your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Mimosa Hostilis 1kg bestellt- Strafverfahren in Bayern (Mimosa Hostilis 1kg bestellt, Strafverfahren in Bayern, 7 Monate Bewährung + Geldstrafe)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.11.22 15:49
Hallo liebe Freunde,

ich möchte mit diesem Beitrag etwas an Euch zurückgeben, die Ihr mir so oft schon weitergeholfen habt. Der Beitrag richtet sich an alle panisch googlenden Menschen, die gerade einen Brief von der Polizei wegen Mimosa Hostilis DMT bekommen haben, so wie ich vor ein paar Monaten.

Ich habe im Jahr 2020 bei einem mittlerweile geschlossenen Onlineshop colour444 1kg Mimosa Hostilis Wurzel pulverisiert bestellt. Der Shop wurde hochgenommen, und jeder, der auf der Bestellerliste stand dürfte mindestens Post, wenn nicht gar Besuch von der Polizei bekommen haben. So auch ich (zum Glück nur Post). Das Urteil lautet im konservativen Bayern 7 Monate auf Bewährung und 1 Netto Monatsgehalt Geldstrafe. Mein Anwalt konnte einen minderschweren Fall erwirken, denn sonst wäre es eine Mindestfreiheitsstrafe von 1 Jahr geworden, da die nicht geringe Menge überschritten wurde. (Nehmt euch bitte sofort einen Anwalt und geht nicht zur Vorladung der Polizei. Lasst den Anwalt gleich den Termin absagen.)

Theoretisch hätte man auch auf einen Freispruch gehen können, wenn man behauptet hätte, dass ich das ganze nur zum Färben von irgendwas bestellt habe. Mein Anwalt hat mir im Prinzip 2 Optionen gegeben: Entweder die sog. Konfliktverteidigung, wo ich eben behaupte, dass ganze sei zum Färben von irgendwas gewesen. Dann könnte es aber auch sein, dass ich auf eine kritische Nachfrage des Richters/Staatsanwaltes anfange rumzustottern und mir das ganze nicht abgekauft wird. Im schlimmsten Fall säße ich dann tatsächlich ein, nix mit Bewährung. Die andere Option war ein Geständnis abzulegen. Damit - meinte er - hätten wir den minderschweren Fall im Prinzip sicher und damit zwar auch eine sichere Verurteilung, aber eben auch eine sichere Bewährungsstrafe und keine Gefahr, dass ich in den Knast muss. Da der Einsatz, meine Freiheit, mir deutlich zu hoch war um damit zu pokern und mir die Bewährung eigentlich nicht wehtut dachte ich, scheiß drauf, dann lege ich halt ein Geständnis ab.

Das Geständnis hatte in etwa den Inhalt: Ja, ich habe das Zeug bestellt (das konnte auch zweifelsfrei nachgewiesen werden). Da man es ganz offen im Internet kaufen konnte, war mir nicht bewusst, dass es illegal ist. Ich wusste auch, dass man es noch weiterverarbeiten muss, bevor man es konsumieren kann. Wie aufwändig die Weiterverarbeitung ist war mir bei der Bestellung jedoch nicht klar - deshalb habe ich den Plan der Weiterverarbeitung/Exktraktion nie in die Tat umgesetzt. Die Wurzelrinde lag bei mir eine Weile rum bis ich sie irgendwann entsorgt habe.

Das ganze wurde anstandslos so hingenommen. Urteil Minderschwerer Fall, 7 Monate, 1 Netto Monatsgehalt Geldstrafe. Zu meinen Gunsten wurde gewertet, dass das ganze schon eine Weile her ist, dass ich eine günstige Sozialprognose habe (habe einen Job, keine Schulden) und dass ich keine Vorstrafen habe. Zu meinen Lasten wurde mir das deutliche Überschreiten der geringen Menge gelegt.

Dazu noch was interessantes: Wenn man googlet findet man immer das Urteil des LG Frankenthals, welches die nicht geringe Menge DMT auf 3,8g oder so ähnlich festgelegt hat. Der Richter hat aber vorgetragen, dass in einem anderen Fall (Gericht Neustadt Aisch) vor Kurzem offenbar ein anderes Gutachten angefertigt wurde, was die nicht geringe Menge DMT auf etwa 12g festgelegt hat. Netterweise haben sich Richter und Staatsanwalt während der Verhandlung darauf geeinigt, diesen Wert als Bemessungsgrundlage zu wählen. Damit war die nicht geringe Menge nur um das etwa doppelte, nicht um das 8-fache überschritten. Falls es euch also erwischt hat, unbedingt euren Anwalt darauf hinweisen.

Noch ein paar Tips bezüglich Führerschein:
Sobald die Anklage raus ist (oder sogar schon ein bisschen vorher) wird die Staatsanwaltschaft auch der Führerscheinstelle Bescheid geben. Deswegen war beim ersten Telefonat mit meinem Anwalt die Nachfrage "Konsumieren Sie irgendwas?". Er hat mir empfohlen, sollte ich mir unsicher sein, ob etwaige Drogentests bei mir positiv ausfallen würden, dass ich umgehend bei Amazon o.Ä. Urintests bestelle. Davon solle ich regelmäßig einen machen, bis der erste negativ ist. Sobald einer negativ ist, solle ich mich bei einem zugelassenen Labor zum Urinkontrollverfahren anmelden. Das habe ich dann auch getan. Ich bin sogar so weit gegangen, dass ich nachdem der erste Test negativ war, noch einen offiziellen Test bei besagtem Labor gemacht habe für etwa 30 EUR. Nachdem der dann auch negativ war habe ich mich zum Kontrollverfahren angemeldet.

Sehr geil, da kriegst Du einen Tag vorher eine SMS, dann darfst Du da antanzen, dir von einer netten Dame beim Pissen zusehen lassen und ihr danach 100 Eur überweisen. Fühlt sich an wie bei einer Prostituierten, nur irgendwie macht's weniger Spaß ;)

Ich habe bis heute noch keine Post von der Führerscheinstelle bekommen. Mein Anwalt meinte, dass es durchaus sein kann, dass die das Urteil abwarten wollen. Der erste Brief von der Staatsanwaltschaft kam im Mai, der Gerichtstermin war jetzt im November. Die Zwischenzeit habe ich jetzt eben rein präventiv (auf Anraten meines Anwaltes) genutzt, um schonmal einen Abstinenznachweis mit besagtem Urinkontrollverfahren zu erbringen. Denn wenn die Führerscheinstelle schreibt hast Du in etwa 6 Wochen Zeit, einen Abstinenznachweis der letzten 6-12 Monate (je nach dem, ist nicht ganz klar wie lang es bei mir, wenn überhaupt, sein wird) zu erbringen. Das geht wenn man unvorbereitet ist nur mit einer Haarprobe. Wenn Deine Haare nicht lang genug sind, oder gefärbt sind oder du eben konsumiert hast, dann hast Du Pech. Die nehmen dir den Lappen dann weg und sagen, wenn du den Abstinenznachweis hast kannst Du ja wiederkommen. Deshalb sollte man die Wartezeit unbedingt nutzen und gleich pissen gehen, auch wenn es eine echt entwürdigende Farce ist. Aber was willste machen, wenn der Lappen eben wichtig für Dich ist.

Bei mir ist es glücklicherweise so, dass mir nur Besitz, kein Konsum nachgewiesen werden kann. Deshalb hat das Gericht mir nicht direkt den Lappen genommen. Der Anwalt meinte, wenn ich bis Weihnachten nix von der Führerscheinstelle gehört habe, melden die sich wahrscheinlich gar nicht mehr. Und falls was kommt, dann könnte ich zumindest schonmal sofort 6 Monate nachweisen. Entweder reicht das denen dann, oder ich habe eben Pech und muss nochmal 6 Monate dranhängen.

Jedenfalls war das ganze ziemlich nervenaufreibend. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie geil das ist, dass der Scheiß jetzt vorbei ist. An alle, die noch drinstecken: Alles wird gut. Nerven behalten.

Falls noch jemand Fragen hat, fragt mich. <3
 
Traumländer

dabei seit 2019
1.089 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.11.22 16:10
deepRest, danke für den aufschlussreichen Bericht.
Du hattest eine Menge Pech und letztendlich Glück im Unglück. Super, auch wenn es eigentlich gar nicht der Rede wert sein sollte.
Das erinnert an eine alte ausgelutschte Erkenntnis: Man kann einfach nicht genug aufpassen, will man sich Kalamitäten ersparen.
Alles Gute, berichte bitte wies ausgegangen ist mit der FS-Stelle. Mögen sie auf dich vergessen.
Grüsse

 
Traumländer

dabei seit 2012
354 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 11.11.22 10:25
Danke deepRest für die ausführliche Schilderung! Ich drücke dir die Daumen, dass es bzgl. Führerschein glimpflich verläuft und die Bullenschweine dich in Zukunft weniger drangsalieren.

Bayerische Bullen sind wirklich ein besonders übles Pack. ACAB
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Traumländer

dabei seit 2019
1.089 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.11.22 13:29
Keksi schrieb:
Bayerische Bullen sind wirklich ein besonders übles Pack. ACAB

Da kann ich erstaunlicherweise nicht zustimmen.
Die bayrischen Bullen sind mir ein Rätsel. Ich war Anfang der 1970er Jahre häufig in München und Augsburg. Da hat sichs abgespielt, da war wirklich was los. Die Bullen hätte man fast schon als nett bezeichnen können, nett und weitestgehend harmlos. Und dann dieser Wandel ... Bisher habe ich noch nicht klar erkannt, woran das liegt.
Was das ACAB anbelangt, da dachte ich früher unreflektierterweise auch so. Arschlöcher Punkt.
Stimmt aber nicht. Natürlich sind sie in der Mehrheit einfach nur ekelhaft. Aber es gibt immer wieder den Einen, die Andere, die aus dem Rahmen fallen und das sehr positiv. Da wird dann auch schon mal ein Auge zugedrückt bzw irgendwie geholfen. Bis hin zum Besorgen eines Schusses für einen Typen, den der Affe beinahe schon zerrissen hatte.
Einzelfälle, aber gar nicht soo selten. Jetzt wo ich daran denke, fallen mir laufend neue Beispiele ein. Das geht hin bis zu Schmiergeld zurückgeben, weil der Typ verlegt wurde und somit nichts mehr liefern konnte.
Mögen diese Einzelfälle sich häufen.
Grüsse
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.325 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.11.22 10:00
@K I
Ein sehr schöner Beitrag von dir. Denke das die heftige Drogen Fahndungen an der dort herrschenden Partei und deren verkorkste Politik liegt. Aber dann im Oktober eine riesen Massen Besäufnis veranstalten 🙄

Aber es gibt manchmal Menschen die wirklich angariert sind und sich für einen völlig fremden einsetzen bzw. helfen. Dafür bin ich sehr dankbar. Hoffentlich gibt es künftig mehr solcher Leute!
 
Traumländer



dabei seit 2013
260 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 18.11.22 13:42
Ich verstehe auch nicht wieso es im Süden so viel härter ist. Mir wurden ~1,5 G (laut Analyse) beschlagnahmt, dennoch wurde der Fall fallengelassen und es gab keine Anklage. Einzig die Growbox war damit weg.

Manche von denen sind aber auch einfach Arschlöcher. Das habe ich gerade im Zusammenhang mit Dorfpolizisten festgestellt.

Wir können froh sein wenn Cannabis und eventuell andere Psychedelika endlich legalisiert sind. Bei Suchtdrogen sollten sie eine Freigrenze einführen um die Konsumenten zu entlasten.
 
Traumländer

dabei seit 2019
1.089 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.11.22 15:20
BrahmandKaYaatra schrieb:
Wir können froh sein wenn Cannabis und eventuell andere Psychedelika endlich legalisiert sind. Bei Suchtdrogen sollten sie eine Freigrenze einführen um die Konsumenten zu entlasten.

Wenn sie alles freigeben, wird es zuerst einmal eine Todeswelle geben. Da sortieren sich etliche alte Junkies aus, die mit der Dosierung ins Schlingern geraten. Ja und dann wird sich das einpendeln. Kaum denkbar, dass die eine Hälfte der Bevölkerung den Joint nicht mehr aus der Hand gibt und laufend Psychedelika nimmt. Die landen in der Klapse. Die andere Hälfte wendet sich den den Suchtdrogen zu und verreckt bald und landet am Friedhof. Weltuntergang !
Es bedarf der Superhelden aus Bayern, um die Menschheit zu retten. Unbedingt !
Wie kann etwas schönes wie die Erde Kulisse für die Selbstzerstörung einer vermeintlich intelligenten Spezies sein ?
Man wird noch vom Klimaziel 1,5° reden, wenn die Atmosphäre sich schon um 5° aufgeheizt hat. Leider.
Grüsse

 
Träumer

dabei seit 2022
66 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.11.22 15:46
@ K I
Ich verstehe zwar nicht ganz den Zusammenhang zwischen Legalisierung und Klimaziel aber wenn du es schon anbringst: was hältst du von den Klimaaktivisten die sich festkleben auf Straßen und in Museen, oder Kartoffelbrei auf einen van Gogh schmieren?

Keksi schrieb:
Bayerische Bullen sind wirklich ein besonders übles Pack. ACAB


Wie immer, unrefklektiert und geradezu dumm. Wärst du 18 könnte man das ja entschuldigen, aber ich wette du nennst dich erwachsen. Von daher - unreflektiert und dumm. Und ich hatte 3 HD's in Bayern samt Anklagen und Geldstrafen von insgesamt knapp 17.000 Euro. Trotzdem würde ich mir nie die Blöße geben und ein ACAB von mir geben. Wie K I bereits sagte, es müsste SCAB heißen: Some Cops Are Bastards. Oder alternativ: Some Cops Are Beautiful.
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Mimosa Hostilis 1kg bestellt- Strafverfahren in Bayern (Mimosa Hostilis 1kg bestellt, Strafverfahren in Bayern, 7 Monate Bewährung + Geldstrafe)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen