your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Intravenöser Konsum von Tabletten


« Seite (Beiträge 46 bis 57 von 57)

AutorBeitrag
Neuer Träumer

dabei seit 2020
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.09.20 01:32
Hey mein Freund, habe damals auch viel zu dem Thema geforscht und ebenfalls keine richtige Antwort erhalten... hatte damals kein h da und wollte unbedingt dicht werden, nach Stunden langer Recherche hatte ich die Information dass das Talkum in den Venen zu massiven gesundheitlichen Problemen führen kann, also habe ich einfach mit meiner Logik nachgedacht und mit meinem Gewissen vereinbart dass es gehen würde wenn man es gut filtert und NICHT zu Gewohnheit macht, denn anscheinend sollen sich gewisse Stoffe sogar in der Wirbelsäule lagern. Daher rate ich es nicht !!!!
Aber meine persönliche Erfahrung die ich gesammelt hab : habe es durch 5 zigarettenfilter gefiltert und gedrückt, Ich habe es nicht oft wiederholt aber fand den Rausch echt mega,

Shore i.v. War mein favo und Substitol i.v. Von Rausch her hat Shore fand ich sehr geähnelt, nur es rusht nicht, aber Achtung : overdose gefahr! Bedenke wenn H angenommen aber wirklich angenommen 20%hat(wären bei 200mg 40mg)( besseres ist wirklich schwer zu finden ) hat eine 200mg Kapsel wirklich 200mg intus ! Mein Rat falls du’s versuchst : wirklich Vorsichtig ranntasten.




Fazit: soll sehr schädlich sein habe aus dem Grund den Vorgang versucht soweit es geht zu vermeiden oder geguckt dass es nicht oft vor kommt, und solltest du’s machen : Filter paar mal durch!
 
Traumländerin

dabei seit 2016
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.09.20 22:21
Endorphinxboy69 schrieb:
[...] und solltest du’s machen : Filter paar mal durch!


Hat das mehrmalige Filtern wirklich einen Effekt oder dient das nur zur Beruhigung des Gewissens?
(generelle Frage, einfach mal so in den Raum geworfen)
been there, done that, ticked it, what´s next?
Neuer Träumer

dabei seit 2020
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 04:32
Haha wirklich gute frage, ich habe jedes Mal die Erfahrung gemacht dass es am Anfang milchig eher ist beim ersten Mal filtern, und ab dem 3. wird es klar
 
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 10:09
limalpha schrieb:
Hat das mehrmalige Filtern wirklich einen Effekt oder dient das nur zur Beruhigung des Gewissens?


Im großen und ganzen schon, ja. Ich würde nicht so weit gehen zu sagen dass das die Lösung dann konsumsicher macht, aber mehrmaliges filtrieren bringt schon was. Geballert habe ich nie, aber im Labor mach ichs auch so dass ich Lösungen die nach dem ersten Filtergang nicht klar geworden sind einfach nochmal durch den Filter jage, und das macht meistens einen wesentlichen Unterschied.

Ironischerweise ists dabei sogar effektiver, mehrmals den selben Filter zu benutzen. Die Partikel die beim ersten Filtergang durchgekommen sind waren einfach klein genug, um durch die Poren des Filters hindurch zu passen. Die größeren aber sind stecken geblieben und haben die meisten Poren zumindest teilweise verstopft. Beim zweiten Mal filtern läuft die Lösung dann deutlich langsamer durch, aber wegen der verstopften Poren kommen auch viele der eigentlich zu kleinen Partikel nichtmehr durch. Wichtig ists dabei nicht zuviel Druck aufzuwenden, sonst zwingt man umso mehr der Partikel doch noch durch den Filter.
In wie weit sich diese Erfahrung auch auf Zigarettenfilter übertragen lässt kann ich natürlich nicht wirklich sagen - der Effekt wird vielleicht weniger stark ausfallen weil die Poren eines Zigarettenfilters ziemlich grob sind, aber eigentlich müsste das beschriebene auch da zutreffen.

Aber wie Endorphinxboy69 schon sagte, das macht die Lösung nicht unbedingt safe. Teilweise liegt das Talkum als Mikropartikel vor, die man höchstens mit einem richtigen Spritzen-Mikrofilter rausbekommen würde. Sie sieht zwar klar aus, aber wenn man sowas auf täglicher Basis konsumiert, werden die mikroskopischen Talkumpartikel halt auch irgendwann ihre schädliche Wirkung zeigen.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2012
106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 11:24
@Pharmer für mein Vorhaben hätte ich ja richtige Spritzenfilter, die Sterifix 0,2 µm zur Verfügung meinst du mit Spritzen-Mikrofilter diese?
Dazu kommt noch das ich die Sterifix nicht wie vorgesehen verwenden kann da ich nirgends Luer-Lock Spritzen bekomme, das sind die die so ein Gewinde vorne dran haben und eg soll man ja die Lösung mit der Luer-Lock Spritze aufziehen dann den Filter dran schrauben und das dann durch drücken.
Ich mach es daher so das ich die Spritze mit der Lösung ans andere Ende des Filters stecke den dort kann ich den Filter einfach drauf stecken während auf der anderen Seite ja das Gewinde für die anderen Spritzen ist.
Die Apothekerin wo ich die Filter gekauft hab hat mir auch gesagt das es eg so gedacht ist das man die Luer-Lock Spritzen mit der zu filternden Lösung drauf schraubt und die Lösung dann am anderen Ende gefiltert raus kommt.
Meine Frage wäre nun macht das einen großen Unterschied wenn die Filter praktisch falsch herum verwendet werden? Diese Luer-Lock Spritzen mit Gewinde gibts leider nur im 100er Pack und das wären einfach viel zu viele, wenn man bedenkt das ich diese auch für kaum was anderes benutzen kann.
Hier mal noch ein Bild von den Spritzenfiltern die hab damit man sich das besser vorstellen kann.

 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
262 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 12:09
Pharmer schrieb:
Sie sieht zwar klar aus ...


Ein einfaches Experiment führt vor Augen, was trotzdem bleibt ...
Zwei Tabletten auflösen, filtern und die vermeintlich saubere Lösung (einfach in der Spritze) liegen lassen. Nach wenigen Stunden bildet sich am Boden ein Satz ...
Man kann das mit zwei-, drei-, viermal Filtern weitermachen bis man so gut wie nichts mehr sieht. Die nötige Anzahl der Filtervorgänge hängt natürlich von der Art des verwendeten Filters ab.
Grüsse
Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 13:37
Tigerbarake schrieb:
Meine Frage wäre nun macht das einen großen Unterschied wenn die Filter praktisch falsch herum verwendet werden? Diese Luer-Lock Spritzen mit Gewinde gibts leider nur im 100er Pack und das wären einfach viel zu viele, wenn man bedenkt das ich diese auch für kaum was anderes benutzen kann.
Hier mal noch ein Bild von den Spritzenfiltern die hab damit man sich das besser vorstellen kann.


Ich glaube diese Filter kann (sollte) man eigentlich nur in eine Richtung benutzen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es könnte sein dass etwas von der Lösung seitlich an der Filtermembran vorbeifließen kann, wenn man sie andersherum benutzt als es gedacht ist.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2012
106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.20 21:53
Ich schätze ich werde mich dann mal nach Luer-Lock Spritzen umsehen den die Apothekerin hat da was ähnliches gesagt und ich hatte selber das Gefühl das an der Seite was ungefiltert durchgekommen ist.
@K I Ich werde das mal ausprobieren und schauen wie viel sich absetzt bzw. wie viel davon ich filtern kann.

Was ist den mit dem Wachs? Ich hab mal gehört das man das ganze Wachs sowieso nie aus der Lösung bekommt, gibt es da noch Maßnahmen die ich ergreifen könnte um so viel Wachs wie möglich aus der Lösung zu bekommen?
Das ist jetzt vlt etwas offtopic aber ich habe mir in der Apotheke Kochsalzlösung besorgt und zwar Alvita Physiologische Kochsalzlösung welche eg zum inhalieren gedacht ist, eignet sich diese auch zum injizieren bzw. von wo bekommt man Kochsalzlösung die auch zur Injektion gedacht ist? Oder macht das keinen Unterschied?
Ich denk mir manchmal wie kacke das ist dass ich überhaupt über sowas nachdenke, bevor ich in die Substitution gezwungen wurde habe ich mein Heroin 6 Jahre lang immer nur geraucht und hatte nicht mal ansatzweise das Verlangen das i.v zu konsumieren und jetzt komm ich nach so langer Zeit doch noch auf die Nadel obwohl ich darauf überhaupt keine Lust hab aber alle anderen Konsumformen von Substitol bringen einfach nichts bei mir.

 
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.09.20 19:25
K I schrieb:
Pharmer schrieb:
Sie sieht zwar klar aus ...


Ein einfaches Experiment führt vor Augen, was trotzdem bleibt ...
Zwei Tabletten auflösen, filtern und die vermeintlich saubere Lösung (einfach in der Spritze) liegen lassen. Nach wenigen Stunden bildet sich am Boden ein Satz ...
Man kann das mit zwei-, drei-, viermal Filtern weitermachen bis man so gut wie nichts mehr sieht. Die nötige Anzahl der Filtervorgänge hängt natürlich von der Art des verwendeten Filters ab.
Grüsse


Hatte deinen Kommentar zuerst überlesen - ja, zumindest kann man so ein Gefühl dafür bekommen nach wievielen Filtergängen die gröbsten Partikel raus sind. Allerdings läuft das filtern nicht jedes mal gleich gut ab, vor allem wenn man sowas völlig ungeeignetes wie Zigarettenfilter verwendet.

Abgesehen davon werden sich Partikel ab einer gewissen Teilchengröße nichtmehr absetzen, weil die Brown'sche Teilchenbewegung es verhindert. Sie bilden dann eine kolloidale Lösung, die vollkommen glasklar aussieht und auch bei längerem lagern keinen Bodensatz bilden wird.

Wie gesagt, man wird sicher nicht tot umfallen wenn man sich einmal sowas injiziert. Aber bei Dauerkonsum wird das definitiv seine Spuren hinterlassen, und darauf läufts bei i.v.-Konsum von Opioiden ja meistens eh hinaus.

@Tigerbarake: Was das Wachs angeht: Wachs ist nicht wasserlöslich. Wenn du die Lösung ordentlich erhitzt wird das Wachs schmelzen und sich an der Oberfläche sammeln, wo du es, wenn du die Lösung im Kühlschrank abkühlst und somit das Wachs wieder aushärten lässt, einfach in einem Stück herausnehmen können solltest. Wichtig ist dabei, dass du die Lösung nicht zu heftig umrührst oder schüttelst, sonst hast du ganz viele kleine Wachsbrocken die auch Probleme beim filtrieren machen können.

Die Kochsalzlösung die du da gekauft hast solltest du besser nicht injizieren, ich glaube nicht dass die steril ist. Besorg dir "Ampuwa" bzw. "Wasser für Injektionszwecke". Das kannst du in jeder Apotheke kaufen, ansonsten wäre eine Option es online zu bestellen oder bei einem Spritzenautomaten, falls du einen in der Nähe hast.

Wenn du keine Lust auf Nadel hast, mach es nicht. Du musst es nicht tun, das ist deine eigene Entscheidung. Eine der wenigen guten Entscheidungen in meinem Leben war es, nie mit dem ballern anzufangen.
Half the fun is learning!
Neuer Träumer

dabei seit 2020
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.09.20 16:48
Ich habe bisher einen der wichtigsten Punkte in diesem Thread noch nicht entdeckt, nämlich das Thema Hemmschwelle.

Ein Grund der immer entgegen der Injektion von Substanzen generell und insbesondere Tabletten spricht ist immer der Abbbau von Hemmschwellen. Von i.v Injektion ist der Schritt noch mal deutlich kürzer sich die scheiße in die Leiste zu jagen oder sonst wo rumzustochern.

Das Risiko von Thromben und Embolien wurde genannt, aber auch das Risiko das durch Embolusbildung Schlaganfälle und Herzinfarkte auftreten können verleit der Sache doch einen bitteren Beigeschmack.

Was das angeht, kann ich nur jedem Neukonsumenten, der auf solch eine Idee kommt lasst es. Eine Hemmschwelle noch zu haben entscheidet manchmal über Leben und Tod.
Wish-List für Weihnachtsmann 2020
Rohypnol, Elvanse, Rauchopium, Diaphintabletten
Traumländer



dabei seit 2012
106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.09.20 13:01
Azasel schrieb:
Ich habe bisher einen der wichtigsten Punkte in diesem Thread noch nicht entdeckt, nämlich das Thema Hemmschwelle.


Ja genau das war und ist auch meine größte Sorge aber zum i.v Konsum ist es gar nicht gekommen.
Nachdem ich die Lösung sogar 2 mal gefiltert hatte und letztendlich die Spritze mit der Nadel in der Hand hatte war die Hemmschwelle einfach zu groß.
Ich habs versucht am Handrücken eine Vene zu finden(das sind die einzigen einigermaßen sichtbaren bei mir selbst mit abbinden) aber das hat darin geendet das ich mir die Vene durchgestochen hab, kleines Déjà-vu, exakt das selbe ist mir auch passiert als ich es das aller erste mal mit Heroin versucht habe.
Klar wäre es das beste wenn man sich von solchen Konsummethoden so weit wie möglich fern hält aber wenn der psychische Allgemeinzustand aufgrund eine Zwangslage einfach nur beschissen ist und alle anderen Konsumformen außer i.v keinerlei Besserung bringen dann ist es einem erstmal egal welche Auswirkungen der i.v Konsum hat.
Irgendwo bin ich auch froh drum das ich es nicht hinbekommen habe mir den Schuss zu setzen den so wie ich mich kenne würde das schon bald meine bevorzugte Konsumform werden nicht nur mit Morphin, insofern glaube ich das ich es erstmal nicht mehr probieren werde mir was zu injizieren.

 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
525 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.09.20 15:22
zuletzt geändert: 01.10.20 06:53 durch gugu (insgesamt 9 mal geändert)
Tigerbarake schrieb:
Irgendwo bin ich auch froh drum das ich es nicht hinbekommen habe mir den Schuss zu setzen den so wie ich mich kenne würde das schon bald meine bevorzugte Konsumform werden nicht nur mit Morphin, insofern glaube ich das ich es erstmal nicht mehr probieren werde mir was zu injizieren.


Da kannst Du auch froh drum sein!

Ich kann nur abraten.

Die Gier ist ein paar Stufen härter als bei anderen Konsumformen.

Seine Venen macht man sich irreversibel kaputt-Folge Durchblutungsstörungen im harmlosesten Fall.
Mit Insulinspritzen,die gar nicht für die Venen gedacht sind, reißt man sich auch nur die Venen auf.

Jeder Schuss kann der letzte sein.
Zumindest kenne ich keinen Junkie,der seine Drogen erst im Labor testen lässt. ( wie auch? Ist leider auch kaum machbar)
Von Strychnin bis Zucker (was für einen Diabetiker tödlich sein kann) kann alles drin sein. Und es ist auch alles drin, leider.

Der Absturz ist nicht nur bei starker Labilität vorprogrammiert.
Der Suchtdruck ist einfach extrem.

Abgesehen davon,dass einem irgendwann einfach alles andere egal ist, und safer Use und Hygiene damit auch Geschichte ist->Krankheiten wie HIV oder Hepatitis , etc.

Also ich kenne auch niemanden der nur 1 oder 2 mal drückt im Monat.
(PS: doch kenne ich...aber die stehen mit einem Bein am Abgrund...und sie waren schon mal ganz unten, also wissen wo es sie hinführen kann...vielleicht wird man im Alter auch vernünftiger-ich will es nicht ausschließen---aber wie Du es beschreibst, scheinst Du ja bereits zu ahnen wie empfänglich Du dafür wärst damit abzustürzen)
Gibt es sicher, solche super selbst disziplinierten, strukturierten, in ein Korsett gepackte Menschen. Bestimmt sehr selten dieses Exemplar Mensch.

Außerdem wird man durch die Illegalität und Drogenpolitik, sowie Beschaffungsdruck völlig ins Abseits geschlossen. Es frisst einen auf.

Alles Gute Tigerbarake!
Bleib lieber bei Deinen anderen Konsumformen :)
Ist so auch schon schwer genug ;)

Ist nur lieb gemeint...


Und wenn man an der Nadel hängt, dann müsste man in hygienische und sichere Druckräume gehen zum konsumieren, wo erste Hilfe geleistet werden kann, oder ins Diamorphinprogramm, um oberes zu vermeiden.
Aber dafür bräuchte man auch erstmal Kraft und Einsicht. Und auch Selbstdisziplin.
Und natürlich muss es erst mal einen Druckraum Vorort geben.
Und die gibt es leider auch nicht überall.

PS
ich meine, keiner träumt davon da zu enden...und sagt sich: "Hey schau mal, der abgewrackte Junkie dort am Boden, mit seinen geschwollenen Füssen, da will ich auch hin!"
Ne, man denkt: " Ich doch nicht, habe alles unter Kontrolle, mir kann das nicht passieren! Ich verschwende doch nichts, ich bin doch nicht doof.usw."
Nur um dann zu erkennen, dass man, sehr schnell sogar, genau da landet.
Und wenn Du dann 8 Stunden brauchst um Dir nen Druck zu machen, nur noch am heulen bist, weil es Dir nicht gelingt, Du überall blutest, und Hämatome hast und unschöne schmerzende Beulen, dann...
Es hat das Potenzial dir das letzte Stück Würde zu nehmen, das Du noch hast, und an das Du dich verzweifelt anklammerst.

Ich habe auch schon starke, sehr fähige, Leute daran untergehen sehen.

My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"



« Seite (Beiträge 46 bis 57 von 57)

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Intravenöser Konsum von Tabletten











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen