your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread


« Seite (Beiträge 15061 bis 15075 von 16439) »

AutorBeitrag
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
182 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.17 22:12
Vielen Dank Dope !;)
Land der Träume APP:
https://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=37515
Traumländer



dabei seit 2009
537 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 08.01.17 03:53
Guten Morgen zusammen! ;-)

Ich hätte da mal eine Frage: Und zwar wollte ich fragen ob es gefährlich ist, wenn man Kratom mit DXM und Alkohol mischt, sprich die Kombi Kratom+lowdoseDXM+Alkohol zu sich nimmt? Mittlerweile habe ich schon einige Erfahrungen mit Kratom+DXM sammeln können. Hierzu verwende ich in der Regel ca. 10 Gramm Kratom und 90 mg Dextromethorphan-Hydrobromid um die Wirkung zu verstärken. Das mache ich allerdings nur ab und zu, dann, wenn ich eine sehr einschläfernde Wirkung bevorzuge. Im übrigen bin ich sehr erstaunt darüber, dass das Kratom die DXM-Wirkung EXTREM verstärkt. Wie auch immer - meine Frage dazu ist lediglich die, ob ich die Kombi 10 Gramm Kratom (nehme 2 Mal täglich Kratom, habe also eine ziemliche Toleranz) + 60 bis 90 mg Dextromethorphan-Hydrobromid + 1 x 0,5 bis maximal 2 x 0,5 Liter Bier relativ bedenkenlos zu mir nehmen könnte? Oder haltet ihr das für gefährlich, wenn man dazu noch Alkohol trinkt?

Vielen Dank schon mal im Voraus! :) Das hätte mich nur interessiert. Vielleicht hat mit der Kombi ja schon mal jemand Erfahrungen sammeln können oder vielleicht könnte mir jemand erklären worin mögliche Gefahren bei dieser Kombi liegen.

Liebe Grüße,
Anonymus
Jean Jaurès: "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen."
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 08.01.17 04:42
zuletzt geändert: 08.01.17 05:34 durch aufsuche (insgesamt 1 mal geändert)
Sams schrieb:
Zwei, drei Sorten habe ich auch schon gemischt und die Wirkung war ok.
Wichtig ist vorallem, dass keine Nebenwirkungen entstehen wie Kopfschmerzen, Dysphorie, Herzrasen, Übelkeit oder sowas.

Bei 14 verschiedenen Sorten (hab nachgezählt) plus eine Sorte mit Extrakten, die ich solo nicht vertrage (Maeng Da Thai Pimps von Eu) bin ich halt unsicher...

Hat hier schon mal jemand so viele Sorten gemischt? Ich meine, sieben Sorten ist schon viel, aber bei mir wären es halt mehr als doppelt so viele.


Noch nicht, aber ich hab hier 28 verschieden "leere Baggies" rumliegen die ich demächst richtig leeren werde, das heisst mit eine Pinsel "ausfegen" und das alles dann konsumieren werde, das sind rote, weisse, grüne Sorten und Thai Pimps.


Aber das dauert noch eine Woche. Ich hab mir gestern eine mindestens 1 wöchige Pause verordnet, da es mir nach meinem letzten Kratomkonsum richtig dreckig ging... bzw. als die Wirkung nachliess... Übelkeit, rasender Puls, Blutdruckschwankungen, Ängste... ich musste etwas Diazepam nehmen, ohne war das nicht mehr auszuhalten... jetzt, 30 Stunden später lässt das langsam nach...

Hatte das schon mal jemand nach dem Konsum von Kratom oder als Entzugserscheinung?

Dieses Herz und Pulsrasen und die Blutdruckschwankungen hatte ich vorher erst ein einziges mal, das war während eines Alkoholentzuges...
 
Träumerin



dabei seit 2016
76 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.01.17 07:57
zuletzt geändert: 08.01.17 08:21 durch Sams (insgesamt 1 mal geändert)
Hohen (Ruhe)puls, wenn die Kratomwirkung nachlässt kenne ich auch. Ist aber nicht immer so. Versuche selber gerade rauszufinden woran das liegt und ob das evtl. sortenabhängig ist.

Nach welcher Sorte und welcher Menge ging es dir so schlecht?

Edit:
Du machst einfach so ne Woche Pause? Was ist mit dem Äffchen?
Mein Englisch ist unter meiner Würde.
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 08.01.17 10:06
Es waren 2,5g Borneo Green und zwar von einer Charge die ich schon x-mal vorher genommen hatte und immer gings mir dabei und hinterher gut. Und diesmal wirkte sie zu meinem erstaunen noch weitaus sedierender obwohl ich 0,5g weniger nahm als sonst.

Pause machen ist nicht so das Problem da ich ja noch mein Pharma Opi, also Oxycodon jeden Tag einnehme... mit Kratom ersetze ich ab und zu das Oxy, manchmal nehme ich auch das Oxy und dann einige Stunden später Kratom. Diesmal hatte ich kein Oxy genommen, deshalb kann ich mir das absolut nicht erklären... weniger Kratom wirkt sedierender und hat diese heftigen Nachwirkungen...

Seit Donnerstag nehme ich ein Antibiotikum ein, Clindamycin... aber auch das hatte ich früher schon öfters mit Kratom zusammen eingenommen und immer ohne jedes Problem... Ich stehe also vor einem Rätsel... und ich hab nicht die kleinste Vermutung woran es liegen kann.
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2015
1.346 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 08.01.17 13:19
Das ist wirklich rätselhaft. 2,5g ist (inzwischen) auch meine übliche Dosis. Kratomwirkung ist wie ein Überaschungsei, Man weiß nie genau, was man bekommt. Aber sowas ist mir noch nicht passiert. Auswirkungen auf Herzfrequenz ist mir noch nicht aufgefallen, habe aber auch nie gemessen. Blutdruck mess ich eh nie, wäre vielleicht nicht schlecht. Koffein wirkt sich viel deutlicher aus.

Wikipedia schrieb:
Interaktionen mit anderen Substanzen
Wegen physikalischer Unverträglichkeit ist eine gemeinsame parenterale Verabreichung mit Theophyllin, Barbituraten, Calciumgluconat und Phenytoin ausgeschlossen. Clindamycin kann aufgrund seiner neuromuskulären Blockade die Wirkung von Muskelrelaxantien verstärken; dies kann bei Narkosen zu lebensbedrohlichen Zwischenfällen führen.

Theophyllin ist ein Abbauprodukt von Koffein und Kratom ist mit dem Kaffeestrauch verwandt. Nur so eine Idee.

Wegen der Mischung: Kipp zusammen und mach dir keinen Kopp drum. Viele Sorten ("MD") sind sowieso Mischungen. Was soll da groß passieren?
Wenn du eine ungewöhnliche Wirkung erwartest, bekommst du die auch!
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Endlos-Träumer



dabei seit 2015
532 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 08.01.17 15:25
@aufsuche. war das deine erste Kratom-Dosis an dem Tag? Ich kenne das, dass ich, wenn ich Kratom mehrmals am Tag nehme, ich beim abklingen der 2. Dosis an einem schlechten Tag mal ähnliche Symptome habe. Ansonsten hätte ich gesagt, vielleicht lag's am Mischkonsum mit dem Oxy, aber das hast du ja an dem tag nicht genommen, so wie ich das rausgelesen habe. Hast du ausreichend getrunken? Kratom zieht ziemlich viel Flüssigkeit, gerade wenn man es mehrmals pro Tag konsumiert.
Wir wollen alles, was dein Dealer verkauft! Stürmen in sein Haus mit der Ski-Maske auf.
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 08.01.17 17:10
Ich habe jetzt wieder Magenbeschwerden und mir ist übel, auch einen beschleunigten Puls habe ich und das obwohl ich heute weder Kratom noch das Antibiotika eingenommen habe... es wird also woanders herkommen... oder es ist doch eine art Entzug... vielleicht reicht das Oxi nicht mehr, da ich ja oft Oxycodon und zusätzlich Kratom genommen hatte... ich weiss es nicht... erstmal werd ich den Konsum von Kratom einstellen...
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.062 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.01.17 17:23
Das alles klingt für mich eher als wäre das tatsächlich h ein leichter entzug weil du weniger nimmst als vorher, dabei ist auch egal ob du das oxy noch nimmst oder nicht, bist ja trotzdem unter der Menge die du zuletzt immer konsumiert hast. Wechselwirkungen mit Antibiotika sind aber auch nicht komplett auszuschließen auch wenn ich es nicht vermute
Drugs are bad mkay!
Endlos-Träumer



dabei seit 2015
532 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 08.01.17 17:48
Hatte gestern auch ein ehere unchilliges Erlebnis; hab gegen 18Uhr erst meine Standard-Dosis Kratom genommen. (3g Malaysian Green, K24) und dann, ca 2 Stunden später 50mg unretardiertes Tilidin. Davor konnte ich vom Kratom nur wenig Wirkung festellen, als ich das tili drauf geworfen hab hat sich das aber sehr schnell geändert. Hat dann nicht lange gedauert bis mir ziemlich schwindelig und übel wurde, allerdings nicht so eine "Kotz-Übelkeit" sondern mehr so ein bedrückendes Gefühl. Dazu kam ziemliche Unruhe, so dass ich die positiven Effekte nur wenig genießen konnte. Gelegt hat sich das ganze erst nach 3 - 4 Stunden liegen, viel Wasser und 'ner Pizza. heute häng' ich ziemlich durch. Was ich mich frage;

Woran hat's gelegen? Ich kenn beide Substanzen einzeln und im Mischkonsum und zwar genau in der Art, wie ich ihn gestern betrieben hab.. Beide Dosierungen waren ja eigentlich auch relativ human..
Wir wollen alles, was dein Dealer verkauft! Stürmen in sein Haus mit der Ski-Maske auf.
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 08.01.17 19:52
Du hast recht pillemann2 es ist ein Entzug. Jetzt gegen Abend ist es noch schlimmer und es ähnelt sehr stark meinem Versuch die Oxycodoneinnahme zu halbieren. Die Entzugserscheinungen sind zwar nicht so stark wie damals, aber doch sehr unangenehm und ich hab ein starkes Craving nach Kratom.

Ich hab nicht damit gerechnet das der tägliche Kratomkonsum so schnell meinen "Bedarf" an Opioiden im Körper erhöht. Tja mal wieder falsch gelegen... ist die frage was mache ich jetzt? Auf einen Entzug bin ich nicht vorbereitet... ich könnte höchstens Abends wenns am unangenehmsten ist, immer etwas Diazepam nehmen...


@Captain Nodd
So ein unschönes Erlebnis hatte ich auch mal in Kombination mit Oxycodon und Malaysian Green. Allerdings hatte ich zuerst das retardierte Oxycodon genommen und ca. 90 Minuten später also als das Oxy wirkte, auch 3g vom Malaysian Green genommen. Anfangs flutete das richtig schön warm an und fühlte sich richtig gut an. Aber das kippte sehr schnell, mir wurde schwindelig, übel und ich hatte ein starkes körperliches "Drücken" ich weiss nicht wie ich das näher beschreiben soll. Ich hatte dann auch viel Wasser getrunken, etwas gegessen und mich hingelegt. Nach 8 Stunden ging es mir dann besser

Ich denke das war zuviel, die kurz vorher einsetzende Oxy Wirkung und die 3g Malaysian Green.

Ich könnte mir vorstellen das es dir mit dem Tilidin und den 3g Malaysian Green genauso erging. Das war einfach zuviel.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.062 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.01.17 20:09
Ja danke für die zweifelhafte Ehre^^

Dachte ich mir deshalb weil ich miT kratom über Monate und jahre hinweg nie nen richtigen entzug hatte, höchstens 3 Tage leichte schnupfen symptome und seit ich nebenher oxy und targin bzw aktuell tilidin nehmen merke ich es Viel deutlicher wenn ich dazu die kratom Dosis reduziere oder weglassen und muss da schon teilweise über 2/3 Tage runter dosieren

@captain nodd
Denke es liegt vllt am green malay selbst, die Sorte hat ne andere alkaloid Zusammensetzung als die meisten sorten und wirkt deshalb stärker auf kappa rezeptoren und die bewirken ja eher Dysphorie und dissoziation und damit eher körperliche Beschwerden wie du sie hattest, zumindest vermute ich das bei der sorte
Drugs are bad mkay!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 08.01.17 21:09
Hallo ich habe eine Frage.

Vor einem Jahr wurde ich von Kratom abhängig, weil ich es zu oft konsumierte.

Seid dem ist die Tavor, welche ich nur 2-3 mal im Monat nehme, meine Ersatzdroge.

Sonst trinke ich ab und zu Helmkraut als Tee oder ich trinke Alkohol.

Ich hole Anti Depressiva und zwar morgens 40 mg Fluoxetin (Prozac) und Abends 30 mg Mirtazapin.
Ich habe im Internet gelesen, dass SSRI, wie Fluoxetin und Opioide eine Serotonin-Syndorm auslösen können.
Wie sieht das mit Kratom aus und den beiden genannten Anti Depressiva. Bei Google ist nichts zu finden
Ich würde Kratom so gerne noch mal nutzen, halt verantwortungsbewusst. Ist dies möglich?
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 09.01.17 00:01
@pillemann2

Dank dir hab ich die Erklärung gefunden warum es mir so mies geht, das finde ich positiv. Jetzt weiss ich woran ich bin... und das ich nochmehr aufpassen muss beim Kratomkonsum...

@Snoggie1990
Wenn du schon abhängig warst vom Kratom ist es schwer wieder verantwortungsbewusst zu konsumieren. Meistens wird es schleichend mehr bis man wieder beim alten Konsummuster ist.

Allerdings halte ich deine Alternativen Tavor und Alk für noch schlimmer.

Ob der Kratomkonsum und die beiden ADs zueinander passen kann ich dir nicht sagen, da ich seit Jahren keine ADs mehr nehme und auch nie wieder nehmen würde.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.062 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.01.17 00:34
@snoggi

Du willst K verantwortungsbewusst konsumieren? Klar geht das, warum auch nicht, gibt ja auch Leute die es mit Heroin o.ä. schaffen. Sicher sein kannst du dir aber nicht

Alle opioide ist nixht richtig, die Vorsichtsmaßnahmen wegen serotonin Wechselwirkungen gelten in erster Linie für tramadol und bedingt tapentadol, wobei auch fentanyl (& analoge) ne leichte serotonin kompotente hat

Bei kratom besteht die gefahr nicht, auch wenn sich kratom leicht auf den serotonin Haushalt auswirkt wird mit der Kombination mit ssris kein SS entstehen, das kombinieren einige Leute hier und außerhalb dieses Forums und ich halte es auxh für ausgeschlossen bei kratom. SS ist so extrem selten und entsteht meines Wissens nicht mal (oder nur so extrem selten) bei stark serotonergen Substanzen wie z.B. tramadol mit MDMA kombiniert usw., man hört aber auch immer wieder selsbt von Ärzten die es nie zu Gesicht bekommen

Aber besser du tasteSt dich ran und achtest darauf ob du es verträgst, was möglich ist sind evtl kreislaufprobleme oder sowas in der Art und andere vegetative NWs wie Übelkeit, blutnieder/hochdruck usw


Die Kombination kratom und mirta birgt mehr Wechselwirkungen und wird deutlich mehr sedieren als beide Solo und es kann ein starker Überhang entstehen am nächsten morgen, ebenfalls kreislaufprobleme, schnneller oder langsamer puls, blutdnieder/hochdruck uswusf, mirta kann alleine schon ziemlich viele nw haben

würde auf jeden fall auf Atmung achten und erst vorsichtig ran tasten bei der Dosierung, auch wegen der sedierung (stürze potentiell möglich), mirta kann bei einigen Leuten auch schon im monokonsum zu flacherer Atmung u.ä. führen

@aufsuche
Ja das ist auch meine Erfahrung die ich seit Jahren mache, wie schon geschrieben, kratom Solo über Monate/Jahre macht mir keine oder rnur minimale probleme aber wenn ein Pharma opi nebenher konsumiert wird steigt die toleranz doxh stärker als man es tatsächlich spürt oder glauben mag und es sind so auch deutlich mehr rezeptoren da die besetzt werden müssen als bei kratom monokonsum
Drugs are bad mkay!

« Seite (Beiträge 15061 bis 15075 von 16439) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen