your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: Floating-Tank und Acid


Seite 1 (Beiträge 1 bis 15 von 15)

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 27.07.18 17:30
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Tripbericht Floating-Tank und Acid, welcher von Kraeuterhexe geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 23.07.2018.

Diese Diskussion wurde am 27.07.2018 von Dono Guitar gestartet.


 
Traumländer



dabei seit 2013
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.07.18 17:31
Wir nannten ihn damals, in den 1980ern, auch Samadhi Tank, was suggerierte, dass man darin auch Erleuchtungserlebnisse haben konnte. Ich vermute, dass der Tank heute eher für Wellnesszwecke genutzt wird. Schade eigentlich, denn dieses Ding hat Potential. Früher war das ein Labor für Psychoexperimente. Meine Erfahrungen liegen schon Jahrzehnte zurück, aber dein Bericht animiert mich, mal wieder in einen Tank reinzusteigen. Aber ohne Drogen. So weit ich mich erinnern kann, reichte mir schon die Variante ohne Drogen völlig, um die verrücktesten Dinge zu erleben. Schöner Bericht, Hexe, wie wir‘s gewoht sind von dir.
Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.
F. Nietzsche
Traumländer



dabei seit 2009
556 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.07.18 00:45
Sehr cooler Bericht... ich kann mir gut vorstellen, dass bei der Erfahrung eine dicke Portion Placebo durch das LSD mitgespielt hat, aber umso interessanter natürlich, was dabei dann herumkommen kann. Leider habe ich noch keine Erfahrung mit so einem Tank, aber hab das schon längere Zeit mal vor, meine Eltern hatten mir sogar schonmal zum Geburtstag einen Gutschein dafür geschenkt, sollte ich wohl endlich mal nutzen...
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 28.07.18 00:47
Toller Bericht, danke, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt! Das alles klingt wahnsinnig interessant, aber auch sehr extrem.

Ein Punkt, den ich besonders interessant fand, war, dass du viel früher als sonst die Wirkung des Acid gemerkt hast. Meine Theorie ist, dass es damit zusammenhängen könnte, dass das Gehirn keine Reize von außen bekam und so Wirkung, die sonst viel zu subtil wäre, als dass du sie bewusst wahrnimmst oder erinnerst, sich nun schon sehr stark angefühlt hat. Dein Gehirn hatte ja schlicht nichts anderes zu tun, als sich damit zu befassen oder in Eigenproduktion Reize herzustellen. Dann ist das Wahrnehmen von ersten Acideffekten wahrscheinlich der Weg der Wahl. Ich habe keine Ahnung von der Materie, wie du weißt, es sind nur meine Gedanken dazu.
Manche Grenzen muss man überschreiten, um zu sehen, wo sie liegen.
Traumländer



dabei seit 2013
218 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 03.08.18 11:28
Schöner Bericht, Hexe! Ich hatte auch mal das Vergnügen, in so einem Tank zu liegen, allerdings ohne Acid, da es gegen Bezahlung bei Privatleuten war, die sich so etwas installiert haben und es nun auch vermieten, da wäre Acid zu problematisch.
Die Erfahrung, den Körper zu verlassen, hatte ich jedoch in leichter Form auch, was einfach an dem Gefühl der Schwerelosigkeit und Reizarmut liegt, sehr spannend! Auch das Gefühl der Zeitlosigkeit stellte sich irgendwann ein, ich war 90 Minuten drin, kann aber gar nicht sagen, ob und wann ich sogar einfach eingeschlafen bin.
Ob du durch die Reizarmut die Wirkung des LSD früher bemerkt hast oder ob es tatsächlich nur ein Placebo, kombiniert mit der "normalen" Wirkung des Tanks war, spielt ja im Grunde keine Rolle, solang die Erfahrung so bereichernd war, wie du sie schilderst. Aus dem "Forschungsinteresse" heraus kann ich aber gut nachvollziehen, wenn du da ein wenig am Hadern mit Dir bist. Aber vielleicht ergeben sich ja noch weitere Feldforschungsversuche, ich beneide dich sehr um die Möglichkeit. :D
"This awakening is really the cessation of inner dreaming. There is no dream inside. You move there, but there is no dream. It is as if there were no star in the sky; it has become pure space. When there is no dreaming, you become pure space."
» Thread-Erstellerin «
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
240 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 04.08.18 18:48
Miscanthus schrieb:
Schöner Bericht, Hexe!

Danke, Miscanthus. Gratis ist es für mich übrigens auch nicht. Kann ich auch verstehen, weil es schon ein großer Aufwand ist, so einen Tank ordnungsgemäß zu betreiben.

Ich kann jedem, der an Psychonautik, Meditation oder Transformation interessiert ist, nur empfehlen, in einen Tank zu steigen und Erfahrungen zu machen. Auch ohne Acid oder andere Drogen. Das ist nicht notwendig. Der Tank selbst bzw. die Atmosphäre darin, ist eine "Droge".
Death is a myth (John C. Lilly)
Traumländer



dabei seit 2012
3.356 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 07.08.18 05:22
zuletzt geändert: 07.08.18 06:13 durch trinity (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo liebe Kräuterhexe! :)

Endlich hatte ich mal die Muße und war in der richtigen Stimmung, deinen neuesten Tripbericht zu lesen. Manchmal passt es einfach nicht wirklich bei mir und ich warte dann einfach auf den Moment, wo ich mich voll drauf einlassen kann. Der ist vorhin eben daher gekommen .... ^^

Wie immer ein wunderschöner Tripbericht, alles toll gegliedert und geschrieben und auf "Hexenart" verziert und versüßt .... ;) Vor allem immer wieder so "ganz beiläufig" gespickt mit wunderbaren Weisheiten - sowas mag ich!

Du hast mir am Anfang gleich Bock drauf gemacht, auch mal sowas erleben zu wollen und ich denk, dass es wirklich gut wäre, zuerst mal nüchtern in so einen Tank zu steigen und das nexte Mal dann auf Acid.

Hochinteressant fand ich, wie du eher zu Anfang beschreibst, wie du die Musik selbst und einfach nur deren Schwingungen bist und diese auch wahrnehmen konnten oder du sie eben auch auf ihre Art wahrnehmen konntest. Dein Körper löst sich sozusagen auf und eine neue Welt tut sich auf, oder?


Weißt, ich frag da deshalb nach, weil ich glaube, genau diese Art von Wahrnehmung vor kurzem wieder in mir entdeckt zu haben. Ich nehme es auch so wahr, dass sich mein Körper auflöst, ich spüre ihn also nicht mehr, er ist nicht mehr in der Wahrnehmung in der ich bin. Mir öffnet sich dann ein unendlicher Raum und egal worauf ich dann meinen Fokus richte, das wird dann für mich in diesem Raum wahrnehmbar durch Schwingungen und ich kann z.B. auch die verschiedenen Frequenzen darin erkennen, z.B. wenn ich ein Lied höre oder einen Vogel schreien höre oder so. Oder sagen wir so, dass sind so versch. Frequenzbereiche, die ich dann erkenne und die mich dann erkennen lassen, wie z.B. ein Sänger sich mit seiner Stimme in diesem Frequenzbereich bewegt. Wie gesagt, ich denke dabei nicht, ich nehme einfach nur wahr ....

Im Endeffekt nehme ich dann die gesamte Atmosphäre wahr (auf die mein Fokus gerichtet ist - da geht sicher noch viel mehr ....) und bin auch selbst diese gesamte Atmosphäre - also alle Schwingungen und wie sie miteinander fließen und die versch. Frequenzbereiche und die Energie die dabei produziert wird und ich fühle sie auch (eben auf meine Art und Weise). Und in diesem Raum in dem ich mich dann befinde, der ich eigentlich auch selbst bin in dem Moment, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, man braucht nur daraus zu schöpfen, kann alles unendlich erweitern, etc. - da kommt dann einfach die eigene Phantasie dazu. Seitdem ich das so wahrnehmen kann, kann ich auf einmal ganz frei singen, weil ich erkannt habe, wohin ich mich begeben muss, um frei dabei zu sein. Alles Wollen ist weg in dem Moment, man macht einfach Vollgas nach seinem Gefühl, nimmt wahr was passiert und kann sofort alles angleichen und anpassen. Je stärker ich meinen Fokus auf den Moment der Entstehung des Tons z.B. lenke, umso feinfühliger und genauer kann ich singen oder pfeifen. Und die treibende und leitende Kraft dabei ist das Gefühl, die Liebe, die Leidenschaft .... Edit: Voraussetzung dafür ist aber bei mir immer, dass ich in mir ruhe. Also je tiefer ich in mir Ruhe, umso mehr Zeit und mehr Möglichkeiten hab ich, und umso intensiver kann ich mich darauf fokussieren, was gerade entstehen soll .... Auch das Wollen muss wegfallen, der Fokus ist nur noch beim Ursprung der Entstehung ....

Das nehme ich übrigens nur wahr, wenn ich mich total auf ein Ding fokussiere und damit alles andere um mich herum (auch meinen Körper) ausschalte. Das ist nicht einfach, denn es erfordert meiner Meinung nach einen ganz ruhigen und klaren und vor allem echt starken Fokus. Wenn man dann mal drinnen ist in diesem "Raum", hat man es sofort wieder erkannt und kann damit feine Sachen erleben, was auch immer das Herz so begehrt. ;) Aber erstmal in diesen Raum zu kommen ist für mich die Herausforderung. LSD hilft mir da ungemein .... ;) Aber auch kiffen kann mich da rein bringen ....

Das geile ist, ich hab mich dann dran erinnert, dass ich früher als Kind oft so wahrgenommen habe. Ob unter der Dusche das Wasser genießend, im Meer schwimmend, Musik hörend und singend, usw. .... Immer waren starke Gefühle und volle Hingabe der Türöffner in diese Welt ....

Sorry, dass ich da jetzt so viel von mir reinschreibe in deinen Tripbericht-Thread, aber ich hab irgendwie das Gefühl, dass wir zwei da auf etwas ähnliches gestoßen sind und wollte es dir deshalb etwas anschaulicher erklären. Kannst du was anfangen damit, was ich so schreibe, oder eher nicht so, Hexe?


Was du schreibst über deine Bilder, du die gesehen hast in diesem Raum, mit den Auren und Schwingungen bei den Tieren und so, ist wohl nochmal ein wenig tiefer gegraben, denk ich jetzt mal. Und ich glaub übrigens auch, dass es total wurscht ist, woher diese Bilder kommen, denn im Endeffekt ist alles miteinander verbunden, auch das was andere Leute erschaffen haben in Filmen oder du schon alles gesehen hast auf der Welt oder eben deiner Phantasie entspringt. Ganz ursprünglich sehen wir alle nur aus ein und demselben globalen Auge, wenn wir nur offen dafür sind. Es gibt ja (nicht nur) lt. Rupert Sheldrake sogenannte Bewusstseinfelder/morphogenetische Felder, die man mit ein wenig Übung relativ einfach erkennen kann und man sich auch oftmals einschwingen kann darauf und worüber meist unbewusst kommuniziert wird und man sogar Infos darüber aus dem anderen Ende der Welt bekommen kann (bewusst oder unbewusst). Gibt ja das Phänomen, dass Erfindungen zur selben Zeit an verschiedenen Orten erfunden wurde, das kann man sich nur so erklären, dass es ein kollektives Bewusstseinsfeld gibt, auf das man zugreifen kann auf die verschiedensten anderen Bewusstseinsfelder. Man muss sich nur ordentlich fokussieren drauf ....

Und wenn der Geist total entspannt ist, kommen oftmals einfach irgendwelche Bilder daher vor dem geistigen Auge, von woher auch immer? Das ist eigentlich auch echt egal in meinen Augen. Viel wichtiger und interessanter find ich in dem Zusammenhang die Frage:

"Wie kann ich meinen Fokus so schärfen und meine Wahrnehmung so "rein sein" lassen, dass ich ganz bewusst Zugriff zu den Bildern und Dingen habe, die ich eben gerne hätte in dem Moment und nicht einfach irgendwelche Random-Bilder daher kommen?"

Auf jeden Fall find ich´s sehr geil, was du so erlebt hast ....


Ansonsten find ich den TB als Ganzes einfach nur Vollgas interessant und ich freu mich mit dir mit, dass du dieses Erlebnis machen durftest. Bin schon sehr gespannt wie dein nextes Mal wird, wennst dann nüchtern bist .... Und was dir diese Erfahrung im Nachhinein betrachtet zeigen durfte ....

Natürlich 10/10, geht ja nicht anders. mrgreen

Herzliche Grüße, trin
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
» Thread-Erstellerin «
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
240 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 07.08.18 22:22
trin, trin, trin, Ich fühle mich total geehrt, dass du meinen Bericht so ausführlich rezensierst! verliebt

Ja, die Sache mit dem „Klang-Sein“ dürfte nicht so neu sein… Das war aber sowieso irgendwie klar. Mit solchen Phänomenen geh ich gerne zu meinem alten Herrn, dem zu solchen Fragen immer irgend etwas Gescheites einfällt. Und so machte mich mein Dad, nachdem ich ihm von meinem ersten Floating-Erlebnis und meiner Identifikation mit Klang und Musik erzählte, auf einen Mann namens Joachim-Ernst Berendt aufmerksam. Und ich dachte: Hey, den kenn ich doch, der hat ein berühmtes Jazzlexikon verfasst. (Ich hab mal Musik studiert.) Aber mein Dad verwies mich auf ein damals als „Soirée“ bezeichnetes Feature Berendts, das er schon in den 1980ern unter dem Titel: "Nada Brahma - Die Welt ist Klang" veröffentlichte.

Und ich kann nur allen empfehlen, die es noch nicht kennen, sich das mal auf Youtube anzuhören. Ich jedenfalls bin total begeistert. Dort werden unter anderem auch genau diese Phänomene angesprochen, die ich im Tank und auch schon früher, während des Musizierens erlebt hatte. Dort wird übrigens auch gleich zu Beginn von Trinität gesprochen, lieber trinity, es ist also auf jeden Fall was für dich! wink

Der Autor macht einen großen Bogen von den Religionen und Mystikern der Welt über die Dichtkunst, die Musik und die Astronomie, bis hin zur modernen Physik mit vielen, vielen Klangbeispielen. Immer im Kontext von Musik, Klang und Schwingung. Und das ist wirklich ur-geil!

Und wenn du schreibst, dass auch du sowas auch schon erlebt hast, finde ich das total schön. Auch schön ist es, wenn das eine ganze Gruppe von Menschen gleichzeitig erlebt, z.B. beim Singen eines Mantras oder beim Spielen einer Sinfonie. In einem Orchester zu spielen, solcherart in einem Meer aus Klängen zu baden und von diesen Klängen massiert zu werden, das ist ein wunderbares Erlebnis und mit einem Dauerorgasmus vergleichbar.

Ich bin überzeugt davon, dass wir alle „Klang“ oder meinetwegen auch „Farbe“ oder „Form“ oder sonst was sein können, das ist ja nur eine Sache der Perspektive, die ich einnehme. Natürlich gibt es da noch die Wissenschaft, die einer solch unexakten Metaphorik vielleicht widersprechen würde, aber sogar da gibt es sehr berühmte Persönlichkeiten, wie der berühmte Hans Peter Dürr, die die Sache ähnlich sehen. Dürr war Träger des Alternativen Nobelpreises und ein Assistent des Quantenphysikers Werner Heisenberg. Dieser H.P. Dürr zeichnete mal ein Gleichnis, in dem er uns menschliche Individuen als kleine Schaumkrönchen an den Wellenspitzen im Meer des Lebens bezeichnete. Da taucht für ein paar Augenblicke etwas aus dem Wasser, das sich so gut wie möglich als ein solches Schaumkrönchen versucht zu gestaltet, um daraufhin auch gleich wieder zu zerfallen und in der Ursuppe zu versinken. Dies geschieht ohne Unterbrechung, immer und immer wieder. Nichts geht verloren, alles ist immer da, nur eben immer wieder neu. Und so geht es nicht nur mit uns Menschen, sondern natürlich auch mit allen anderen Lebewesen und Entitäten.

Dieses zitierte Schaumkrönchen könnte genau so gut eine Schwingung sein, ein Klang, oder ein Licht, ein Strahl etc.

Die menschliche Psyche ist wirklich ungeheuer faszinierend. Wir können uns, wenn wir es nur lange genug trainieren, in jedes beliebige Objekt/Subjekt verwandeln. Ich habe in meinen Trips und Meditationen da schon so Einiges an Verwandlungen erlebt. Trotzdem sind da auch noch Wünsche offen. Mich würde z.B. brennend interessieren, wie ich mich als Spinne fühlen würde. Irgend so eine fette, dicke Winkelspinne in einem Kuhstall, die tagein, tagaus auf die Fliege wartet, die ihr irgendwann ins Netz fliegt. Obwohl, oder vielleicht gerade deshalb, weil es mich vor Spinnen ziemlich ekelt. Aber dieses kalte Gefühl der absoluten Mitleidlosigkeit und dieses auf das Fressen und die Fortpflanzung fokussierte Sein ist sicher ein interessantes Gefühl jenseits all unserer Vorstellungskraft.

Na ja, vielleicht würde ich davon auch verrückt werden…

Danke lieber trin, dass du meinen Bericht gelesen hast. Ich habe im Moment leider nicht die Zeit, noch ausführlicher zu antworten.
Ich wünsche dir jedenfalls unendlich viele interessante Klänge, die dich, von innen und außen, zum Erbeben bringen.

Die Hexe


Death is a myth (John C. Lilly)
Traumländer



dabei seit 2012
3.356 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 08.08.18 10:23
zuletzt geändert: 08.08.18 12:13 durch trinity (insgesamt 1 mal geändert)
Hi liebe Kräuterhexerine! :)

Erstmal fettes Dankeschön für deine lange Antwort und das trotz wenig vorhandener Zeit (kann Zeit eigentlich wenig vorhanden sein, wenn es sie gar nicht gibt??? ^^). Hat mich sehr gefreut deine Sicht darüber zu lesen ....

Zweites fettes Mercy dann natürlich für den tollen Link, wow, passt perfekt zu dieser Thematik und auch ich war schnell begeistert, als ich mir gestern erstmal die Hälfte angehört habe, bevor ich ins Bett bin. Ganz toll --> am Anfang war der Klang! Hab das schon mal gehört, jetzt kann ich wirklich was anfangen damit ....

Du bist schon gesegnet, dass du so tolle Eltern hast und sie dir so viel mitgeben konnten in frühen Jahren und auch jetzt noch. Das ist sicher sehr wertvoll, wenn man von klein auf gleich mit etwas anderen Werten und Vorstellungen aufwächst, als "die Masse", sag ich jetzt mal ganz salopp. Ich z.B. hab mich mühevoll befreien müssen von meinem Erzieher und bin mit 15 J. weggelaufen von daheim und hab dann die Jahre darauf erstmal mühsam alles abarbeiten und auflösen müssen, was mir so als Prüfung für mein Leben alles mitgegeben wurde von meinem Vater. Naja, auf jeden Fall freut es mich dann immer zu sehen oder lesen, wenn jemand Eltern hat, die ein wenig anders mit ihren Kindern umgehen, als ich es gewohnt war.

Und wenn ich das recht verstehe, hast du dann etwas anderes erlebt in dem Tank als ich da angesprochen habe, oder? Also du meintest ja, diese Phänomene die ich gerade seit einigen Wochen kennen lernen darf, kennst du ja schon vom musizieren, oder?

Ich seh das ja schon seit ein paar Jahren bei den mir geliebten Musikern, dass die einfach abtauchen in ihre Welt und da wir ja jetzt wissen, dass am Anfang der Klang war ;), ist es auch absolut verständlich, wieso genau Musiker so leicht in diesen Raum eintauchen können. Seit Jahren packt mich eine kleine Sehnsucht, auch so frei sein zu können wie die Künstler, die ich so toll finde und naja, ENDLICH hab ich es jetzt gecheckt, wie ich GANZ BEWUSST und auch endlich noch tiefer dort eintauchen kann - zumindest manchmal!

Für mich persönlich macht es schon einen Unterschied, ob ich einfach nur eintauche, wenn ich Musik mache oder nur zuhöre oder so, oder ob ich eben ganz genau beobachten kann, was da passiert und wie das passiert, wenn ich da eintauche. Denn nur wenn mir wirklich bewusst ist, was da genau abgeht, kann ich dieses Phänomene ja auch in anderen Bereichen einsetzen.

Auch wenn am Anfang der Klang war, aber es gibt ja noch andere "Anfänge" als Klang in unserer Welt. Im Endeffekt ist es ja so, dass wenn man "den Ursprung" endlich mal entdeckt hat, man immer tiefer da eintauchen kann, wenn man sich auch anstrengt. Und als Treibstoff dient letztlich einfach die (bedingungslose) Liebe .... Diese bringt dich in Kontakt mit deinen Gefühlen und wenn man dann mal checkt, wie man auch immer tiefer in seine Gefühle eintauchen kann, boah, dann tun sich nochmal neue Welten auf.

"Der Moment, wo man den Bogen spannt ...."

Ein Orgasmus und ein Orgasmus können dann so weit voneinander entfernt sein, was das eigene Erleben darüber angeht - dass man sich das vorher nicht vorstellen kann, was da noch gehen könnte. Aber Leute, echt jetzt, probiert es mal aus, dieses Gefühl kurz vor dem Orgasmus richtig lange im Körper rotieren zu lassen, richtig tief reinzugehen in dieses Gefühl, immer mehr zu spüren, immer tiefer zu spüren, der ganze Körper wurrlt nur noch, alles kribbelt und es lässt sich extrem lange steigern, wenn man nur ganz tief reinfühlt in dieses Gefühl .... Und wenn dann die Entladung passiert, Leute, da passieren Dinge in meinem "heiligen Raum" - sowas kann man nicht erklären .... Damit will ich sagen: Tiefe Tiefen bringen es voll! :)

Naja, und das geht mit jedem Gefühl, auch wenn man eine Kackwurst rausdrückt (hehe, sorry, musste sein, hab ich auch schon soooo intensiv erleben dürfen ^^) oder mit einer Katze am schmusen ist oder am singen ist. Man braucht eigentlich nur voller Hingabe immer tiefer in den Ursprung seiner Handlung, seines Gefühls gehen und BUMM!!! --> there it is!


Haha, hab heute nach dem pennen immer noch Schreibflash, hehe ....


Und dann schreibst du noch darüber, wie man mit seinem Fokus sein Bewusstsein switchen kann, Hexe, sehr fein! ;) Ich hab erst vor ca. einem Jahr ganz bewusst gecheckt, was da manchmal abgeht bei mir und was das ist, was ich eigentlich schon seit ich denken kann immer wieder so erlebe. Ich also so am trippen mit einem Freund bei mir daheim und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen.

Hab in dieser Situation noch voller Euphorie und Freude gesagt, dass ich aus dem Bewusstsein von Anderen schauen kann und deshalb auch schon so verrückte Sachen erlebt habe, wie du sie andeutest, Hexchen! Jetzt würde ich es so nennen, dass ich einfach mit meinem Fokus den Blickwinkel des Bewusstseins wechsle.

Ich schreib´s jetzt einfach mal, man ist ja eh schon einiges Verrücktes gewohnt von mir hier im LdT .... ^^

Hab mich z.B. schon mal extrem auf den Mond fokussiert, ohne irgendwelche Intention dazu, er war nur wieder mal so schön da oben im Nachthimmel und ich hab mich einfach voll drauf fokussiert und gleichzeitig auch voll geöffnet (leer gemacht) --> und switch - auf einmal nehme ich die Erde aus der Perspektive des Monds wahr! Hammer-Erfahrung war das, war auch meine erste so heftige und andersartige. Hab dann später noch ein bissi damit gespielt und auch schon mal ganz bewusst aus dem Tauben-Bewusstsein wahrnehmen können, hab also irgendwie so komische Magnetwellen oder sowas wahrgenommen, also ich denke, eben so, wie eine Taube wahrnimmt. Das hab ich dann noch mit anderen Tieren und so ausprobiert und ist einfach voll witzig. Grad bei Musikern hab ich rasch eine Verbindung aufgebaut und bilde mir ein sehr rasch zu erkennen, das wahrzunehmen, was der Musiker in dem Moment transportieren möchte - ich muss mich nur voll drauf einlassen, was ich so wahrnehme, das ist alles!

Natürlich sind auch das nur kurze und zarte Einblicke und lässt vielleicht erahnen, was noch so alles möglich ist ....

Dein Beispiel mit der Spinne ist schon schräg, wär schon echt interessant wirklich zu 100% wahrnehmen zu können, wie so eine Spinne wahrnimmt. Hab an Kafka´s Verwandlung denken müssen ....


Sodala, liebe Hexe, ich danke auch dir für den Austausch und dass du uns wieder so viel Wertvolles hinterlassen hast hier! Danke auch für die Erbebungs-Wünsche .... ^^ Zum Glück werd ich ja oft geküsst von kleinen und größeren Gefühlsexplosionen, doch mittlerweile haben sich diese kleinen Explosionen in immer gewaltigere Vulkanausbrüche transformiert .... ;) Wo das wohl noch alles hinführen mag ....?

Alles Liebe, der trin


Ach ja, hier noch ein kleiner Klassiker von mir, ein ganz kurzer Spruch, den ich auch vor ca. 2 - 3 Jahren geschrieben habe. Ich denk, der passt irgendwie zu angesprochenen Erlebnissen und besonders auch irgendwie zu so einem Tank -->


"Und hier bin ich wieder .... An dem Ort, wo Alles sich in Nichts auflöst und Nichts so scheint wie es ist."
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
» Thread-Erstellerin «
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
240 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 11.08.18 19:55
trinity schrieb:
Du bist schon gesegnet, dass du so tolle Eltern hast und sie dir so viel mitgeben konnten in frühen Jahren und auch jetzt noch. Das ist sicher sehr wertvoll, wenn man von klein auf gleich mit etwas anderen Werten und Vorstellungen aufwächst, als "die Masse", sag ich jetzt mal ganz salopp.

Ich muss in einem früheren Leben sehr nett zu meinen damaligen Eltern gewesen sein, dass mir heute zur Belohnung so ein Glück zuteil wird. ;-) Gerade als Kind hatte ich ein ganz massives Problem, über das ich mich hier aber nicht weiter ausbreiten möchte. Sie standen damals voll hinter mir und begleiteten mich geduldig und empathisch durch eine schwere Lebenskrise, die schließlich gut für mich ausging. Sie waren damals wie heute das Beste, was mir je passieren konnte. Freilich aber sind sie manchmal auch anstrengend. Besonders mein Paps ist ein wirklich ganz besonderer Charakter. Wenn wir beide über irgend ein Thema zu diskutieren beginnen, fliegen meistens bald die Fetzen.

trinity schrieb:
Ich z.B. hab mich mühevoll befreien müssen von meinem Erzieher und bin mit 15 J. weggelaufen von daheim und hab dann die Jahre darauf erstmal mühsam alles abarbeiten und auflösen müssen, was mir so als Prüfung für mein Leben alles mitgegeben wurde von meinem Vater

Ja, sowas bindet leider sehr viel Energie, und man muss so manches Lebensziel auf später verschieben, weil einen die Vergangenheit gerade auffrisst. Aber das stärkt den Charakter. Du bist ein so heller und freundlicher Charakter mit viel positiver Ausstrahlung, sag ich mal aus der Ferne. Vielleicht hat das ja auch etwas mit einer möglichen Opposition zu deinem Vater zutun.
Death is a myth (John C. Lilly)
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 12.08.18 21:22
Lieber Trin, liebe Hexe,

schön, mal wieder so einen spannenden Austausch zwischen euch lesen zu dürfen. Ich bin, wie ihr wisst, noch extrem neu in der Psychonautik und ich kann so unendlich viel von euch lernen. die Einblicke in eure Erfahrungen mit ohne auch ohne Drogen geben mir immer wieder neue Anstöße, mein Bewusstsein zu erforschen. Momentan ausschließlich nüchtern, aber gerade da ist es spannend, was möglich ist.

Deine Experimente mit Fokussierung klingen besonders reizvoll, Trin. Meinst du, ähnliches wäre für mich ohne Erfahrung mit Meditation und nüchtern einen Versuch wert?
Manche Grenzen muss man überschreiten, um zu sehen, wo sie liegen.
Traumländer

dabei seit 2012
139 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.18 22:37
Sehr schöner TB, wie immer :-)))). Von mir 10 Punkte. Danke für das Teilen. Ich freue mich darauf, den 2. Teil ohne LSD zu lesen.
 
Traumländer



dabei seit 2012
3.356 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 13.08.18 16:14
Liebe Kräuterhexe,

ich hab mich sehr gefreut über deine Antwort und auch darüber, wie du mich anhand meiner Texte und so aus der Entfernung wahrzunehmen scheinst. Ich schick dir jetzt mal (einfach so und weil ich´s kann ^^) ganz viel Liebe, meine liebe Hexe! love Glaub mir, ich denk echt öfters mal an dich, weil ich dich einfach soooo toll und interessant finde ....

Ich find sowas einfach nur schön und kann mich da immer so richtig mitfreuen, wenn ich lese, wieviel Glück du (oder auch andere) mit deinen Eltern hattest. Das ist schon etwas sehr Wertvolles, wenn man sich auf seine Eltern verlassen kann und weiß, sie stehen immer zu einem und helfen so gut sie können, egal in welche Richtung es gerade geht oder wo gerade Hilfe benötigt wird. Und hitzige Diskussionen sind ja immer was Anregendes, find ich ;), ich mag das auch gerne. Solange man sich nicht wegen versch. Meinung fetzt und richtig böse wird oder gar noch nachtragend ist - denn sowas kann ich einfach nicht nachvollziehen und darauf lass ich mich auch nicht ein.

Zum Glück habe ich aber eine wunderbare Mutter, die mich immer so genommen und geliebt hat wie ich bin, mir immer vertraut hat und mir auch immer geholfen hat in schwierigen Lebensphasen. Es hat sich also bei mir (what a luck!) relativ gut ausgeglichen .... Aber du hast schon recht mit deiner Einschätzung, dass mein Vater genau das war, was ich gebraucht habe im Leben, um mein Selbst besser ausleben zu können. Weißt, mein Dad und ich sind uns ja in soooo vielen Dingen sehr ähnlich, nicht nur alleine das Aussehen, auch viele andere Eigenschaften haben wir gemein. Wir sind z.B. beide sehr emotionale Menschen, sehr impulsiv und haben auch beide manchmal einen großen Dickkopf und wissen sehr genau was wir wollen oder nicht. Nur der Unterschied ist der, dass mein Vater leider nie wirklich gelernt hat, seine Impulse, seine intensiven Gefühle unter Kontrolle zu bringen und er leider eine Richtung eingeschlagen hat im Leben, die für seine Mitmenschen, aber auch für ihn selbst, das Leben nicht einfach machen. Ich hab jedoch (wohl durch die intensiven Erfahrungen mit ihm) gelernt, mich selbst besser wahrzunehmen, darauf zu achten was mir gut tut und was nicht und mich dadurch besser zu verstehen. Vor allem auch meine Energien in eine für mich richtigere und positivere Richtung zu lenken. Das mach ich jetzt eigentlich schon mein ganzes Leben und die letzten 20 Jahre auch richtig bewusst und bin unendlich dankbar dafür, dass sich alles so entwickelt hat wie es sich eben hat. Ich bedauere oder bereue zum Glück gar nix aus meiner Vergangenheit, denn JETZT geht es mir so gut, wie ich es mir echt niemals erträumen hätte können. Ich hab eine Stabilität in mir gefunden, einen Weg meine Emotionen in die mir gewünschten Richtungen zu lenken, dass ich einfach nur jeden Tag dankbar dafür sein kann!

Sorry, wie du ja schon merkst, ist kurz halten grad nicht so leicht für mich .... :) Ich hoff übrigens, dass es OK ist für dich, wenn ich der lieben Fly noch antworte, aber wie gesagt, da wird wohl kurz halten auch schwer möglich sein, ich streng mich aber an, versprochen! ^^ Ich find es ja toll, wenn sich Themen entwickeln können - und wenn es sich denn lohnen sollte einen eigenen Thread darüber aufzumachen, dann dies eben auch zu tun. So wie es Pharmer ja heute gemacht hat .... Thx for that, Pharmer, hast dir viel Mühe gegeben damit. ;)

Liebes Hexchen, mein Herzchen sehnt sich manchmal ein bisserl danach, diesen Menschen hinter diesen tollen Beiträgen und Tripberichten mal kennen zu lernen. Wie du dir ja vielleicht denken kannst, kann ich sehr gut umgehen damit, wenn es nie dazu kommen würde, aber ich hab grad das Bedürfnis, deshalb deponiere ich das nochmals hier, spiel dir sozusagen den Ball nochmal zu und belasse es ganz bei dir, vielleicht mal den rechten Moment zu erwischen, ihn mir irgendwann mal wieder zurück zu spielen .... ;) (PS: Und keine Sorge, ich bin nicht immer so überdrüber, wie es manchmal den Eindruck hier macht. Wenn ich unterwegs bin und mein Leben lebe in der Materie, bin ich nicht so drauf, wie manchmal alleine zu Hause beim Beiträge schreiben. Ich kann auch sehr gut seriös .... mrgreen)

Ganz herzliche Grüße, der trin




Hallo liebe Fly!

Fein, dass dich der Austausch zw. der lieben Hexe und mir immer so anspricht und anregt .... ;) Jaja, die Hexe und ich, wir sind wahrscheinlich in vielen Dingen ganz unterschiedlich, aber in den Dingen, wie wir die Welt und das Leben betrachten und wahrnehmen, scheinen wir einige Gemeinsamkeiten zu haben und ich freu mich, dass dich das anscheinend so berührt, Fly!

Hab mir heute mal kurz Gedanken gemacht zu deiner Frage und naja, diese Frage ist natürlich nicht einfach zu beantworten, wenn man nicht weiß, WO du dich gerade befindest bewusstseinstechnisch. Dafür müsste ich dich besser kennen lernen, um vielleicht konkretere Tipps geben zu können, wie man vielleicht mal in diese Welt eintaucht, die sich mir immer wieder mal auftut oder sich Kräuterhexe gezeigt hat im Floating Tank oder beim musizieren.

Ich glaub, es gibt einfach einige Grundvoraussetzungen, die gegeben sein müssen, um in diesen Raum eintauchen zu können. Eigentlich ist es gaaaanz easy, glaub mir das einfach mal, Fly! ;) Du musst es nur tun und mal bewusst kennen lernen und wahrnehmen, dann ist es relativ leicht, wenn alle Gegebenheiten passen dafür. Ich glaub auch, dass wir alle sowas schon erlebt haben (zumindest als Kind) und auch manchmal noch erleben, aber eben nicht bewusst und vor allem verlieren diesen Zugang viele Menschen im Laufe des erwachsen werdens. Was ja nicht schlimm ist, im Gegenteil, denn erst dann kann man es später vielleicht mal bewusst wahrnehmen, was man vorher nur unbewusst erleben durfte. Wieder vom "Ich" zum "me and myself" zu kommen ....

Grad Meditation ist natürlich eines der Dinge, die dafür wohl am besten geeignet zu sein scheinen. Man lernt einfach in absoluter Ruhe bei sich zu bleiben und wenn man Glück hat irgendwann auch mal den Moment kennen, wo sich die Person trinity (oder Fly wink) ganz auflöst und EINS wird mit allem. Aber das geht auch ohne Meditation, meiner Meinung nach .... Das alles ist auch nur Teil eines Prozesses, der sich erstmal entwickeln muss. Manche Menschen jedoch verlieren diesen Zugang niemals. Ein guter Freund von mir ist Musiker seit seiner Jugend und der meinte, als ich ihm meine neueste "Entdeckung" erzählt habe, das kennt er schon immer und ist auch immer so, wenn er Musik macht. Das glaub ich ihm sofort, denn all das, worauf es ankommt, scheint er von Grund auf in seinem Wesen verankert zu haben und auch nie verlernt zu haben auf seinem Weg zum erwachsenen Ich.


Hier mal die Grundvorausetzungen, die mMn gegeben sein müssen oder eben erlernt werden müssen, um zu diesem geheimnisvollen und wunderschönen Ort gelangen zu dürfen .... ^^


1. Lerne bei dir zu bleiben, deine Mitte in dir zu finden, in dich hineinzuschauen ....

Gerade da hilft der Atem sehr gut. Der Atem ist IMMER da, solange dein Körper lebt, also versuche ihn zu nutzen, Fly! Immer wenn du merkst, du bist grad hektisch oder nicht bei dir oder ein wenig zerrissen oder so, dann halte kurz mal inne und lenke deine Aufmerksamkeit ganz bewusst auf deinen Atem! Mach das auch, immer wenn du einfach so leicht Zeit hast dafür und daran denkst .... Atme tief in deinen Bauch, bleib mit deinem Fokus so gut wie möglich dabei, halte kurz inne, und danach atme ganz bewusst aus. Steigern kann man das ganze, wenn man sich etwas imaginiert dazu, also etwas vorstellt dabei. Ich persönlich mach es so, dass ich mir beim einatmen universelle Liebe und heilende Energie vorstelle, die meinen ganzen Körper durchdringt und das bis in die kleinste Zelle. Beim ausatmen stell ich mir vor, wie alle Altlasten sich lösen von mir. Das klingt vielleicht für den ein oder anderen etwas fantastisch, aber man muss es nur mal tun, wie doof sich das auch anhört. Einfach mal ganz doof und ohne nachdenken machen, egal ob man das Gefühl hat, es hilft oder nicht, einfach machen, der Rest kommt dann von ganz alleine. Und irgendwann fühlt man es dann auch, wenn der Verstand den Kampf aufgegeben hat .... ;)

Man sollte lernen seine Mitte zu entdecken, weil genau daraus die ganze Energie. das Feuer und die Kraft kommt, die in einem vorhanden ist. Wenn man erkennt, wie wertvoll das ist, seine Mitte erstmal zu finden, ist es das Selbstverständlichste für einen, sich immer und immer wieder daran zu erinnern, wenn man merkt, man ist wieder entfernt davon.

2. Lerne deine Gefühle kennen

Auch gaaaanz wichtig .... Damit meine ich, geh immer tiefer und tiefer in deine Gefühle. Hab keine Angst davor, jedes Gefühl ist genau deshalb da, um gefühlt zu werden!!! Erst wenn es voll und ganz gefühlt wurde, kann es sich auch auflösen und man ist frei und offen für die nexten Gefühle, die so daherkommen mögen im Laufe des Tages/des Lebens. Ich hab bemerkt, egal welches Gefühl das ist, ob körperlich oder emotional, je weniger ich mich dagegen wehre, also je mehr ich es zulasse und rein gehe und spüre, umso intensiver wird es kurzfristig und umso mehr kann ich Teil davon werden, bis es sich schlussendlich auflöst und mit dem Äther vereint. Und nochmal, vertrau mir bitte, Fly, das Gefühl wird nicht noch heftiger oder gar unüberwindbar .... Nein, der einzige Unterschied liegt darin, dass man es nicht gleich blockiert mit dem Verstand, sondern sich diesem Gefühl einfach länger aussetzt als gewohnt. Dadurch lernt man es besser und intensiver kennen und kann es dadurch auch wieder leichter loslassen. Und sich selbst besser kennen zu lernen ....

Oftmals ist es so, gerade bei unangenehmen Gefühlen, dass man sich anfangs wehrt dagegen, wenn sie aufkommen. Meine Erfahrung ist aber die, dass sich dadurch nix bessert, wenn ich es gleich blockiere, sondern es immer noch vorhanden ist als eine kleine Blockade, die wie ein kleiner Kampf in mir wirkt - fortwährend, zumindest unterbewusst. Diese Kämpfe gehören angegangen und aufgelöst ..... Und auch nun wieder sag ich dir, Fly, vertrau mir einfach! Egal wie schlimm sich so ein Gefühl anfühlt, es wird nicht wirklich schlimmer, wenn man sich voll und ganz drauf einlässt. Es wird nur anfangs intensiver, aber danach, wenn dieses Gefühl so richtig durchlebt und erlebt wurde, löst es sich auf (das ist total befreiend!) und man ist bereit für alles Neue was so daherkommen mag an Gefühlen. Geh immer tiefer und tiefer in deine Gefühle rein, genau dafür sind sie da und es ist extrem bereichernd, seine Gefühl so richtig und intensiv zu erleben.


3. Constant Irie

Hehe, muss schmunzeln bei dieser Überschrift, denn mein oben erwähnter Freund hat ein Soundsystem mit diesem Namen und ich find das total geil, denn deren Name hilft mir immens dabei, in diesen ersehnten Raum eintreten zu dürfen. Irie bedeutet so viel wie entspannt sein, relaxed sein und immer wenn ich an Constant Irie denke, werd ich automatisch entspannt und relaxed und lasse von allem los in mir und um mich herum.

Diese Entspanntheit ist auch wichtig, um in diesen Raum zu gelangen. Auch wenn Fokus und Aufmerksamkeit wichtig sind, aber ohne diese gleichzeitige Entspannung ist diese Aufmerksamkeit nur Anstrengung und kostet viel Energie. Wenn ich aber in einem Irie-Zustand meinen Fokus wohin lenke, dann kann sich mir dadurch der Raum zwischendrinnen (und all deren Energien, die sich mir in Gefühlen ausdrücken - wenn ich es erstmal gelernt habe diese auch zuzulassen) richtig gut zeigen ....

Was auch schon der nächste und letzte wichtigen Punkt ist, meiner Erfahrung nach ....


4. Lerne den Raum zwischendrinnen kennen ....

Wenn du mal einen ruhigen Moment hast, dann schau raus aus dem Fenster und schau dir die Natur an. Aber schau nicht auf die einzelnen Sachen wie den Baum, die Wiese, das Insekt, den Vogel, etc., sondern lerne, all das zwischen der "Realität" wahrzunehmen. Lerne den Äther, den Raum zwischen all dem was wir so als die Realität betrachten kennen. Beim bewussten Atmen, lenke deine Aufmerksamkeit ganz bewusst auf diesen kurzen Moment, wo du innehältst zw. ein- oder ausatmen. Lenke die Aufmerksamkeit auf das dazwischen. Wenn du etwas liest, lies ruhig, atme tief durch, spür in deine Mitte rein, sei entspannt und dann versuche deine Aufmerksamkeit auf den leeren Raum zu lenken, der zwischen den Worten herrscht. Nicht die Wörter sind wichtig in dem Moment, sondern der Raum dazwischen und irgendwann erkennst du dann die Informationen, die Gefühle, die Schwingungen, die diese Wörter ausdrücken wollen ....

Ach ja, ich schick dir einen Link zu einer Band, die es sehr gut verstehen in ihren Videos und Liedern den Raum zwischendrinnen gut darzustellen. Viel Freude damit!

Stick Figure - Sound of the Sea


Puh, ist echt viel und lang geworden, aber ging heute einfach nicht anders. ;) Wennst langsam aber sicher lernst, diese 4 Pkt in dir zu integrieren, wirst du irgendwann auch bewusst in diesen Raum eintreten können, Fly, das glaub ich wirklich!


So, das war´s jetzt von mir. Ich mach Schluss und hoff, dir ein bissi deine Frage beantwortet zu haben ....? Kürzer ging leider grad nicht, wenns länger sein soll, musst mich einfach mal besuchen kommen .... ;)

Ales liebe von hier nach da und bis bald mal wieder!

Peace und herzliche Grüße, der trin

Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
» Thread-Erstellerin «
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
240 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 14.08.18 21:49
Lieber weedy66, danke. Es freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. Ich hoffe auch, dass ich bald schon meine nächsten Erfahrungen ins LdT stellen kann.

Lieber trin, ich fühle mich so geehrt durch dein nochmaliges Angebot, dass ich fast weinen muss. Ich verspreche, dass ich, wenn die Zeit dafür reif ist, mich bei dir melden werde. Leider ist sie das im Moment aber noch nicht. Das hat Gründe, über die ich mich hier nicht austauschen kann. Deshalb kann ich dir im Moment auch nur ein ganz großes Bussi zurücksenden und mich auf weiteren so interessanten Austausch mit dir freuen. love

Fly, ich denke sehr oft an dich ! <3<3<3<3

Alles erdenklich Liebe für euch
die Hexe
Death is a myth (John C. Lilly)
Traumländer



dabei seit 2012
3.356 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 14.08.18 22:21
Liebe Hexe! love

Schön ist das, oder? Wenn sich Menschen über so eine Plattform kennen lernen und sich nur durch das Geschriebene schon so sympathisch finden und irgendwie "verbunden" fühlen - mir geht´s zumindest so. Hab auf diesem Weg schon einige sehr nette Menschen kennen lernen dürfen hier im LdT und mit den meisten davon hab ich immer noch Kontakt und man hat sich gegenseitig immer so viel zu geben. Toll find ich sowas .... Und keine Bange, ich versteh das schon alles bei dir gerade .... Ich freu mich einfach sehr, dass du an mich denken wirst, wenn die Zeit reif ist dafür. Das glaub ich dir voll und ganz und wir wissen ja eh wie es läuft .... Wenn das Leben uns mal live zsamm bringen soll, wird die Zeit dafür auch kommen und wir es auch erkennen .... Wir haben ja schon die ersten Weichen dafür gestellt .... ;)

Ich würd mich freuen, wenn du mich trotzdem kurz anmailst, wenns dir reinpasst. Ich hab da eine Frage an dich übers Tripbericht-Thema .... siehe Kontaktanfrage und so .... ^^

Alles Liebe und danke nochmal für diesen tollen Tripbericht und diese tolle Anregung. Hast mich echt sehr neugierig drauf gemacht ....

Herzliches Busserl zurück, der trin
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit

Seite 1 (Beiträge 1 bis 15 von 15)

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: Floating-Tank und Acid










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen