your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Homöopathie - Betrug oder hilfreiche Behandlung?

Umfrage: Was haltet ihr von homöopathischen Behandlungen? Pharmazeutischer Betrug oder Heilmittel?
   (Gestartet: 21.12.2009 14:14 - zeitlich unbegrenzt)

»  Großer pharmazeutischer Schwindel 72  
38.5 %
»  Annerkante sehr nützliche Behandlungstherapie27  
14.4 %
»  Teilweise nützliche Aspekte vorhanden.79  
42.2 %
»  weiß nicht/egal9  
 

« Seite (Beiträge 76 bis 90 von 122) »

AutorBeitrag
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.02.17 14:28
zuletzt geändert: 24.02.17 14:50 durch Hauselv (insgesamt 1 mal geändert)
Auf eine Sache muss ich noch eingehen, bevor Frieden herrscht :P

Die Beobachtungen von Galileo waren solide Daten und konnten von jeden (quantitativ) beobachtet werden und damit bestätigt werden. Lies dir mal durch, wie Galileio gearbeitet hat und was er neben der Astronomie noch alles geleistet hat. Das waren keine kleinen anekdotische Beobachtungen, sie waren fein wissenschaftlich strukturiert, mit allem was dazu gehört. Er hat Hypothesen aufgestellt, diese mit Daten aus Experimenten und Beobachtungen verglichen und hat dann seine Schlüsse gezogen.

Quantifizierbar, qualifizierbar, reproduzierbar, falsifizierbar! Alles was es braucht. Die Beobachtungen waren belegt, die Kirche wollte es aber nicht so..

Deswegen ist also Galileo nicht mit Homöopathiegeschichten und Beobachtungen von Homöopathen vergleichbar.

EDIT @ Trin

Zitat:
Ich glaube niemanden auf dieser Welt mehr als mir selbst! Und solange ich selber nicht glaube, dass es an meiner Psyche liegen könnte, kann mir das kaum niemand einreden.


Ich bin da komplett anderer Meinung.

Seitdem ich mich mit psychotischen (oder einer ähnlich erkrankten) Personen unterhalten habe (und es auch bei mir selber bei Drogen Induzierter Geschichten beobachtet habe), halte ich es für sehr kritisch, in solchen Fragen seinem eigenen Gefühl zu trauen, da genau dieses einen sehr schnell täuschen kann.
Du kannst Leuten, die ihren Paranoia-Trip fahren noch so viel erklären, das was sie sehen sei nicht real und das es an ihrer Psyche liegt, aber sie suchen trotzdem lieber in ihren TV nach den Kameras und Antennen, die sie beobachten und Befehle in ihren Kopf funken.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.02.17 14:46
Jetzt wird's aber eng.
Galileis Beobachtungen waren solide Daten. Das muß erklärt werden. Die Daten waren nicht wissenschaftlich erfaßt, sie waren (und sind) am Himmel zu beobachten.
Das kann man von allem behaupten, auch von Homöopathie. Kommt man dahinter, was da wirkt - und sei's der Placeboeffekt - dann kann man auch sagen, jeder hatte die Möglichkeit, die Tatsachen zu sehen. Nur getan hat's halt keiner ...
Galileo hatte sein Fernrohr. Wer weiß, was uns noch alles fehlt, um die Dinge "richtig" zu sehen ?
Ich mag Galilei, er war nicht nur gut in seinem Fach, er hatte auch Zivilcourage, selbst wenn er letztendlich ganz leise sagen mußte "Und sie dreht sich doch". Es wäre zu viel verlangt gewesen, den Kopf dafür hinzuhalten. Zumal er ja noch einiges vorhatte.
Und doch ist er vergleichbar mit den "Homöopathiegeschichten". Siehe oben.
Warum verleugnest Du hartnäckig, daß es doch Leute gibt, die darauf ansprechen, die Nutzen davon haben. Laß' ihnen doch die Freude, die vielfach eine echte ist, weil gelindertes leiden einfach Freude aufkommen läßt ?
hauselv - ich habe Dir die Hand hingehalten. Ohne Bedingungen zu stellen ! Und das in dem Sinne, daß man auch freundlich diskutieren kann.
Du willst das offenbar nicht, das tut mir leid für Dich, denn es wirft ein nicht so günstiges Licht auf Dich.
Wenn Du mit Gewalt recht haben willst - und Du setzt das dem Frieden offenbar voraus - wird Dir das Schicksal zeigen, daß Gewalt Gegengewalt hervorruft und Du überall aneckst. Das ist vermutlich auch schon vielfach passiert und nur Du kannst ermessen, wie Dich das in Deinem Leben behindert.
So muß ich mein Kalumet alleine rauchen und werde es auch tun. Denn ich bin mit mir im Frieden, das kann gelegentlich auch zeremoniell gefeiert werden ;-)
Dir hauselv alles Gute.
LG road
 
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 24.02.17 14:51
zuletzt geändert: 24.02.17 15:04 durch trinity (insgesamt 2 mal geändert)
Da muss ich Hauselv aber ein wenig den Rücken stärken .... Denn er hat es bei mir schon oft geschafft Frieden zu schließen, auch wenn es anfangs nicht so aussah. Das rechne ich ihm hoch an und halte ich auch für eine Stärke von ihm. Und Impulsivität und gerade stehen für "seine Sache" find ich auch immer wieder spitze! mrgreen Besonders, wenn man es im Nachhinein reflektiert und sich daraufhin ein wenig anpasst.


Edit: @ Hauselv

Ich versteh schon was du meinst, aber in meinem Fall ging es ja nicht um psychotisches Verhalten, eher um Pychosomatik, laut dem ein oder anderen Arzt, der keinen Bock mehr hatte weiter zu forschen mit mir. Ich kennen kaum einen Menschen, der reflektierter ist als ich und ich kenn mich auch, wenn ich mal nach zu viel Drogenkonsum psychotisch unterwegs bin, zumindest im Nachhinein erkenne ich es. ;) Mir wurde angedichtet, von so manchem Arzt, dass ich depressiv sei, aber ich kenn mich selber, wenn ich depressiv bin. Das war ich ganz sicher nicht in diesem Fall, was sich ja dann auch bestätigt hat. Ich hab früher selber mal ein halbes Jahr lang Psychopharmaka genommen, Cipralex 10 mg tgl. und die haben mir auch echt gut getan in einer depressiven Phase von mir und haben mir geholfen meinen Arsch wieder hoch zu bekommen und mein Leben wieder anzukurbeln und in den Griff zu bekommen. Also ich weiß schon, was es heißt depressiv zu sein und ich trau mir auch zu, zu spüren, wenn mein Körper ein wenig durchdreht, warum auch immer. Für mich waren das immer eindeutig körperliche Symptome, das hat sich dann ja auch bestätigt.

Nicht immer kann man seinen Gefühlen vertrauen, da hast du schon recht. Doch mittlerweile bin ich schon ein recht fein abgestimmtes Instrument, was meine Gefühle angeht (bilde ich mir zumindest ein) und ich kann mich echt nicht beklagen in meinem Leben bis jetzt. ^^
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 24.02.17 15:14
Ich muss zum Glück auch nicht mit jedem Frieden schließen, das wär ja noch schöner .... freak Ich rede nur gerne auf einer angenehmes Basis mit meinem Gegenüber. Hab schon so manch einen Mitmenschen von mir anrennen lassen, als sie mir doof kommen wollten. Haha, manche waren danach ganz klein und hab sich auch immer wieder entschuldigt dafür .... ^^

Sorry für OffTopic, ich hör auch schon auf damit.
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.02.17 15:15
zuletzt geändert: 24.02.17 15:26 durch Hauselv (insgesamt 1 mal geändert)
Eigentlich hatte ich damit das Angebot angenommen, ich musste nur klar stellen, das man die beiden Sachen nicht vergleichen kann und darf. Es ist einfach falsch. Da musst du nicht zustimmen, es hat keine Relevanz.

Auf den Rest bin ich ja gar nicht mehr eingegangen.... Also weiß ich nicht, was du mir hier unterstellst. Für mich war damit der Frieden hergestellt. Ob irgendein Licht auf mich fällt, ist mir ziemlich ziemlich egal. Ich hoffe dir auch....den es scheint auch ziemlich auf dich.

Gerade du solltest dir mal selber an die Nase fassen und reflektieren, was du anderen predigst. Bedingungslos? Du meinst *deinen* Bedingung einfach zuzustimmen und es ruhen zu lassen? Oh, welche Ironie!
Trinity ist ein Beispiel dafür, wie man bedingungslos Frieden schließt. Du definitiv nicht. Wärst du das nämlich wirklich, würdest du anders reagieren. So wie es hier uns beiden vorgelebt wird.

Er hat die Venus Phasen beobachtet, diese dokumentiert (damit Daten geschaffen, die reproduzierbar und verifizierbar sind. Dokumentation von Beobachtungen ist eines der Hauptprinzipien guter Wissenschaft, die dann in Rahmen einer Hypothese auf ihre Reproduzierbarkeit geprüft werden. Wenn dies der Fall ist, sind die Daten verifiziert). Anhand der Venus Phasen kann man sich ausrechnen, dass die Erde als Zentrum des *Sonnensystems* nicht haltbar ist. An einer solche Argumentationskette lässt sich wenig aussetzen und man braucht nur *ein wenig* Mathe dazu. Abgesehen davon, dass diese Beobachtungen auch schon vorher gemacht wurden.. aber nicht in der richtigen Form dokumentiert wurden.

Dieser Punkt ist bei Homöopathie wenig gegeben, da sie (die Daten) nicht reproduzierbar und statistisch haltbar waren und sind.

@ Trin

Cool das du meinen Punkt nachvollziehen kannst. Irgendwie hab ich das Gefühl wenn ich mehr persönliche Erfahrungen und Beispiele einbringe, man das ganze etwas besser nachvollziehen kann. Ich werde versuchen das in Zukunft mehr zu machen, auch wenn es gegen mein Instinkt ist :P

Und danke für die Lieben Worte :) Ich weiß das ich bei solchen Themen impulsiv reagiere, aber das muss einfach manchmal sein. Würden alle Merkel Style die Ruhe bewahren kommen wir zu nichts. Wobei wir auch zu nichts kommen, würden alle so reagieren wie ich meistens am Anfang!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
630 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 24.02.17 17:52
Homöopathie ist das Beste Mittel gegen Hypochonder. War auch lange Feind der Homöopathie, hab jedoch seit ich in der Apotheke arbeite auch den praktischen Nutzen einsehen können. Denn da ist es besser, die Leute mit Zuckerkügelchen abzuspeißen als sie mit richtigen Medikamenten am Ende durch Überverordnungen krank zu machen. Allerdings find ich es bei richtig kranken auch absolut schwachsinnig Globuli einzusetzen, da es eigentlich unterlassener Hilfeleistung gleichkommt.
An manchen Tagen regnet es, und an anderen Tagen stört es dich nicht...
Traumländer



dabei seit 2010
216 Forenbeiträge
3 Tripberichte
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 24.02.17 19:02
zuletzt geändert: 24.02.17 19:30 durch Merlin90 (insgesamt 2 mal geändert)
Road schrieb:
[edit] Aufpassen, ot ...
Da fällt mir zum Thema nur noch ein, daß mein Hund ein armer Hund wäre ohne Homöopathie. Das ist ein Fakt, nicht wegzuleugnen, von -zig Leuten beobachtet und von jedermann zu beobachten, wie bei Galileio Galilei ...


http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-wieso-es-einen-placeboeffekt-bei-tieren-gibt-a-974333.html

Aber gut, selbst ein Placeboeffekt ist ein Effekt. Trotzdem ist es ein Fakt dass bei Studien keinerlei Unterschiede zwischen Placebos und Homöopathie festgestellt werden kann. Und dass praktisch immer ein Unterschied zwischen echter Medizin und deren Homöopathiependant nachweisbar ist, ist auch Fakt. Außerdem: dass selbst in den USA mit teilweise riesigen Lobbys so eine Hinweispflicht für homöopathische Mittel durchgesetzt wurde spricht auch für sich:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/homoepathie-in-den-usa-us-behoerde-fuehrt-warnhinweise-fuer-homoeopathie-ein-1.3258067#redirectedFromLandingpage

Aber wie gesagt, selbst Placeboeffekte sind Effekte ;)

Edit Was ich auch ganz schlimm finde ist dass Homöopathie oft mit Pflanzenheilkunde in einen Topf geworfen wird. Das ist nämlich das Erste was die Leute erwähnen wenn ich sie frage ob sie überhaupt wissen was Homöopathie ist. Und ich finde es schlimm dass man den Unterschied zwischen solchen Mitteln und Naturheilkunde erklären muss. Und dass der Primar der Entzugsklinik ein Verfechter der Homöopathie ist hat mich auch ein bisschen geschockt. An sowas glaubt der nämlich, und als ich ihm auf Nachfrage dann das mit der positiven Übertragung auf Tier und Kind erklären wollte hat er das lächerlich gemacht. Auf die Frage meinerseits, was denn in Globuli enthalten sei, meinte er "Information". Was das genau sein soll hat er dann nicht mehr beantwortet und das Gespräch beendet. Im Allgemeinen würde ich sagen dass es sich höchstens für Krankheiten eignet, die sowieso von selbst wieder abheilen (Kopfweh, Übelkeit, Schnupfen). Und genau da fängt der Glaube an deren Wirkung meiner Meinung nach auch an. Man nimmt so ein Mittel gegen sein Kopfweh, und die Selbstheilung in Kombination mit dem Placeboeffekt tut sein übriges.

Daran, dass man in der Natur für praktisch jedes Leiden ein Mittelchen gibt, glaube ich allerdings fest :)
»Drogenprohibition: GESCHEITERT, SCHÄDLICH und TEUER« Schildower Kreis
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
6.233 Forenbeiträge
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 16.04.17 12:12
betrifft homöopathie. daher neuen thread gelöscht und hier reingepackt.

pommesMajo schrieb:
moin,
ich stand in einer meiner apos in meinem plan, und hörte, wie die apothekerin einem ca. 70-jährigen erklärte, dass manche "das auch rauchen würden".
er brachte immer wieder dieselbe story von einem ihm bekannten heilpraktiker, der ihm "dieses schüssler-salz zum rauchen-abgewöhnen empfohlen hätte".
wer weiß etwas darüber?!

pillemann2 schrieb:
Also wie jetzt manche rauchen schüssler salze? Das sind doch mineralsalze, wieso sollte das jemand machen?


was ist das für ein apotheker der zu so etwas rät? der patient müsste dann irgendwie die tabletten rauchbar machen was keine gute idee ist. von der praktischen umsetzung mal ganz zu schweigen.

Mofi schrieb:
Ist geraucht ebenso wirksam wie geschluckt:

https://www.psiram.com/de/index.php/Sch%C3%BC%C3%9Fler-Salze


nämlich gar nicht meinst du vermutlich. von rauchen steht da allerdings nichts im artikel.
"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Moderator



dabei seit 2012
2.416 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.17 12:50
Kann mir nur vorstellen das es sich um ein Missverständnis handelt. Hast recht Speci, das würde kein richtiger Pharmazeut einem Patienten empfehlen. Homöopathische Mittel mögen keinen Wirkstoff enthalten, aber wenn man sie in irgendeinem Rauchwerkzeug verbrennt und das raucht können schon allein aus den Grundlagen wie Lactose viele krebserregende Sachen werden.
Entweder meinte er dass Schuesslersalz-Einnahme auch beim rauchen aufhören helfen kann oder er meinte das im kritischen Sinn a la "ich habe gehört manche rauchen die auch...unmöglich sowas"

Bitte fangt jetzt nicht auch noch an eure Globuli oder Schuesslersalze zu rauchen, sonst müssen wir von der Diskussion obs nun hilft oder nicht auch noch dazunehmen das sie schädlich sein könnten (bzw. sicherlich sind).
Half the fun is learning!
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.17 15:35
zuletzt geändert: 16.04.17 17:51 durch pillemann2 (insgesamt 2 mal geändert)
Jaja klar schüssler salze zur rauchentwöhnung, so ein Käse, das wirkt wenn überhaupt über Placebo Mechanismen wie die ganze Homöopathie auch, aber Hauptsache man erzählt das nem 70 jährigen der keine Ahnung hat

Zitat:
Bitte fangt jetzt nicht auch noch an eure Globuli oder Schuesslersalze zu rauchen


Zu spät hab sofort den halben bestand der nächstgelegenen online Apo aufgekauft und werde den genüsslich aufm Blech rauchen wenn er da ist


Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Moderator



dabei seit 2012
2.416 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.17 17:13
Du weisst, ich steh auch nicht hinter Homöopathie und hüte mich davor es Leuten in der Apotheke zu empfehlen. Ich kann deinen Ärger also schon verstehen.

Andererseits sind halt massenhaft Leute vollkommen davon überzeugt das diese Sachen ihnen helfen, und wenn sie wegen dieser Überzeugung zB mit dem Rauchen aufhören können dann ist das keine schlechte Sache und nicht wirklich Betrug - solang man sich halt nicht hinstellt und das blaue vom Himmel verspricht.

Ich meine immernoch das es wohl eher ein Missverständnis ist, aber sollte ein Fachkollege echt so einen Mist verbreitet haben ist natürlich klar das er eindeutig am falschen Ort arbeitet und eher gemieden werden sollte.

Pass auf dir beim Blech rauchen keine Überdosis zu verpassen, geht sehr schnell.
Half the fun is learning!
User gesperrt



dabei seit 2017
56 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 16.04.17 17:14
Hatte mal Yohimbin als Homöopathisches Mittel. Null Wirkung, aber das ist auch wirklich klar. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, da hanbe wir das Original, in der Apotheke bekommen. Das Zeug ist stärker als Kratom. Natürlich wirkt es anders, aber auf yohimbin konnte ich eine ganze Nacht nicht schlafen. Am Anfang durchläuft einem ein Schauer durch den Körper, gefolgt von Euphorie und verpeiltheit. Wirkt zwar stärker als Kratom, aber dafür unangenehmer. Mit dem Dauerständer kann ich bestätigen, was nach einiger Zeit nervt, wenn man seine Lady nicht in der Nähe hat. Nach meiner Meinung dürfte es wie Kava Kava, nicht verboten werden. Wenn man es richtig dosiert ist es Gold wert.

Homöopathisches Mittel wirken evt. nach langer regelmäßiger Einnahme eher nur subtil. euer Rapthiel
 
Moderator



dabei seit 2013
201 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.01.20 18:52
Aus dem Thread "Erfahrungen mit Bilsenkraut - Erkennen der Wirkung" kopiert und dort gelöscht. Bitte die Diskussion hier weiterführen, aber in angemessenem und freundlichem Tonfall bitte!

KI schrieb:
Andy I schrieb:
Das homöopathischen Prinzip - similia similibus (Gleiches mit Gleichem) HAT NOCH NIE was mit Überdosierung zu tun gehabt !


Das habe ich auch nicht behauptet, ich habe mich auf das "richtig dosiert" bezogen.


irgendjemand schrieb:
Da es bei Überdosierung einen "göttlichen Wahnsinn" (wie Rätsch schreibt) verursacht, könnte es doch sozusagen
ein Heilkraut gegen den "Wahnsinn" sein, wenn man es richtig dosiert.


Die Überdosierung ruft eine Störung hervor, die (in der Homöopathie extremst) niedrige Dosierung (soferne man überhaupt von Dosierung sprechen kann) soll die Störung beheben.
Grau ist alle Theorie und leider oft auch missverständlich lol
Grüsse


irgendjemand schrieb:
Also das mit der Theorie zur Dosierung habe ich mir etwa so vorgestellt. Auf die Homöpathie wollte ich da eigentlich nicht
raus aber es ist vielleicht gut es zu erwähnen. Die Hexen (Heilkundige weise Frauen) kannten wohl noch keine Homöpathie
aber wussten bestimmt wie man es nutzbringend verwendet. Damit meine ich nicht den Flug zum Hexensabbat...
Demnach gibt es drei Dosisbereiche hier nach ansteigender Menge sortiert
1. Homöpathische Dosis (wenn Wirkung, dann Placebo-Effekt)
2. Geringe Dosis (Offenbar keine bemerkbare Wirkung, aber auch keine Nebenwirkung, auch keine Halluzinationen)
3. Oberhalb der geringen Dosis (Auftreten von ersten Nebenwirkungen, später Halluzinationen bis hin zu Wahnsinn und Tod)

Die heilsame Dosis wäre demnach die geringe Dosis. Vermutlich muss man es aber über einen längeren Zeitraum einnehmen.
Auf dieser Seite zu Pflanzensignaturen steht übrigens auch, dass es den Realitätssinn weckt:
https://www.pekana.de/spagyrik/signaturenlehre/artikel-46.htm


Andy I schrieb:
irgendjemand schrieb:
1. Homöpathische Dosis (wenn Wirkung, dann Placebo-Effekt)
[/url]



Sorry K I
dann hab ich das falsch verstanden.

Vergiss das mit dem Placebo-Effekt
die kleinen Kügelchen wirken aber so was von.
Glaub es mir meine Frau praktiziert das fast täglich.

hier ein Auszug zum Thema:
Die Einsatzmöglichkeiten von Hyoscyamus sind sehr vielfältig. Besonders die Gemütsverfassung eines Kranken kann entscheidende Hinweise liefern: So sollen besonders Übererregbarkeit, Geschwätzigkeit und anormal extrovertiertes Verhalten anzeigen, dass Hyoscyamus der homöopathischen Lehre zufolge ein geeignetes Mittel sein kann.

Körperliche Beschwerden, die durch Hyoscyamus positiv beeinflussbar sein sollen, beruhen hauptsächlich auf übermäßig aktiver oder passiver Muskulatur. Das kann die Skelettmuskulatur ebenso betreffen wie die Muskelfasern in den Organen. Übermäßige Muskelaktivität kann Krämpfe verursachen, auffallende Passivität Inaktivität der Muskeln begünstigen. Beide Zustände sollen gut mit Hyoscyamus behandelbar sein.

Typische Krankheiten und Zustände, die gut auf Hyoscyamus ansprechen, sind:
•Verhaltensauffälligkeiten wie zum Beispiel manische oder hysterische Zustände
•Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)
•Epilepsie
•wiederholte, unwillkürliche Muskelkontraktionen (Tics)
•Schlaflosigkeit
•Husten
•Schluckauf
•Harn- und Stuhlinkontinenz
•Stuhlverhaltung

Folgende Symptome und Beschwerden sollen auf Hyoscyamus als passendes homöopathisches Arzneimittel hinweisen:
•Krämpfe der willkürlichen und unwillkürlichen Muskulatur
•epileptische Krampfanfälle
•Ruhelosigkeit
•Geschwätzigkeit
•Eifersucht
•Fluchen und unzüchtiges Reden
•Exhibitionismus
•albernes Verhalten
•Gestikulieren
•Flockenlesen
•Ängste


Neopunk schrieb:
Homöopathika haben aber nunmal keine Wirkung, die über einen Placebo-Effekt hinausgeht, es sei denn sie enthalten pharmakologisch relevante Mengen. Das ist in etlichen Studien wieder und wieder bewiesen worden. Wenn es also nicht stärker als Placebo wirkt, was ist es denn dann wohl? Richtig, Placebo.


Andy I schrieb:
Ich kann es mir auch überhaupt nicht erklären
ABER diese Kügelchen wirken, selbst bei Babys oder
Kleinkinder. Meine bessere Hälfte hat mir mal was gegen
Husten gegeben, ein Tag später sind mir die Haare
ausgefallen. Weil es nicht das richtige war.
Ich weiß es wird Millionenfach verdünnt bis wirklich nur
noch Theoretisch ein Atom übrig bleibt. Mit nichts
zu erklären. Aber es wirkt .... sorry für das OT

Ich glaube, aber das ist nur meine persönliche Meinung
Das Wasser in dem es verdünnt wird hat eine art Gedächtnis
Klingt dumm ich weiß, aber keiner kann es erklären


Astronautilus schrieb:
Neopunk schrieb:
Homöopathika haben aber nunmal keine Wirkung, die über einen Placebo-Effekt hinausgeht, es sei denn sie enthalten pharmakologisch relevante Mengen. Das ist in etlichen Studien wieder und wieder bewiesen worden. Wenn es also nicht stärker als Placebo wirkt, was ist es denn dann wohl? Richtig, Placebo.



Das ist Deine Meinung.

Wir haben eine geistig behinderte Tochter, die auch noch mit 30 Jahren auf dem geistigen Stand eines 8 Monate alten Babys ist. Sie hat keinerlei Verständnis davon was Medizin überhaupt bedeutet. Sie hatte immer wieder schweren erstickungsartigen Krupp-Husten. Kein Arzt und keine Medizin konnte helfen. Dann haben wir aus Verzweiflung ein homöopathisches Mittel ausprobiert. Entgegen unserer Erwartung hat es funktioniert – und zwar jedes mal. Ein Placebo-Effekt ist bei Ihr absolut ausgeschlossen! Ich habe ebenfalls festgestellt, dass man mit Homöopathie Hunde behandeln kann. Ich glaube kaum, dass Tiere das Prinzip eines Placebo verstehen.

Ich kenne die ablehnende Haltung von schulmedizinisch denkenden Menschen zu genüge. Mein Vater – selbst Schulmediziner – hat immer behauptet, dass Homöopathie nicht funktionieren kann, weil sie keine Nebenwirkungen hat. Das ist für mich Logik von vorgestern. Aber anstatt sich für andere zu freuen, denen es hilft, wird sich dann auffällig häufig negativ gegen Homöopathie geäußert. Warum? Weil es die schulmedizinische Sicht hinterfragt?

Schulmedizin bekämpft die Symptome – und nicht die Ursachen. Homöopathie ist eine Bedrohung der Pharmaindustrie, deren Geschäftsmodell nicht in der Heilung, sondern im Profit liegt. Gesunde Menschen brauchen leider keine Medizin.

Das Prinzip der Homöopathie besteht darin, den Körper zur Selbstheilung anzutriggern. Dafür braucht man keine großen Wirkstoffmengen.

@ Neopunk
Du sagst Homöopathisches Mittel erzeugen einen Placebo-Effekt:

1. Die Studien die du ansprichst sind von welchen Leuten gemacht? Natürlich Schulmedizinern. Glaubst du ernsthaft, dass das irgendetwas beweist? Die Wissenschaft behauptet immer der AKTUELLE STAND des Wissens sei die Wahrheit. Bis die nächste Erkenntnis erforscht wird, die alles wieder relativiert. Das zieht sich durch die gesamte Geschichte. Dinge die heute noch unumstößlich richtig sein sollen werden morgen schon wieder umgeworfen. Es gibt viele Dinge, die die Wissenschaft nicht beweisen kann – das heißt noch lange nicht, dass das Unsinn ist.

2. Wenn es "nur" der Placebo-Effekt ist – was ist denn dann das Problem? An der Stelle muss ich Dir deine wissenschaftliche Argumentation zurückspiegeln: Es ist mittlerweile – von Wissenschaftlern – gezeigt worden, dass der Placebo-Effekt genauso Menschen heilen kann wie "echte" Wirkstoffe. Der Körper verfügt über immense Selbstheilungskräfte. Auch "klassische" Medizin unterstützt ihn nur dabei sich selbst zu heilen. Ohne Selbstheilungskräfte könnte uns keine Medizin der Welt helfen.

Der Punkt ist: Es gibt zahllose Menschen – ich gehöre dazu – die ganz klar sagen, dass Homöopathie ihnen geholfen hat (ich bin dadurch nach Jahren der Qual meinen Heuschnupfen losgeworden – und nicht durch schulmedizinische Dinge wie Hyposensibilisierung, die mir nur zusätzliche Allergien eingebracht hat). Wenn diesen Menschen also geholfen wurde – dann ist es prinzipiell völlig egal ob das die Homöopathie war – oder der Placebo-Effekt. Was spricht dagegen, wenn das mächtigste Werkzeug, was wir besitzen – der Geist – dafür sorgt, dass der Körper sich selbst helfen kann? Ob ich dann zum Homöopathen, zum Schamanen oder zum Schulmediziner gehe – weil ich eben an dessen Macht glaube – ist doch egal.

Fakt ist, dass Homöopathie keinen Schaden anrichtet. Was spricht also dagegen diese anzuwenden?
Und darüber zu streiten ob die Wissenschaft – Stand heute – die Wirkung durch ihre aktuellen Methoden nach ihren Kriterien verifizieren kann ist obsolet, da es zu keinem Ergebnis führt.

Wenn du nicht offen dafür bist, ist das völlig ok. Aber ich finde es sehr schade, dass du schlecht über etwas urteilst das anderen Menschen helfen kann und nachweislich nicht schadet!


irgendjemand schrieb:
Ich befürchte wir driften schon wieder ins OT, hätte das mit dem Placebo-Effekt wohl besser weglassen sollen...
Leider habe ich keine Erfahrung mit Homöopathie, ich finde es aber dennoch interessant wie dort teilweise mit
Pflanzensignaturen gearbeitet wird und mit starken Giften, die sonst nirgendwo angewendet werden.
Das es funktioniert ist für mich klar, vermutlich hängt es auch irgendwie mit der Struktur des Wassers zusammen.
Es gibt ja einen japanischen Forscher (Masaru Emoto) der sich damit genauer befasst hat. Auch in der Chemie
gibt es Effekte z.B. mit chaotropen Substanzen die bei Proteinen in der Chromatographie verwendet werden, deren
Funktionsweise man sich nach wie vor nicht vollauf erklären kann, die aber trotzdem angewendet werden.
Aber bisher ist die offizielle Erklärung für Heilungen der Placebo-Effekt, vielleicht wird sich ja eines Tages rausstellen,
dass sich hinter diesen Begriff eine Reihe von Effekten verbergen, die uns jetzt noch nicht bekannt sind.
Aber wenn ihr euch jetzt darüber streiten wollt wer von euch Recht hat, bitte ich euch dafür einen extra Thread
zu erstellen.


Andy I schrieb:
Ich finde die Unterhaltung seehr interessant.
Es ist auch kein OT weil es schwarzes Bilsenkraut auch als Globuli gibt.

Aber ich kann Neopunk auch sehr gut verstehen, denn ich hatte genau die selbe
Einstellung. Ich konnte es mir nicht Erklären wie ein Wirkstoff der verdünnt und verdünnt
wird bis nur theoretisch ein paar Atome von dem Wirkstoff übrig sind noch wirksam sein kann.
Ich kann es bis heute nicht Erklären obwohl ich bei zahlreichen Lehrgängen meine Frau begleitet
habe. Bei so einer Verdünnung kann es meines Erachtens nur der Fußabdruck des Wirkstoffs
im Wasser sein war wirkt. Und es gibt noch so unendlich viel was wir nicht wissen im Bezug auf
Pflanzen und deren Wirkweise.
Astronatilus, du schreibst keinen Schaden anrichten kann !
Oh doch kann es fasch dosiert oder das falsche Mittel ... ich war öfter Versuchskaninchen !

Ich kannte mal ein Mädel die hat das Globuli Sepia weil Sie Probleme mit ihren Tagen hatte
und hat dabei herausgefunden, dass Sepia Sie dort unten so gut durchblutet hat,
dass Sie jedes mal bevor Sie Sex hatte so ein zwei Kügelchen geschluckt hat.

@irgendjemand
derjenige der das irgendwann mal den Code entschlüsselt bekommt bestimmt einen Nobelpreis dafür !
Alle die es anwenden suchen nach Antworten !


Nuke is Back schrieb:
Persönlich habe ich früher auch mal eine Zeit lang homöopathische Mittel probiert (ohne viel zu erwarten) und geholfen haben mir die im Prinzip gar nichts, aber gut, ich will nicht automatisch von mir auf andere schließen.

Von mir aus kann auch jeder soviel homöopathische Mittel nehmen wie er möchte, aber ich finde es bedenklich, wenn man an potenziell lebensbedrohliche Erkrankungen zuallererst mit homöpathischen Mitteln rangeht. Mal angenommen jemand hat extrem hohes Fieber und man versucht das nun mit Globuli zu senken und gibt keine weiteren Medikamente, dann fände ich das ziemlich fahrlässig. Klar kann man wenn man das will beides geben, aber habe eben auch schon von Fanatikern gehört die absolut jegliche Schulmedizin von vornherein ablehnen und alles nur damit kurieren wollen. Wenn man dadurch das Leben anderer Menschen riskiert ist das in meinen Augen unterlassene Hilfeleistung.


CanoniC schrieb:
Astronautilus schrieb:
Ein Placebo-Effekt ist bei Ihr absolut ausgeschlossen! Ich habe ebenfalls festgestellt, dass man mit Homöopathie Hunde behandeln kann. Ich glaube kaum, dass Tiere das Prinzip eines Placebo verstehen.




Tiere müssen den Placeboeffekt auch nicht verstehen, um trotzdem von ihm betroffen zu sein. Hier ein kleiner Auszug aus der ZEIT:

ZEIT Online schrieb:
...Eine beeindruckende und methodisch sehr überzeugende Studie stammt von den britischen Tierverhaltensforschern Nina R. Cracknell und Daniel Mills. Sie berichteten vor zwei Jahren im Veterinary Journal von einem Versuch mit Hunden, die Angst vor Silvesterknallern hatten. Per Zufall wurden zwei Präparate auf die Tiere verteilt: 35 Hunde bekamen Tropfen mit fünf Wirkstoffen in homöopathischer Verdünnung und 20 Prozent Alkohol, 40 Tiere erhielten Tropfen mit reinem Wasser und ebenfalls 20 Prozent Alkohol.

In beiden Behandlungsgruppen gab später die Mehrzahl der Tierbesitzer an, dass ihre Hunde mit dem Medikament weniger ängstlich auf die Böller reagiert hätten – die Unterschiede zwischen beiden Gruppen waren nicht signifikant. Eine Reihe weiterer Studien sind zu demselben Ergebnis gekommen: Homöopathika wirken bei Tieren nicht besser als Scheinpräparate."


https://www.zeit.de/2010/50/Homoeopathie-fuer-Tiere


Die Autoren der Studie halten sich mit zwar mit Begründungen zurück, allerdings wird angenommen, dass der Mensch durch seine durch das Präparat veränderte Erwartungshaltung an das Tier unbewusst sein Verhalten ändert, was wiederum einen beruhigenden/heilenden Effekt auf das feinfühlige Tier ausübt. Tatsächlich wurden die selben Effekte in anderen Studien von denen ich gelesen habe ebenfalls belegt. Der Placeboeffekt hat also definitiv auch auf Tiere einen Effekt, wieso sollte es dann nicht auch bei deiner Tochter so funktionieren? Es ist ebenfalls bekannt, dass Ärzte, die ihren Patienten mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen, ebenfalls bessere Heilungserfolge erzielen.

Das ganze ist wirklich spannend und die Forschung steht hier noch ganz am Anfang. Allerdings lässt wenig darauf schließen, dass die pseudowissenschaftlichen Erklärungen hinter der Wirkweise von Homöopathie stimmen.


Andy I schrieb:
Hallo guten Abend,
mich würde auch interessieren wie bei einem Hund die Anamnese gemacht werden soll.
1x bellen heißt dies 2x bellen heißt das ?
IMO hat der Alkohol die Tiere beruhigt !
Vorschlag ?
Wollen wir uns darauf einigen, dass jeder seinen Standpunkt behält und
mit dem Wirkstoff des schwarzen Bilsenkraut s weiter schreiben,
wie vom Threadersteller auch richtig gefordert !


Sonntag am Vormittag fahre ich zu einem Freund
um mit ihm zusammen etwas Bier zu brauen.
(Er hat das mal gelernt) Angesetzt habe ich es nach einer alten Rezeptur
die dem Deutschen Reinheitsgebot zum Opfer gefallen ist mit
Bilsen gemörstert und dann mit gebraut.
Gestorben ist noch keiner daran


CanoniC schrieb:
Andy I schrieb:
Hallo guten Abend,
mich würde auch interessieren wie bei einem Hund die Anamnese gemacht werden soll.
1x bellen heißt dies 2x bellen heißt das ?
IMO hat der Alkohol die Tiere beruhigt !
Vorschlag ?
Wollen wir uns darauf einigen, dass jeder seinen Standpunkt behält...




Das ist so unsagbar dämlich. Bist du wirklich nicht in der Lage, dir andere Möglichkeiten vorzustellen, das Verhalten von Hunden zu interpretieren? Oder glaubst du echt, dass jegliche Verhaltensforschung im Tierreich darauf basiert, den Tieren sprechen beizubringen und sie anschließend zu befragen?

Wenigstens glaubst du, dass es der Alkohol war, der die Tiere beruhigt hat. Das ist angesichts der lächerlich geringen Menge zwar absolut unrealistisch, aber immer noch realistischer, als der Effekt durch die Homöopathika.
Vorschlag? Wollen wir uns darauf einigen, dass relevante Forschungsergebnisse ein durchaus adäquates Mittel zur Weiterbildung sind und es ganz schön engstirnig ist, diese abzutun mit "AlsO meinE MeinUng isT..."


K I schrieb:
CanoniC schrieb:
ZEIT Online schrieb:
Sie berichteten vor zwei Jahren im Veterinary Journal von einem Versuch mit Hunden, die Angst vor Silvesterknallern hatten. Per Zufall wurden zwei Präparate auf die Tiere verteilt: 35 Hunde bekamen Tropfen mit fünf Wirkstoffen in homöopathischer Verdünnung und 20 Prozent Alkohol, 40 Tiere erhielten Tropfen mit reinem Wasser und ebenfalls 20 Prozent Alkohol.



Ein Kumpel von mir gibt seinen Hunden seit vielen Jahren Globuli (also ohne Alkohol) zu Sylvester. Klappt wunderbar, ich habe es sogar mehrmals miterlebt. Sobald es krachte, waren die Hunde ausser Rand und Band. Bekamen sie Globuli (weiss nicht welche), waren sie nach 10 Minuten absolut entspannt. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Auch bei Tierarztbesuchen etc wirkt das Zeug ganz ohne Zweifel.
Ich bin Skeptiker, aber diese Erfahrungen kann ich nicht einfach wegwischen !
Schließlich behauptete man aus dem Elfenbeinturm mal mit "wissenschaftlicher Begründung" dass es völlig unmöglich sei, zu fliegen ... So hat halt jede Generation der Wissenschafter ihre Dogmen, die sie bis aufs Messer verteidigen. Auch von dem heutigen Wissensstand wird sich noch sehr, sehr viel verändern, verabschieden, durch neuere Erkenntnisse, die man sich jetzt nicht vorstellen kann, ersetzt werden.
Grüsse


CanoniC schrieb:
Ich glaube du hast den Auszug nicht komplett gelesen. Es gab eine Kontrollgruppe, in der den Tieren Scheinpräparate ohne Wirkstoff verabreicht wurden. Bei dieser wurde ebenfalls davon berichtet, dass die Hunde weniger ängstlich auf die Böller reagiert hätten. Darüberhinaus gibt es andere Studien mit Ratten und Pferden, die ebenfalls den Placeboeffekt bei Tieren belegen.

K I schrieb:
So hat halt jede Generation der Wissenschafter ihre Dogmen, die sie bis aufs Messer verteidigen. Auch von dem heutigen Wissensstand wird sich noch sehr, sehr viel verändern, verabschieden, durch neuere Erkenntnisse, die man sich jetzt nicht vorstellen kann, ersetzt werden




Witzig, wie solche Anekdoten fast ausschließlich aus der Fraktion Globuli, Esoterik & Co. kommen, die selbe Geschichte allerdings genau so gut als Argument GEGEN Homöopathie interpretiert werden könnte. Homöopathen, die ihre Überzeugungen bis aufs Messer verteidigen und sich gar nicht vorstellen können, welche wissenschaftlichere Erkenntnisse ihr vermeintliches Wissen über den Haufen werfen könnten.

Allerdings zeigt die Reaktion auf die Studien die ich angesprochen habe, welche Seite tendenziell weniger dazu bereit ist, überholtes "Wissen" zu aktualisieren.


Andy I schrieb:
CanoniC schrieb:
Andy I schrieb:
Hallo guten Abend,
mich würde auch interessieren wie bei einem Hund die Anamnese gemacht werden soll.
1x bellen heißt dies 2x bellen heißt das ?
IMO hat der Alkohol die Tiere beruhigt !
Vorschlag ?
Wollen wir uns darauf einigen, dass jeder seinen Standpunkt behält...




Das ist so unsagbar dämlich.


Wenn du denkst ich lass mich auf so ein Niveau herab.
Diskutier alleine !
Nur soviel wer die Ironie dabei nicht erkennt der ist wirklich dämlich !

Ich begreif auch nicht warum man sich so aggressiv geben muß nur weil jemand anderer Meinung ist !
Wenn du was zur Entspannung suchst ich hätte da ein paar Gute Tips.


Wie haben selbst Tiere ein Pferd und ein Irischen Wolfshund
und schon am 28 Dez. bis zum 1.1. ... bekommen beide Baldrian
ihrem Futter beigemischt, gerade wegen dieser unnötigen Knallerei !

Ein Hundflüsterer kann es natürlich mit Globuli versuchen .... VORSICHT Ironie !


K I schrieb:
CanoniC schrieb:
Ich glaube du hast den Auszug nicht komplett gelesen. Es gab eine Kontrollgruppe, in der den Tieren Scheinpräparate ohne Wirkstoff verabreicht wurden. Bei dieser wurde ebenfalls davon berichtet, dass die Hunde weniger ängstlich auf die Böller reagiert hätten. Darüberhinaus gibt es andere Studien mit Ratten und Pferden, die ebenfalls den Placeboeffekt bei Tieren belegen.

K I schrieb:
So hat halt jede Generation der Wissenschafter ihre Dogmen, die sie bis aufs Messer verteidigen. Auch von dem heutigen Wissensstand wird sich noch sehr, sehr viel verändern, verabschieden, durch neuere Erkenntnisse, die man sich jetzt nicht vorstellen kann, ersetzt werden




Witzig, wie solche Anekdoten fast ausschließlich aus der Fraktion Globuli, Esoterik & Co. kommen, die selbe Geschichte allerdings genau so gut als Argument GEGEN Homöopathie interpretiert werden könnte. Homöopathen, die ihre Überzeugungen bis aufs Messer verteidigen und sich gar nicht vorstellen können, welche wissenschaftlichere Erkenntnisse ihr vermeintliches Wissen über den Haufen werfen könnten.



Moment mal CanoninC - ich habe, angeregt durch den Artikel von meinen Erfahrungen erzählt. Nicht mehr, nicht weniger.
Und jemand in eine Fraktion zu stellen - in dem Fall mich in die Globuli- und Esoterikfraktion - das verbitte ich mir schon auf's Deutlichste. Wer bist du ? Kennst du mich ? Du hast nicht einmal gelesen, dass ich zu den Skeptikern gehöre, was diese Dinge anbelangt.
Und dass die Wissenschaft eine sich ständig erneuernde Geschichte ist, das ist wohl nicht wegzuleugnen. Das sind keine Anekdoten.
Also reiss' dich zusammen und lies und denke vor dem Schreiben, sonst kommt wie hier nur Unsinn heraus.
Grüsse


Andy I schrieb:
Danke K I
laßt uns doch bitte wie Erwachsene miteinander schreiben.
Ohne uns gegenseitig anzukotzen.

Ich kann es mit ja auch nicht erklären, aber es wirkt an unseren Kindern.
Mehr kann ich zu dem Thema auch nicht beitragen.

Aber ich bin wenigstens offen und laß mich auch sehr gerne
eines besseren belehren.


CanoniC schrieb:
K I schrieb:
Auch bei Tierarztbesuchen etc wirkt das Zeug ganz ohne Zweifel.
Ich bin Skeptiker, aber diese Erfahrungen kann ich nicht einfach wegwischen !



Wenn du den Auszug komplett gelesen hättest, gäbe es hier nichts zum Wegwischen.


@Andy

Wenn man deine Ironie nicht von deinen ernst gemeinten Beiträgen unterscheiden kann, musst du entweder an deinen Ironieskills oder an der Qualität deiner Beiträge arbeiten.


Andy I schrieb:
Andy I schrieb:
Hallo guten Abend,

1x bellen heißt dies 2x bellen heißt das ?



Ich will ja nicht in die Glut blasen, weil streiten nie gut tut.
Aber wenn du das oben nicht als Ironie erkennst, dann rauchst du evtl. das verkehrte Kraut

Aber von meiner Seite vergessen !
Ich bin keiner der jedes Wort auf die Goldwaage legt!

WEITER IM THEMA
Und ich finde den Vorschlag von Neopunk prima
ein neues Thema dafür zu eröffnen !!!


K I schrieb:
CanoniC schrieb:
Wenn du den Auszug komplett gelesen hättest, gäbe es hier nichts zum Wegwischen.



Das entbehrt jeder Logik. Aber du willst (anscheinend immer) recht haben, also sollst du recht haben - ich hab' dafür meine Ruhe, denn mit sich dir auszutauschen ist offenbar unmöglich und darum werde ich es nicht mehr tun.


CanoniC schrieb:
Das einzige, was jeder Logik entbehrt, ist zu behaupten, man sei Skeptiker und gleichzeitig zu sagen, dass Globuli ohne Zweifel wirken.



@Andy: Mir ist klar, dass selbst du nicht davon ausgehst, dass so Verhaltensforschung funktioniert. Allerdings habe ich deinen Beitrag eher als den Versuch wahrgenommen, dein fehlendes Verständnis gegenüber der Versuchsausführung und der Interpretation witzig zu verpacken. Den Anschein, etwas dazu lernen zu wollen, hast du jedoch definitiv nicht erweckt.

Andy I schrieb:
Aber ich bin wenigstens offen und laß mich auch sehr gerne
eines besseren belehren.



Sehr eigenartig.


Andy I schrieb:
Das siehst du völlig falsch, ohne zu schauen was ich geschrieben
habe. War es nicht so das mit den Atomen und der Verdünnung geschrieben habe
und geschrieben habe , dass ich mir nur den Abdruck im Wasser als das
Wirksame vorstellen kann. Oder der Satz , wer es entschlüsselt bekommt den Nobelpreis dafür....

Nur eins ist ziemlich sicher, dass du genauso viel oder wenig über das Thema weißt wie ich.
UND OHNE ZWEIFEL habe ich nie geschrieben.

Ich von mir aus kann wenigstens behaupten, dass es bei meinen Kindern gewirkt hat.

Können wir es dabei belassen ... der Beitrag Bilsenkraut ist schon zerfleddert genug !


CanoniC schrieb:
Du bist etwas verwirrt. Kleiner Tipp: Das, was nach dem "@Andy" geschrieben steht, ist an dich gerichtet. Nicht das davor. Aber das krieg ich auch immer durchn Tüddel =))


Andy I schrieb:
Nur eins ist ziemlich sicher, dass du genauso viel oder wenig über das Thema weißt wie ich.



Einerseits würde ich gerne wissen, wie du darauf kommst aber anderseits auch lieber nicht.


Andy I schrieb:

CanoniC schrieb:

Andy I schrieb:
Nur eins ist ziemlich sicher, dass du genauso viel oder wenig über das Thema weißt wie ich.



Einerseits würde ich gerne wissen, wie du darauf kommst aber anderseits auch lieber nicht.




Behaupten kann jeder viel...
ich werf dir den Ball zu, dann lass dich bitte mal über das Thema aus ....
sonst sind deine Behauptungen einfach, dass was ich denke, heiße Luft !

(ist nicht böse gemeint )


CanoniC schrieb:
Ich bin mir nicht sicher, was du jetzt von mir willst und ich bin mir auch nicht sicher, ob du das überhaupt weißt.

a) Welche Behauptungen?

b) Worüber soll ich mich jetzt genau auslassen? Das Thema Homöopathie im Allgemeinen? Eben meintest du noch, der Thread sei zerfleddert genug und jetzt soll das Fass plötzlich so grundlegend aufmachen wie es nur irgendwie geht?

c) Vergiss a) nicht.

Danke (ist nicht böse gemeint)


Andy I schrieb:
..... nichts anderes habe ich erwartet, heiße Luft !


Verwunderlich ist nur der von dir stammende Satz: Das ganze ist wirklich spannend und die Forschung steht hier noch ganz am Anfang.



Belassen wir es wirklich dabei oder mach einfach ein neues Thema auf !


CanoniC schrieb:
Ich sag's dir wie es ist, diese Diskussion scheitert gerade an deiner Unfähigkeit zum (logischen) Denken und nicht daran, dass ich mich hinter leeren Behauptungen verstecke. Ich hätte mich gern mit dir vernünftig unterhalten (wie bspw. über die eingangs von mir erwähnte Studie), allerdings scheinst du beim Denken regelmäßig über deine eigenen Gedanken zu stolpern. Selbstverständlich wirst du das komplett anders sehen und das ist auch völlig in Ordnung. Das Schöne ist ja, das jeder das hier lesen kann und sich selbst ein Bild davon machen kann.. ;)

Bezugnehmend auf deine Referenz: Das bezieht sich natürlich auf den Placeboeffekt - nicht auf Homöopathie.



 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
326 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.01.20 19:02
zuletzt geändert: 05.02.20 18:32 durch Andy I (insgesamt 2 mal geändert)
!
Am Ende des Kusses. Am Ende des Tages. Am Ende der Woche. Am Ende des Jahres. Am Ende des Lebens.
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
465 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.01.20 11:00
Als ich mal bei meiner damaligen Hausärztin war, wegen heftigen Schmerzen während der Periode, wollte sie mir was homöopathisches andrehen mit der Begründung: ihre Tochter hätte die in ihrer Schule verteilt u. alle Mädels seien immer wieder zu ihr gekommen weil das Zeug besser helfen soll als jedes Schmerzmittel ...
Naja, weiß nicht ob es das Mittel an sich war, das nicht geholfen hat, oder es vielleicht auch an meiner voreingenommenen skeptischen Meinung lag, und dem Wissen, dass es kein übliches Schmerzmittel war...

Ich stehe zu dem Thema zwar auch eher skeptisch, aber ich hab auch selbst schon erlebt, was "Kopfsache", die beim Placeboeffekt ja auch eine große Rolle spielt, alles ausrichten kann...
Mal ein aktuelles Beispiel:

Vor kurzem hat meine Apotheke die Rezeptur für die Polamidon-Lösung geändert.
Diese war vorher rot und mit Kirschsirup. Nun ist es einfach eine klare durchsichtige Lösung, die aussieht wie angedicktes Wasser. Der Grundgeschmack vom Pola Ist zwar nach wie vor der gleiche, dieses bittere, aber da der Kirschsirup durch einfachen Zuckersirup ersetzt wurde ist der Geschmack im ganzen schon nicht mehr ganz so intensiv.

Ich schwöre das es mir den ersten Tag nicht so gut ging wie sonst... Zu sagen das ich mich entzügig gefühlt hab, wäre stark übertrieben, aber es hat deutlich länger gebraucht bis die Wirkung einsetzte und ich hab mich den ganzen Tag irgendwie leicht nervös gefühlt.
Wahrscheinlich weil ich beim Trinken dieser durchsichtigen Lösung das Gefühl hatte eher Wasser zu trinken...

Fazit: Ich selbst würde jederzeit "richtige" Medikamente bevorzugen, aber ich weiß auch, dass der Kopf einem manchmal schon ziemliche Streiche spielen kann. Von daher denke ich, dass es für jemanden, der wirklich ganz fest daran glaubt, durchaus funktionieren kann mit Homöopathie. Alternativ Mediziner, Heiler (oder wie auch immer) die jemanden mit schwerwiegenden Erkrankungen wie z.B. Krebs von der Schulmedizin abraten, finde ich jedoch als grob fahrlässig!
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish (Sleeping Sun)

« Seite (Beiträge 76 bis 90 von 122) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Homöopathie - Betrug oder hilfreiche Behandlung?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen