your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Ewige Streiterei darum, wie lang man den Rauch anhalten soll


« Seite (Beiträge 16 bis 24 von 24)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
201 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.08.10 14:41

IamYourLife schrieb:
Wenn man Bong raucht kann man sich auch einen Ballon schnappen und da einfach nach einer ganz normalen Zeit da rein Pusten und wenn´s einem nicht gefällt nochmal am Ballon ziehen ( Für diejenigen die sich nicht zu fein dafür sind)



Die Arme Lunge :-(
Einen Ballon aufzublasen benötigt etwas kraft und Druck. Vor allem mit Rauch drinne kann das nicht gut gehen. Eine Plastiktüte währe schon eher angebracht.

Ich finde Pur rauchen geht DEUTLICH angenehmer. Man zieht und zieht und zieht, es geht rein wie Luft. Aber so 3-5 sekunden nach dem Außatmen fängst übel an zu kratzen wie ich finde^^
 
Traumländer



dabei seit 2007
240 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.08.10 17:01
rauch länger drin behalten knallt definitiv mehr.
"[AcidWarrior] 20:51: ich tauf meinen sohn mal gummifaust

[AcidWarrior] 20:51: hey gummifaust komm her... braaav gummifaust"
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
84 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.08.10 18:09
ich habe mal gelesen das der rauch sofort von den lungenbläschen aufgenommen wird da diese serh schnell gesättigt sind.
ich halte den rauch aber auch ca.5 sek bei mischungen und ca.10 beim pur rauchen drin.allerdings ist der purturn heftiger was ich jedoch nicht auf die dauer des 'rauchanhaltens' schiebe. wink
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
27 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.08.10 18:24
Ich würde sagen das sich die wirkstoffe recht schnell lösen, weshalb man den rauch nicht mehr als ein paar sekunden drin behalten muss. Das was ihr als "knallen" beschreibt ist wahrscheinlich dann eher ein heftigerer nikotinflash in verbindung mit Kohlenstoffdioxid, -monoxid erstickungserscheinungen... Gesund ist es dann wahrscheinlich nicht. Und dem Teer lasst ihr dann auch genügend zeit ganz gemächlich alle lungenbläschen zu verkleben :P

- grind your mind -
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
702 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 21.08.10 19:11
Also das THC soll ja ins Blut übergehen. Es kann sein dass ich jetzt ziemlichen Blödsinn erzähle, aber müsste dann nicht die Zeit doch ausschlaggebend sein? Wenn ich mich nicht täusche gelangt das THC doch durch Osmose ins Blut, das heißt, dass man pro " Ladung " (sprich das was gerade in den Lungenkapillaren ist) Blut nur so viel THC aufnehmen kann, bis die Konzentration zwischen Rauch und Blut ausgeglichen ist. Mit dem nächstem Herzschlag wird das Blut aber doch quasi erneuert, weil dann Blut in den Kapillaren ist, das noch nicht mit THC angereichert ist. Die Gesamtkonzentration an THC im Rauch ist nun geringer, aber dennoch wird wieder etwas aufgenommen, eben bis der Spiegel zwischen Blut und Rauch ausgeglichen ist. Man nimmt also auf:
Beim erstem Herzschlag: 1/2 des gesamten THCs
Beim zweitem Herzschlag: 1/2 des übrigen THCs, also hat man dann insgesamt 3/4 aufgenommen
Beim drittem Herzschlag: 1/2 des dann noch übrigen THCs, also insgesamt 6/8 des gesamten THCs
Beim viertem Herzschlag: 1/2 des Übrigen, also insgesamt 14/16 des Gesamten THCs
...
Beim sechstem Herzschlag hat man insgesamt 62/64 des gesamten THCs aufgenommen, das entspricht 96,8%.

Nun muss man beachten, dass ein Herzschlag zu kurz ist, als dass die Maximalkonzentration durch Osmose zu erreichen wäre. Gehen wir also mal von einem schlechtem Fall aus, (ab hier beginne ich ins Blaue hinein zu vermuten, weil ich keine Ahnung habe welchen Prozentsatz man real in dieser Zeitspanne hinbekommt) dass man nur 50% der maximaln Osmoseleistung erzielen kann, demnach hätte man nach zwölf Herzschlägen über 95 % des im Rauch vorhandenen THCs im Blut. Viel mehr geht auch nicht.

Auf der an deren Seite muss man jedoch beachten, dass sich der Rauch in der Luftröhre und der Lunge exponentiell abkühlt und sich dementsprechend mehr Kondensate ablagern. Außerdem ist Rauchen eine eher ineffiziente Konsummethode, da ca. 70 % des im Pflanzenmaterial vorhandenen THCs vebrennen. Das klügste ist davon noch Pur rauchen, aus mehreren Gründen. Zum einen ist die Rauchmenge insgesamt geringer, dadurch auch die Kondensatmenge und die Gesundheitsgefahr ist nicht so hoch. Zweitens ist die Konzentration von THC im Rauch höher, was direkt zur Folge hat, dass die auf einmal aufgenommene Menge steigt (es knallt also besser) und die insgesamt aufgenommene Menge in der selben Zeit steigt, man also insgesamt mehr davon hat.
Das Nikotin schließlich verengt auch lokal die Gefäße, dadurch sinkt die Menge an Blut, das Pro Herzschlg mit dem Rauch in Kontakt kommt. Dies führt wieder dazu, dass man pro Herzschlag insgesamt weniger THC aufnimmt.
Außerdem gibt es Hinweise darauf (war mal in so ner Doku) das Mische ein höheres Suchtpotental hat als Pur, nicht nur wegen der zusätzlichen Suchtgefahr durch das Nikotin, sondern auch, weil andere Stoffe im Tabak zu einer schwachen MAO-Hemmung führen, die wiederum das Suchtpotential des THCs steigen lässt. aber fragt mich bitte nicht warum.

Mein Fazit ist also: Länger drin halten bringt was, aber ab einer gewissen Grenze nurnoch minimal. Mein Tipp ab wann es sich wirklich nicht mehr lohnt, wäre acht Sekunden. Am eigenen Leib verifizieren kann ich das aber nicht, weil mir komplizierte Labortechnik etwas zu teuer ist und ich sowieso mein Pfeifchen immer Pi mal Daumen fülle.
Ich könnte also garnicht sagen wie es mehr wirkt, zumal das in meinen Augen immer sehr von der Tagesform abhängt. Mich als " Täglich-Graser " sollte man sowas aber eh nicht fragen. Bitte liebe Leute, raucht mehr Pur, das ist wirklich der dickste Batzen, den ihr " mal eben " machen könnt.
Edel sei der Frosch, hilfreich und gut.

Der erste und einzige Haschischtote ist und bleibt Henk der Dockarbeiter!
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
835 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 21.08.10 19:41
zuletzt geändert: 21.08.10 19:42 durch M3phisto (insgesamt 1 mal geändert)
sehr logischer gedankengang frosch

aber genau kann man nicht sagen ob das bei thc so klappt. Vor allem da nicht unbedingt nur Osmose vorliegt. THC kühlt in der lunge auch ab und setzt sich in größeren batzen an den veolen ab. Außerdem muss man auch die lößlichkeiten beachten wenn man von osmose spricht. THC hat schließlich quasi keine Lößlichkeit in Gasen dafür aber hohe lößlichkeit in fetten. diese kommen auch in allen körperzellen vor. Das heißt eine entsprechende Lösungsmittelsättigung/ ein konzentrationsgleichgewicht stellt sich ab einem Punkt ein wo das Lungengewebe einige hunderte male soviel THC enthällt wie der rauch... so genau kann man das alles nicht sagen denk ich. Bestimmt kommen auch noch etliche andere faktoren hinzu die die ergebnisse abfälschen (z.B. Teergehalt des rauchs, Sauerstoffgehalt der Luft, CO2 gehalt der Luft, wärmebedingte permeabilität der alveolen....)

ich schätze mal damit kann man kaum rechnen...


das einzige was hier was bringen würde wäre eine Blutanalyse nach verschiedenen rauchmethoden im rahmen einer großen studie... alles andere ist wohl nur pure spekulation


mfg M3phisto
Long live the almighty Bunghole!
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
702 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 21.08.10 19:55
zuletzt geändert: 21.08.10 19:58 durch Le Frosch (insgesamt 1 mal geändert)
Ich wusste dass ich irgend einen schwerwiegenden Fehler gemacht habe. Naja, verzeiht mir, mein Bio-LK geht ja erst noch los. Aber letzten Endes ist wohl eine Studie der einzige weg, das herauszufinen, ich finanziere gerne mit.

Dennoch kann mein Fazit stehen bleiben: Länger bring mehr, die Frage ist nur in welchem Maße. Denn das THC ist ja ausschließlich im Blut "zu gebrauchen", in irgendwelchen Körperzellen trägt es ja nicht alluviel zur Wirkung bei. Um mal weiterzuspinnen: Müsste nicht schnelles, tiefes Einatmen des Rauches helfen, dass möglichst viel Wirkstoff in den Lungenbläschen ankommt, von wo aus er viel schneller ins Blut gelangen kann als aus dem Fett der Körperzellen, in dem er sich zwischenzeitlich abglagert haben könnte?

Und müssten hohe Blutfettwerte dann nicht den Rausch begünstigen?

Edit: Meintest Du, dass THC aus dem Rauch in Fette in Zellen der Atemwege gelangt, oder dass sich bereits im Blut befindliches THC auf dem Weg zum Gehirn in Körperzellenfett verirrt?
Edel sei der Frosch, hilfreich und gut.

Der erste und einzige Haschischtote ist und bleibt Henk der Dockarbeiter!
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
835 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 21.08.10 20:04
Fröschchen schrieb:
Ich wusste dass ich irgend einen schwerwiegenden Fehler gemacht habe. Naja, verzeiht mir, mein Bio-LK geht ja erst noch los.
meiner auch. es seihe dir also nochmal verziehen lol


ja das hohe Blutfettwerte gut für den Trip seihen hat hier schonmal jemand geschrieben...ich glaub da is mir meine gesundheit dann doch wichtiger.... aber ich weiß auch nicht ob das jetzt soviel ausmachen würde...


am ende ist wahrscheinlich eh die Blutkonzentration weniger entscheidend als vielmehr die Rezeptorsensitivität des Einzelnen, Set und Setting. Dann vll noch die ernährung und die endogene umwandlung von Eicosanoiden und allen anderen cannabinoiden....

an sonsten ist tief einatmen immer gut... im rauschsinne natürlich.... ist halt einfach mehr oberfläche zum THC aufnehmen je tiefer man einatmet (normalerweise sind die Lungen ja nur zur hälfte mit atmen beschäftigt glaube ich...)

mfg M3phisto
Long live the almighty Bunghole!
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
11 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.08.10 21:25

Wald Doktor schrieb:

Bei der Bong, Rauch rein ... Grimassen ziehn ... mit dem Rauch spielen ... raus pusten. :D


das "grimasse ziehen" hatt mir doch ein lächeln aufgezogen :D geht mir auch immer so
aber ich finde es immer lustig wenn andere komische fratzen ziehn :D
 

« Seite (Beiträge 16 bis 24 von 24)

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Ewige Streiterei darum, wie lang man den Rauch anhalten soll











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen