your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » bundestagswahl


« Seite (Beiträge 16 bis 26 von 26)

AutorBeitrag
e
TV-Scout

dabei seit 2004
372 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.08.05 12:54
nunja, die Gruenen hatten es im Bereich Cannabis auch nicht ganz einfach. die Ökosteuer, sowie im Bereichen der Windenergie und auch was Atomenergie betrifft, waren sie ja ganz erfolgreich.

das konkrete Ziel der Gruenen in dieser Legislaturperiode war, die Bundesverfassungsgerichtsurteile (geringe Menge und Fahrerlaubnisverordnung) endlich auch in der Gesetzesformulierung wieder zu finden. Dies ist nicht gelungen, da hier der Koalitionspartner SPD sowohl blockiert als auch die bei Cannabis gern angewandte Verzögerungstaktik gefahren hat.

hier noch eine Stellungnahme der Grünen:


Zitat:
Zum Schluss noch eine Anmerkung zu der Frage, ob es in der Cannabisfrage politische Alternativen gibt. Wir glauben nein. Bei SPD und CDU ist dies offensichtlich. In der FDP wird immer wieder mal die Legalisierung von Cannabis gefordert und mit Freiheit der Menschen auf „Selbstschädigung“ begründet. Durchsetzen konnte sich diese Position bisher nicht - zuletzt wurde diese Forderung in ihrem Wahlprogramm 2002 abgelehnt. Die PDS will zwar laut Wahlprogramm 2002 (ein neueres liegt noch nicht vor) "den Drogenkonsum von Abhängigen entkriminalisieren" und "Cannabis nach dem Vorbild europäischer Nachbarn liberalisieren". In den Bundesländern, in denen die PDS mittlerweile mitregiert, hat sie aber bislang keinerlei Initiative ergriffen.



zwar schon 3 Jahre alt, aber wenn man die Entwicklung berücksichtig, durchaus noch "aktuell" :/

wer zur Wahl geht, sollte sich aber nich nur an den drogenpolitischen Richtung einer Partei orientieren. aber da die partein ja selten halten was sie versprechen .... ^^
sag mir, was du von mir denkst, dann sag ich dir, was du mich kannst

Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
1.884 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 04.08.05 19:31
was haltet ihr eigentlich von der alternative zu nich wählen oder scheiße wählen, ungültig zu wählen?

hab mich da ma mit freunden unterhalten und wenn ich das richtig im kopf behalten hab (ohne gewähr ;) ), is es "besser" ungültig zu wählen anstatt gar nich hinzugehen, weil die ungültig gewählten stimmen in irgend ner statistik landen oder so- jedenfalls wird davon keine partei profitieren können. im gegensatz von gezählten nicht gewählten stimmen..
aber ich hab auch grad was anderes gelesen... und jetz bin ich ganz durcheinander.
Wo wir am Leben gehindert werden, fängt unser Widerstand an!

Das Leben ist eine Krankheit, welche durch Geschlechtsverkehr übertragen wird und immer tödlich endet.
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
451 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.05 15:11
deutschland kann eh nurnoch durch ne revolution oder nen krieg aus dem sumpf geholfen werden in dem wir stecken. es gibt einfach viel zu viele dumme, starrsinnige die nich einsehn dass es falsch läuft. ich find das is keine demokratie mehr.. wenn es echt KEINE partei gibt die einem zu -sagen wir mal- mindestens 80% passt.
es fängt ganz oben an. wieso brauchen wir soviele leute im parlament? die USA hat gerademal 100 leute mehr da sitzen für das 10fache (wenn ich in englisch gut aufgepasst hab..^^) an einwohnern. was soll das?!
die kosten alle nur unnötig geld.
und der sogenannte wahlkampf ist meineserachtens nur volksverdummung und leere versprechen. stimmenfängerei.
das ist meine erste wahl dieses jahr und ich hab keine ahnung aber ich weiss auf jeden fall was es nicht wird.
grün -> gegen 2-takter, starrsinnige landwirtschafts und energiepolitik
rot -> nein, weil so kanns nich weitergehn
links -> imho schwachsinnige und starrsinnige die nix erreichen
rechts -> genauso
schwarz -> das "C" stört mich. ich bin gegen religion, aber angela ist ne physikerin das macht sie mir sympathisch
gelb dann am ehesten. haben wir halt nen schwulen kanzler. ich bin selbst mehr oder weniger metrosexuell. also da hab ich nix gegen.

am ende stellt sich doch nur die frage, was ist das kleinere übel, oder?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
956 Forenbeiträge
2 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.08.05 17:06
ich würd lieber sterben als der CDU auch nur eine halbe stimme zu geben.

ich wähle grün bzw SPD. Ich glaube dass ich bei den jetztigen Bundestagswahlen die SPD wählen werde, die brauchen die Stimmen im Moment.
Metal up your ass!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 31.08.05 19:42
nun ich denk die alte Regierung bleibt. Und darum wähle ich auch die alte Regierung bzw. die grünen wieder da sie recht viel gutes gemacht haben. Und da ich wirklich Angst habe das die CDU vielleicht doch gewinnen könnte ich mein die Möglichkeit besteht werde ich dem Pilzgott Opfergaben darbringen um das zu verhindern. Lol CDU wiso guter Pilzgott gibt es überhaupt solche Vereine die die Gefahr mit sich bringen Deutschland noch zu ruinieren?
 
Gott in Rente



dabei seit 1998
2.846 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.09.05 11:03
wie immer, sehr praktisch für wahlunentschlossene:


 www.wahlomat.de
Im Durchschnitt enthält jeder Mensch zwei Moleküle des letzten Atems von Julius Cäsar.
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.05 00:07
Hi !

Nichtwählen ?? Das bringt gar nichts. Hast Du keine Meinung ?
Das man in keiner Partei ein 100% Abbild seiner Vorstellungen finden wird ist ein Problem der Demokratie. Wenn Du das willst mußt Du irgendwo Deine persönliche Diktatur aufziehen ;)

Ich finde man sollte das wählen, was für einen das kleinere Übel darstellt.
Aktuell hieße das (so wie ich das sehe) wenn ich ein richtig guter Verdiener bin, am besten in gehobener Position muß ich CDU/FDP wählen. Als kleiner normaler Mensch bleibt mir nur SPD/Grün, um eben das andere zu verhindern, das Reiche reicher und Arme ärmer werden.
Und das dümmste ist anzunehmen, die CDU/FDP hätte ein Rezept gegen die Arbeitslosigkeit !!! Es sieht eigentlich auf der ganzen Welt nicht bestens aus, im Gegenteil, bei uns sieht es, da noch ziemlich angenehm aus !
Die CDU hat noch nicht einen logisch nachvollziehbaren Vorschlag zur Schaffung von Arbeit gemacht, nur blablabla

Naja ich werde wohl SPD / PDS wählen.Vielleicht auch SPD/GRün
Ach ja und für die die es nicht wissen !! Die Zweitstimme ist die Wichtigste !

Gruß
LastDrow
 
Abwesender Träumer



dabei seit 1998
54 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 03.09.05 01:00
jo, wir können das ja nochmal kurz erklären.

ihr habt zwei stimmen.

mit der erststimme wählt ihr einen kandidanten bei euch im wahlkreis, also einen regionalen kandidaten. derjenige kandidat mit den meisten stimmen gewinnt den wahlkreis und geht in den bundestag. und zwar nur der kandidat. alle anderen unterlegenen kandidaten bleiben außen vor. hier gewinnen meist nur die großen parteien.

mit der zweitstimme wählt ihr eine partei. jede partei bekommt prozentuell (gemäß ihrem wahlergebnis) sitze im bundestag. hier gewinnen vor allem die kleinen parteien ihre sitze, da hier alle gewählten parteien profitieren.


One (just One)

"... drum was Du erlebst, erlebe total, denn alles, ja alles, gibts ein letztes Mal."
(Gerhard Schöne)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.09.05 09:47
Ich werde meine Wahlentscheidung bestimmt auch nicht von der etwaigen legalisierung von irgendwelchen Drogen abhängig machen. Wird wohl darauf rauslaufen, das ich das kleinere Übel wählen werde, da wie Miro schon sagte, ich mich auch mit keiner Partei 100% identifizieren kann. Allerdings dann gar nichts zu machen finde ich auch arg kurzsichtig. Um auf lange frist etwas zu ändern, muß man eben kurfristig mit kompromissen leben, auch wenns erstmal unangenehm ist.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 1998
54 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 03.09.05 12:22
ja, mir gehts bei meiner wahl auch nicht hauptsächlich um das thema drogen legalisieren, obwohl das sicher eine rolle spielt.

hierbei bin ich aber zwiespältig. die grünen habens vor den letzten beiden wahlen schon versprochen und das gleich mit als erstes geopfert auf dem altar der koalitionsverhandlungen. mit der schröder-spd ist eine entkriminalisierung von cannabis und dessen millionen konsumenten nicht zu machen. ja die grünen haben ja sogar gegen einen entsprechenden antrag der pds gestimmt.

der fdp, die dies ja in ansätzen auch mal gefordert hat, werfe ich da einfach mal blanken orportunismus vor. diese partei würde so ziemlich alles auf ihre wahlplakate schreiben, nur um ein prozent mehr zu bekommen. glaubhaft ist das nicht.

bliebe also die linkspartei. deren forderungen klingen vernünftig, allerdings würde sie im falle einer regierungsbeteiligung das selbe schicksal erleiden wie die grünen. nämlich viele ihrer standpunkte aufzugeben. siehe berlin, wo spd und pds zusammen regieren. da hat es jahre gedauert, bis es fortschritte in der drogenpolitik gab.

aber, wie schon gesagt, dass wird meine wahlbeteiligung auch nciht wesentlich beeinflussen. es gibt dringendere probleme in unserem land und in der welt. damit meine ich nicht so sehr die derzeitige arbeitsmarktkrise. diese ist für mich nur ein sympton des grundproblemes. und das ist einfach die frage, wie unsere gesellschaft aussehen soll. ob rivalität und ellenbgengesellschaft weiterhin die ideale bleiben, ob die armen immer ärmer und die reichen immer reicher werden sollen, ob politische macht nur wenigen vorbeihalten bleibt. oder, ob auf der anderen seite, man einen menschlischen und solidarischen umgang miteinander pflegt, ob alle, die sich in die gesellscahft einbringen möchten, auch genug zum leben und wohlfühlen haben und ob alle menschen an politischen entscheidungen beteiligt werden.

mir erscheint letzteres bei weitem erstrebenswerter. parlamentarisch gesehen gibt es nur eine partei, die das in ihrem programm so verankert hat, allerdings traue ich der aufgrund ihrer mitgliederstruktur und ihrer vergangenheit nicht zu, dass zu erreichen. dennoch werde ich sie wohl wählen (neben einer ökologisch geprägten partei), um der gesellschaft meine vorstellungen mit auf den weg zu geben.

doch auch außerhalb der parlamente gibt es eine vielzahl an bewegungen, die fortschritte auf diesem weg erarbeiten und erkämpfen. und auch da sollte mensch sich einbringen, um die welt etwas besser zu machen.

in diesem sinne,
bildet banden!
One (just One)

"... drum was Du erlebst, erlebe total, denn alles, ja alles, gibts ein letztes Mal."
(Gerhard Schöne)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 06.09.05 13:59
Für mich ist die Drogenpolitik auch nicht ausschlaggebend. Wobei die CDU sicher noch einges verschärfen würde. Ich werde die alte Regierung wiederwählen. Also entweder die grünen oder die SPD. Ich bin mir auch ziemlich sicher das sies wieder schaffen. Ich hatte mal ein bisschen mit dem Gedanken gespielt die Linkspartei zu wählen da sich deren Konzepte teils recht gut anhören. Aber ich hoffe einfach das Schröder Kanzler bleibt und daher wähle ich wieder Rot Grün.

Garnicht zu wählen finde ich nicht gut. Wenn man alle 4 Jahre mal die Möglichkeit hat wählen zu gehen sollte man es auch machen da ist ja wirklich nix dabei.Allle schön die guten wählen!
 

« Seite (Beiträge 16 bis 26 von 26)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » bundestagswahl











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen