your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » MDMA - Wirksamkeitsverlust oder Alternativen


Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 12.09.21 19:25
Schönen guten Abend Forum,

nach einigen malen einnahme vom MDMA bemerkt man langsam aber sicher eine abnahme der Wirkung.
Es zieht nicht mehr so wie früher einmal und die Wirkung dauert nicht mehr so lange an.

Also was kann man tun?
Sollte man eine längere Pause machen, oder wird das nicht helfen?
Man kann die Wirkung steigern, aber bis wieviel macht das Sinn?

Lässt sich die "alte" empfindlichkeit wiederherstellen?

Oder kann man eine Alternative Vorschlagen.
MDMA ist meine mit abstand Lieblinssubstanz und hat mir fürher viel freude beschert, es würde mich sehr traurig machen mich von ihr zu verabeschieden.
Aber gibt es dann, wenn es keine "Behanldung" der Wirkung gibt vielleicht ein anderes Mittel welches ähnlich wirkt?

Würde mich freuen von euch daovn zu erfahren
 
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 13.09.21 00:12
Wenn du das volle Spektrum der Wirkung haben willst, dann solltest du es nicht öfter als 1-2x im Jahr nehmen.
Ansonsten sind längere Pausen natürlich sinnvoll, kommt auch darauf an wieoft du es vorher genommen hast.
Gute Alternative sind vielleicht Kava-Kava, Kanna oder Kratom...
 
Traumländer



dabei seit 2012
597 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.09.21 00:22
Die magische Erstwirkung verschwindet leider für immer, man kann pausieren, dann braucht man wieder wenig Material und es ist gesünder, aber so wie beim ersten Mal oder manchmal den ersten Malen wird es nie wieder. Das ist die Chimäre der man dann ewig hinterherläuft. Das heißt nicht, dass es nicht mehr schön werden kann, wenn man die Abende zum Beispiel alle 8 Wochen zelebriert und zu was Besonderem macht, dabei mit vertrauten Leuten feiert oder zusammen tript, dann wird es durchaus lange schön bleiben, aber diese Stimmung vom Anfang wird leider nicht mehr erreicht, das hat mit chemischen Veränderungen im Hirn aber auch ganz einfach damit zu tun, dass deine Wahrnehmung einfach nicht so überrascht und überwältigt ist wie beim ersten Mal ist. Auf keinen Fall sollte man die Dosis steigern! Dann werden die Erfahrungen nur noch flacher und die Nebenwirkungen unangenehmer. Dann kann es sogar sein, dass man schlechte Stimmung bekommt weil die gewünschte Wirkung ausbleibt, das sind die Leute im Club die trotz dicker Teller so angestrengt wirken als würden sie auf etwas warten.

Es gibt nichts was genauso wirkt wie MDMA, es ist nun mal was ganz spezielles. Selbst der nächste Verwandte das MDA ist schon sehr anders, hat aber zumindest in Ansätzen eine gewisse Ähnlichkeit. 5Ho-Mipt ist auch ein gutes Empathogen aber schon sehr weit weg vom MDMA-Stil. Von den ganzen RC's ist das meiste scheiße, aber 6-APB kommt noch am nächsten dran- ich weiß nicht ob es das noch gibt, ist schon länger her. Am besten du machst ne längere Pause und experimentierst nicht mit anderen Sachen rum sondern bewahrst dir die besonderen Momente als was wirklich Besonderes auf, dann hast du länger was davon.

Die Suche nach den ersten Erfahrungen ist meistens das was die Leute zu Dauerkonsumenten macht, also besser nichts erzwingen.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 13.09.21 12:25
Jo, vielen dank für die tollen antworten und den Tipps und Alternativen
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » MDMA - Wirksamkeitsverlust oder Alternativen










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen