your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Brennnessel-Halluzinogen


« Seite (Beiträge 31 bis 42 von 42)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
835 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 09.06.10 13:19
Trivian schrieb:
Serotonin kann man nicht so nehmen...^^

Amanita Muscaria wird gewöhnlicherweiße der Fliegenpilz genannt, da hast was doppelt gemoppelt, und dieser enthält definitiv kein Bufotenin, welches ein Tryptamin wäre, sondern Muscarin Ibotensäure und Muscimol. Die Ibotensäure wird gewöhnlicherweiße zu Muscimol während der Trocknung decarboxyliert.(also SÄure Gruppe(COOH) weg). Und Muscimol ist ein xarzol, etwas ganz anderes als ein Tryptamin, sprich Bufotenin hat mit dem Fliegenpilz rein gar nichts am Hut.


Erwarte dir von Muskanuss nicht viel mehr als einen ziemlich ätzenden Geschmack. Die einzigen Inhaltsstoffe die etwas mit psychoaktiven Substanzen zu tun hat sin Safrol und Myristicin, welche die Grundstoffe zur herstellung von MDMA sind, jedoch so an sich sehr unwahrscheinlich psychoaktiv wirken im menschlichen Organismus.


der normale fliegenpilz enthällt kein Bufotenin, aber der gelbe Fliegenpilz (Amanita Citrella glaubich...)
enthällt welches.
Leider sieh dieser Pilz dem grünen Knollenblätterpilz zum verwechseln ähnlich totenkopf

Und neben Safrol und Myristicin enthält die Muskatnuss auch noch Elemicin. Elemicin ist ein MAOI und Elemicin und Myristicin sind Muskarinerge Acetylcholinantagonisten. Nur bei seeeehr wenigen Leuten wird Safrol in irgendein Amphetamin umgewandelt.

Der Muskatnussrausch ist also wohl am besten mit dem NSG-Rausch zu vergleichen

mfg M3ph
Long live the almighty Bunghole!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
1.148 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.06.10 01:24
Ah intressant, man kann immer wieder was dazulernen!

Also wenn es denn echt leute gibt die Safrol metabolisieren können in ein AMphetamin wäre MDA das naheliegndste.
Und das wär ja mal echt saucool rasta Gelesen hab ich das auch schonmal, jedoch nie eine verifizierte Studie...

Safran hat nichts mit Safrol zu tun^^ Sonst wäre der sicher schon längst verboten in unserem Land mrgreen
Blumen sind auch bloß Menschen und keine Tiere
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
835 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 10.06.10 13:01
dafür enthält Safran aber wohl einen hoch effizienten und gut verträglichen MAO-Hemmer....


wärs nicht so teuer wäre das wohl ne coole Anahuasca-Zutat^^
Long live the almighty Bunghole!
Träumer



dabei seit 2020
92 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.09.20 02:59
Ich bin kein Wissenschaftler und auch nicht hobbymässig an theoretischen Beweisführungen interessiert. Was ich weiß ist, dass Brennnesseln - wie viele andere Wildpflanzen auch - wirken.
Bei mir selbst stelle ich eine Wirkung oft in Verbindung mit Alkohol als "Katalysator" fest.
Nach einem halben bis dreiviertel Liter klarem Schnaps(wiege ca 140 Kilo bei leicht plus 2 Meter) zwei bis sechs gefaltete Brennnesselblätter, ausgiebig gekaut und geschluckt:
In 50% der Fälle wie ein "Hammer vorn Kopp" und plötzlich wie Sturzbesoffen (tritt auch nach nur 1,5 Liter normalem Bier ein) - Sturzbesoffen, aber anders, als der gewöhnliche Alkoholrausch, es hat eher was von "High", als von "Breit".
In den anderen 50% eher Ernüchterung und eine Schärfung der Sinne, vergleichbar einem leichten psilocybin Rausch - keine "Optics", kein "echtes 3D", aber man sieht und hört deutlich besser, ist geistig wacher.
In beiden Fällen eine Art buchstäblicher Begeisterung. Sie "kommt" vielleicht gerade auch bei den letzteren 50% eher subtil daher, kommt aber dafür verlässlich.
Die Wirkungen der Brennnesseln sind mir vor vielen Jahren aufgefallen und für mich bis heute beobachtbar. Was mir in diesen Jahren besonders aufgefallen ist: Versuch mal jemand irgendwo einen Brennesselschnaps zu kaufen - es gibt ihn nirgends. Das höchste der Gefühle ist ein Brand (ich glaube Gin) mit Brennnessel als Einlage in der Flasche. Ein Brand Ist nicht zu finden und ich kenne niemanden, der davon je gehört hat - obwohl man hier bei uns auf dem Land (besonders "früher") alles gebrannt hat (selbst Löwenzahn etc).
Wie gesagt: von Formeln verstehe ich nichts. Aber dass die Brennnessel als begeisternde und durchaus auch psychoaktive Pflanze zu gelten hat, ist aus meiner Sicht für jeden Praktiker unbestreitbar.
 
Traumländer



dabei seit 2017
126 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.09.20 10:50
HaeuptlingOrm schrieb:
Nach einem halben bis dreiviertel Liter klarem Schnaps

Das sind 25-38 Pinnchen - das sich da im Kopf was verändert, wundert mich nicht.
Auch wenn die Brennessel da noch was hinzufügt - nach der Menge würde ich mit ner Alkoholvergiftung umkippen.

Auch wenn Du viel Körpermasse hast: Von der Menge Schnaps kann ich jedem, der kein Voll-Alki ist, nur dringend abraten!
 
Träumer



dabei seit 2020
92 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.09.20 23:43
zuletzt geändert: 26.09.20 15:57 durch HaeuptlingOrm (insgesamt 1 mal geändert)
Entschuldigung, aber ich vertrage Alkohol einfach unheimlich gut und bin relativ trinkfest (auch trinke ich niemals ernsthaft, ohne dabei nicht auch (die ganze Zeit) zu essen), ohne ein "Voll-Alki" zu sein.
Es gibt durchaus auch andere Sachen, wie XTC zum Beispiel, die bei mir so gut wie kaum eine Wirkung haben - Gras hingegen vertrage ich zum Beispiel nur in allergeringsten Mengen.
Soviel nur, um das vielleicht etwas aufzuklaren. Denn eigentlich wollte ich nicht über mich schreiben, sondern über die Brennnessel. Vielleicht geht aber das Eine eben nicht ohne das Andere:

Da ich über mich gelernt habe, dass ich nach Alkoholkonsum mehr "in mir selbst" bin (bei beschriebener moderater Dosis), als dies gewöhnlich der Fall ist, mag es sein, dass sich meine Beobachtungen bezüglich des Brennesselkonsums auf einen Menschen, der zB achtsam lebt (gelingt mir leider einfach nicht) und im Alltag bewusster mit sich selbst ist, als ich es bin, nur umgekehrt übertragen lassen - also dass es möglich ist, dass der Person aus dem Beispiel die Wirkungen der Brennnessel überhaupt nur nüchtern auffallen könnte und niemals unter Alkoholeinfluss.
Das soll heißen auch ich empfehle niemandem eine nicht unbeträchtliche Menge Alkohol zu trinken und im Zuge dessen/im Anschluss Brennesseln zu verzehren.

Was ich aber empfehlen möchte ist Brennnesselverzehr auszuprobieren und zwar am Besten in einem Zustand, indem man "in sich ruht" und dementsprechend auch für die unscheinbareren und unterschwelligeren Wirkungen Antennen hat.

PS: ich benutze zwar keine Pinnchen, aber richtig wären 12 (500ml und 40cl Pinnchen) bis 38 (750ml und 20cl Pinnchen). Es macht natürlich in absoluter Menge ohnehin keinen Unterschied, aber eben darum fand ich die Umrechnende Darstellung auch so tendeziös.

Edit: fehlendes Wort eingefügt, das letzte Wort geändert (vorher "plakativ")
 
Traumländer



dabei seit 2009
433 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.09.20 00:54
Also ich spüre da auch etwas wenn ich Brennessel konsumiere. Allerdings mache ich das dann nüchtern und in Form von selbst gepresstem Saft und auch nicht weil ich davon einen Rausch haben will oder sonstiges sondern weil es sich sehr gut für meine Gesundheit anfühlt.

Die "Wirkung" würde ich einerseits auf das Ausgleichen einiger Nährstoffmängel zurückführen und andererseits auf eine gewisse "Energie" die generell von Wildpflanzen ausgeht.
Bei mir fühlt es sich aber überhaupt nicht nach Brett vorm Kopf an sondern es gibt mir eine besondere Art von Klarheit und Ausgeglichenheit sowie innerer Ruhe bis Zufriedenheit. Ich bin mir sicher das der Konsum vom Brennesselsaft in irgendeiner Weise irgendetwas in meinem Körper auf eine Weise harmonisiert die sich so wohltuend anfühlt das ich dadurch tatsächlich sowas wie eine sehr sehr unterschwellige "Euphorie" verspüre.
Für einen kurzen Moment habe ich sogar manchmal das Gefühl als würden sich meine Sinne schärfen, zumindest mein Blick fühlt sich dann irgendwie schärfer an. Ungefähr so wie wenn man am Ozean steht und auf den Horizont blickt würde ich es beschreiben, so in die Richtung zumindest...

Ich trinke den Saft meistens morgens sozusagen als Kaffeealternative wenn man so will, und dann sind es meistens so 300-500g frisch gepflückte Brennesseln und noch ca eine halbe Gurke dazu, dann finde ich es geschmacklich sogar durchaus akzeptabel verglichen mit so manchen anderen grünen Säften die ich so probiert habe. Solche Effekte lassen sich bei mir auch mit einigen grünen Säften erzielen (Grünkohl fällt mir zb spontan noch ein, finde ich aber deutlich schlimmer vom Geschmack, oder auch teilweise bei Selleriesaft, welchen ich mit Genuss jedentag trinke), jedoch mit Brennesselsaft ganz besonders. Wobei ich dazu sagen muss das es das einzige Wildgrün ist welches ich so wirklich sicher identifizieren kann. Deshalb hab ich im Bereich Wildkräutersäfte leider (noch) keine allzu großen Vergleichsmöglichkeiten, interessieren würden mich andere Wildkräutersäfte aber auch brennend.
My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
Träumer



dabei seit 2020
92 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.09.20 23:31
Guybrush Threepwood schrieb:
mein Blick fühlt sich dann irgendwie schärfer an


Ja, das fällt mir auch unter den Sinnesschärfungen am meisten auf, bzw ist das der einzige Effekt, den ich auch alkoholnüchtern bei mir beobachten kann.
Besonders fällt es mir dann im Dunkeln auf, da ich als Kurzsichtiger ohne Brille ziemlich Nachtblind bin (alles verschwimmt total ineinander) - nach Brennessel kauen geht es aber halbwegs mit dem gucken.

Guybrush Threepwood schrieb:
Solche Effekte lassen sich bei mir auch mit einigen grünen Säften erzielen


Ich habe neulich von irgendeinem Prominenten (Sportler?) gelesen, der tatsächlich jedem empfiehlt ein Großes Blutbild beim Arzt machen zu lassen und in regelmäßigen Abständen über ein paar Monate zu wiederholen und die laut dem Blutbild fehlenden Spurenelemente(?) etc per Nahrungsergänzug zu suplimentieren; man würde so zu einem ganz neuem Körpergefühl gelangen, wie man es sich vorher nicht hätte vorstellen können.

Sicherlich steht das auch in Zusammenhang.
Dennoch bin ich der Meinung, dass es sich bei der Brennnessel zumindest um eine geistbewegende Pflanze handelt.


 
Traumländer



dabei seit 2009
433 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.10.20 08:26
HaeuptlingOrm schrieb:
Dennoch bin ich der Meinung, dass es sich bei der Brennnessel zumindest um eine geistbewegende Pflanze handelt.


Ich bin sogar der Meinung das es sich bei jeder Pflanze die unter annähernd natürlichen Bedingungen gewachsen ist um geistbewegende Pflanzen handelt. Deshalb esse ich ja auch nurnoch Pflanzen, weil ich vom positiven Effekt der geistbewegenden Nahrung überzugt bin. Wobei dieser Effekt auch eher auf Gemüse und Obst stark ausgeprägt ist, weniger bei den restlichen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen, Hülsenfrüchten oder Saaten. Die zweite Kategorie nimmt deshalb keinen allzu großen Platz bei mir ein.

Im Gegensatz dazu halte ich die Industriekost, wie sie bei dem Großteil der Menschen sehr hohen Stellenwert hat, für genau das Gegenteil, nämlich sozusagen "den Geist einschränkende" Ernährung. Was jetzt nicht heissen soll das man nicht etwa als Industrieköstler kein besonders geistreicher Mensch sein kann. Es soll viel mehr bedeuten das der Geist zu ungeahnten Potentialen aufstreben könnte wenn man sich (nach meiner Definition) geistreich ernährt - eben von lebendiger, hydrierender, informations- und energiereicher (damit meine ich keine KiloJoule oder Kcal) Nahrung ernährt
My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
54 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 04.10.20 18:19
PilzParty schrieb:
@Dreamer22:

Hmm davon hab ich leider keine Ahnung, aber könnte ein MAO-Hemmer da vllt. helfen ??



MAO Hemmer plus Serotonin halte ich für eine sehr üble Mischung.
Serotoninsyndrom kann tödlich enden und bei externer Zufuhr bestimmt.

 
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 30.07.21 02:21
Dreamer22 schrieb:
Also meines Wissens nach überwindet Serotonin in dieser Form nichtmal die bluthirnschranke sprich es kann gar nicht wirken.

Serotonin aus dem Verdaungstrackt hat es auf jeden Fall schwer, ins Gehirn zu kommen. Gründe dafür sind der Abbau durch MAO und Probleme im Überschreiten der Blut-Hirn-Schranke. MAO-Hemmer werden also wahrscheinlich die Möglichkeit erhöhen, dass das Serotonin im Gehirn ankommt, aber das sind nur Mutmaßungen und kein gesichertes Wissen. Mit MAO-Hemmern muss man sehr vorsichtig sein bzg. Wechselwirkungen mit allem Möglichen, aber das wisst ihr offensichtlich schon.

Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.07.21 14:00
zuletzt geändert: 06.08.21 07:39 durch Andy I (insgesamt 2 mal geändert)
PilzParty schrieb:






Ok also weiter gesucht, und TADA... im Brennsaft ist Ja Serotonin (führt zu Halluzinationen und Euphorie)

Serotonin:
Bild: https://www.land-der-traeume.de/img/camo/8dab99598a866dfe243c431f323ba38f7cf1abbd/687474703a2f2f75706c6f61642e77696b696d656469612e6f72672f77696b6970656469612f636f6d6d6f6e732f7468756d622f302f30342f5365726f746f6e696e5f253238352d48542532392e7376672f32323770782d5365726f746f6e696e5f253238352d48542532392e7376672e706e67

So also gleichmal mit dem Brennsaft beschäftigt und heraus gefunden, dass er in den Nesselzellen is, und tja kann man sich ja denken, dass auf der Haut brennt. (Das Histamin brennt^^, der Rest eig. nicht)


Fazit:

Brennnesseln wirken Halluzinogen und heben die Stimmung. Sind sehr gesund da Vitamin C und Flavinoide enthalten sind. Der einzig wirklich berauschende Stoff ist das Serotonin und dieser, sitzt in den Nesselzellen, kann dir Blut-Hirn-Schranke allerdings nicht überwinden und ist somit, für uns, unwirksam.


Also ja die Brennnessel ist eine DROGE mit einer, wenn man vom Serotonin ausgeht, sehr netten Wirkung, die allerdings nicht eintritt :P ... Sie ist aber eine SEHR bedeutende Arznei-Droge.




[/b]




DANKE sehr geiler Beitrag !
Ich mache seit Jahren im Juni mit Brennnessel eine 3-4 Wochen Kur !
Allerdings als Smuthi d.h. meistens mit etwas Girsch der in der gleichen Ecke wächst.
Dazu ziehe ich mir junge Pflanzen wenn es geht mit Wurzel aus der Erde.
Waschen und in den Mixer (mit div anderen Obst, Gemüse,Pflanzen)
Wenn der Abend feucht fröhlich war kommt manchmal so etwas wie
ein Afterglow (am Morgen nach dem Smuthi) ..... UND JETZT ... weiß ich wenigstens wo her !


Passt am besten hier hinten dran ....
Heute am Sonntag war ich etwas Brennesselsamen für den Winter an pflücken !
D.h. ich streife den Stiel ab in einem Einer (mit Blätter)
Später kommt alles nach und nach auf ein Backblech. Die Blätter sotier ich aus,
zurück bleiben die Samen... Ein absolutes Superfood ... wächst gerade
und ist voller Samen zur Zeit !


Übrigens
Beifuß hat ganz ähnliche Eigenschaften
wenn man es raucht oder einen Tee daraus macht !
leben und leben lassen !

« Seite (Beiträge 31 bis 42 von 42)

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Brennnessel-Halluzinogen










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen