drauf war.

Achja, ich bin schon bei 40 vorbei.

Würde gerne eure Meinung dazu hören.

Martin


 
Traumländer



dabei seit 2014
47 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.09.21 08:17
Hi Martin,
bei deiner geschilderten Lage wäre ich extrem vorsichtig, was den Konsum von Psychedelika angeht!!! Auf jeden Fall würde ich einen Arzt dazu befragen. Wenn du das Gefühl hast, dass Psychedlika dir auf deinem Weg helfen könnten, dann würde ich mich auf die( vermutlich nicht sehr einfache aber dennoch mögliche) Suche nach einem Therapeuten/Arzt machen der in Richtung psycholytische oder psychedelische Therapie arbeitet und dich professionell unterstützen kann.
Alles Gute Dir

 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.09.21 11:31
Astral Liner schrieb:
Ich dachte Psilos könnten mein Gehirn reseten, aber ich habe das Gefühl, bei meinem Glück geht das schief.


Wenn man kein Glück hat, kommt oft noch Pech dazu ...
Das wäre in dem Fall wesentlich wahrscheinlicher als ein Reset.
Ich bin wirklich erfahrener Psychonaut und ich habe noch nie jemanden erlebt, der Pilze (oder Acid) genommen hat und dadurch von irgendwelchen psychischen Problemen geheilt wurde. Nein, so einfach geht das leider nicht.
Psychedelika können wirklich sehr, sehr hilfreich sein zur Persönlichkeitsentwicklung und ich persönlich bin ihnen sehr dankbar dafür, ich habe viel profitiert. ABER es war immer auch ein Gutteil Abenteuer dabei.
Ein Trip vor 50 Jahren, der mich wirklich vorwärts gebracht hat, hat mir auch gezeigt, wie knapp es oft hergeht. Von der Gruppe, die Acid nahmen (über 20) sind zwei in der Anstalt gelandet - dauerhaft, zumindest für Jahre - ein weiterer ist auch ausgeflippt, aber "harmlos", er gefährdet weder sich noch Andere, darum wurde er gleich wieder entlassen aus dem Irrenhaus. Ich bekam zuerst den Schock meines Lebens und ein paar Monate später darauf aufbauend, eine Erkenntnis, die mein Leben grundlegend verändert und mich extrem stark gemacht hat. Aber auch ich war zuvor am Rande des Ausflippens. Wenn man also Glück hat, kommt oft noch etwas Glück dazu. Ich hatte mehr Glück als Verstand !
Darauf kann man aber nicht aufbauen, das Glück sollte man nicht herausfordern.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es philosophisch/weltanschauliche Themen sind, die dich piesacken. Pilze könnten da hilfreich sein, aber nur in Begleitung einer Persönlichkeit (nicht nur Person, sondern Persönlichkeit) mit entsprechender Erfahrung - mit Psychedelika und mit der menschlichen Psyche. Nicht einfach, aber machbar.
Alles Gute !
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 12.09.21 15:37
Astral Liner schrieb:
Ich dachte Psilos könnten mein Gehirn reseten, aber ich habe das Gefühl, bei meinem Glück geht das schief.


Hi, so wie sich dein Beitrag liest, würde ich keine psychedelika nehmen, höchstens noch Microdosing.
Zum Thema Gehirn-Reset kannst dich ja mal über Microdosing mit Ibogain informieren, vielleicht ist das ja was für dich?
Und wenn du schon so wenig Glück hast - es gibt da einen sog. Glückspilz der gerade im Wald wächst...
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
12 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.09.21 14:58
Guten tag,
Wie die anderen schon erläutert haben, ist die Selbstmedikation mit Psychedelika, Sehr Waghalsig. Psychedelika, insbesondere Psilocybin, haben zwar ein großes Portential in der psychiatrischen Praxis, vorallem bei der behandlung, Therapieresistenter Depressiver Störungen.
Jedoch ist die Wirkung sehr individuell, lässt sich deshalb nicht voraussagen.
außerdem ist Selbstmedikation, auch wenn sie einen helfen mag, ohne professionelle Betreuung
sehr gefährlich, im Bezug auf die seelische Gesundheit. Weiterhin nimmst du andere ZNS wirksame Medikamente ein, welche mit Psychoaktiven Substanzen Wechselwirken Können, und diese Medikamente nur unter Ärztlicher überwachung, an- und abgesetzt werden dürfen. Wenn es
dir nicht gut geht, rede bitte offen mit deinem Fachartzt, wenn du aber mit der Hilfestellung des Artztes nicht zufrieden bist, kannst du dich nach anderen Fachärzten Umschauen.

Über jede Selbstmedikation sollte offen mit eimem Arzt gesprochen werden.
alle Handlungen des artztes sind in der regel, zum Wohle des Patienten.
gute besserung.

neural
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.09.21 16:47
Auf die allgemeinen Risiken einer Selbstmedikation wurdest du ja bereits hingewiesen. Was mir ins Auge gesprungen ist war, dass du aktuell Neuroleptika verschrieben bekommst. Die primäre Indikation dieser Medikamente sind ja Psychotische Symptomatiken. Solltest du davon betroffen sein bzw. bis zur Medikation mit Neuroleptika betroffen gewesen sein, dann stellt dies eigentlich eine Kontraindikation für Psychedelika dar, eigentlich sogar für den Konsum von Cannabis mit nennenswertem THC Gehalt.

Die Geschichte die ich jetzt erzähle basiert freilich ausschließlich auf anekdotischer Evidenz, ich habe dennoch meine Lehre daraus gezogen. Ich hatte mal einen Bekannten, nennen wir ihn Peter. Peter hatte immer mal wieder psychische Probleme und bekam wegen wiederkehrender psychotischer Schübe Seroquel. Dies hielt ihn aber nicht davon ab, regelmäßig verschiedene Psychedelika zu konsumieren. Offenbar tat ihm das nicht gut. Eine gemeinsame Freundin hat mir erzählt, dass er wohl sehr lange in der Psychiatrie war. Mittlerweile ist er wieder hier und besucht eine Tagesstruktureinrichtung. Wenn ich ihn auf der Straße treffe, nimmt er mich nicht wirklich wahr, ob das jetzt an einer Psychose oder an Medikamenten liegt weiß ich nicht. Natürlich kann ich nicht sagen, was gewesen wäre, wenn er keine Psychedelika genommen hätte. Aber dass die bei entrsprechender Vorerkrankung keine gute Idee sind bestätigen auch die Expert*innen.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 10:31
Astral Liner schrieb:
Hallo

Ich nehme täglich etwas Neuroleptika und manchmal auch Bromazepam. Antidepressiva habe auch aufgegeben, die wirkten nicht oder verursachten Nebenwirkungen.

Ich dachte Psilos könnten mein Gehirn reseten, aber ich habe das Gefühl, bei meinem Glück geht das schief. Als ich das erste mal XTC konsumiert hatte, bin auch im Krankenhaus gelandet, weil ich Panik hatte, da ich nach 12 Stunden immer noch drauf war.

Achja, ich bin schon bei 40 vorbei.

Würde gerne eure Meinung dazu hören.

Martin



Hallo Martin
ich habe die Erfahrung gemacht wenn mir was nicht gut tut, höre ich auf damit.
Wenn du dein Gehirn resetten willst, versuch es mal ganz ohne Drogen.

Einen Wirkstoff mit einem anderen zu bekämpfen macht für mich wenig Sinn.

Wenn es mir schlecht gegangen ist bin ich in einen Wald gefahren und bin stundenlang gelaufen
der Resett hat mir am besten geholfen.
Und was dich krank macht nimm es und schmeiß es weg, so weit du kannst.
leben und leben lassen !
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2021

  Geschrieben: 16.09.21 20:29
zuletzt geändert: 16.09.21 20:41 durch Astral Liner (insgesamt 1 mal geändert)
Lustig, ich bin Drogenforum und mir wird komplett vom Konsum abgeraten. :)

Also ich nehme 25 mg Seroquel off-label zum Einschlafen. Ich habe bzw. hatte noch keine Psychosen.

Also ich werden demnächst in Wald gehen Pilze suchen (Speisepilze, SSSK)

Der Plan sieht vor am Morgen loszufahren und ca. 3 gTrüffel zu konsumieren um dann die Pilze zu suchen, das klingt für mich genial. Ich hoffe ich werde es überleben bzw. nicht in der Psychiatrie landen.

Kann man auf einer kleinen Dosis Pilze suchen gehen?
 
Traumländer



dabei seit 2017
126 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 21:09
Astral Liner schrieb:
Der Plan sieht vor am Morgen loszufahren und ca. 3 gTrüffel zu konsumieren um dann die Pilze zu suchen, das klingt für mich genial. Ich hoffe ich werde es überleben bzw. nicht in der Psychiatrie landen.

Ich hoffe sehr, dass Du nicht ernsthaft wieder mit dem Auto fahren willst, wie auf E. Das wäre vorsätzlich kriminell!

Astral Liner schrieb:
Kann man auf einer kleinen Dosis Pilze suchen gehen?

Da Du offensichtlich nicht die geringste Ahnung hast würde ich Dir dringend raten die gutgemeinten und fundierten Antworten hier im Forum ernst zu nehmen. Du erscheinst sehr unreif und beratungsresistent. Wenn Du schon die Finger nicht davon lassen kannst, dann lern die Substanz erstmal in einem geschützten Bereich kennen: Zuhause mit Tripsitter!
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.09.21 19:44
Zitat:
Lustig, ich bin Drogenforum und mir wird komplett vom Konsum abgeraten. :)

Das "Drogenforum" hat sich primär der Aufklärung verschrieben und wenn Kontraindikationen vorliegen, die gegen einen Konsum sprechen, wird man dir dies auch mitteilen. Eine pauschale Konsumverherrlichung wirst du hier nicht finden und ist auch unerwünscht hier.

Zitat:
Der Plan sieht vor am Morgen loszufahren und ca. 3 gTrüffel zu konsumieren um dann die Pilze zu suchen, das klingt für mich genial.

Wenn man das erste mal Psychedelika nimmt sollte man nicht im Wald rumspringen, zumindest nicht alleine, zumindest nicht, wenn der Wald nicht zu Fuß erreichbar ist. Wenn du dir die Option im Wald Pilze zu suchen offen lassen möchtest, dann organisiere dir jemanden, der dich fährt. Natürlich sollte die Person über deinen Konsum bescheid wissen, das verstecken müssen ist zuverlässig sehr uncool. Im Optimalfall hat die Person auch noch Erfahrung mit Psychedelika. Wenn du so jemanden kennst, dann würde es sich generell anbieten, die Person bei deinem Trip dabei zu haben. Gerade wenn man keine entsprechende Erfahrung hat, ist einE Tripsitter*in sinnvoll. Solltest du vertrippt Pilze suchen, sollte sich von selbst verstehen, dass du diese dann nochmal nüchtern begutachtest, um sie zweifelsfrei zu identifizieren.

Zitat:
Ich hoffe ich werde es überleben bzw. nicht in der Psychiatrie landen.

Wenn du dir die Kommentare zu Herzen nimmst, kannst du die Wahrscheinlichkeit dafür drastisch erhöhen. Für eine YOLO Einstellung bist du zu alt. Mit 20 kann sowas noch jugendlicher Leichtsinn sein, mit 40+ empfinde ich sie als an Dummheit grenzende Unvernunft.
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2021

  Geschrieben: 17.09.21 20:40
Hi, danke für deinen ausführlichen Kommentar, also ich war immer ein vernünftiger Mensch denke ich, aber je älter ich werde, desto unreflektierter werde ich.

Also ich habe einen Freund der fährt und ich würde niemals ohne Tripsitter Pilze nehmen. Das mit dem Pilze suchen wäre einfach praktisch, da ich den ganzen Tag Zeit hätte, nach einer morgendlichen Einnahme, um wieder nüchtern zu werden.

Ich habe keine Ahnung wie ich mir ein Psychedelikum vorstellen soll. Ich möchte es erfahren, habe aber auch Respekt davor.

Ich habe hier ein kleines Säckchen mit unterschiedlich großen Trüffelstücken, wenn dann würde ich mal ein kleines nehmen und eine Stunde warten.

 
Träumer

dabei seit 2020
36 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 17.09.21 21:51
Was für mich jetzt erst mal auch ein Warnsignal ist, bzw zwei:

Du schreibst dass du SSSK suchen willst. Was du meinst sind aber SKKK.

Und weiterhin möchtest du diese im wald finden, dort wachsen sie aber nicht.

Wenn du schon so wenig informiert bist halte ich es erst Recht für fraglich, dass su über genug Wissen verfügst, die von dir gesuchten Pilze überhaupt eindeutig zu identifizieren.

Grundsätzlich finde ich auch dass man Pilze nicht suchen sollte, vor allem wenn man noch keine Erfahrung mit denen hat. Die kommen schon von selbst zu dir wenn du bereit dafür bist.
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2021

  Geschrieben: 17.09.21 22:15
Ja, SKKK du hast recht. Ich kann morgen ja schreiben, was gefunden wurde bzw. passiert ist, oder eben nicht. Gute Nacht.
 
Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 17.09.21 22:19
Irgendwie scheint es dich ja zu interessieren. Aber du musst dir halt klar machen, dass Psychedelika nichts sind, was man einfach mal eben so nehmen sollte. Wie lange sich der Afterglow hinzieht und wie lange man eine solche Erfahrung verarbeiten muss, kann man z. B. nie so genau wissen. Und wenn du Neuroleptika nimmst, wird das ja sicherlich seine Gründe haben. Also ein Grund mehr, es ruhig und vorsichtig angehen zu lassen. Natürlich werden die Pilze mit den Neuroleptika zusammenwirken. Denkbar wäre vielleicht auch, dass die Neuroleptika die psychedelische Wirkung der Pilze dämpfen. Außerdem könnten die Neuroleptika auch den Afterglow hinauszögern. Das ist halt auch etwas blöd in deinem Fall. Wenn man irgendwie von einer Erfahrung überfordert ist, ist es gut, danach erstmal eine Weile nüchtern zu bleiben. Aber das wird in deinem Fall wahrscheinlich nicht möglich sein. Da solltest du dich auf jeden Fall auch genau informieren, weil Psychedelika halt stark mit so anderen psychotropen Substanzen interagieren.

Grundsätzlich würde ich sagen, wenn du 3g, also Microdose bis Lowdose, frische Pilze nimmst, sollte das Risiko einigermaßen überschaubar sein, wenn man an einem sicheren Ort ist, wo man sich wohlfühlt und sonst gerade keine Verpflichtungen hat. Und du kannst dir mal eine Vorstellung machen, woran du bist. Die Dosis macht ja auch hier das Gift. Letztlich spielt man mit solchen Substanzen halt immer mit seiner Hirnchemie rum. Auch wenn Trüffel deinem Gehirn bei niedrigen Dosierungen an und für sich sicherlich nichts Böses wollen und ich da z. B. mehr Vertrauen darin habe als in LSD.

Irgendwie ist es natürlich auch wichtig, wenn man es macht, dass man da jetzt nicht schon im Vornherein mit Angst und verkrampft "Hilfe, hoffentlich bekomme ich keine Psychose" reingeht, sondern sich dann schon einfach drauf einlässt.

Aber über mögliche Wechselwirkungen mit deinem Neuroleptika müsstest du dich unbedingt genau informieren.
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.09.21 07:16
Astral Liner schrieb:

Kann man auf einer kleinen Dosis Pilze suchen gehen?


Nein, kann man nicht!
Wenn schon, denn erst, wenn Du auf der Wiese(nicht im Wald!) bist und schon nüchtern Spitzkegelige gefunden hast. Dann welche nimmst, frische, und weiter suchst. Dann siehst Du die.
Nüchtern sieht man sie aber auch, und ist sicherer. Gerade weil Du dich nicht auskennst.
Also lass es! Gehe nur mit einem Erfahrenen Pilzsammler los! Und zwar nüchtern!
Das sammeln flasht auch genug! Danach muss man die Pilze noch ordentlich säubern und zum trocknen legen.
Es wurde ja schon alles gesagt.

My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"



Seite (Beiträge 1 bis 15 von 24) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Trüffel und psychische Probleme










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen