your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum


« Seite (Beiträge 721 bis 735 von 927) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
325 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 29.08.14 03:13
ahh ok ich verstehe was du meinst. Danke für die Aufklärung. Eine Frage dann aber noch wieso nimmst du dann noch MDMA?
HAIL FRED
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
162 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.08.14 08:03
@Incredere: Wenn die Anflutzeit dieselbe ist würde ich da nichts ändern. BTW MDMA und 2CB, nicht Acid und 2CB. Das fände ich persönlich eine komische Mischung, ist ja wie wenn man nen Korn in ein Bier schütten würde. Beim letzten Mal war es relativ viel MDMA (erst 150mg HCL Kristalle in Kapseln, dann ein paar Stunden später nochmal und dann beim Abflachen des Peaks 2CB, wie bereits beschrieben verdächtige ich auch metabolisiertes MDMA für die dann absolut krassesten, aber sehr kontrollierbaren, Optics jemals (auch auf Highdose Acid nie sowas erlebt, nur einmal Highdose Psilocybin etwas ähnliches)).

Das mit dem "Geil" ist nicht von der Hand zu weisen. Ich persönlich habe bei nem Candyflip aber eher "Da kommt eine Menge Liebe"-Gefühl zusätzlich. Allerdings auch in einem anderen Set und Setting. Jede/r reagiert da eh spezifisch.
"Sit still. Stop thinking. Shut up. Get out!" Aleister Crowley, Eight Lectures on Yoga
====
stay smart & safe! ;)
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.08.14 11:20
Ob es sinnvoll ist Acid mit (bk)-2cb zu mixen, keine Ahnung. Kommt mir auch komisch vor. Freunde haben zum Acid aber auch schon Shrooms geknabbert...wer es mag :P MDMA oder MDA mit 2cb kommt ziemlich gut. Kann ich bestätigen.

Ich hatte mich bei meinem Candyflip Erlebnis auch sehr gewundert, das es mir nicht so gut gefallen hat. Ich hätte erwartet das es mich total wegbeamt und sich beides ergänzt (im positiven Sinne), aber das war nicht der Fall. Später hatte ich noch Keta dazu (und auch schon bei anderen Acid Trips) was mir viel viel viel viel besser dazu gefallen hat. Das eine mal hat sich in den Wolken eine goldene Steampunk Stadt aufgebaut. Nice!

Naja, einmal ist keinmal, deswegen wird es in ein par Wochen unter optimalen Natur-Setting nochmals getestet ;)
Spoiler:
PANO_20140502_203052.jpg


@Lonsti

MDMA konsumiere ich deswegen auch nur recht selten und finde 6-APB z. B. besser. Dort ist die *Liebe* weniger ausgeprägt und irgendwie ehrlicher. Ich hab auch schon Acid mit 6-APB gemischt, was ich deutlich besser als fand, als mit MDMA. Kann aber auch an der kleineren 6-APB Dosis gelegen haben.

Ich trippe auch 90% in der Natur in Frankreich (siehe Bild, das Gelände ist privat und gehört meiner Familie) und es kommt mir auf andere Sachen drauf an. Ich möchte den Geruch vom Wald so Intensiv wahrnehmen, wie es nur möglich ist (Nadeln, Thymian, Lorbeer, Rosmarin, etc). Ich will Barfuß durch unseren Garten laufen, den kalten Mistral auf meiner nackten Haut spüren, die Sonne genießen, im Pool rum-plantschen, lauter solche Sachen. Ich möchte alle Vögel, Insekten un was es sonst noch so zu sehen gibt finden, zu hören und bestaunen.

Dies alles unterscheidet sich ziemlich davon, wie die meisten Leute MDMA gebrauchen, aber ich kann dir garantieren, es ist (meiner Meinung nach) viel besser. Klar macht MDMA (auch mir) auf einer Party Spaß und ich rede dort auch sehr gerne mit vielen Fremden etc. Im Vergleich zur Magie, die in der Natur aufkommen kann, ist das aber nur ein müder *Furz*.

Was ich vll auch erwähnen sollte

Beim letzten Solo Acid Trip wurde der Comedown ziemlich langatmig und wir waren krass verspannt und das Körpergefühl war mies. Deswegen bin ich wieder auf die Idee gekommen, es noch einmal mit dem Flip zu probieren. Das MDMA (oder MDA, BDB etc) soll dann dieses Körpergefühl negieren und das langweile Ende noch einmal aufpeppen. Ich denke aber, das eine kleine Dosis besser ist, als eine große, die dann alles wieder überdeckt.

Zusätzlich gibt´s dann für den Flausch Faktor Opium und andere Opis...

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.09.14 14:13
Danke für eure Antworten, habe das LSD inzwischen pur und ohne bk-2c-b konsumiert (Hintergedanke dabei war: ich hab noch so viel und nehme es eh kaum aufgrund der langen Wirkzeit im Vergleich zum eher mitelmäßigen Effekt, jetzt wo ich mit LSD etwas nehme, was eh länger dauert, könnte ich ja gleich mit bk-2c-b mischen). Dabei ist mir dann leider aufgefallen, dass sich meine Gedanken so schnell überschlagen, sodass ich keinen echten Nutzen aus den wie ich mich noch erinnere wahnsinnig faszinierenden Gedankengängen ziehen konnte, da ich all die interessanten Gedanken, Theorien, geometrischen Denkmuster (hatte bildhafte Konzepte zur Aufgliederung einiger Themen gefunden und mir vorgestellt) usw. nicht länger als wenige Sekunden im Gedächtnis behalten konnte. Das reichte leider noch nicht mal, um sie auszuformulieren oder gar aufzuschreiben. Ich konnte beim Versuch etwas auszuformulieren, nicht widerstehen, über jedes Wort nachzudenken und sämtliche Assoziationen abzurufen, die ich dazu hatte, was auch bestens funktionierte. Sprichwörter wurden mir klar, die emotionale Bindung zu jedem Wort lag in seinem ganzen Spektrum vor mir aufgetischt. Leider machte es aber eben das unmöglich, einen einzigen klaren Gedanken zu formulieren, denn diese erwiesen sich als äußerst flüchtig. Was ich raus brachte war oft grammatikalisch falsch oder nach wenigen Worten abgebrochen weil ich mich an den Anfang bereits nicht mehr erinnern konnte. Das ganze war sehr frustrierend.
Da mir LSD ansonsten aber wirklich sehr gut gefallen hat, würde ich gerne nochmals dieses Erlebnis durchleben, allerdings dann mit einer Methode um mir Dinge aufschreiben zu können, ausformulieren zu können oder auch einfach nur behalten zu können.
Deshalb meine Frage: Könnten upper (speedartige) evt. meine kognitive Erleisterung erhöhen (nicht falsch verstehen, natürlich nicht dauerhaft, sondern für den Moment, um mit der Reizflut besser umgehen zu können)? Gibt es vielleicht andere Methoden sich etwas zu merken/zu manifestieren, die schneller gehen? Gibt es eine Konsumvariante, die das LSD etwas leichter kontrollierbar macht, ohne dass ich auf die Stärke der Dosis verzichten muss?

LG
Incredere
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
106 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 00:36
So wie du es schilderst, kann dein Geist einfach noch nicht gut mit LSD umgehen und ich glaube du hast falsche Erwartungen an die Substanz. Du solltest zunächst lernen, damit bewusst umzugehen, ohne Mischkonsum! Gleich ne andere Droge einschmeißen, um eventuelle Effekte zu manipulieren halte ich für viel zu überstürzt (ich glaube auch nicht, dass es hilft). "Das erste Mal LSD war nicht so wie ich dachte, also nehme ich jetzt ne andere Droge parallel"... hört sich das für dich klug an?

LSD wirkt bei jedem unterschiedlich, wie du vermutlich weißt, und jedes mal anders. Auch unabhängig von Set und Setting. Ich persöhnlich nutze es nicht als kreative Dorge, sondern als meditative Droge und das funktioniert gut. Und ich glaube, so wirkt sie am natürlichsten und harmonischsten. Versuche dich in den Moment zu vertiefen, in die Musik oder in einen Gegenstand deiner Wahl. Und versuche dieses Objekt der Betrachtung, was auch immer es ist, einfach hinzunehmen, wahrzunehmen, zu erleben (aufs Bett legen, gemütlich machen, Augen schließen, loslassen).

Fühle einfach mal ein bisschen von der Ewigkeit, die höhere Dosen LSD vermitteln können, ohne irgendwas aufschreiben zu wollen. Sei einfach da, zusammen mit der Substanz. Wenn man darauf klar kommt und entspannt auf LSD "fühlen" kann, kann man sich vielleicht auch konzentrierter mit den merkwürdigen Gedankengängen befassen, die auf LSD möglich sind.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 10:26
zuletzt geändert: 26.09.14 12:21 durch trinity (insgesamt 2 mal geändert)
@ Incredere

Autopoiet hat es schon ganz gut beschrieben, wie ich finde. Die Wirkung von LSD kann einen grade die ersten Male noch ganz schön überrollen und man ist nicht wirklich zu einem strukturierten Gedankengerüst fähig. Mich hat das aber auch niemals gestört, denn auch ich habe immer nur versucht mich "aufzumachen", einfach wahrzunehmen , ob es jetzt die Musik ist, die Natur, meine Katzen, etc.! Das was dir LSD in deinen Trips zeigen möchte, macht es dann eh automatisch und meist ist man auf jedem Trip in einem anderen Film, den sich durch den ganzen Trip zieht. Bei dir war es beim ersten Mal wohl das analysieren der Begriffe, der einzelnen Wörter und deren Bedeutungen.

Das schöne an LSD ist, dass man sich am nächsten Tag sehr wohl noch erinnert, was man am Vortag auf Trip erlebt hat und die Erkenntnisse behält man und kann sie dann super auch im Alltag einsetzen. Speed zu LSD zu nehmen, ist nicht wirklich eine feine Sache, sowas mach ich nur, wenn ich richtig abfeiern mag mit Freunden, es schickt einen noch um einiges mehr als LSD solo und man kriegt eigentlich noch viel weniger von den Erkenntnissen mit. Wenn ich persönlich möchte, dass mein Trip mehr Tiefe bekommt und ich vor allem damit geistig auch flexibel sein will, dann nehme ich eher Moringa oder Spirulina in der früh, nehme dann mittags das LSD und der Mindtrip nimmt bei mir echt geniale Formen an. Ich kann mich besser drauf konzentrieren, was in meinem Hirn abgeht und meinen Gedankenmustern kann ich damit super folgen. Dafür geht aber die Optik und das körperlich druffe verloren, was in meinen Augen sehr angenehm ist.

Versuch dich gehen zu lassen und wenn du unbedingt deine Gedanken notieren magst, dann versuch einfach mal eine niedrigere Dosis, damit kann ich auch ganz normal den Alltag leben, bin einfach emphatischer und freier im Denken, vielleicht kannst diesen Zustand besser nutzen für deine Zwecke.

Alles Gute und viel Spaß noch beim testen,

trinity
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 11:19
Ich kann auch bestätigen, dass kein Mischkonsum "klarer" ist als noch was dazu zu mischen.

@trinity:
Wenn du sagst, dass "das körperlich druffe verloren" geht. Beziehst du dich damit auf das veränderte Körpergefühl allgemein, oder auf den Wahrnehmungs "overkill".
Ich hab bisher das Problem gehabt, dass, speziell meine Zähne, sich unangenehm anfühlen. Es ist einfach eine Überlastung und alles fühlt sich wund an.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.09.14 11:26
Zunächst danke für eure Antworten.
@Autopoiet: Ich glaube das habe ich leicht missverständlich rüber gebracht, keineswegs hatte ich überlegt das bk-2c-b dazu zu nehmen um Effekte zu manipulieren / zu verbessern, ich selbst bin garantiert niemand der einfach alles zusammen schmeißt, sondern jemand, der an der reinen Wirkung einer Substanz zunächst auch sehr interessiert ist und diese isoliert erkennen möchte um mein Wissen und meine Erfahrungen systematisch aufzubauen, Mischkonsum ist eigentlich immer nur der zweite Schritt für mich (also nicht beim 2. Konsum, sondern sobald ich meine den Monokonsum bereits ausreichend gut zu kennen).
bk-2c-b war nur aufgrund der Wirkzeit, meiner ansonsten sehr begrenzten Zeit weshalb es sich normalerweise kaum lohnt bk-2c-b alleine zu nehmen und damit ~12 Stunden zu verbringen und dem Fakt, dass mein Kollege mit dem ich dabei auf Wandertour unterwegs war selbst Monokonsum bk-2c-b hatte. Natürlich wäre es geschickter gewesen beide das selbe zu nehmen, ich hatte allerdings nur 1 blotter und aufgrund der ähnlichen Wirkzeit hat er sich dann für bk-2c-b entschieden. Ich hätte es als Vorteil empfunden, wenn ich dann mit einem Mischkonsum zumindest teilweise ähnliche Wirkung wie er hätte, ich finde es allgemein vorteilhaft, wenn man auf der selben Sache ist und dann besser empathisch interagieren kann. Soviel zu dem Hintergedanken, aber wie gesagt, meine Zweifel und der Wunsch es zunächst als Monokonsum zu probieren, haben mich dann davon abgebracht, es spielt also für meine Frage jetzt eigentlich keine Rolle mehr.

Nun, ich hatte bereits Erfahrungen mit Pilzen, Trüffeln und auch stark psychedelischen rcs wie 4-ho-met, trotz teilweise hoher Dosierung gelang es mir eigentlich immer ganz gut, entweder meine Gedanken aufzuschreiben oder sie zumindest gegenüber meinen Begleitern anständig zu formulieren, dabei würde ich behaupten, dass zumindest der Trip auf 15g Hollandia-Trüffeln deutlich intensiver als der LSD-Trip war. Auf 4-ho-met konnte ich damals exakt 99 ausformulierte Gedanken nieder schreiben, die ich am nächsten Tag voller Interesse las und die mich begeisterten, da ich mich nicht mehr an alles davon erinnert hatte.
Nun beim LSD allerdings, kann ich mich an noch weniger erinnern und war zudem nicht der in Lage Dinge festzuhalten. Das hat mich schon während des Trips in gewisser Weise frustriert, der Trip war zwar trotzdem schön, aber es fühlt sich so an, als sei ein großer Teil des "Wertes" der Erfahrung einfach wieder verloren gegangen. Nun kann ich natürlich nicht ausschließen, dass ich Zukunft wirklich einen besseren Zugang dazu finde und besser mit den Gedanken umgehen kann, ich hoffe auch, dass dem so sein wird. Übrigens war ich keineswegs nur krampfhaft beschäftigt meine Gedanke irgendwie fest zu halten, außerhalb des Peaks konnte ich teilweise sehr gut die Natur genießen (Wir machten eine lange schöne Wandertour bei herrlichem Wetter) oder auch mich herzlich an "How i met your mother" und "The Big Bang Theory" erfreuen, obwohl ich besonders von letzterer eigentlich sonst nicht so der Fan bin. Während des Peaks allerdings, waren für mich die Gedanken und Hypothesen die mir im Kopf rumgehen, eindeutig wertvoller als jeder entspannte Moment dazwischen. Ich hatte wirklich das Gefühl, Dinge zu erfahren, die meine Sicht auf die Welt und meine Begeisterung für Wissenschaft nachhaltig fördern könnten. In dieser Phase blieb ich dann ständig mitten drin stehen, wenn mir wieder ein Gedanke entschwand, ich wollte ein paar Schritte zurück gehen und merkte erst dann, dass auch das mir meine Gedanken nicht wieder zurück brachte. Sie kamen und gingen einfach viel zu schnell.
Naja ich werde schauen, ob ich meinen Zugang zu dieser Substanz verbessern kann und werde ein bisschen mit Dosis, Set und Setting spielen um heraus zu finden, was mir am besten liegt. Dass es für meine Frage keine wirklich zufriedenstellende Antwort gibt, war mir eigentlich klar, ich wollte es dennoch mal probieren.

Moringa und Spirulina werde ich mir auch gerne nochmals anschauen und über eine eigene Anwendung nachdenken.
Vielen Dank für die Antworten
Gruß
Incredere
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 12:19

@ Lustig

Ja, so ungefähr meine ich das! Das körperlich überdrüberdruffe, das man manchmal hat, ist nicht mehr so vorhanden. Ich hab am Ende des Trips normalerweise immer wieder eine gewisse körperliche Anstrengung, die mir so gar nicht gefällt. Nehme ich aber LSD während einer Moringa- oder Spirulina-Kur, hab ich das gar nicht mehr. Aber auch das geistig anstrengende, immer wieder die Gedanken und den Faden verlieren (z.B.: Joint bauen wollen, nach zwei Std immer noch nicht weiter gekommen; oder aufs Klo müssen und erst nach zwei Std wieder drauf gekommen, dass man ja aufs Klo wollte; etc.), besonders am Peak, ist so gut wie verloren.

Es scheint so, als ob die adaptogene Wirkweise von Moringa oder Spirulina meine Gedanken "normal" fließen lassen lässt, trotzdem hat man aber den Effekt des LSD´s. Seit ich das kenne, liebe ich die Mindtrips auf LSD, sehr genial, wie klar man denken kann und vor allem wie kreativ man dabei sein kann.

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen!

LG, trinity


Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 12:31
Das klingt ja ziemlich genau nachdem, was ich suche. Reicht eine einmalige Einnahme oder ist eine längere Einnahme anzuraten?

@Incendere:
Ich verstehe deinen Punkt, aber mit Amphetamin wirst du das kaum erreichen. Es wird eher die optics abschwächen. Dadurch bist du vlt. weniger abgelenkt und kannst "klarer" denken.
Ich würde aber weniger versuchen die Konzepte die du bei anderen Psychedelika gelernt hast auf LSD anzuwenden. Ich würde es 2-3 mal ohne Mischkonsum versuchen und dann ausprobieren ob Amphetamin die Wirkung in eine von dir gewünschte Bahn lenken. Dafür brauchst du aber eine Vergleichsbasis.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
106 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 12:39
Incedere, was ich noch vergessen habe, aber wichig ist: Gerade hohe Dosen LSD können dein Kurzzeitgedächtnis ziemlich, naja, ficken. Also bestimmte Hirnregionen werden ja "runtergefahren" an Aktivität.

Das ist, möchte ich mal spekulieren, die Ursache für sehr viele positive Effekte (verändertes Zeitempfinden, starke Fokussierung auf den Moment, da gerade Vergangenes teils sofort wieder verschwindet und somit als Relation fehlt, mit der das Gehirn ja Zeitempfinden erst konstruiert). Nur dieses Kurzzeitgedächnisdefizit lässt sich glaub ich nicht mit anderen Drogen beheben... daher ist wohl einfach wirklich den Umgang lernen das Wichtige.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 12:40


Das kann ich dir leider nicht so genau sagen, ob eine einmalige Einnahme reicht, Lustig! Hab erst LSD dazu genommen, als ich mitten drinnen war in der Kur mit Moringa. Ich denke aber schon, dass eine einmalige Einnahme positive Effekte in die von dir gewünschte Richtung bringt. Wenn du dir aber eh ein wenig davon kaufst, dann kannst es ja ein paar Tage vorher immer morgens nehmen und dann einfach mal ein LSD dazu testen.

Ich persönlich finde Moringa in dieser Hinsicht noch besser als Spirulina, obwohl beides hilft, den Mindtrip besser zu erleben. Moringa ist aber meiner Meinung nach noch einen Tacken besser als Spirulina, wenn es darum geht, auch die körperlichen Begleiterscheinungen ein wenig zu dämmen.

Viel Erfolg beim testen und berichte vielleicht einmal, wie es dir damit erging.

LG, trinity
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.09.14 13:11
@Autopoiet: Okay, das ist natürlich schade... Woher hast du diese Information, bzw. kannst du diesen Effekt erklären? Ich hatte bislang eher gelesen, dass zusätzliche Reize im Hirn verarbeitet werden, besonders der Temporallappen soll wohl viele Reize verarbeiten, die einfach nur drogeninduziert sind und so für einige der Effekte sorgen, allgemein aber ist es natürlich immer sehr kompliziert darüber zu spekulieren, wie die Effekte von Psychdelika zu Stande kommen, es wundert mich nur, dass dies ausgerechnet durch das "runter fahren" einiger Region zu Stande kommen soll?!

@Lustig: Werde ich wohl auch machen und vorerst bei Monokonsum bleiben.

@trinity: Klingt wirklich interessant, besonders die Reduzierung der körperlichen "Druffheit" klingt sehr wünschenswert, hast du auch positive Erfahrungen mit der Moringakur + anderen (psychedelischen?) Drogen gemacht?

LG
Inc
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
106 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 14:12
Also dass bestimmte Regionen aktiviert/stimuliert werden und andere runtergefahren werden ist eine Beobachtung, der in einigen Studien belegt worden ist. Viele aktuelle gibt es ja leider nicht. Die Erklärung des Ganzen kann ich nicht liefern.... etwas mit einem Hirnscanner zu beobachten ist was anderes, als zu erklären, warum das so ist...

Das gab es jedenfalls als Vermutung schon von Aldous Huxley und Hofmann (Filter im Gehirn werden reduziert/runtergefahren) und mit Hirnscannern wurde das runterfahtren bestimmter Hirnregionen auch nachgewiesen, z. B. von Schweizer Forschern, wo ja wieder mit LSD geforscht werden darf. Experte ist da z. B. Prof. Franz X. Vollenweider (Zürich), der als Hirnforscher mit LSD/Psylocybin arbeitet.

Aber klar, genaue Erklärungen liegen meines Wissens noch nicht vor. Aber dass sich LSD stark auf das Kurzzeitgedächtnis auswirkt, dafür benötigt man keinen Hirnscanner :D
 
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.09.14 14:26
Vlt. kann man es über den Energieverbrauch erklären? Es wird ja alles bewusst wahrgenommen und "anfassbare" Pseudohalluzinationen erfordern mehr Rechenleistung als das reine darstellen, ohne Interaktion.

Das Gehirn bzw. der Körper insgesamt ist sehr effizient. Im Adrenalinrausch wird auch die Wahrnehmung verändert und weniger detailreich, dafür kriegt man körperliche Kraft und Schenlligkeit.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance

« Seite (Beiträge 721 bis 735 von 927) »

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen