your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Volltreffer!


« Seite (Beiträge 61 bis 68 von 68)

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
1.406 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 26.06.04 10:18
japp so n gepolsterter neutraler umschlag wie ihn jeder im laden kaufen kann, mit neutraler adresse und keine dicken werbebanner oder so ;)
erstens kommt es anders
und
zweitens als man denkt
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.06.04 15:49

Drogenkind schrieb:
japp so n gepolsterter neutraler umschlag wie ihn jeder im laden kaufen kann, mit neutraler adresse und keine dicken werbebanner oder so ;)



sehr gut ;)

jetzt müssen die Dinger bloß noch lieferbar werden
(Tyrosin und GABA auch am besten)
Wenn ich dann noch Kohle hab :roll: ...

Ich krieg schon Flashs aus Vorfreude hier :)


aeternitas
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
213 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.06.04 17:22
Hört sich ja recht interessant an, die Droge. Ich hätte da aber mal ne Frage an die männlichen Konsumenten.
Dazu muß ich aber erst mal erleutern wieso. Ich hab seit bestimmt fast 2 Jahren nix mehr geschmissen, nix gezogen nur noch gekifft. Mein Problem war nämlich dass ich bei allen Drogen bei denen sich das beste Stück zusammen zieht (wie Pillen, Pep, Ephedra, Pilze) ohne ende strullen muß. (Liegt irgendwie an einer Störung in einem der beiden Nervensystemen) Klar dass da das Feiern irgendwie keinen Spaß mehr machte.
War desswegen bei verschiedenen Ärzten, diagnostizierten eine Reizblase. Einzigste Hilfe war dann so ein medikament das die Blase beruhigt, aber nur bedingt hilft.
So und desshalb wollte ich wissen wie sich das bei den männlichen Konsumenten von Sgt. Peppers auswirkt. Evt. können mir da ja auch Mädels helfen. Ne Bekannte (die ich leider nicht mehr sehe) hatte auch aufgehört zu schmeißen, weil sie davon irgend wie Blasen Probleme bekam.

Ansonsten bleibt mir ja noch L-Tyrosin und das gute alte THC, denn saufen ist so ein eckliger Rausch (ihh, bah, und eigendlich wird man besoffen einfach nur stumpf im Kopf).
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
1.406 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 26.06.04 17:32
also ich als mädel, hatte nachdem ich 3 stück futterte richtich arge probleme beim wasser lassen. also so während der wirkung wars nich weiter störend, war wie auf dingern, dass man eben einfach nich muss, aber am morgen wollt denn dochmal langsam das angesammelte trinken raus und das hat ewichkeiten gedauert. war echt unagenehm...
aber ich glaub bei geringen mengen (1 oder 2) wars glaub ich nich so der fall, weiß nich mehr genau, kann auf keinen fall schlimm gewesen sein, weil ich das dann glaub ich noch in erinnerung hätte...
erstens kommt es anders
und
zweitens als man denkt
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
146 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 27.06.04 19:08
@ Mr. Stiftung Warentest und alle anderen:
Irgendwer hat gemeint, die Sgt. Peppers wären (ansatzweise) mit MDMA vergleichbar. Wie siehts dann aus mit 5htp? Würde es sich lohnen einige Wochen vorher 5htp zu nehmen und den Serotonin-spiegel ein wenig anzuheben?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.04 21:57
@aeternitas:
ich kenne noch eine quelle.
Aber denken kann ich, was ich will, wenn ich mir nur nicht selbst widerspreche.
DrWorst@23a.de
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.04 23:44
hi Worst!

hab Dir ne email geschrieben...


aeternitas
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 09.07.04 19:25

katzenkopF schrieb:
Erstversuch Sgt. Pepper

Set: Ferienstimmung, Erwartung von physischer und psychischer Stimulation mit erhöhtem Rededrang sowie leichter Euphorie, keine illegalen Erfahrungen
Setting: keine Eltern bis am nächsten Tag abends in Aussicht, ab 20:15 Uhr zu zweit mit gutem Kumpel, der allerdings nicht ausgeschlafen hatte und die Nacht vorher bis 6 Uhr durchgesoffen hatte, gemütliches Sitzen vor dem Kamin, zwischendurch Fernsehen, kein Alkohol auf beiden Seiten

Tripbericht

18:00 Uhr: Einnahme von 100 mg 5-hydroxy-Tryptophan um den Trip angenehmer, weicher zu machen
20:30 Uhr: Einnahme von 100 mg Coffein und einer halben Sgt. Pepper, entspricht 37,5 mg Tri-fluoro-methyl-phenyl-Piperazin und 50 mg Benzylpiperazin
21:00 Uhr: Pizza gegessen
21:30 Uhr: nicht ignorierbare Wirkung, Pulsbeschleunigung, leichte Euphorie, bei geschlossenen Augen allenfalls leichte CEVs, Ästhetik schön
23:00 Uhr - 23:30 Uhr: subjektiv empfundener Peak
zeitlich nicht mehr genau zuzuordnen: 2 Tütchen Damiana für den Geschmack zu rauchen war angenehm, wie immer nur leichte Wirkung vom Damiana; Lachgasballon zu basslastiger Musik, N20-Wirkung wurde durch Sgt. Pepper vielleicht etwas verstärkt, jedoch nicht mehr als bei 50 mg Ephedrin, witziger Weise, wie schon manchmal bei N2O, erhöhtes Geschmacksempfinden
01:30 Uhr: Kumpel entschließt sich zu gehen, ich bin ca. 20 Minuten mit ihm zu Fuß mitgegangen, um ihn dabei noch vollzutexten
01:50 Uhr: erste Anzeichen von psychischer Müdigkeit
02:00 Uhr: ich bin alleine in die Stadtmitte gegangen, um nach einer eventuellen Party zu schauen, da dort nichts los war, Beschluss, bei einem Freund vorbeizuschauen, falls bei ihm noch Licht brennen würde bzw. es ersichtlich wäre, dass noch Leute da sind
~ 02:30 Uhr: zufälliges Treffen mit einem (angetrunkenen) Kumpel kurz vor der Haustür des Freundes, den ich besuchen wollte, endet nach 15-30minütigem, beiderseits angeregtem Gespräch
02:45 Uhr: Antritt des Heimweges, nachdem ich festgestellt hatte, dass bei meinem Freund bereits das Licht gelöscht war
03:10 Uhr: Anzeichen auch von physischer Müdigkeit, Hunger mit einer ganzen Tafel Schokolade gestillt, kurze Schmerzen in der Magengegend, da es aber nur kurz anhielt, ist es aber wahrscheinlich auf die Sitzposition zurückzuführen
04:30 Uhr: ins Bett gegangen
vor 05:00 Uhr: Einschlafen
Am nächsten Tag allenfalls kurzfristig seichte Kopfschmerzen, erhöhter Durst, weit milder als ein alkoholischer Kater

Wirkung: Vergleichbar mit 1-2 Supercaps, allerdings kälter, härter, aber nicht unbedingt unangenehmer. Im Ggs. zu Ephedrin schien der Puls eher schneller als kräftiger zu werden (bei Ephedrin beides). Insgesamt war diese Dosierung eher physisch wirksam, jedoch sowieso schon vorhandener Rededrang wurde jedoch verstärkt, empathogene Wirkung schien sich auch leicht zu äußern

Fazit: zu geeigneter Zeit werde ich das Experiment mit 1 Pepper und ohne Coffein sowie mit 1-2 Kumpels, die dann auch jeweils ½ Pepper nehmen werden, wiederholen 8) 8) 8)


Hier mal ein anderer TR. Ich habe etwas für mich geschrieben und die Gedanken etwas (aus)sortiert, um den Text lesbarer zu machen.
Wie der ganze Trip ist auch der Tripreport ganz anders als beim ersten Mal: irgendwie sehr viel weniger zeitlich geordnet. Hoffe, es liest sich gut, denn ich hatte eigentlich gar nicht vor, jetzt doch noch etwas zu schreiben.

Ist deshalb auch fragmentarisch.

Konsum an diesem Abend:
auf einmal, später , noch etwas später 2 N2O-Ballons.
Kumpel: 1 Pepper, 2-4 Köpfe :?: , 1 Hefeweizen, 2 Lachgasballons

..Länger hätte der Trip nicht sein sollen, der (auch vom Körpergefühl) etwas an Woodrose erinnerte. Aber es tat verdammt noch mal gut, wieder nüchtern denken zu können. Allerdings muss ich, wenn ich meine Erfahrung mit Pilztripbeschreibungen vergleiche, noch unter die nicht allzu heftigen einordnen. Laufen und Denken ging ja klar, wenn ich wollte; selbst sprechen war okay. X schien total in sich und seine Visionen versunken zu sein. Kaum zu glauben, dass teilweise 3 Peppers (bei anderen Usern) nicht so krass angeschlagen haben. Ich sehe das als starken Hinweis auf die Kreuztoleranz mit Amphetaminen/PEAs.

So hätte ich mir wirklich 2-CB oder LSD oder Meskalin vorgestellt. Beim Betrachten des Feuers an Demian, d.h. an Emil und an die Pforten der Wahrnehmung gedacht. Irgendwie schien ich das „Wegdriften meiner Seele“ fast körperlich empfinden zu können. Mmmh...Die Musik (Beatles), übrigens die gleiche wie bei meinem 2. Woodrosetrip (6 Samen) war sehr, sehr schön und wir saßen einfach nur staunend, gechillt vor dem Kamin. „Gemütlichkeit.“ Die zwei Köpfe haben definitiv katalysiert und das Lachgas bei „Let’s get it started“ hat mich ebenfalls gepusht.

Die anderen Musikvideos haben mich auch alle ziemlich geschickt, d.h. z.B. Fighting Temptations. Wenn ich’s mal mit Alkohol vergleiche, so bin ich froh um diese Erinnerungen und will nicht nichts mehr von einem Abend wissen.

Das Gefühl, ich nenne es jetzt einfach mal Sorge, war nicht sehr unangenehm, ich spürte Unruhe, aber ich kam mir doch nicht paranoid vor, auch wenn ich durchaus Anlass dazu gehabt hätte. Scheint ich war (bin?) (in diesen Dosierungen) psychisch dem Zeugs gewachsen, mein Woodrose-Bad Trip (Trip Nr. 2) kam mir übler vor. Dennoch lag dieses Gefühl der Sorge immanent etwas „über“ dem Trip. Ich werde das Ganze mit noch besserem Set und Setting noch einmal wiederholen, denn schön war es auf jeden Fall, wenn auch dito anstrengend.

„Das muss nicht jedes Wochenende sein“, ein Gefühl, dass man nach Alkohol ja auch oft hat, machte sich beim langsamen Runterkommen breit und verflüchtigte sich in ähnlichem Maße, wie sich die Stimmung besserte.

Edit: Von Laberflash war ich weit entfernt.
 

« Seite (Beiträge 61 bis 68 von 68)

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Volltreffer!











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen