LdT-Forum

« Seite (Beiträge 226 bis 240 von 258) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2012
1.542 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 07.07.16 22:46
Wieso sollte man es dadurch nicht mehr bekommen können?
"[...]- dann ist man für diesen Abend gänzlich aus seiner Familie ausgetreten, die ins Wesenlose abschwenkt, während man selbst, ganz fest, schwarz vor Umrissenheit, hinten die Schenkel schlagend, sich zu seiner wahren Gestalt erhebt."
Traumländer

dabei seit 2013
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.07.16 23:35
Zumindest wäre das nicht mehr auf legalem Weg möglich.
Oder habe ich das mit dem Nps-gesetz, wenn es in Kraft treten sollte, falsch verstanden?
Belehrt mich bitte, wenn ich falsch liege.
 
Ex-Träumer

dabei seit 2016
66 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.07.16 05:13
Jetzt ist 3-fpm auch für mich zum Forschungsobjekt geworden, seit längerem habe ich eine Pause mit Stimulanzien vollzogen.

Ich möchte kurz hervorheben was mir beim Gebrauch von mittlerweile 3g aufgefallen ist.

Ich bekomme keine nennenswerten Nebenwirkungen, wie Appetitlosigkeit oder Kiefermahlen. Ich kann sogar problemlos essen, es schmeckt gut und beim schlucken treten auch nicht die für mich klassischen Probleme auf.

Was für mich als neutraler Nebeneffekt noch erwähnenswert ist sind die intensiven Pseudohalluzinationen, die sich nach einigen Konsumeinheiten gerne einschleichen. Selbst ohne Schlafentzug hatte ich mitunter den Eindruck, dass Objekte sich beispielsweise über Tische bewegen. In der Form und Intensität kenne ich den Effekt nur von MXE, nicht aber von Uppern. Außerdem können stillstehende Personen auf Bildern Bewegungen vollführen, wie Bewegungen der Extremitäten, bis hin zu Zwinkern oder ähnlichem. Letzteres kann wiederum richtig interessant sein!

Nachwirkungen haben sich bisher keine nennenswerten gezeigt, weder Comedown war ausgeprägt, noch bleiben Pseudohalluzinationen nach Abklingen der Hauptwirkung erhalten, oder sonstwas.
Steig in Radio und bete mit Okkultisten!
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.07.16 22:03
Hatt eigentlich schon jemand Erfahrungen mit Mischkonsum mit dieser Substanz. Am ehesten würde mich mit Tilidin interessieren. Da ich Schmerzpatient bin und täglich mindestens 400mg Tilidin zu mir nehme ( meistens noch mit 6 - 9g Kratom und einigen Nasen Kanna UC Extrakt ) würde mich die Verträglichkeit bzw eventuelle Nebenwirkungen interessieren.
Kurz mal nicht Nachgedacht....ZACK.... Glücklich
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
1.370 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.07.16 00:53
zuletzt geändert: 13.07.16 12:14 durch allgoodthings (insgesamt 3 mal geändert)
Hab Oxycodon, Subuxone und auch Tilidin zum runterkommen benutzt. Hatte keine Probleme. Hatte mir noch eine intensivere Euphorie gegeben.


Aber jeder reagiert vielleicht anders. Würde sn deiner Stelle wenn du es dazu konsumieren willst, mit einer niedrigen Dosis antesten. Nur weil ich es problemlos vertrage muss es bei dir nicht genauso sein!


Ein Kumpel von mir möchte übers WE zu seiner Freundin fahren. Weiss jemand ob Drogenhunde am Bahnhof darauf anspringen???
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.07.16 20:10
Ja langsam rangetastet hätt ich mich sowieso bin eigentlich immer recht vorsichtig was neue Substanzen anbelangt. Aber ist ja schonmal gut zu hören das es sich mit Opioiden verträgt.
Kurz mal nicht Nachgedacht....ZACK.... Glücklich
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
1.370 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.07.16 00:11
Nehme zum runterkommen von Uppern generell lieber Opioide anstatt Benzos, weil sich bei nir gut ergänzen. Habe noch eine angenehme Euphorie und penn dann weg. Benzos nehm ich nur mal zwischendurch bei ner Session, wenn ich zb. zu unruhig werde. So wie andere halt zwischendurch zb. Ein Bier trinkt

Aber da ich trocken bin, kann ich kein Bierchen zwitschern^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
422 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.07.16 01:15
Ich hab mit Kratom / Tili + 3-FPM auch nie Probleme gehabt. Im Mischkonsum mit anderen Uppern, kann man 3-FPM gerne mal unterschätzen, aber ist sowieso eh kein Safe-Use. Bei Dissos wie MXP / EPE und 3-FPM kann ich mich auch nicht an irgendetwas Auffälliges erinnern.

Langsam rantasten ist aber immer die bessere Idee.

lG
Mal konkret: Wer ist wirklich pervers auf dem Planet?
Und zu vertieft in radikale Politik und Gebet
Die Welt steht in Flammen und keiner kümmert sich darum
Doch sag einmal das Wort „Fotze“ und alle drehen sich um
Traumländer



dabei seit 2013
131 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.07.16 10:28
Eine halbe Dosis Kratom (ca. 5g) und ca. 40mg 3-FPM haben bei mir wunderbar gewirkt. Beim nachlegen beider Substanzen wurde mir jedoch leicht übel.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
1.370 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.10.16 03:37
Hey

Liege momentan im KH. Jetzt ist es so! Ich bin kein i.v Kobsument. Aber ich habe 3-FPM mit dabei und einen i.v Zugang

Spritzen liegen auch genug in der Schublade. Nur habe ich kein plan von i.v konsum. Würde mir aber gerne das 3-FPM mal i.v geben.

Bestehen Gefahren?

Dachte ich löse das ganze in steriler kochsalzlösung auf und ziehe das in die Spitze und ballere nir das in mein Zugang.

Zur Sicherheit ziehe ich das (ohne Nadel, da hab ich keine) durch nen kippenfilter in die Pumpe und spritze mir das dann in den Zugang.

Zu einfach gedacht? Hinweise?

Oder soll ich das lieber sein lassen? Wie gesagt mit i.v konsum hab ich keine Ahnung. Aber das wäre DIE GELEGENHEIT. Da ich mir do nie ne Nsdel in den Arm stechen würde. Und der Zugang bsld rauskommt.

Kann nir jemand der i.v konsumiert, was dazu sagen? Wenn nicht schnupfen ich es normal
 
Moderator



dabei seit 2012
4.607 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.10.16 10:00
Ich würde gänzlich davon abraten, RCs auf invasive Weise zu konsumieren. Niemand kann für die Reinheit garantieren, wenngleich immer >99% auf den Baggies und auf der Seite steht. Grundsätzlich würde ich nichts schießen, das weniger als pharmazeutische Reinheit (>99,8%) hat und nicht auch auf sterile Weise zu einer Injektionslösung verarbeitet wurde. Habe zwar noch nie i.v. konsumiert, aber mich würde das prinzipiell reizen. Beim Gedanken, 3-FPM zu ballern, schauderts mich aber. Und das sage ich als jemand der Upper durchaus zu schätzen weiß.

Und ja, Zugänge stecken immer in Venen. Arterien liegen viel tiefer, und abgesehen davon würde das Blut nur so aus Dir rausschießen, würde man versuchen, Dir dort einen Zugang zu legen.
"Kleinbürgerlich biegen die Rechten,
das bürgerliche Recht zum eigenen Besten,
Spielen die Opfer, in weissen Westen,
geschneidert aus tiefbraunen Uniformresten."

Arbeitstitel Tortenschlacht - Ernst der Lage
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
127 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.10.16 11:17
Ich wäre vorsichtig mit solchen Behauptungen, das wäre nicht der erste Arm, der amputiert werden muss, weil irgendjemand auf die tolle Idee kam, einen arteriellen Zugang zur Medi-Applikation zu verwenden.

Die sind im Krankenhaus nämlich garnicht mal so selten und als Laie würde ich mich eh von den Zugängen fernhalten, da ich nichts über die (In-)Kompatibilitäten der vorher verabreichten Medis weiß.

Ist die Gefäßkanüle ROT oder der Verband irgendwie rot markiert kann ich nur zur Vorsicht raten.
 
User gesperrt

dabei seit 2014
184 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.07.17 11:52
Hat schonmal jemand nach Abklingen der Wirkung einer geringen Dose (ca 30mg), also ca. 5h dannach LSD/1P-LSD konsumiert und kann mir sagen ob es da zu Komplikationen kommen könnte?

Gehe mal nicht davon aus, aber Vorsicht ist bekanntermaßen besser als Nachsicht :)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
65 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.08.17 03:48
Hi Leute,

ich hab ne ziemlich spezifische Frage, denn ich bekam 3-FPM, dessen Qualität weit unter dem Bereich liegt, ab welchem ein Konsum jeglicher Art für mich erst denkbar wäre.

Nun würde mich hierzu interessieren, ob hier jemand bereits Erfahrungen damit hat, 3-FPM - auf welche Art auch immer - zu reinigen. Finde es durchaus spannend, welche Reinungsmethoden für eine Substanz wie 3-FPM besonders geeignet sind.

Sind durch die recht nahe Verwandschaft zu "herkömmlicheren" Amphetaminen, bekannte Methoden wie eine Wäsche mit Aceton sinnvoll? Wäre ein andres Lösungsmittel hier besser angebracht (konnte bei meiner - wohlgemerkt ungeübten - Recherche nicht viel bezüglich 3-FPMs Löslichkeiten finden)?

Ich würde auch gerne eine Rekristallisation durchführen - falls hier jemand Tipps haben sollten, wäre ich ebenso dankbar. :)


Abschließend sei noch gesagt, dass es mir hier hauptsächlich um den Erfahrungsgewinn geht, ein Verlust des Materials ist kein Problem - trotzdem bin ich gespannt, ob ich so ein vergleichsweise "reines Produkt" (Betonung liegt auf den Anführungszeichen! :D) hinkriege.
 
Moderator



dabei seit 2012
4.607 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.08.17 12:37
Also ich habe jetzt lange gesucht, aber leider keine befriedigende Antwort gefunden.
Die Paper, die die Synthese von 3-FPM beschreiben, fällen die Substanz als Fumarat ohne weitere Reinigung. Zu Umkristallisation hab ich nur was zu anderen Phenmetrazinderivaten gefunden. Dort werden die Fumaratsalze in einer Mischung aus absolutem Ethanol/Diethylether umkristallisiert.

Sinnvoll wäre es jedoch erstmal, den Feststoff mit einem unpolaren Lösungsmittel zu waschen, da sich das Salz darin nicht lösen sollte. So entfernst Du schon mal etwaige lipophile Verunreinigungen. Anschließend in Wasser lösen und mit NaOH auf pH 11 bringen ca. die Freebase müsste als farblose Flüssigkeit ausfallen und sich als 2. Phase auf dem Wasser absetzen (oder auch nicht). 3x mit Dichlormethan extrahieren, die vereinigten organischen Extrakte mit einem Trockenmittel von Wasser befreien und daraus das Salz gewinnen. Es findet sich in fast allen Papern die Fällung des Fumaratsalzes, in einem Paper zu einer verwandten Substanz findet sich die Bemerkung, dass die Salze der Mineralsäuren (z.B. Salzsäure) oft ölig ausfallen und schlecht kristallisieren. Vielleicht ist das auch auf 3-FPM anzuwenden?

Falls Dir das zu viel Aufwand ist, versuch eine Umkristallisation aus Isopropanol und Ether. Absoluten Ethanol wirst Du vermutlich nicht so einfach bekommen, daher empfiehlt es sich Alkohole zu nehmen, die weniger Wasser enthalten und unpolarer sind. Schließlich ist 3-FPM durch das Fluor polarer als unsubstituiertes Phenmetrazin.
Mit Mischungsverhältnissen kann ich jedoch nicht dienen.
"Kleinbürgerlich biegen die Rechten,
das bürgerliche Recht zum eigenen Besten,
Spielen die Opfer, in weissen Westen,
geschneidert aus tiefbraunen Uniformresten."

Arbeitstitel Tortenschlacht - Ernst der Lage

« Seite (Beiträge 226 bis 240 von 258) »