your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum


« Seite (Beiträge 916 bis 927 von 927)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.12.19 20:18
Also ich werd dann warscheinlich nen grünen Tee trinken, einem mit aroma, hab da nen angenehmen. Mate Tee lass ich dann mal weg. Gut Bier werde ich da haben, dann auch eines das mir sehr gut schmeckt und das muss auch nicht viel sein.

Irgendwann werde ich das 1cP-LSD auch kombinieren, halt nur nicht jetzt, ich will es halt erstmal kennen lernen.

Und mir ner 100µg Pappe anfangen is das okay? Is ja eher mit niedrigeren Bereich, will halt nicht zu niedrig und nich zu hoch.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
386 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.12.19 20:22
versuchs mal mit Aztekischem Traumkraut (macht eine schöne tiefe Reise auf LSD)

100 (wo ist das mikro auf der Tastatur) mit 100 wirst du nicht all zu viel merken !
leben und leben lassen !
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.12.19 21:02
zuletzt geändert: 16.12.19 22:01 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 2 mal geändert)
ins. hätt ich hab 500µg da

/edit:

So, hatte nun am Samstag 0.2 mg 1cp-LSD gehabt. Es war ecbt nett, die Gedanken sind immer noch ein wenig anders, aber absolut auf eine positive Art und Weise. So recht weiss ich nur noch nicht, was ich auf LSD machen soll, ja hab halt Musik gehört und sowas. Rausgehen bei der Gegend bei mir ist eher nix und das will ich auch nicht alleine machen, auch wenn ein kurzer Spaziergang als ich am runterkommen war echt interessant war.

Mich reizt die Kombi aus DXM und LSD unglaublich, bisher war die Kombi Pilze und DXM sehr anghenehm und effizienter als beides jeweils einzelnt genommen. DXM und LSA war auch interessant, wobei ich es da eher angenehm fand, das LSA auf dem DXM Afterglow zu nehmen. Am Mittwoch kommender Woche nehme ich eine Kombination, dachte da an 210 mg dxm und 0.1 mg 1cp-LSD . Den Tag davor auch noch DXM/DPH.


Plan sieht wie folgt aus:

Di:
DXM 210
DPH 150
LSD 0
Mi:
DXM 240
DPH 75-250 (im Laufe des Tripps, 50 am anfang, eventuell später vorsichtig schauen sie sich 25 mg auswirken)
LSD 0.1
Do:
DXM 0
DPH 150 (ebenfals über einen gewissen Zeitraum)
LSD 0

Die idee dahinter:

Mit dem Dienstag fand ich die Gedanken ab, die halt so wärend der Woche entstanden sind, da ich diese dann am Dienstag schon irgendwie im Kopf hab, ist der Tag danach mehr Zeit für tiefere Gedanken

Am Mittwoch findet dann der eigentliche Tripp stadt. Die 210 reichen aus für eine Verbindung zum Unterbewustseinn, das bissel DPH ist gegen Übelkeit und verstärken die Cev´s. Ich werde das DPH halt nur langsam schrittweise nehmen dürfen, so dass ich halt immer mal wieder 25mg nachwerfe quasi, so ist der DPH Effekt nicht zu stark, aber ist dennoch auf angenehme Weise vorhanden. Das LSD macht dann eben LSD sachen.

Der Donnerstag ist dann die Nachbearbeitung. Es ist nicht viel DXM, aber durch das DXM die Tage davor, wird es einen spürbaren, angenehmen Effekt haben. Das DPH wird dann ebenfalls über einen Zeitraum in 25 mg schritten eingenommen.


 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
136 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.04.20 20:03
Hallo Träumer,

würde gerne mal wieder trippen, mein letzter konsum ist schon 5 jahre her. Nehme zur zeit aber antidepressiva - Escitalopram und Mirtazapin. Kann es da zu Problemen kommen? Schlechter trip oder sogar gar keine wirkung?

Danke für alle antworten.
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2018
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.04.20 20:10
Ich hab da leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Wahrscheinlich könntest du die 5 fache Dosis nehmen und dann meinen, es geht immernoch zu wenig.
fucking OldRye
Traumländer



dabei seit 2017
114 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.04.20 21:17
Hi Comerz,
es gibt zu dem Thema schon mehrere Threads hier im Forum (und in anderen), die Du durch die Suchfunktion findest.

Bottomline:
Anti-Depressiva und Psychedelika sind als Kombi absolut NICHT zu empfehlen!!!
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
136 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.04.20 22:05
Alles klar, dann lass ich es bleiben. Danke euch.
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2014
18 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 02.09.20 17:36
Hallo ihr Lieben,

was meint ihr zur gemeinsamen Einnahme von LSD und Antibiotika? In dem Falle wäre es Cefuroxim, welches hier gegen Borelliose eingenommen wird. Das Antibiotikum wird schon einige Zeit eingenommen. Ungefähr nach der Mitte der Antibiotikatherapie ist ein Trip geplant... meint ihr, das geht gut?
Ich mache mir erstens Sorgen wegen der allgemeinen Schwächung des Körpers durch die Bakterien und die Infektion an sich, wobei Acid dem Körper es sicher nicht einfacher machen wird, die Infektion zu bekämpfen.
Zweitens können ja die Bakterien bei Borelliose auch den Weg ins Gehirn finden. Ist das Risiko dafür nicht wahrscheinlicher, wenn sich durch das LSD die Blut-Hirn-Schranke öffnet? Oder könnte man das für jede Substanz behaupten? Einfacher Haushaltszucker bzw. Glucose geht ja zB. auch ins Gehirn, weil dieses versorgt werden muss... was meint ihr?
 
Moderator



dabei seit 2012
2.525 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.09.20 18:03
Die Blut-Hirn-Schranke "öffnet" sich grundsätzlich nicht, auch nicht um Substanzen ins Gehirn zu lassen. Sie ist eher eine Membran - du kannst sie dir vereinfachend wie ein sehr, sehr feines Sieb vorstellen, welches alle Blutgefäße im Gehirn umgibt und es damit vom normalen Blutkreislauf trennt, aber wichtige Stoffe wie Sauerstoff und Nährstoffe durchlässt. Dabei spielen auch noch andere Mechanismen wie z.B. Carrier-Proteine eine wichtige Rolle, ist aber jetzt mal nicht von Belang.
Jedenfalls ist sie keine sprichwörtliche Schranke, bei deren Öffnung mal schnell Krankheitserreger durchschlüpfen könnten. Auch sind Bakterien und Viren um ein vielfaches größer als die Moleküle die durch die B/H-Schranke hindurchkommen. Die können da nicht durch, genau das ist eigentlich auch die Hauptaufgabe dieses Organs.

Wie genau Krankheitserreger vom Blutkreislauf ins Gehirn gelangen ist noch nicht bis ins letzte Detail geklärt. Man geht davon aus dass sie sich über einen Umweg durchs Lymphsystem einen Weg durch die Nervenstränge, also insbesondere durchs Rückenmark, bahnen; aber da wird bei den meisten Krankheitserregern noch dran geforscht.

Rein logisch betrachtet dürfte von LSD-Konsum in deiner Situation keine zusätzliche Gefahr ausgehen. Eine Interaktion zwischen dem Cefuroxim und dem LSD halte ich für sehr unwahrscheinlich; wirklich unverträglich sind eigentlich nur Substanzen die die Leber belasten, wie z.B. Alkohol.
Ich rate dir trotzdem ab es zu machen, weniger wegen dem LSD sondern mehr wegen dem feiern an sich. Während einer Krankheit die möglicherweise ernst verlaufen könnte ist es einfach nicht angebracht, draußen feiern und trippen zu gehen. Ich finde du solltest den Trip erstmal verschieben, bis du dich kuriert hast. Das LSD läuft dir nicht davon.
Half the fun is learning!
Traumländer

dabei seit 2013
315 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 06.03.21 20:15
Ist das Thema Microdosing hier schon offiziell durch?

Mood and cognition after administration of low LSD doses in healthy volunteers: A placebo controlled dose-effect finding study schrieb:
Using a crossover placebo-controlled design including three different low oral doses of LSD (5, 10, and 20 mcg base)... only 48% of the observations showed a change from placebo after LSD administration.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924977X20309111
zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 07.03.21 03:58
400cain schrieb:
Ist das Thema Microdosing hier schon offiziell durch?

Vielen Dank für den Link der Studie, muss ich mir mal durchlesen!

Das Thema Microdosing ist noch nicht durch für mich - ich plane es erst einmal auszuprobieren und mir dann eine eigene Meinung zu bilden. So viele überzeugte Microdoser können nicht irren! Und viel besser wirken SSRI-Antidepressiva übrigens auch nicht (bis auf die Nebenwirkungen) und die werden fleissig verschrieben (Vielleicht weil Pharmafirmen die Studien zu positiven Effekten schmieren?).

Etwa 20 µg LSD haben zumindest bei mir schon deutlich stimulierende Effekte, sind daher strenggenommen kein Micro-Dosing, sondern Mini-Dosing. 20 µg am Abend eingenommen haben antidepressive und stimulierende Effekte in dem Sinn, dass mein Schlaf auf viele Stunden verhindert wird.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Endlos-Träumer



dabei seit 2018
198 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.03.21 22:57
Wenn ich LSD mikro- oder minidosiere, mache ich das nicht unmittelbar vor dem zu Bett gehen bzw. nicht abends.

Ich nehme meine Dosis dann morgens ca. 2 Stunden nach dem Aufstehen.
Ich finde sowohl LSD als auch Psilocybe nützlich für Mikrodosierungen :)
Wobei ich mit Pilzen eigentlich mehr Freude habe und eine erheblich stärker ausgeprägte antidepressive Wirkung.

www.beckleyfoundation.org dort konnte man Teil von Studien zum Mikrodosieren diverser Psychedelika werden.
Generell ist diese Seite sehr interessant für die meisten Psychedelika-Interessierten.
 

« Seite (Beiträge 916 bis 927 von 927)

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen