your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Opioid Entzug


« Seite (Beiträge 976 bis 990 von 999) »

AutorBeitrag
Neue Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 27.05.21 16:23
Danke der Nachfrage :)

Ja läuft ganz gut, mich überfordert nur die Arbeit noch bisschen. Irgendwie bin ich “noch” ziemlich down und mir fehlt die Konzentration.. ich häng den ganzen Tag dran ein paar Berichte zu schreiben - oder mein Hirn macht’s extra, um mich abzulenken, das wäre Ja irgendwie nett.

Zu Uppern würd ich jetzt also nicht nein sagen, aber ist ja auch nicht Sinn der Sache ;)

Ich muss echt sagen das ganze hier hat für mich was von ner Selbsthilfegruppe... Einfach zu wissen, dass andere da sind, denen es genauso geht hilft ungemein.
Mein Liebster war ja eigentlich nicht begeistert, ich glaub der dachte ich würd versuchen mir ne andere Quelle zu suchen oder was anderes zum drücken....
 
Neuer Träumer

dabei seit 2021
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.05.21 20:32
Das freut mich zu hören! Mir gehts ähnlich ich lenke mich auch mit Arbeit ab. Meine Freundin weiß von dem ganzen nix. Hab Angst, dass sie enttäuscht ist wenn sie es erfahrt und ich hab das Gefühl selbst damit klar zukommen.

Upper habe ich absolut kein Bedürfnis danach. Aber so ist eben jeder anders 😂.

Also stand jetzt Tag 1 ohne irgendwas (stimmt auch nicht ganz, hab schon 2 Bier getrunken, hör jetzt aber auch auf)

Mal sehen, jetzt heißt es von Tag zu Tag.

Und das hier hat echt was von ner Selbsthilfegruppe. Man kann seine Erfahrungen und Empfindungen mit Gleichgesinnten teilen.
 
User gesperrt



dabei seit 2021
170 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.05.21 02:37
Der Ritter schrieb:
...

Und das hier hat echt was von ner Selbsthilfegruppe. Man kann seine Erfahrungen und Empfindungen mit Gleichgesinnten teilen.


Stimmt. Alles cool, solange wir hier nicht über was anderes als Drogen sprechen.

lol2


Make it work, deal with it.
Neuer Träumer

dabei seit 2021
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.05.21 11:25
Absolut ;)

Hab mich übrigens leicht vertan. Heute ist erst Tag 7 des Entzuges und Tag 2 ohne Lyrica. Schlafen klappt noch nicht so gut. Aber was soll’s muss man leider durch. Friere ab und zu noch n bisschen, muss mich noch dran gewöhnen, das dann nicht sofort tilidin nachgelegt werden muss 😂. Wird sicher auch werden.

Hab gestern auch alles an Benzos und Opis entsorgt. Hab noch Lyrica hier, aber will auch das nicht mehr nehmen.


 
Neue Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 28.05.21 13:12
Das frieren ist echt ätzend... letzten Sonntag war’s bei uns eigentlich echt warm und ich bin trotzdem mit Schal, Pulli und Jacke rumgelaufen.... aber jetzt haben wir ja grad wieder ne Ausrede :D außerdem hilft das laufende Näschen und das Niesen auch. „Was denn, bin halt erkältet, deshalb bin ich auch so bleich, hab halonierte Augen und seh aus wie der Tod“

Ich bin echt froh, dass ich vor ner Zeit das Spritzen hab sein lassen. Irgendwie ist es einfacher keine Pillen zu schlucken, als nicht zu spritzen.

Macht weiter so!
Achso, auch wenn’s dumm klingt, Probier mal Lavendeltee. Oder Lavendelöl in nem Diffuser, wirkt zumindest auf die Seele
 
Neuer Träumer

dabei seit 2021
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.05.21 13:21
Ja das nervt übertrieben. Wenn ich im HO bin ist es auch deutlich schlimmer als im Büro 😂 locker weil man im hO eh nix macht, bzw. Die Ablenkung nicht so hoch ist.

Danke für den Tipp. Ich probier es mal aus :)

Wie sieht’s bei dir aus? Klappt alles?
 
Neue Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 29.05.21 20:17
Ja eigentlich echt gut. Entzugssymptome verspüre ich keine mehr würd ich sagen, aber ist ja auch schon Tag 14. Seltsamerweise auch kein Craving, nix. Mir hats echt geholfen, dass ich mich geöffnet hab, nicht nur meinem Freund gegenüber, sondern auch meinem Doc. Was natürlich auch hilft, ist dass ich nicht mehr jeden Tag freien Zugang mehr hab. Im KH hatte ich ja jeden Tag Tramal, Tilidin, Morphin und Piritramid in der Hand.... Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Bisschen dämlich ist nur jetzt das Wochenende.... Ablenkung fehlt, hab keine Serie mehr, die ich gucken kann :D

Wie gehts Dir heute?




 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
77 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.05.21 09:02
das mit im KH arbeiten kenn ich gut, da hat alles angefangen.
Serientipp: Mr. Robot
Fand ich sagenhaft gut!

Alles gute euch
& standhaft bleiben!
Ich hab viele Ziele, aber ich bin müde.
Neuer Träumer

dabei seit 2021
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.05.21 16:12
Ja geht ganz gut soweit. Hier und da bisschen kalt aber nicht schlimmes 👌🏿

Ich empfehle Sopranos oder Westworld

Lg
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 08.10.21 10:47
zuletzt geändert: 08.10.21 18:24 durch gugu (insgesamt 6 mal geändert)
FullMetalJunkie schrieb:
Hi gugu


Ich verfollge aber den Thread hier und möchte dir eine Erfahrung/Erkenntnis bezüglich Pregabalin und Entzug weitergeben die dich vielleicht auch betrifft damit du nicht unnötig leidest.

Kurz zu mir , ich schleiche schon recht lang (über 1 Jahr) von 1,5g+ Morphin aus , bin mittlerweile fast bei 230 mg und wenn mich das abdosieren zu sehr zermürbt ca 1 mal all 7-14 Tage nehme ich Pregabalin um mal etwas Ruhe zu haben und schlafen zu können , hab das früher auch verschrieben bekommen und auch ab und an als Rauschmittel genutzt/missbraucht.

Was mir aber durch Versuch und Irrtum aufgefallen ist, ist das ich von Pregabalin schon ab dem zweiten Konsumtag entzügig werde und das wesentliche ist das sich zumindest bei mir das sehr sehr ähnlich wie ein Opioid/Opiat Entzug anfühlt , was auch der Grund war das ich lange nicht geschnallt habe was da abgeht.

Auf die Idee das es bei dir ähnlich sein könnte bin ich gekommen als ich in einem anderen Post von Dir in diesem Thread gelesen habe das dein Entzug ungewöhnlich lange war , ich bin in deinem Alter und bezüglich der Entzugsdauer gibt es keinen Unterschied zu meiner Jugend (allerdings sind sie immer schwerer zu ertragen , vermute das ist bei dir ähnlich )

Ich war vor Jahren auch auf Alk und Phenibut vielleicht liegt es daran oder ich bin ein Sonderfall , kommt mir auch seltsam vor aber ich hab es mehrfach experimentell verifiziert ;)

Worauf ich hinnaus will ist das du dich nach dem Diamorph. Entzug vielleicht noch auf den Pregabalin Entzug einstellen musst , vielleicht ist da Ausschleichen ne gute Sache.
...

Ich wünsche dir baldige Besserung und Kraft !




Hallo FullMetalJunkie,

weiß nicht,ob Du das hier liest.

Ich wollte es nicht wahrhaben, aber Du hast absolut Recht damit gehabt!

Dieser ewig lange Entzug war ganz sicher vom Pregabalin.
Da ich ja X Entzugsversuche hatte und dann immer wieder und wieder Lyrika nahm, hatte ich wohl davon Absetzerscheinungen.

Nun war ich lange nicht mehr soweit gekommen wie jetzt...endlich bin ich bei Tag 5 meines Heroinentzugs und kein Gedanke daran abzubrechen, denn sonst verliere ich echt mein Gesicht, vielleicht auch vor mir selbst.
Außerdem bin ich mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo ich körperlich und seelisch am Ende bin. Und super viel abgenommen habe ich auch.

Bei mir haben Heroin Entzüge nie länger als 6 Tage gedauert, heißt am 6.Tag ging es mir wieder sehr gut.

Nur habe ich die letzten male sowohl leichte Krämpfe gespürt beim Absetzen des Pregabalin, als auch gelesen, dass Unruhe,Gliederschmerzen,Schwitzen und Schlaflosigkeit Wochen nach Absetzen von Pregabalin auftreten können.
Ich will sie nicht länger nehmen.
Heute nur noch 75mg genommen.
Und falls ich wieder leicht krampfe werde ich wieder eine Viertel Diazepam 10mg nehmen. Das hat letztens schon gereicht um die Krämpfe los zu werden. Sind dann auch nicht wiedergekommen(wobei ich ja auch Heroin nahm).

Mit Schlaflosigkeit komme ich auch schlecht klar.

Was hilft noch? Und wie lange wird wohl der Pregabalinentzug dauern? Nach den 5 Tagen jetzt.

Ätzende Kackscheisse. Ohne Lyrika will ich keinen Heroinentzug mehr erleiden müssen, denn es hilft echt gut.
Aber nun muss ich das auch noch entziehen.
Hoffe es dauert nicht zu lange. (ging doch über 3 Wochen, gerade nochmal nachgelesen).
Nicht dass es nachher ein Grund ist wieder mit Heroin Rückfällig zu werden. Denn ,wenn ich Heroin genommen habe, war von einem Pregabalinentzug nichts zu spüren.

Hatte mir vorgenommen jeden dritten Tag für eine Weile ein Viertel Diazepam zu nehmen. Einfach um mal etwas Entspannung zwischendurch zu haben. Und nicht noch nen Benzo Entzug zu riskieren.
Hat einer Erfahrung damit? Und kann mir da einen Rat geben zu?

Was für ein Teufelskreis.

Aber bin erstmal Froh,es bis hierhin geschafft zu haben. Um 20 Uhr fängt der 6.Tag an. Eigentlich der Tag an dem es mir wieder sehr gut gehen sollte....wenn nicht das Lyrika wäre,bzw meine Missbräuchliche Handhabung damit.

PS
Auch wenn ich es niemanden wünsche, beruhigt es ungemein,zu wissen, dass nicht nur mir sowas passiert ist. freak rolleyes
FullMetalJunkie,Du hast es gut gemeint und mir diese Erfahrung ersparen wollen. Leider musste ich und muss ich immer selbst auf die Schnauze fliegen, um daraus zu lernen. Wäre ich ein Vogel,wäre ich wohl klüger. :D
Hoffe Du bist mit Deinem Vorhaben erfolgreich.

Alles Gute allen,die jetzt am entziehen sind! Viel Erfolg!



My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 08.10.21 13:47
Hey Gugu,
Bzgl. Krämpfe und schlafen probier's doch mit CBD. Mir hilfts enorm. Gibt n Shop da zählt man 2€/g wenn man 50g kauft, dann kann man daraus Öl machen. Oder du kaufst dir Mal n paar Buds.

2. Tipp:
Melatonin-Schlafspray vom DM. Das Zeug ist super. Man wird ein wenig müde, fährt runter aber vor allem verkürzen sich die Einschlafzeiten enorm. Es knockt einen nicht aus oder so, aber das einschlafen geht bei mir damit innerhalb von 20-30min, normalerweise hat das Stunde gedauert. Das Spray kostet knapp 6-7€ und hält ewig. Ich möchte es nicht mehr missen.

Toitoitoi
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2017
126 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.10.21 14:14
Liebe Gugu,
ich wünsche Dir von Herzen, dass Du den Teufelskreis knackst. Du hast schon so viel gekämpft und ich würde es Dir sehr gönnen, dass Du Deinen Weg findest um zu Dir selbst zurückzukehren. Du darfst sehr stolz auf Dich sein weil Du Dich niemals komplett aufgegeben hast - auch wenn es sich wahrscheinlich nicht so für Dich anfühlt. Ich bin absolut sicher, dass Du die Kraft in Dir trägst um das zu schaffen was Du Dir wünscht und ich hoffe, dass Du Deinen Frust dazu nutzen kannst Deine Dämonen aus Deinem Herz zu reißen.
Ich sende Dir gute Energien!
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.10.21 14:35
Also gugu, gut Ding braucht Weile. Aber jetzt recht es ! Du hast das H besiegt, wirst also auch das Lyrica auf den Rücken werfen. Den Schwung solltest du nützen.
Alles Gute !
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.10.21 09:09
zuletzt geändert: 09.10.21 15:48 durch gugu (insgesamt 3 mal geändert)
Danke Ihr Lieben für Eure guten Wünsche und positive Energie an mich!
Und auch Danke Fox für Deine Tipps. Werde mal das Schlafspray mir anschauen. Kiffen tue ich ja, müsste dann ja CBD genug sein. :)

Das rührt und berührt mich sehr! love

Eine Frage:
Da es im direkten Zusammenhang mit dem Heroin Entzug steht, stelle ich sie hier, obwohl es eine Frage zum Pregabalin Entzug ist.

Werden die Absetzerscheinungen vom Pregabalin geringer,bzw. milder,wenn ich das Pregabalin langsamer ausschleiche?
(PS
mein Freund,der Arzt ist, sagt langsam ausschleichen verringert die Absetzerscheinungen, langsam heißt innerhalb von 2 Wochen.
Und nun die Fachleute,also ihr :D
Also wenn nix mehr kommt,werde ich es vielleicht so machen,mhm?
Auch wenn ich das Zeug nicht so lange nehmen will :( )
Der Tipp kam ja bereits von Fullmetaljunkie, und in der Packungsbeilage steht es auch, dass man es langsam ausschleichen soll.
Die kleinste Groesse,die ich da habe ist 75mg... einfach das Pulver dann durch die Nase Ziehen? Wenn ich die Menge reduziere?

Ich habe es nie langsam aus geschlichen, wenn ich es nur 4 Tage nahm, habe dann am letzten Tag einfach etwas weniger genommen und abgekickt.
Jetzt ist Tag 6. Mit dem Heroinentzug bin ich durch.
Nur gestern Abend hatte ich solches Glieder zappeln, dass ich die Wände hätte hochlaufen können und doch nochmal 150mg Lyrika genommen.
Konnte dann die erste Nacht wieder durchschlafen.
Heute morgen habe ich nun 75mg Lyrika genommen...vielleicht zur Nacht nochmal 75mg nehmen, und morgen dann einmalig 75mg nehmen. Ist das denn langsam genug rausgeschlichen?
Habe eigentlich kein Bock dieses Zeug noch länger zu nehmen. Da in meiner Logik länger nehmen bedeutet,dass es dann noch schwieriger werden könnte, und ne Abhängigkeit sich weiter manifestiert.

Letztes Jahr hatte ich tatsächlich über 3 Wochen noch Gliederschmerzen, wie ein Muskelkater, und durchschlafprobleme. Das wäre auszuhalten. Das traue ich mir durchaus zu.
Nur dieses Zappeln, wenn man sich permanent auf die Beine schlagen möchte, das halte ich nicht aus lange. :(

Muss da jetzt durch, aber will es mir auch nicht schwerer machen, als nötig.

Danke an alle die hier mitlesen und helfen wollen. iloveu


My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
721 Forenbeiträge
17 Tripberichte
4 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 10.10.21 19:49
Hier mal ein kleines Update zu meinen Süchten:
Hatte mich ja monatsweise von 600mg auf 60mg runterdosiert. Das ging einige Zeit gut aber im Endeffekt hat es den Beikonsum von u.A. Benzos hochgetrieben.Deshalb bin i mit der Dosis schrittweise wieder hoch. Bei 240mg wurde ich von Substitol auf 250mg Compensan umgestellt da es bei Substitol und Mundidol Lieferengpässe gibt. Ab Morgen bin ich auf 300. Werd jetzt immer nur 10 Tages Rezepte holen um die Dosis schneller anpassen zu können damit ich nicht immer dazu kaufen muss. Werd in 50er Schritten hochgehen bis der Beikonsum Drang auf ein Minimum reduziert oder im besten Falle ganz verschwunden ist. Hab mir allerdings vorgenommen aif keinen Fall über 600 zu kommen.

In letzter Zeit haben sich meine Epi Anfälle extrem gehäuft diese sind dann immer von heftigen Angstattacken begleitet worden. Hab dann zwangsweise Benzos nehme. Rivotril ist für den Zweck optimal, leider hatte ich es meistens nicht. Oft nur Diaz oder Oxaz. Aber immer zu wenig.

Weshalb ein Bekannter den ich vertraue für mich 4 Flaschen mit: Clonazolam Etizolam Flubromazolam und Fluctizolam aufbewahrt. So dass ich nie Mengen zuhause haben wo ich mich nicht mehr unter Kontrolle hätte. Da die Anfälle+Angstattacken mehrmals hintereinander bzw am selben Tag auftreten können, habe ich einen Anfall werden mir neue Tabletten ausgehändigt.

12 Jahren bin ich ja schon in Therapie bei einem Psychotherapeuten alle 14 Tage. Hab mich nun entschieden die Therapie und stationäre Entzugseinrichtung (Walkabout). Dort werde ich komplett auf retartierten Oralkonsum von Morphin umsteigen, Benzos blind auschleichen, Gruppentherapie, uvm.

Hoffe das ich dort auch meine Sozialphobie, Angststörungen und Panikattacken behandeln kann damit ich deswegen keine Benzos oder andere Medikamente brauche.

Danach versuche ich natürlich solange beim Schlucken vom Morph zu bleiben wie möglich aber vorallem muss ich was gehen unregelmäßigen Beikonsum tuen da er manchmal schon heftig ist.

Grüße
Psy

SafeNoScam darin wird die nächste Zeit meine ganze Energie fließen. Auf das es ein würdiger Nachfolger von SoS wird!

Je höher wir uns erheben, um so kleiner erscheinen wir denen, welche nicht fliegen können. - Nietzsche

Ein Morphinist vom ganzen Her

« Seite (Beiträge 976 bis 990 von 999) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Opioid Entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen