your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 1621 bis 1635 von 2358) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.05.17 17:06
Hallo,

heute Tag 3 geht's extrem schlecht, total innerlich aufgedreht kenne ich so garnicht eher das ich platt bin aber das ist extrem unangenehm so aufgekratzt zu sein. Jemand eine Idee was ich dagegen machen kann? Ich halte es kaum aus, hätte ich mir nie vorstellen können von so ein bisschen Pflanzen zu sich nehmen. Gestern zum Abend hatte ich etwas Depressionen sonst war es aber ok dachte schon das nach dem schlechten ersten Tag schon besser wird und dann sowas. Achso Loperamid hab ich jetzt schon 6 Kapseln genommen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.05.17 17:23
Mit dem Loperamid pass auf ist ein Medikament gegen Durchfall. Das soll man echt nicht zu oft nehmen. Auch wenn es rezeptfrei ist, ist es nicht völlig harmlos.

Also du könntest dich ablenken mit einer guten Serie. Tu irgendwas, was dich davon ablenkt und deine Gedanken bindet. Versuch deinen Alltag etwas neu zu strukturieren, neue Planungen und Impulse reinbringen. Hauptsache sich beschäftigen das ist wichtig, aber aufpassen, dass man sich nicht zu sehr verausgabt. Situationen erst mal meiden, wo es zur Kratom-Einnahme sonst kam. Also wenn du morgens nach dem aufstehen Kratom genommen hast, trink einen Kakoa oder Tee, was da ist. Oder mach Liegestütze, versuch das mit was zu überlagern, ruhig was sinnvolles.

Aber versuch nicht mit irgendeinem anderen Mittel das zu ersetzen, dass machen leider viele Leute und das geht häufig schief, weil jede Substanz wo individuell ist und ein Ersetzen nur zu Frust führen kann.

Edit: Eine Medikament oder etwas zu nehmen um das abzuschwächen würde ich eher von abraten. Lieber die Gedanken auf was sinnvolle lenken und versuchen so möglichst viel Zeit rauszuholen. Je länger du nix mehr nimmst, desto leichter wirds
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.05.17 17:37
Danke für die Tips, mit Liegestütze hab ich auch schon versucht. Muss wohl mehr machen hab gerade einen Schluck Rum getrunken das hilft und macht bissel müde. Was passiert wenn es morgen ähnlich wird und ich eine Minimalismus 1-2g kratom nehme ist ja Wochenende und die Familie ist zu Haus, da kann ich kaum Liegestütze oder sonstwas machen. Geht alles von vorn los? Oder einfach dann weiter nichts nehmen und es wird irgendwann besser?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
264 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.05.17 18:06
@frisbee2002: Der Tag 3 und 4 sind die beiden schlimmsten Tage. Ab dem Tag fünf wird es dann schon besser und der körperliche Entzug ist dann schnell vorbei.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.05.17 18:19
Schön zu hören, hoffe morgen ist nicht ganz so schlimm. Heute schaffe ich noch. Werd bald ins Bett, schlafen ging immer recht gut.
 
Traumländer

dabei seit 2008
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.17 09:21
kittster schrieb:
Und was das kein Kratom nehmen angeht: Vielleicht ist es besser, kein Kratom zu nehmen und klar zu merken, dass man so niht ewig weitermachen kann - um die Gelegenheit zur Veränderung zu ergreifen, wenn sie sich ergibt - anstatt mit Kratom immer irgendwie weiter zu machen...


An dem Punkt befinde ich mich gerade. Veränderungen müssen her, aber warum über notwendige Veränderungen und deren mögliche Realisierung nachdenken wenn man den Kopf so einfach beruhigen kann. Mit Kratom läuft schon das meißte irgendwie. Ohne müsste man auch die Zustände aushalten, die einen zur Veränderung drängen wollen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
261 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.17 09:56
also ich neige ja dazu immer alles etwas gut zu reden, aber ich hab lieber eine "Sucht" mit Kratom täglich anstatt eine andere Sucht nach z.B Alkohol Pharmaopis/Antidepressiva(wer weis wie schädlich die sind) oder Benzos.. da wäre mir sogar täglich 50 gramm Kratom lieber.. natürlich bleibt es eine Abhängigkeit die Vor und Nachteile hat. Aber wenn sie einen von schlimmeren Sachen abhält? Darüber braucht man wohl kaum weiter diskutieren, für mich ist die Sache klar. Kann aber auch Leute verstehn die komplett sauber sein wollen. Aber ich persönlich glaube dass Kratom sogar gesundheitliche Vorteile hat. Wie gesagt jeder kann seine eigene Meinung haben. Es gibt Leute die glauben dass sie ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn haben (was nachgewiesen Schwachsinn ist), es gibt auch Leute die halten Kratom für Leberschädigend. Gibt auch Leute die halten Obst für ungesund weil zuviel Zucker drin sei. Dann lässt man sich auch schnell mal einreden, von anderen Leuten, von Medien, vom Bürgermeister dass dies und das eine Droge sei und man lässt sich einreden ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Und ich schreibe das nicht weil ich irgendetwas verteidigen muss, hab auch seit einer Woche kein Kratom genommen. Sorry wenns etwas OT war, vielleicht schreibt jemand drunter der genauso denkt. Ich wollte damit aber keinem vom Entzug abhalten, es ist sicherlich besser von so wenig wie möglich "Abhängig" zu sein.
 
Traumländer



dabei seit 2007
839 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 06.05.17 10:02
Ich hab mal das über Kratom gelesen:

„Kratom - Mitragyna speciosa - wirkt blutdrucksenkend,
immunstimulierend, muskelentspannend, erhöht die Aktivität von
Phagozyten, zytotoxisch, entzündungshemmend, blutzuckersenkend,
antiviral, schmerzstillend und ist ein Antioxidans. In Thailand wird
es auch als Mittel gegen Durchfall eingesetzt. Nebenwirkungen gibt es
bei Kratom - Mitragyna specios - kaum. Bei regelmässiger Einnahme
hoher Dosen besteht die Gefahr einer Abhängigkeit".

Lg

Abwesender Träumer

dabei seit 2016
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.17 10:42
Guten Morgen,

Heute morgen gehts mir schon besser die Ecklige Unruhe ist erstmal verschwunden bin noch schwach aber fühle mich viel besser. Konnte auch schon etwas im Garten machen. Hab die Nacht super geschlafen mit etwas Wodka und einer mirtazapin. Hoffe es geht jetzt Berg auf hab jedenfalls keine Lust auf Kratom. Kann es jetzt nochmal schlimmer werden?
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 06.05.17 10:56
Je länger du durchhälst, desto leichter wird es. Also körperlich sollte es nicht schlimmer werden. Jedoch kann es passieren, dass mit der Zeit man nicht so starken Willen hat anzukämpfen und sich denkt ja jetzt kann man wieder ausproboeren. Also psychisch gesehen könnte es schon noch mal kurz reinhauen, aber kommt immer auf die Situation an. Körperlich jedenfalls wird es nicht schlimmer außer du wirst krank oder so
 
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.17 11:40
zuletzt geändert: 06.05.17 17:11 durch Pharmer (insgesamt 4 mal geändert)
Mal kurz zu Loperamid als Entzugshilfe: Allgemein kann ich es durchaus empfehlen. Es lindert den psychischen Entzug nicht, man kann sich nicht damit berauschen (großer Pluspunkt), aber es lindert die körperlichen Entzugserscheinungen, wie zB die Darmkrämpfe und Durchfall die so bei mir ganz oben stehen von den Dingen die ich nicht ertrage (hab eh ne sehr empfindliche Verdauung und oft Durchfall weil ich mich sehr schlecht ernähre) sehr zuverlässig. Auch Sachen wie Kälteschauer, Hitzewallungen und Kaltschweiss kanns ein kleines bisschen lindern, ich hatte sogar den Eindruck das es ein bisschen beim RLS helfen kann. Letzteres kann aber auch subjektiv gewesen sein.

Wo sich das ja alles jetzt top anhört müsst ihr aber unbedingt bedenken dass Loperamid sehr potent ist, die standardmäßigen 2mg pro Einheit sind eigentlich echt richtig viel. Wenn ich einfach nur normalen Durchfall habe reicht mir manchmal schon eine halbierte Tablette, obwohl die nichtmal teilbar sind. Wenn jetzt sehr hoch dosiert wird kann es zu gravierenden Konsequenzen kommen, als Beispiele nenn ich nur mal Darmverschluss (lebensgefährlich!), erneut Darmkrämpfe die echt böse werden können (haben mir teilweise die Tränen in die Augen getrieben), Völlegefühl und eine merkwürdig harte Bauchdecke usw usw. Das sind jetzt nur die Dinge die ich selbst schon damit erlebt hab als ich es als Entzugshilfe benutzt hab, und ich war eigentlich schon recht vorsichtig.

Dazu kommt das die Einnahmehinweise für Loperamid bei Durchfall ein wenig irreführend sind finde ich - empfohlen wird die Einnahme von 1-2 Tabletten nach jedem zu weich empfundenen Stuhlgang, bis zu 6 Tabletten am Tag. Aber Loperamid hat eine Halbwertszeit zwischen 9 und 14 Stunden. Da sieht man schon wie schnell es akkumulieren kann wenn man diese so vorgeschlagene Einnahme zu lange durchzieht. Also bitte seid vorsichtig damit.

Ich selbst hab das nach der schlimmsten Phase so gemacht das ich nichtmehr diese Sublingualtabletten die sich im Mund auflösen genommen hab, sondern normale Tabletten die sich wohl etwas langsamer auflösen; vom Preis her kann ich die Tabletten von Ratiopharm oder die Kapseln von 1A-Pharma empfehlen. Letztere sind das günstigste Präparat das ich kenne, 10 Stück kosteten zuletzt 2,36 Euro.
Diese Tabletten/Kapseln hab ich dann nur morgens und abends genommen, dabei heftig aufgepasst das ich nur soviel nehme wie unbedingt nötig und das so kurz durchgezogen wie es ging. Damit bin ich dann ganz gut gefahren.

Also nochmal, seid vorsichtig. Vergesst nicht viel Wasser o.ä. zu trinken und wenigstens für diesen Zeitraum bei der Essensauswahl etwas nachzudenken. Kohlenhydrate sind gut, an Proteinen und Fetten würde ich eher ein wenig sparen wenn auch nicht ganz verzichten. Da dann aber drauf achten das genug Ballaststoffe dabei sind, sonst klappts mit dem Stuhlgang wieder nicht so gut. Nicht zuviele Mono- oder Disaccharide, eher Polysaccharide wie Stärke (Kartoffeln) oder Vollkornsachen, die helfen auch dabei die Verdauung aufzupäppeln.
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
1.353 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.05.17 01:06
Jupp, mit Lopramid muss man vorsichtig sein. Hab mir das vor Jahren gegen Durchfall geholt und hat mir fur 2 Tage komplett den Arsch verdübelt.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.05.17 09:52
Heute Tag 5. wieder besser wie gestern vor allem die Kraft kommt zurück. Das schlimmste ist geschafft. Habe bereits angefangen die Loperamid auszuschleichen und konnte auch aufs Klo.
schlimme Erfahrung wie ich finde.
 
Traumländer

dabei seit 2008
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.05.17 22:41
Ich bin gerade dabei abzudosieren. So richtig konsequent schaff ich das ganze nicht, gibt immer mal wieder Tage mit Ausrutschern. Mein Ziel sind eigentlich frühs und abends jeweils 2,5g zu nehmen. Damit kann ich gut schlafen und der Tag verläuft auch relativ angenehm. Ich habe überlegt ob es sinnvoll ist, tageweise diesen Konsum zu betreiben und dann einen Tag komplett auszusetzen, also immer abwechselnd und dann das Kratom komplett wegzulassen.
Hat jemand mit diesem/einem ähnlichen Muster schon Erfahrungen gemacht?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
264 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.05.17 23:05
Falls du einen kompletten Entzug planst, ist eigentlich das Ziel das dein Gehirn wieder lernt ohne Kratom auszukommen. Der Idealfall wäre: leicht reduzieren, ein paar Tage warten, bist dein Körper sich daran gewöhnt hat,
uns so weiter.. Allerdings kann die Versuchung groß sein zwischendurch doch wieder mehr zu nehmen. In dem Fall wäre Cold Turkey angesagt (also direkt aufhören)...
 

« Seite (Beiträge 1621 bis 1635 von 2358) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen