your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » LangzeitLDTler...was wäre ohne LDT aus euch geworden?


« Seite (Beiträge 46 bis 52 von 52)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.12.08 14:07
also ich bin damals auf der suche nach salvia hier auf das forum gestoßen und muss sagen das ich seid jeher jeden tag hier lese und gelegentlich ma was schreibe.
denke ohne LDT wäre ich an engelsrompeten oda sowas krepiert also ersma fettes danke dasses hier so viele infos gibt^^,
jedoch muss ich sagen das ich viele ideen für meinen konsum hier gesammelt habe
 
User gesperrt



dabei seit 2007
1.686 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 17.12.08 16:23

qf schrieb:
das forum ist eine gute sache...

hat mir wertvolle resourcen geliefert welche meinem experimentierdrang, besonders im bereich der psychedelischen drogen, unterstützten!
wahrscheinlich wäre ich auch nicht auf opiate/opioide gekommen, wäre da nicht das ldt - dies soll allerdings kein vorwurf sein, im gegenteil! schließlich bin ich heilfroh, dass ich inzwischen täglich drauf bin und so etwas habe was mich emotionell ausfüllt, was nichts zuvor im leben zu vollbringen vermochte!

des weiteren lässt sich hier immer gut querlesen, man stößt oftmals auf interessante threads - also, dank des ldts hatte ich garantiert weniger zeit für die umsetzung meiner projekte :)



im großen und ganzen: same like me !!

..da geht er hin...
einer von gottes eigenen prototypen
ein aufgemotzter mutant von der sorte,die nie zur massenproduktion in betracht gezogen wurde
-zu spleanig zum leben-
-zu selten zum sterben-

kg
Gestern haben wir noch über Morgen geredet und Heute ist doch alles wie Immer...
.___.
{o,o}
/)__)
-"-"-
Hunter Stockton Thompson
* 18. Juli 1937
† 20. Februar 2005 R.I.P.
„It never got weird enough for me“
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.01.16 19:58
Ich hätte mich wahrscheinlich mit 16 umgebracht, nach Depressionen und nem schweren Trauma. Ich war auf der Recherche über mögliche Methoden zu meinem frühem Ableben im Internet, als ich auf das ldt gestoßen bin, hatte schon alles geplant. Über die Suchmaschine bin ich in nem thread hier gelandet.

Dann habe ich mich hier zu Halluzinogenen eingelesen und hab mir noch eine Entscheidung offen gelassen. Dachte mir bevor ich das durchziehe will ich meine damalige Situation und mein Leben wenigstens vorher aus einer anderen Perspektive betrachten. Das führte dann zu meinem ersten, ziemlich heftigen DXM Trip (mit Ich-Auflösung etc) und einem Monat kompletter Isolation wo ich mir über einiges klar werden musste. Ich wurde von Anfang an sehr nett hier empfangen und dafür bin ich dankbar.

In meinem Fall kann ich also sagen, dass mir Drogen und die Community das Leben gerettet hatten. Dadurch dass ich realisiert habe, dass es so irrsinnig viele Facetten der Realität gibt, von denen ich nie etwas erfahren werde wenn ich einfach gehe.

Ich bin definitiv an einem ganz anderen Ort heute und sehr, sehr dankbar dafür. Danke an das LdT.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
400 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.02.16 05:17
Also erstmal sind das alles nur rein hypothetische und damit zwecklose Gedanken, was wäre wenn, total auf die Vergangenheit gerichtet. Viel interessanter ist die Frage, was ist jetzt, was mache ich mit all diesen Erfahrungen!! Nichtsdestotrotz wage ich mal die Prognose, dass ich mir ein anderes Feld gesucht hätte in das ich mich schwer vertieft hätte, früher galt ich unter meinen Bekannte und Mitkonsumenten immer als Professor der Drogen, allerdings habe ich hier Menschen kennen gelernt deren Neugier weit über meine hinaus ging. Ich weiß nicht was ohne LdT aus mir geworden wäre, jedenfalls nichts Schlechteres, klar hab ich viel gelesen aber irgendwo gehört gerade beim Konsum auch das gewisse Risiko und das Unbekannte was man sucht dazu und dieses habe ich indem ich mir quasi alles zuerst theoretisch angeeignet habe (meistens) außen vorgelassen, auf der anderen Seite hab ich durch das LdT erst ca 98% aller Substanzen kennen gelernt naja wens interessiert ;-) ich kann gerade mal wieder nicht schlafen und ablenken von quälenden Gedanken ist immer gut.

@vague: schwer vorstellbar für jemanden wie mich, wenn ICH mich hätte umbringen wollen dann spontan akut aus einem Impuls heraus, naja ich kenne dich nicht, insofern ist es schwer zu sagen gut dass du es nicht getan hast, den Ex-Gott Jörg würde es sicher freuen zu lesen, dass das Forum seinem Zweck positiv gedient hat. Deine Geschichte hat mich gerade an meine dunkelsten Gedanken erinnert uff naja ich hab mich eher durch Abwenden vom LdT aufgerappelt.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.02.16 06:44
Hey DeepPurples :)
Es war bei mir sowohl geplant als impulsiv. Ich war damals seit sehr langer Zeit depressiv und verschiedenste Sachen kamen zusammen. Ich hatte fast alles geplant, nur eben nicht wie. Hatte nen Brief geschrieben, aufgeräumt, zugticket gekauft (wollte es nicht hier tun wegen meinen Eltern), sachen verschenkt.... - Wahrscheinlich hatte ich mich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht getraut es selbst zu tun. Ich hab dann noch destruktiver und gefährdend gelebt, wahrscheinlich genau deswegen. - Und das hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass mir etwas schlimmes passiert ist. Bin so ziemlich selbst schuld daran, auch wenn ich das nicht sollte.
Dieses Erlebnis war dann wie der Tropfen auf den heißen Stein, was mich letzte Skrupel vergessen ließ.

Und tut mir leid, ich wollte dich nicht runterziehen stimmungstechnisch! - das gute ist, dass es mir heute sehr gut geht sowohl privat als auch Karrieremäßig.
 
Traumländer



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.02.16 11:25
Ohne das LDT wäre ich wahrscheinlich ein stiller unmündiger Konsument geblieben, der seine Erfahrungen mit den wenigsten Leuten höchstens in seiner beschränkten Clique teilen würde. Ohne dem LDT würde ich schlüssigerweise nicht dieser Interessengemeinschaft angehören und wäre jetzt geistig noch deutlich unreifer als zuvor, da ich durch die in diesem Forum bereitgestellten Informationen die ein oder andere Erfahrung nicht gemacht hätte. Durch diese Erfahrungen ist dann auch mein einst kaum präsentes Selbstbewusstsein gewachsen.
Zudem wäre ich um einige für mich sehr bereichernde Erfahrungsberichte und Freunde ärmer.

Ich finde dieses Forum absolute Spitzenklasse und kann sagen, dass ich in der Zeit meiner Nutzung auf jeden Fall positiv beeinflusst wurde. 👍🏼👍🏼
Threema: DMWFS3YM
Traumländer



dabei seit 2008
2.362 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.11.21 16:18
Ich hätte einige Informationen über Drogen, bzw. bzgl. des "Kriegs gegen die Drogen" wohl nicht, bzw. erst deutlich später, erhalten (wobei ich vieles darunter über einzelne Drogen wohl schon längst wieder vergessen habe); gerade die persönlichen (Trip- & Foren-)Berichte haben mir einen persönlicheren Zugang zum Gefühl, "drauf zu sein", bzw. zu Langzeitwirkungen, eröffnet.

Ich kann freilich nicht genau sagen, ob bzw. inwiefern sich meine Einstellung bzgl. dieser Thematiken anderweitig entwickelt hätte, aber interessant war das allemal; auch wenn es mich einiges an Lebenszeit gekostet hat, hier mitzulesen, zu stöbern, mich auszutauschen, etc. - auf Kosten des Real Lifes. Aber ich bin nun mal ein verzettelter Träumer, und wer kann schon wissen, was ich mir sonst anstelle dessen als Ablenkung und Zeitvertreib gesucht hätte...

tl;dnr: Schwer zu sagen!
Liebe ist Leben.

« Seite (Beiträge 46 bis 52 von 52)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » LangzeitLDTler...was wäre ohne LDT aus euch geworden?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen