your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » Ephedra anbauen


« Seite (Beiträge 31 bis 35 von 35)

AutorBeitrag
Traumland-Faktotum

dabei seit 2006
2.126 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 17.02.20 08:51
Hnofclbri schrieb:
ahoi
also ich habe oft hier gelesen dass die ephedras recht schnell eingehen. man muss/sollte einen sehr hohen topf benutzen.
seitdem ich die 3 in nene ca 25cm hohen topf getopft hab wachsen sie seehr schön! (extremer tiefwurzler eben)
zur frage: (hab nichts gefunden vllt stell ich mich auch nur an)
ich hab die Ephedra viridis und hat jemand schoon erfahrungen damit bzw kann mmir was zur dosierung sagen?
danke euch schonmal!


Danke für den Tipp. Meine sind damals auch eingegangen.
Dosis: 10-15g/Teetasse. Bei selfmade Meerträuble evtl etwas mehr.
Honig und süße Stoffe machen sich gut für den Geschmack. Aber so schlimm ist der Geschmack auch nicht.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
77 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.21 14:48
ist die Art Ephedra saxatilis auch was zum konsumieren?
Das Internet hat mich mal nicht schlauer gemacht, aber ich hab jede Menge davon.
Kann mir jemand was dazu sagen?
Danke & enstpannten SOnntag
"Blut hustend und nach Luft schnappend, während sie auf die Kohlen traten
Wir sind nur ein Wimpernschlag im Auge des Universums
Ein blauer Punkt, der durch eine unergründliche Leere driftet"
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.08.21 10:49
Vor einigen Jahren hatte ich ( die Pflanze) Mormonentee.


Gepflanzt auf 2/3 Sand und 1/3 Erde
im ersten Jahr ist die Pflanze gute 25 cm gewachsen.
Ich konnte auch einen kleinen Teil ernten und hab mir einen Tee zubereitet.
Leider ohne den geringsten Erfolg.
Im Jahr darauf hat es in den Topf geregnet und es gab leicht Staunässe
Das war es dann.

Damals war es noch legal !

 
Traumländer



dabei seit 2012
120 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.08.21 16:48
Ich hab das mal versucht.
Beim ersten mal waren es 12 Samen die ich in ein angefeuchtetes gefaltetes Küchenpapier gelegt habe und nachdem diese nach 5-6 Tagen gekeimt sind habe ich sie in Anzuchttöpfe mit Kakteenerde gesteckt.
Aus allen 12 Samen sind Keimlinge geworden wovon aber über die Hälfte sehr dünn und schwach waren, insgesamt haben es etwa 4 Keimlinge geschafft zu kleinen Pflänzchen zu werden.
Letztendlich haben es diese aber auch nicht geschafft, die kräftigste von allen ist gute 15 cm groß gewesen, die "Blätter" aller Pflanzen sind irgendwann braun geworden und haben sich davon nicht erholt.
Fazit: Ich kann das nicht wirklich empfehlen, vor allem weil Ephedra eine sehr langsam wachsende Pflanze ist, meine Pflanzen hatte ich fast ein Jahr lang und das waren im Prinzip nur dünne lange Stängel.


PS: Ich hatte glaube ich Ephedra sinica.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
77 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.08.21 13:35
Das Problem ist, viele setzen ihr Pflanzen in zu niedrige Töpfe.
sehr hoher topf (zb Beeren oder Rosentpf oder eben andere Tiefwurzler)
und die wachsen super.

Aber die Frage ist
Sind aalle Epedra-arten konsumierbar?
Voralllem ist die Ephedra saxatilis!
"Blut hustend und nach Luft schnappend, während sie auf die Kohlen traten
Wir sind nur ein Wimpernschlag im Auge des Universums
Ein blauer Punkt, der durch eine unergründliche Leere driftet"

« Seite (Beiträge 31 bis 35 von 35)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » Ephedra anbauen










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen