your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin


« Seite (Beiträge 481 bis 495 von 1747) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 17.04.11 10:45
Also ich nehm immer die Tropfen und konsumiere grade leider täglich, aber nur einmal abends, so 350 mg. Aber ich hab keine Entzugssymptomatik in der Nacht oder am Folgetag. Aber was mir auffällt is dass das Tili bei mir nur knapp eine bis eineinhalb Stunden wirkt. Danach spür ich die Wirkung kaum noch, auch nachlegen bringt nix mehr (vielleicht wg Nalox?) Und mittlerweile schlaf ich extrem schlecht drauf ein. Das war aber nicht immer so. Kann jemand ähnliches berichten? Lg Mia
Wach auf, wach auf sei bereit was zu sehen, mach dich locker um mit mir auf die Reise zu gehen. Lass dich treiben und komm vergiss den Alltag in dir, nimm den Zug zu den Sternen und sei glücklich mit mir!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.04.11 13:02

Mia Melody schrieb:
Also ich nehm immer die Tropfen und konsumiere grade leider täglich, aber nur einmal abends, so 350 mg. Aber ich hab keine Entzugssymptomatik in der Nacht oder am Folgetag. Aber was mir auffällt is dass das Tili bei mir nur knapp eine bis eineinhalb Stunden wirkt. Danach spür ich die Wirkung kaum noch, auch nachlegen bringt nix mehr (vielleicht wg Nalox?) Und mittlerweile schlaf ich extrem schlecht drauf ein. Das war aber nicht immer so. Kann jemand ähnliches berichten? Lg Mia



nehme seit knapp 3 wochen täglich 50 mg - 100 mg tilidin tropfen von ratio. vorzugsweise 50 mg nach dem aufstehen und manchmal am frühen abend nochmal 50 mg. ansich ist die wirkung nichts besonderes, nur dieses typische unterschwellige flauschige gefühl. raucht man aber n bisschen dazu oder nimmt 50 mg tetrazepam verblasst diese milde opiwirkung auch direkt wieder.

in den 3 wochen verteilt liegen ein paar tage, an denen ich garnichts genommen habe, weil wichtige termine anlagen. körperlich stelle ich keine probleme fest; psychisch jedoch genießt man natürlich gerne das wunderschöne wetter von "seiner rosa wolke".

@Mia Melody: nachlegen bringt bei mir auch kein stärkeres rauschgefühl (obwohl bei der geringen dosierung bei mir noch kein naloxon zum tragen kommt). die wirkung klingt bei mir auch relativ schnell wieder ab. die kurze wirkdauer hängt mit den tropfen zusammen (bei schmerzen muss man bereits nach 4 - 5 std. erneut etwas nehmen).

naloxon wirkt bei oraler aufnahme ab etwa 24 - 32 mg. das entspricht einer 300 - 400 mg tilidindosierung - würde bei dir also möglicherweise als begründung hinkommen. tilidin wirkt ja in geringer dosierung ansich aktivierend und weniger sedierend. hast du vorher auch 350 mg genommen, als du noch gut einschlafen konntest? vielleicht stellen die 350 mg ja mitlerweile aufgrund gestiegener tolleranz für dich nurnoch "eine geringe menge" dar, die bei dir eher muntermachend wirkt und du deshalb nur schlecht schlafen kannst.

opioidforum - tilidin
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 02.05.11 11:43
Es hat sich alles geändert mittlerweile. Aus meinen abendlichen 25 Hüben Tili (sorry ich kanns nur in Hüben sagen) sind irgendwann schon 35 geworden. Es hat eine Woche gedauert bis es mir dann schlagartig am Folgetag schlechter ging. Ich war erst vollkommen fertig, hab dauernd gegähnt und sogar nur noch geschlafen, DANN kamen leichte Grippegefühle und das übliche Ziehen und die Schwere in den Beinen dazu. Die Nacht drauf ohne Tili war an Schlaf dann schon gar nicht mehr zu denken. Ich bin mittlerweile total genervt davon und möchte jetzt echt nur noch weg von dem ganzen Mist weil es mich sowas von behindert in meinem Leben. Tili ist es auch nicht wirklich wert. Ich hab kaum Wirkung davon es sei denn ich kombiniere vogelwild mit Benzos oder Gbl und das kanns ja nun auch nicht sein. Wie lange dauert ein Tili Entzug wenn ich bei der oben beschriebenen Dosis jetzt sofort auf null geh. Oder wärs besser runterzudosieren? Lg Mia
Wach auf, wach auf sei bereit was zu sehen, mach dich locker um mit mir auf die Reise zu gehen. Lass dich treiben und komm vergiss den Alltag in dir, nimm den Zug zu den Sternen und sei glücklich mit mir!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 02.05.11 12:39
Ein Tilientzug dauert nicht länger als ca eine Woche. Natürlich kannst du runterdosieren, umso geringer wäre die Kratomdosis die du anfangs benötigst. Du kannst aber auch gleich auf Kratom umsteigen. Die Kratommethode kann ich dir wirklich nur ans Herz legen, nach ca einer Woche kannst du es bereits absetzen und dir werden die Symptome welche du gerade beschrieben hast völlig erspart bleiben. Du schläfst höchstens ein paar wenige Nächte etwas unruhig und fühlst dich psychisch etwas angeschlagen. Das geht nach so kurzer Kratomanwendung aber schnell vorbei. Alles in allem wird dein Entzug so beinahe schon ein Kinderspiel - was jetzt aber keine Verharmlosung sein soll. Und lass die Benzos möglichst ganz weg, mit denen handelt man sich eine Abhängigkeit ein die so stark ist, dass ein Opioidentzug verglichen damitfast schon wie ne Wellnesskur wirkt.

lg, Muetzi
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 02.05.11 13:17
zuletzt geändert: 02.05.11 13:38 durch para gerd reloaded (insgesamt 3 mal geändert)
1 hub = 5 tropfen = 12,5 mg tilidin + 1 mg naloxon
25 hübe = 312,5 mg tili + 25 mg naloxon
35 hübe = 437,5 mg tili + 35 mg naloxon

du befindest dich auch langsam bereits in einem dosierungsbereich in dem das naloxon auch bei oraler aufnahme aktiv werden könnte und das könnte dann spontan entzugserscheinungen auslösen, wenn das tilidin und z. b. auch endogene opioide antagonisiert werden.

wenn du langsam runterdosierst, dann würde ich noch empfehlen, dass die einnahme auf den späten nachmittag/frühen abend vorgezogen wird. generell sollte man körperlich-abhängig machende substanzen, wenn, dann vorzugsweise nicht abends konsumieren. so umgeht man häufig die einschlafproblematik, die man ohne die substanz erleben könnte, wenn man entzieht.
---
ich selbst bin nun seit knapp 1 monat auf täglich 100 - 150 mg (morgens 50 mg und nachmittags 50 - 100 mg). zwischendurch habe verteilt ein paar tage, an denen ich nichts konsumiert habe, weil was wichtiges anlag. ich wollte mir jetzt auch eine pause gönnen und heute nachmittag die letzten 50 mg nehmen. körperlich habe ich morgens, wenn die letzte einnahme mindestens 10 std. her ist, keine probleme. psychisch sucht man gründe, warum man eine pause garnicht nötig hätte ("solange du die dosis nicht steigerst, kannste doch entspannt weitermachen", "keine körperlichen probleme" etc.)

@Mia Melody: wieviele tage hast du denn etwa nun durchgehend die 25 hübe konsumiert, bis du auf 35 hochgegangen bist und wielange nimmst du die nun schon? wünsch dir viel kraft, dass du das tilidin absetzen schaffst :)


 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 02.05.11 14:03
Also ich muss sagen großartig gemerkt hab ich vom Tili ja noch nie viel. Ich hab schon immer 25 Hübe genommen. Das Problem war eher dass ich vor ein paar Wochen auf Bupre war und mich erfolgreich mit Tili und Benzos substituieren konnte, alles war super. Aber ich hab den Absprung vom Tili nicht mehr geschafft. Sind jetzt sicher 4 Wochen schon die ich täglich abends Tili nehm. Seit ca 10 Tagen bin ich auf 32 - 35 Hübe hoch. Aber da ist nix passiert von wegen Enzugssyndrom. Ich hab vorgestern um 17 Uhr 20 Hübe genommen bevor ich arbeiten gegangen bin, als ich um elf heimgekommen dachte ich okay ich versuchs ohne Tili. Ich lag von 12 bis 5 Uhr morgens klatschnassgeschwitzt im Bett wach und hab mich im sekundentakt rumgedreht so zapplig war ich. Nachdem ich dann 15 Hübe entnervt genommen hab gings mitm Schlafen. Ich bin wenig zuversichtlich bei der Idee die Dosis auf Nachmittags vorzuziehen weil ich da unmöglich einschlafen kann. Und wenn ich keinen Schlaf habe dreh ich durch^^ Ich kann wochenlang auf essen verzichten aber ich kann es nicht ertragen wenn ich nicht schlafen kann. Das macht mich fertig. Lg Mia
Wach auf, wach auf sei bereit was zu sehen, mach dich locker um mit mir auf die Reise zu gehen. Lass dich treiben und komm vergiss den Alltag in dir, nimm den Zug zu den Sternen und sei glücklich mit mir!
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
84 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.05.11 12:53
oh mia miau,
du musstest doch schon längst wissen wenn die toleranzgrenze erreicht ist da hilft weder weniger noch mehr, oder wie bei dir sehr viel mehr.

das was du da machst ist reine verschwendung!
das gute zeug.

mach ma líeber ein monat pause, ein monat weil ich kenn das von mir,
1-2 wochen pause bringen auch nichts.
lass die leber ausruhen mach sport und später kannste wieder in niedrigen dosen einen besseren rausch erleben.
ich bin auch wie du, ich könnte auch 30 hübe reinballern aber wirken wird es nicht so wie es soll.
damals hatten mir 15 hübe also 75 tropfen vollkomen gereicht (am anfang)
das waren noch zeiten.
aber heute,
reinste verschwendung, minimale wirkung.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.05.11 19:12

claxl schrieb:

Mir verkaufte ein etwa 20-jähriger Schmerzpatient 100 ml Lösung für 40 €. Er wollte es selbst nicht wegen der Übelkeit und Toleranzentwicklung, er kifft halt lieber. Jetzt ist er leider im Moment nicht krankenversichert, muss also Arzt und Zeugs selbst zahlen, und verlangt jetzt 80 €. Is schon noch O.K. für mich, 100 ml sind ja eigentlich recht viel, bei mir aber dann doch nach nichtmal zwei Wochen weg.

Was zahlt Ihr für Euer Tilidin?



(hab deinen text mal hier hingezogen, weil ich noch ne frage habe...)

also hier im forum gibts einen tripbericht zu tilidin und in dem ist die rede von 100 euro für 100 ml. ich kann dir aber nicht sagen, ob das "markttechnisch" nun teuer oder günstig ist. man kann bei sowas eigentlich immer gut auf den preis für die "tagesdosis" oder "pro dröhnung" umrechnen und dann mit anderen einem selbst bekannten stoffen und preisen vergleichen und abwägen ob es einem das wert ist. ansich sind das bei 400 mg am tag rund n 5er. andere machen nen 5er gras pro session locker platt...

wenn du so eine doch recht anschaulich große flasche in einem halben monat platt machst, dann bist du ja bei täglich mind. 400 mg.
kannst du mir etwas dazu sagen, wielange du etwa schon diese menge konsumierst, wie es mit physischer und psychischer abhängigkeit aussieht und wann sich welche körperlichen entzugserscheinungen (wenn vorhanden) so eingestellt haben? wäre nett, wenn du da mal so einen kleinen überblick geben könntest, da ich "gelegentlich" auch tilidin nehme. dosierungen bewegen sich bei 50 - 100 mg und täglich sinds max. 150 mg. danke schonmal
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
248 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.05.11 15:04
Ich habe mal eine Frage, wenn es zu weit in Richtung Beschaffungsanfrage geht bitte löschen, aber ich glaube eher nicht.

Gibt es in Österreich überhaupt Tilidin? Also jetzt schwarzmarkttechnisch, verschrieben bekommt man es ja nicht. Und wie häufig?
Ich würde es schon gerne mal probieren...
With an empty head, nodding is much easier
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
84 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.05.11 13:56
zuletzt geändert: 14.05.11 19:44 durch Medic (insgesamt 2 mal geändert)
Tilidin wird hauptsächlich in Deutschland, Belgien und der Schweiz vertrieben.
und wenns aufm schwarzmarkt zu finden ist wird es gaaaanz bestimmt schön teuer sein in Österreich.
sieht nicht gut aus für dich!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
419 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 14.05.11 21:32
tach, ich meld mich auch mal kurz wieder mit ein paar news (verlinke ich auch in den trama-thread).


Zitat:
Die Arbeitsgruppe Tramadol/Tilidin des Sachverständigenausschusses hat ihren Zwischenbericht vorgestellt. Es ist vorgesehen, den Abschlussbericht der Arbeitsgruppe bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses im Dezember 2011 fertig zustellen. Auf Grundlage des Berichts wird der Ausschuss über die betäubungsmittelrechtliche Einstufung von Tramadol und Tilidin beraten und ggf. über Empfehlungen zur Änderung der Anlagen zum BtMG bezüglich dieser beiden Stoffe abstimmen.


Alan: "Fine, swallow the pharmaceutical companies propaganda!"
Charlie: "I’ll swallow it, I’ll sniff it, I’ll insert it rectally!"

Mitglied im "Freunde der rektalen Applikation harter Drogen e.V."
(alexanfer, KingMaggi, unknown name, zatarra)
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
345 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.05.11 21:58
hi, bleibt zu hoffen, dass wenigstens die retadierte Tablettenform ohne BTM-Rezept erhältlich bleibt.

lg

Nichts ist wahr, alles ist möglich!
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
661 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 20.05.11 10:32
guten morgen wünsche ich euch
ich habe folgende frage mein Kumpel möchte mal tilidin probieren hat aber bis auf Kratom
keine Erfahrung mit opioiden / opiat ich habe hier 100/8 mg tilidin /naloxon Tabletten retard
also er wiegt 75kg und ist ungefähr 1,85 m groß wie viel mg ist da wohl die initialdosis und wie muss man dabei vorgehen einfach zermorsern die Tabletten oder ist das dabei anders ? wäre nett wenn sich Faz jemand äußern könnte

ps: schön was von dir zu hören Alexanfer warst ja in letzter Zeit auch nicht viel im Forum aktiv hatte öfters an dich gedacht das Kratom Kakao Video macht dich unvergessen :-)
LG laxor


Traumland-Faktotum



dabei seit 2010
638 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.11 10:33
Da keine Erfahrung vorliegt, rate ich dazu, erstmal ne halbe Tab zu nehmen. Nachlegen geht immer. 100mg wären mit beim erten Turn vllt schon zu stark gewesen...

Nach ~2h kann er ja die anderen 50mg noch nachlegen wenn er mag.
"Endstation, die restlichen vernünftigen Gehirnzellen bitte aussteigen!"
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
36 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.11 14:14
hi also ich hatte schon öfter mal tilidin. 50 mg nicht retardiert davon find ich bereits so stark wie 8 g maeng da malay, wobei der kick stärker ist es dafür aber nicht so lange anhält.

 

« Seite (Beiträge 481 bis 495 von 1747) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen