your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Hat jemand Erfahrungen mit Atosil (Promethazin)?


« Seite (Beiträge 61 bis 75 von 80) »

AutorBeitrag
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
1.488 Forenbeiträge
7 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.09.14 12:47
Sry4OT

Seroquel nehme ich bereits seit zwei Jahren, zur Zeit 800mg Retard-0-50mg-400mg und manchmal tagsüber auf Bedarf noch 200-300mg Quetiapin. Promethazin bekomme ich auch als Bedarfsmedikation aber nehme es kaum. Seroquel ist das erste NL mir erträglichen Nebenwirkungen- hatte das erste halbe Jahr Nachts oft RLS was aber ging, es sei denn es war in den Händen, das war die Hölle und ich lag die ganze Nacht wach. Hat sich dann aber bei einer Dosis über 200mg gelegt. Bekomme hält immer noch einen krassen Fressflash vor allem nach den 400mg Nachts... Echt krass

Gruß unk
"Huge heroin fan. Don't use it, just like being around it." -Roger

Mitglied im "Freunde der rektalen Applikation harter Drogen e.V."
(alexanfer, KingMaggi, unknown name, zatarra)

https://m.soundcloud.com/falscherhase/falscher-hase-lebenslaenglich
Traumländer



dabei seit 2008
156 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.03.18 12:40
Grabe zwar den alten Thread jetzt aus, aber ist ja nicht so schlimm...

Also ich muss sagen, dass Atosil zu Anfang sehr gut bei mir gewirkt hat und es zum schlafen gut geeignet war. Allerdings habe ich da sehr schnell eine Toleranz entwickelt und im Moment merke ich von einer Wirkung überhaupt nichts, wenn ich eine einschmeisse. Mir ist auch mal aufgefallen, dass es die sogar als 100mg-Tabs gibt, vielleicht wären die interessant.

Ich hatte aber mal zwei Atosil 50mg/2ml- Ampullen, die ich mir dann irgendwann mal gegeben habe i.v.

Das war wirklich ein unglaublicher Flash und ein angenehmes High-Gefühl, wie ich fande. Aber das ist ja gewiss geschmackssache, so wie bei allen Neuroleptika. Denke davon order ich mir nochmal eine 5er Packung, nur leider sehr teuer...
Die Vergangenheit war perfekt, außer, dass sie in der Gegenwart endete.
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1.016 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.04.18 04:50
hab das zeug letzte nacht zum 2. mal als einschlafhilfe benutzt, was auch gut geklappt hat, aber nach den gut 10 std schlaf war ich dermassen depressiv, das ich sogar suizidgedanken hatte . das war beim letzten mal auch so .
kennt das zufällig noch jemand ?

werd die tropfenfl. wahrscheinlich nun entsorgen, denn der tag heute war /ist der horror .hatte auch nur 20 tr. und laut zettel ist das die einstiegsdosis : 20-30 tropfen ....
Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.04.18 00:48
unknown name schrieb:
Sry4OT

Seroquel nehme ich bereits seit zwei Jahren, zur Zeit 800mg Retard-0-50mg-400mg und manchmal tagsüber auf Bedarf noch 200-300mg Quetiapin. Promethazin bekomme ich auch als Bedarfsmedikation aber nehme es kaum. Seroquel ist das erste NL mir erträglichen Nebenwirkungen- hatte das erste halbe Jahr Nachts oft RLS was aber ging, es sei denn es war in den Händen, das war die Hölle und ich lag die ganze Nacht wach. Hat sich dann aber bei einer Dosis über 200mg gelegt. Bekomme hält immer noch einen krassen Fressflash vor allem nach den 400mg Nachts... Echt krass

Gruß unk


grüß Dich,

Ich empfehle Dir, dich mal mit deinem Arzt über Olanzapin zu unterhalten. Ich habe jetzt schon mehrfach von Bertroffenen gehört, wie sie dieses Neuroleptikum preisen. Und die sprechen aus Erfahrung,durch Zyprexa nimmt man so rasch zu und das bis hin zur krankhaften Adipositas, Abilify war schon bei der kleinsten Dosis nicht gut zu vertragen "Horror". Und deine Quetiapin=Seroquel Dosis ist bereits die Maximaldosierung + Bedarf. Über Tausend zu verschreiben ist ein Sonderfall, was heißt die Wirkung/Nebenwirkung von über 800mg ist nicht erforscht. Außerdem extrem wichtig, ist als Nebenwirkung des Quetiapins auf deinen Herzrythmus(EKG) zu achten und regelmäßig zum Arzt zu gehen. PS. weil nicht alle Psychiater gut sind und bei der Aufklärung mal was vergessen und dann auch nicht so eilig Blutwerte fordern: Bei dem Olanzapin must du den Laktatspiegel immer im Auge behalten( die negative Folge sog. Männerbrüßte also Gynakomastie(geht relativ schnell)).

Das Atosil ist übrigens ein sehr harmloses Neuroleptikum und wird Patienten ohne Psychose ebenso gegeben und dient hauptsächlich als Einschlafhilfe
 
User gesperrt

dabei seit 2019
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.19 16:55
Gute Nacht habe eine Frage ich habe Promethazin forte flüssig ein Milliliter K 100 mg Ich wollte fragen wäre es möglich dass man diese Flüssigkeit auch verdampfen tut in einer E-Zigarette z.b. oder einer Glaspfeife klingt vielleicht etwas blöd die Frage aber mich interessiert es und kann man Lyrica 100 mg Tabletten die roten auch rauchen und ist es sinnvoll wenn man es ziehen tut durch die Nase hat man da eine höhere Bioverfügbarkeit oder einen bessere Wirkungseintritt habe es jetzt in diesem Thema geschrieben wusste nicht genau wo ich es sonst fragen soll ich danke euch mfg
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.120 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.10.19 22:48
iiihhhhhh. Zu allem.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
505 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.03.21 17:51
Hab jetzt von meiner Ärztin Atosil bekommen. Ich so es dann nehme , wenn ich craving nach Benzos habe, und wenn ich mal mehrere Tage hintereinander nicht schlafen kann.
Zum anderen, soll es mir bei innerer Unruhe usw helfen.

Kann jemand was dazu sagen, könnteam damit schaffen die Benzos ganz loszuwerden?
Desweiteren meinte sie, es sei auf jeden Fall eine bessere Alternative zu Benzos weil es nicht so stark Abhängig macht, stimmt das ?
Ich bin da ziemlich skeptisch...

Wenn ich damit wirklich die Finger von Benzos lassen kann wär das natürlich klasse, aber auf ne weitere Abhängigkeit hab ich echt kein Bock...
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2015
166 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.03.21 19:12
Also meine Schwester hat das als (Notfall-)Allergie-Medikament. Hab es daher des öfteren zu Rauschzwecken konsumiert.
Finde es nicht so toll...

Wenn du von der Benzo-Sucht wegkommen möchtest und nicht in die nächste Sucht geraten willst,dann würde ich das nicht empfehlen.
Es macht vielleicht nicht so stark abhängig wie Benzos, aber die Nebenwirkungen (abgesehen von der Sucht), finde ich doch stärker als von moderat dosierten Benzos. Das Promethazin kann richtig "eklig" wirken und Restless-Legs hatte ich davon auch schon. Fühl mich am nächsten Tag wie ausgekotzt. Momentan nehme ich Lorazepam zum Entzug von Kratom und nach 1-2 Kaffee bin ich tagsüber recht fit. Kein Vergleich zum Promethazin.

Würde an deiner Stelle die Benzos ganz langsam abdosieren und gegen die auftretenden Schlafprobleme/Unruhe mit harmloseren Mitteln entgegenwirken, z. B. Baldrian, Hopfen, Lavendel, CBD/THC, Cetirizin, Dimenhydrinat, evtl. Phenibut (aber mit letzterem aufpassen, sonst bist du wieder in ner "GABA-ergen Sucht"...)
~ Too Weird To Live, Too Rare To Die ~

Be Strong - Be Clean - Feel Good
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
505 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.03.21 10:25
Hab gestern Abend mal ne kleine Mini Dosis genommen zum testen und ich konnte tatsächlich komplett durchschlafen, die Albträume waren etwas abgeflacht, hab noch nicht Mal meinen Wecker gehört.
Hab heut so lang geschlafen wie noch nie, aber hab tatsächlich nen ziemlich extremen Hangover.
Also könnte mir schon vorstellen dass ich damit abends die Benzos oder Ketamin weglassen kann,
aber für Tagsüber kann ich es mir aktuell nicht vorstellen...

Wie sieht es denn mit dem Absetzen aus wenn man das Regelmäßig nimmt?
Finde Benzos definitiv auch angenehmer, aber ich muss langsam mal wieder ne saubere UK abliefern.
Aktuell sehe ich es auch nur als Notfallmittel, wenn ich mal wieder die ganze Woche lang nicht richtig gepennt hab, oder wenn ich innerlich wieder so aufgekratzt bin dass ich mir Benzos geben würde.

Würde außerdem gerne mein Antidepressivum absetzen (Trazodon) da es mittlerweile nicht mehr wirklich was bringt, aber ob es sinnvoll ist das mit Atosil auszutauschen da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Meine Ärztin meinte ich soll ein bisschen rumprobieren, ob vielleicht ne erneute Dosiserhöhung was bringt gegen die innere Unruhe, aber das ist jetzt schon viele Wochen (fast 2 Monate her) dass ich das Antidepressivum etwas runterdosiert hab. Glaub nicht dass es immer noch davon kommt...
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2016
11 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 02.03.21 10:45
zuletzt geändert: 19.03.21 00:58 durch eindichtermann (insgesamt 1 mal geändert)
Ich habe Promethazin über zwei Jahre lang genommen (jeden Tag 50mg morgens, kurz nach dem Aufwachen um vier, um wieder einpennen zu können) und habe nicht einmal ausgeschlichen. Man muss dazu allerdings auch sagen, dass die Wirkung bei mir extrem subtil war. Als ich mal 100 mg genommen habe, bekam ich direkt RLS, was aber nur 6 Stunden anhielt. Bei der Dosierung definitiv aufpassen, würde ich sagen.

Anfänglich war die Wirkung echt gut präsent. Mit der Zeit stellte sich dann eine Toleranz bei mir ein, weswegen das Medikament nur noch schwach schlaffördernd gewirkt hatte.

Zum Schlafen und gegen Unruhe war es das einzige Medikament, was mir geholfen hat (nicht mal Benzos oder andere Neuroleptika). Für einen Rausch fand ich Promethazin ungeeignet, weil es mich nur müde und benommen gemacht hat.


 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
505 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.03.21 18:01
Also zu Rauschzwecken soll es bei mir auch nicht sein, im Gegenteil.
Halt wie gesagt um die Finger von Benzos lassen zu können.
Vielleicht kann ja mal jmd mit Antidepressiva Erfahrung sagen was schwerer loszuwerden ist?
Dein Bericht >eindicht< beruhigt mich ja schonmal etwas, weil ich am Überlegen bin mein AD abzusetzen. Aber irgendwas zum schlafen werd ich definitiv brauchen. Nur ob das Atosil wirklich zum Dauereinsatz geeignet ist? Ich werde da auch definitiv mit meiner Ärztin nochmal sprechen, aber die ist erst übernächste Woche wieder da...

Wie sieht es so aus mit Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Muskelschmerzen? Ist ja immer hin ein NL, und mit Seroquel ging es mir dahingehend richtig beschissen. Ich hab so schon durchs Pola enorm Gewicht zugenommen, und vermutlich auch dadurch permanente Rücken-u. Muskelschmerzen...
Hab die Verpackung mit Beipackzettel ausversehen weggeworfen ...

Also ich hab Tropfen bekommen. Soll 5- max. 20 Tr. nehmen, keine Ahnung wie viel das in mg ist...
Gestern hatte ich 10 Tropfen genommen und die haben mich ziemlich schnell und heftig umgehauen... Werde das nächste mal definitiv etwas weniger nehmen
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2016
11 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 02.03.21 22:59
Also zu den Nebenwirkungen kann ich leider nichts sagen - ich hatte nämlich so gut wie keine (nur eben RLS und Benommenheit bei zu viel sowie vllt. leichte Mundtrockenheit). Allerdings hatte ich auch bei sämtlichen AD's und Neuroleptika keine NW. Jeder reagiert individuell auf Medikamente, von daher ist es ratsam, mal beim Doc nachzufragen oder bei verlässlichen Online-Quellen zu gucken.

Was Psychopharmaka angeht ist Promethazin mit Abstand mein Favorit, da es das einzige Medikament war, was mir wirklich geholfen hat.

Zur längerfristigen Einahme mMn. besser geeignet als Benzos, wenn es denn auch über einen längeren Zeitraum beim Schlafen hilft.

Zu ADs und Schlaf kann ich nichts sagen.


 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
505 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.03.21 09:22
Und bei mir ist es genau andersrum, ich hatte bisher bei jedem Psychopharmakon, egal ob AD oder NL Probleme mit Gewichtszunahme, meistens durch Wassereinlagerungen die oft so schlimm waren, dass ich kaum noch laufen konnte, nicht mehr in meine Schuhe gepasst hab usw.
Aber oft ist es auch eine Frage der Dosis. Letzten Abend hab ich nur 5 Tropfen (die Hälfte vom Abend davor) genommen, und das hat vollkommen ausgereicht. Normalerweise war ich die letzte Zeit schon früh morgens extrem nervös, aber die letzten beiden Tage hat die eine Dosis Abends ausgereicht, dass ich noch den ganzen nächsten Tag Recht ausgeglichen war, das hat bisher kein AD geschafft.

Ich werd mich heute mal etwas genauer mit dem Medikament auseinander setzten und selbst bisschen dazu recherchieren. Aber meine Ärztin war der gleichen Meinung wie du, lieber das Atosil statt auf Benzos zu hängen. Bin da zwar noch bisschen skeptisch, aber für mich ist es eh erstmal nur eine kurzfristige Lösung um von den Benzos wegzukommen und eventuell mein AD abzusetzen, was mittlerweile auch nicht mehr wirklich was bringt...
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2013
29 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.03.21 02:13
Promethazin scheint mir mehr ein Placebo zu sein als dass es irgendetwas bringt. Ich habe es schon oft genommen wenn ich gereizt oder panisch war und kann nicht sagen, dass es wirklich geholfen hätte. Meiner Meinung nach ein ziemlich unsinniges Medikament was nur eingeführt wurde um Geld zu scheffeln.
Tatsächlich finde ich Beruhigungs- und Nerventee aus der Drogerie effektiver.
Kiffen mit Mr. Wilford – Wilford Industries, Big Alice and the Snowpiercer
Moderator



dabei seit 2012
2.525 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.03.21 08:39
Pyrimidin schrieb:
Meiner Meinung nach ein ziemlich unsinniges Medikament was nur eingeführt wurde um Geld zu scheffeln.

rolleyes

Kann ich nicht bestätigen, meine Erfahrungen damit decken sich mit denen von eindichtermann und der Mehrheit der anderen Leute hier im Thread. Habs zwar nur in der Entgiftung bekommen, aber dort hats mir tatsächlich ziemlich gut geholfen, ohne dabei die Nebenwirkungen anderer Neuroleptika zu haben - was nebenbei daran liegt, dass es trotz seiner Ähnlichkeit zu anderen Wirkstoffen dieser Klasse keine antipsychotischen Wirkungen hat. Es taugt aber ausgezeichnet als Sedativum.

Vielleicht hast dus einfach für die falschen Probleme verwendet, Pyrimidin; weiß ich natürlich nicht da ich dich nicht kenne, aber finde ich immer ein bisschen schräg wenn Leute solche Behauptungen aufstellen, nur weil ihnen ein Medikament nicht so toll geholfen hat wie sies gehofft haben.

P.S.: Ja jenjey, wenn dir Promethazin ausreichend hilft um von den Benzos darauf zu wechseln, dann ist das definitiv ein erstrebenswertes Ziel. Definitiv wirds weniger Probleme aufwerfen als die Benzos.
Half the fun is learning!

« Seite (Beiträge 61 bis 75 von 80) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Hat jemand Erfahrungen mit Atosil (Promethazin)?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen