LdT-Forum

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 30)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 23.12.17 20:33
Ich hoffe wir reden vom selbem Vendor, der auch ein Benzo und andere Sachen als Lösung anbietet (Falsch das gegen Forenregeln verstößt, bitte löschen)

Ja ich verwende eine relativ hochwertige Waage.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.12.17 20:39
Türlich wink
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Ex-Träumer
  Geschrieben: 23.12.17 20:47
pillemann2 schrieb:
Türlich


Könntest du mir eineige dieser "Fehler" dieses Shops zukommen lassen?

Es wäre sehr interessant, da ich ja jetzt gelernt habe, wie gefährlich diese hochpotenten Stoffe sind.

Ich möchte keinesfallls diesen Shop schecht reden.

Ich hoffe das Verstößt gegen keine Regeln.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
647 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.04.18 13:52
Habe das Stöffchen nun auch mal getestet. wollte eigentlich nur schlafen, kein Mischkonsum also 30 min vor dem pennen 250 ug auf die Zunge. Ich bin tatsächlich sehr schnell eingeschlafen, aber nach ca. 2 std wieder aufgewacht und erlebte einen quasi ferngesteuerten Munchie wie auf GBL, hab ne Menge Fressalien verputzt und mich wieder hingelegt anschließend noch zweimal aufgewacht und wieder eingeschlafen- zum Glück dann aber ohne Fresskick. Heute leichter Hangover, aber nach einem starken Tee gehts.

Also diese neuen RC Benzos wo man versucht irgendwo noch ein Flour Atom oder eine Triazolo-Gruppe anzuhängen, damit das Teil mehr ballert sind doch ziemlich shice. Monstermäßige Sedierung aber kaum Schlaf möglich, Krasse Enthemmung aber doch irgendwie nicht angstlösend. Wofür also das Ganze? Hauptsächlich für den Upper downer-Lifestyle oder die nächste peinliche Blackout-Story von Morgen. Wird wohl seinen Grund haben warum das kein zugelassenes Medikament geworden ist. Keine Empfehlung.

Ich weiss, mit 4 g Haze und einer Schaufel 3-MMC bestimmt ein tolles Gefühl möglich, aber da will ich nicht hin...
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.05.18 07:57
Moin Moin,

Wollte mal nachfragen ob sich jemand mit der Nachweisbarkeit von Flunitrazolam auskennt ? Geht um die Standart MPU Haartests. Habe mal die Gelegenheit bekommen das wbzufotografieren auf was ich getestet werde (Nur Profil 1, d.H kein Tilidin/Tramadol/Subutex und noch paar unwichtige Sachen) und unter Profil 1 stehen nur Benzodiazepine. Jetzt ist meine Frage ob die nur allgemein nach Benzos suchen oder ob die bestimmte identifizieren ? Hab n Rezept für Alprazolam/Lorazepam und wenn die den Unterschied nicht checken könnt ich ja das Flunitrazolam auch nehmen, in der Theorie zumindest

Würde mich über eure Antworten freuen
Psy
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
647 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.05.18 18:58
mich interessiert das ebenfalls brennend...vor allem flunitrazolam ist so wenig material...ob und wie das anschlägt, keene ahnung
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
647 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.05.18 19:35
@Nodding
Wie darf ich das verstehen mit den jeweils 5g Benzos? Ist das ein Schreibfehler oder hast du die 10 g über einen längeren Zeitraum platt gemacht? Das wäre ja eine irrsinnige Menge. Vielleicht haben sie noch keine Referenz für den Gaschromatographen im Falle von Flunitrazolam...und überhaupt, 15mg an einem Abend? Könntest du bitte etwas zu deiner Toleranz sagen? Das würde mich sehr interessieren ob man da überhaupt noch was merkt und wie man sich dabei fühlt. mich hat ein halbes milligramm quasi umgehauen.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit der Entgiftung und dem clean werden!
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Moderator



dabei seit 2012
2.851 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.06.18 17:53
Joa tatsächlich gut vorstellbar; geht schnell wenn man erstmal soviel rumliegen hat und dann ein Blackout einsetzt. Da konsumiert man dann einfach immer weiter, rafft oft auch nichtmehr das man grad eben erst nachgelegt hat und nimmt noch mehr...

Bei so Mengen kannst du schon froh sein das die in der geschlossenen mit deiner Toleranz überhaupt fertig geworden sind. Während meiner ersten Entgiftung war da auch noch ein Typ der megaheftig GBL-Abhängig war; die haben dem auch n halbes Gramm Diazepam als Einzeldosis gegeben und der war trotzdem delirant, so hoch war dem seine Toleranz. Das Pflegepersonal is daran halb verzweifelt weil die mit ihrem Latein am Ende waren und garnichtmehr wussten was ihm jetzt noch helfen und nicht vielleicht umbringen würde; GBL können sie ihm ja schlecht geben und GHB meinte der leitende Arzt kann er im Augenblick nicht einfach so ranschaffen; er müsse da auch das nötige Wissen haben wie man dann so einen Entzug durchführt und wrsl. eine Menge Papierkram machen, womit er auch völlig recht hatte.

Denke denen schuldest du da vielleicht dank, kannst ja maln Kuchen an die Station schicken...
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.06.18 19:11
Ich weiß nicht ganz, ob es der richtige Weg ist, stationär zu entziehen, da oftmals viel zu schnell heruntergegangen wird und die Kenntnisse über den Entzug überschaubar sind. Immerhin ist man aber unter Aufsicht von medizinischem Personal (Ärzte und Krankenpfleger/innen). Bei Lebensgefahr (Atemdepression, Verletzungen, Aspiration etc.) würde ich sagen, daß ein stationärer Aufenthalt in jedem Fall sinnvoll ist, ansonsten ist ein Benzoentzug mit langsamem "Tapern" mittels Diazepam oder Clonazepam auch ambulant machbar, wenn der Patient wirklich möchte bzw. den Willen hat. Ansonsten ist es vorprogrammiert, daß es ähnlich wie beim Alkohol zu einem Vorfall kommt.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Traumland-Faktotum

dabei seit 2006
2.126 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 03.06.18 12:30
Nodding schrieb:
Ich hab die 10g Benzodiazepine in ca. 4-5 Monate platt gemacht. Ich hatte ne Mörder Toleranz, gegen Ende hab ich nur noch meinen Finger nass gemacht und ins Baggy gehalten. Ich schätze so am Tag locker 15mg Clonazolam und 15mg Flunitrazolam. Ich kann mich an eigentlich nichts mehr erinnern von der Zeit wo ich konsumiert habe, noch von den 3 Monaten geschlossene psychatrie....bin erst seit 2 Wochen wieder draußen. Würde mit 500mg Diazepam ganz am Anfang eingestellt und das hat ganz gut geklappt, mit Krampfschutz etc. Die letzten 20mg Diazepam waren am hässlichsten. Alles sprengt hier den Rahmen, wenn du noch etwas wissen willst, schick mir eine Kontakt Anfrage. Kann die beide Substanzen denk ich sehr gut einschätzen. Aber passt nur auf das ihr es nicht so macht wie ich, hab öfters mir gedacht das ich an diesem Entzug sterbe....


WAS?!?! Ich habe 4x 2,5mg Diaz bekommen, Doxepin angesetzt, Krampfschutz ab und natürlich Krampfen, Zittern, Hallus, Lichtscheuheit, Hellhörigkeit, kein Schlaf, usw. usf. ...!

In welcher Einrichtung warst du denn? Bei mir wurde kein Clonazolam gefunden, deshalb die geringe Dosis und jetzt noch Fluni .. halleluja! Hab auch nur noch mit dem feuchten Finger gedippt oder löffelweise (Rückseite mehrmals in den Mund geschoben. Also recht ähnliches Muster)
 
Moderator



dabei seit 2012
2.851 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.06.18 12:11
Ja das klingt echt nach ner ungewöhnlich versierten und guten Einrichtung. Ich will aber nicht verhehlen das es eine Rolle gespielt haben dürfte das du privat versichert bist, das ist in so Fällen (leider) echt manchmal ein Gamechanger.

Finde die haben sich wirklich mal ne Grußkarte oder n Kuchen von dir verdient; über sowas freut sich Pflegepersonal immer sehr, nicht wegen dem Kuchen selbst sondern über die Bedeutung der Danksagung. Da bekommt man in so einem Job ausnahmsweise mal das Gefühl wirklich was geschafft zu haben, anstatt immer nur Pflaster aufzudrücken.
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.06.18 14:41
Pharmer schrieb:
nicht wegen dem Kuchen selbst sondern über die Bedeutung der Danksagung. Da bekommt man in so einem Job ausnahmsweise mal das Gefühl wirklich was geschafft zu haben, anstatt immer nur Pflaster aufzudrücken.


Da ist schon was dran. Ich kann mich noch erinnern, dass uns an einem heissen Sommertag in der Spätschicht mal ein ganzer Kasten Paulaner Spezi von einem Angehörigen gesponsort wurde. Eine geile Aktion. Allerdings ging es mir da sehr wohl auch "um den Kuchen" - in diesem Fall das Getränk - selbst.

Auch wenn manche Pflegekräfte, teilweise sehr harsch und unnachgiebig rüber kommen, machen sich eigentlich Alle ernsthaft Gedanken um ihre Patienten und erinnern sich in der Regel an fast jeden Einzelnen. Über so kleine, nette Gesten freuen sich vor allem die Damen ganz besonders, damit kann man eigtl nichts falsch machen.
Mr. Moran, that's who I am
Some call me Sal, some call me Sam
Some call me when they're in a jam
'Cause I'm the man, I'm Mr. Moran
Abwesender Träumer



dabei seit 2018
23 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.18 21:17
Mr Moran schrieb:
edanken um ihre Patienten und erinnern sich in der Regel an fast jeden Einzelnen. Über so kleine, nette Gesten freuen sich vor allem die Damen ganz besonders, damit kann man eigtl nichts falsch machen.


Ich war j bis vor kurzem 9 Jahre Gesundheits- Und Krankenpfleger: Schokolade, Kuchen und Obst kommen immer sehr gut an - aber auch Schnittchen für alle und der Klassiker: Eine Dankeskarte + Geld für die Kaffeekasse. (Wenn man wil, dass NUR die eine Pflegeperson das Geld einstecken soll, dann unbeding dazu sagen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.03.19 20:24
also, werde demnächst eine mittlere menge rc benzos bestellen. mein absoluter favorite ist flualp. clona ist mir zu Alk lastig und blackouts hab ich schon genug gehabt. alleine wegen der potenz und der Abwechslung würde ich auch da zugreifen. Propylenglykol wäre dann das lösungsmittel der wahl oder? wie siehts bei flunitrazolam aus? ISOP oder auch PG? und zahlt es sich eigentlich aus flunitzrazolam zu besetllen wenn man flualp gewohnt ist. ist ja doch eine andere liga???

wäre auch über andere RC Benz. interessiert wenn sie was taugen. bin ja substituiert und hab schon einiges an erfahrung. bei etiz bin ich mir noch nicht ganz sicher wegen der eigenartigen chemischen struktur... gibt da aber meines wissens nach einen etizolam abkömmling... wäre es das wert da 250mg ca zu ordern? ach ja und da ich nur powder bestelle wäre auch das lösungsmittel für etiz interessant?

vielen dank für eure hoffentlich vielen antworten und stay safe!
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2023
44 Forenbeiträge

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 20.05.23 21:30
Yeah Baby Yeah Baby Yeah Baby Yeah! :)

Durch meine extrem hohe Toleranz hab ich extrem hohe Dosen gebraucht aber dann... HUI.

Genial.

ich steh nun mal auf Nodding.

I like.
 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 30)