LdT-Forum

« Seite (Beiträge 16 bis 25 von 25)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.09 14:14

max9r schrieb:
Nach einem Jahr gesteigertem Konsum (17-18 Jahre/Abitur) habe ich genau diese Depersonalisierung gespürt
in mir. Wer ist man eigentlich? Ist man eine Reflexion desses was man vorgibt zu sein? Ich wurde mir erstmals über diese
ganze massenmediale Manipulation im Klaren.
Ich habe alle Themen dir mir in den Kopf schossen in meinem Unterbewusstsein zerlegt und eine Baustelle daraus gemacht.
So war ich gezwungen noch einmal darüber nachzudenken.



Entweder kiffe ich zuviel oder mein Körper reagiert einfach nur anders, aber die massenmediale Manipulation, wie du sie gut beschreibst, ist mir seit Jahren bewusst, nur meine Person nach wie vor nicht. Zumindest nichts positives. Die psychische Selbstzerlegung scheint das sinnvollste zu sein, da man so auch nach dem Rausch sich selbst über sich bewusst ist, und Selbstbewusstsein auch zu Selbstzufriedenheit führt.

Mit Weed werde ich nicht so weit kommen, die einzige "philosophische" Biodroge wäre da wohl Psilocybin, aber davor habe ich zuviel Respekt. Ich würde nur gern ein einziges mal erfahren wie es ist, zufrieden mit sich selbst zu sein. Die Rauschwirkung kann zwar keine Langzeiterfahrungen und Schlüsse geben, aber zur Selbstanalyse gehört auch schon ein klares Bewusstsein.
 
Traumländer



dabei seit 2008
632 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.09 14:17
Ich würd zu LSA oder Psilocybin greifen, der Rausch ist nicht zu krass und gut für Einsteiger verarbeitbar....natürlich is das nur meine Subjektive Meinung, aber ich denke diese Drogen können einen gedanklich weiter bringen, allein schon weil sie eine neue Perspektive vom Leben ermöglichen...


natürlich hat man darauf nicht gerade das Selbstbewusstsein, aber eher im Anschluss darauf, da solche Erfahrungen ja ziemlich eingreifend in das Selbstbild sind
An manchen Tagen regnet es, und an anderen Tagen stört es dich nicht...
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.10.09 16:19
Nya, ich muss sagen, dass ich mich auf Pilzen in einer Disse eher zum omnipotenten Arschloch entwickel, was daran liegt, dass ich nur Mitleid habe mit dem alkoholisierten Zustand eines Normalbürger, jedenfalls in DEM Moment.Ich fühle mich viel weiser, viel erleuchteter als alle Anwesenden zusammen.

Eigentlich will ich das gar nicht, denn so bin ich nicht, aber so empfinde ich es nunmal.
 
User gesperrt



dabei seit 2009
115 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.09 18:06
zuletzt geändert: 19.10.09 18:07 durch deejay (insgesamt 1 mal geändert)

Zitat:
Nya, ich muss sagen, dass ich mich auf Pilzen in einer Disse eher zum omnipotenten Arschloch entwickel, was daran liegt, dass ich nur Mitleid habe mit dem alkoholisierten Zustand eines Normalbürger, jedenfalls in DEM Moment.Ich fühle mich viel weiser, viel erleuchteter als alle Anwesenden zusammen.



So gings mir letztens breit im Bierzelt. Hab um mich rumgeschaut und gesehen wie primitiv alle auf Alk rumtanzen. Da ist mir die ganze Feierlaune vergangen.

Edit: Gras ist ja oft ein Selbstbewusstseinskiller, zumindest hab ich das oft mitbekommen. Man denkt alle schauen einen an und wird ziemlich unsicher bis man sich nichtmal mehr raus traut.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.10.09 18:23
ich denke - ähnlich wie quälgeist - das bewußtseinserweiternde drogen insofern das selbstbewusstsein steigern dass man etwa erlebt hat o.ä. wovon viele ausgeschlossen sind, im sinne von mitleid zwar auch aber ich denke generell nicht sehr ausgeprägt
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
112 Forenbeiträge
18 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.10.09 18:49
als akutmedikation fällt mir da auch nix ein.

tatsächlich würde wenig Alk akut helfen.wenig koks sicher auch, aber um mal nicht gleich in die harte Schublade zu fallen, wäre Alk in niedriger Dosierung sicher am besten...

Langzeittherapien mit Hilfe von Halluzinogenen mögen in die richtige Richtung gehen, kann aber auch derbe nach hinten losgehen(kenne Menschen, die ein Problem mit sich hatten,Trips nahmen und heute entmündigt in Kliniken herumhängen bzw.betreuten Wohnanstalten).

Bin letztlich auch durch meine Reisen mental "gewachsen", hatte allerdings nie wirklich ein Persönlichkeitsproblem, obwohl mich auch eher als schüchtern einstufe(eher intro-als extrovertiert)...



 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
17 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.09 19:03
Crystal Meth *hust*

Aber bitte nimm es nicht, so zerstörerisch...das ist echt kein Spaß mehr.
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
227 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.09 19:51
zuletzt geändert: 19.10.09 19:52 durch Milkyway (insgesamt 1 mal geändert)
Bei mir wirkt recht viel positiv auf das Selbstbewusstsein:

- Amphetamin u. Methamphetamin: die "Klassiker" nach Kokain.
- Ritalin: Hilft bei mir nicht nur gegen ADS
- MDMA, Methylone, 4-fa und Mephedrone: Extrem stimmungsaufhellend und auch positiv für das Ego
- Alkohol: Klar, was bei allen Festzeltbesuchern hilft; wirkt auch bei mir ;)
- MDPV kann ich auch bestätigen. Und auch 2-AI wirkt bei mir ebenso (da amphetaminähnliche Wirkung!)
- Und selbst Tramadol wirkt positiv auf mich (allerdings mehr in die Richtung, dass mir die Meinung anderer gleichgültiger wird!)

Der schokoladigste Schokoriegel aller Zeiten. Der ist so locker und leicht, der schwimmt sogar in Milch...
User gesperrt

dabei seit 2009
7 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.09 20:22
Kakao! Ein warmer Kakao willft immer!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
699 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 19.10.09 20:28

Quälgeist schrieb:
Nya, ich muss sagen, dass ich mich auf Pilzen in einer Disse eher zum omnipotenten Arschloch entwickel, was daran liegt, dass ich nur Mitleid habe mit dem alkoholisierten Zustand eines Normalbürger, jedenfalls in DEM Moment.Ich fühle mich viel weiser, viel erleuchteter als alle Anwesenden zusammen.

Eigentlich will ich das gar nicht, denn so bin ich nicht, aber so empfinde ich es nunmal.



dito. mach ich nicht mehr. hab ich nie gerne mgemacht. mitleid ist finde ich das falsche wort. leid tut mir da gar nix, aber arrogant wird man in dem moment schon. obwohl, wenn ich mich ganz stakr erinner, fällt mir ein, dass ich auch manchmal so bin.
Ein Elefant ist ein Gedicht, geschrieben in Tonnen, statt in Worten

« Seite (Beiträge 16 bis 25 von 25)