your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » 2-Fluorodeschloroketamin


« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 116) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.05.21 19:15
DonCaChillo schrieb:
PlaSticitY schrieb:
Kennt sich jemand mit ob Konsum von 2fdck aus löst sich das hcl in Wasser und dann filtern in die Pumpe und in die Vene geht das? Und welche Dosis nimmt man da wäre dankbar wenn jemand paar Infos dazu geben kann


Dissos konsumiert man traditionell intramusculär. Nicht in die Vene.
Dafür brauchst du normalerweise längere Nadeln, google einfach nach IM syringe.
Dann gibt es auch Tutorials von Rettungssanitätern, Krankenpflegern etc wie genau man mit einer Nadel operiert.
Die Gefahr bei IM ist insbesondere ein Nervenschaden, also informier dich wo du am besten stichst. Ich habe damals in den Oberschenkel getroffen für ein Disso IM,

Und generell gilt bem Konsum mit Nadeln immer, darauf zu achten alles zu desinfizieren, eine sterile Lösung zu erstellen und bei Anzeichen einer evtl Infektion sofort einen Arzt auf zu suchen.

hoffe das hilft


Danke für den Hinweis. Wieviel mg hast du denn im Gegensatz zu nasalen Konsum gebraucht? Ich nehme an das man bei i. M Konsum weniger Material benötigt oder?

Da es ja bald so weg ist wie ich früher an den Wochenenden, möchte ich den Rest etwas sparsamer aufbrauchen.

Schönen Sonntag



 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.05.21 22:10
Soweit ich weiß , sind Insulinspritzen dafür gemacht in den Muskel zu injizieren. Also keine großen Nadeln.
Große längere Nadeln sind für die Venen geeigneter.
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2016
133 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.05.21 23:52
Double schrieb:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20007642

Ich nehme an, du hast den Text hier entnommen: Weiter unten steht dort, dass Arylcyclohexylamine als NPS gelten.


So ist es. Ok, danke für die Info! :)
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 31.05.21 19:47
Ja, damit hast du ziemlich Recht. Soweit mir bekannt, wird 2-F Ketamin bis spätestens Ende Juli in Kraft treten und dem Substanz Gruppen Gesetz unterstellt.

Deswegen meinte ich ja auch, dass es bald "weg vom Fenster" sein wird. Deswegen wollte ich das nochmal ausnutzen bevor das Verbot kommt.

Deswegen hatt mich der I. M. Konsum interessiert, da dieser am sparsamtesten sein soll im Vergleich zu beispielsweise Nasal.

@Gugu: welche Menge hast du denn im Vergleich zu Nasal gebraucht? Damit ich in etwa weiß




 
Traumländer



dabei seit 2016
298 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.05.21 20:41
gugu schrieb:
Soweit ich weiß , sind Insulinspritzen dafür gemacht in den Muskel zu injizieren. Also keine großen Nadeln.
Große längere Nadeln sind für die Venen geeigneter.

Jop, stimmt insgesamt. Normal wird's subkutan "gegönnt", aber i.v. geht damit nicht so recht.
https://www.peta.de/aktionsaufrufe
https://www.givewell.org/charities/top-charities
Neue Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 01.06.21 15:19
gugu schrieb:
Soweit ich weiß , sind Insulinspritzen dafür gemacht in den Muskel zu injizieren. Also keine großen Nadeln.
Große längere Nadeln sind für die Venen geeigneter.


nope, Insulinkanülen sind für subcutan (s.c.), also ins Unterhaut(fett)gewebe.
Die längeren sind für i.v., haben auch ein größeres Lumen, sind also "breiter" und die längsten Nadeln sind für i.m., also für in den Muskel.
Im besten Falle sollte bei einem Menschen erst die Haut kommen, dann die Venen, dann die Muskeln ;)

OffTopic:
wobei ich für i.v. immer Subcutankanülen genommen hab (gibts auch in mehreren Längen, wenn mich nicht alles täuscht müssten es 12 und 20mm sein), dadurch dass die feiner sind hats auch weniger nachgeblutet, so war man schneller wieder ausm Bad raus, oder Tshirt tauglich, ohne dass einem das Blut die Arme runterläuft... :D Bei den normalen i.v. Kanülen fällts allerdings leichter große Mengen zu spritzen. Bei 1 oder 2 ml Spritzen fällt das noch nicht so auf, aber spätestens wenn du 5ml oder mehr injizieren willst, merkst du, dass du gegen nen Widerstand drückst.
 
Traumländer



dabei seit 2009
289 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.21 22:50
Ich experimentiere seit einigen Wochen mit 2 FDCK. Leider hab ich diese Suzbstanz viel zu spät für mich entdeckt, wird in 10 Tagen ja im NpSG landen.. Jedenfalls darf ich nun nochmal 500mg diese sehr interessanten Substanz mein Eigen nennen und werde die Session richtig planen und vorbereiten.

Planung zur Sicherheit, vor allem beim i.v. Konsum ist das a und O!

Tut jetzt aber nichts zu meiner Frage: Ist 2 FDCK durch einen Ketamin Urinschnellstest nachweisbar?

Hab im Netz absolut nichts brauchbares gefunden. Jemand zufällig Erfahrung, Fachwissen oder auch nur eine Theorie?
"Da Wenne und da Hädde sand zwoa Bläde"
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.06.21 06:04
Geht mir ähnlich. Habe diese Substanz leider auch erst zu spät entdeckt. Jetzt wird sie in dieses bescheuerte Substanz Gruppen gesetz aufgenommen.

Soweit ich das verstanden habe, ist das dann das Ende der Rcs? Da ja auch die LSD Derivate mitaufgenommen werden.

Nach Deutschland wird es dann wahrscheinlich auch kein Vendor mehr schicken, oder?
































 
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.06.21 08:30


Kann man eigentlich nach dem Konsum von 2f-Ketamin, Tags darauf LSD konsumieren? Oder besteht da eine kreuztoleranz?
 
Traumländer



dabei seit 2009
289 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.06.21 12:06
Bin mir da nicht sicher aber würde denn ein Candyflip die Wirkung einer der beiden Substanzen gegenseitig abschwächen wenn man sie zusammen nimmt? Denke eher nicht..

Hab bei normalem Keta und LSD Mischkonsum die normale Dosis beider Drogen genommen.
"Da Wenne und da Hädde sand zwoa Bläde"
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.06.21 12:14
Ich möchte nicht beide Substanzen mischen. Es geht mir eher darum ob ich wenn ich einen Trip nehme, die Wirkung ganz normal kommt oder das ganze Verschwendung wäre.

Genau genommen habe ich die letzten Tage Ketamin (lowdose Dosierungen) konsumiert und wollte heute was von diesem 1cp-lsd nehmen und etwas raus gehen bei dem schönen Wetter heute
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.06.21 13:44
Rezeptortechnisch wirkt das LSD voll, da das Ketamin keine Toleranz am 5ht2a Rezeptor bewirken sollte.
Einige fühlen sich aber den Tag nach Ketamin noch leicht gedämpft und betäubt, sowas kann natürlich die LSD-Erfahrung dann auch etwas dämpfen.

Greetz metl
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.357 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.09.21 17:11
Was mich die letzten Tage beschäftigt: Gibt es eigentlich irgendeine Erklärung, warum 2-FDCK nasal wesentlich länger braucht als Ketamin, bis man die Wirkung spürt? Beim FDCK dauerts nach meiner Erfahrung mindestens 15-20 Min, bis die Wirkung richtig deutlich wird, bei Ketamin ist man (bzw. ich) nach 5 Minuten schon voll dabei. Außerdem scheint sich die Substanz schlecht in der Nase zu lösen, obwohl sowohl Ketamin, als auch FDCK i.d.R. als HCl-Salze vorliegen. Meine erste Vermutung war, dass es was mit dem pKs-Wert zu tun haben könnte. Ketamin besitzt einen pKs von 7,5, liegt also nah am physiologischen pH-Wert der Nasenschleimhaut (ca. 6), wodurch es zumindest zum Teil ungeladen vorliegt und die Schleimhaut gut passieren kann. Kann es sein, dass das Fluor aufgrund irgendwelcher +/-I/M-Effekte (org. Chemie ist bei mir leider lange her) den pKs-Wert erhöht, sodass das 2-FDCK bei pH 6 bereits fast vollständig geladen ist? Würde mich über eure Spekulationen freuen.

Und noch eine Sache: Das englische Wiki behauptet, 2-FDCK wäre weniger polar, als Ketamin ("Due to the halogen in the 2 position not being a chlorine but a fluorine, the molecule is less polar"). Das Fluor hat aber doch eine höhere Elektronegativität als Chlor und somit ist die Elektronegativitätsdifferenz zum Rest des Moleküls ja eigentlich größer. Oder verstehe ich was falsch?
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.09.21 14:15
Die Quelle, auf die sich der Satz mit der Polarität bezieht, ist ein auf Computerberechnungen basierender in vitro Versuch mit dem Enzym CYP2B6 , welches für die N-demethylierung von Ketamin und Analoga zuständig ist.
So wie ich das im Originaltext verstanden habe, besteht eine Korrelation zwischen der Michaeliskonstante und der Lipophilie. Laut dem auf physikalischen Ladungsverhältnissen basierenden Modell wäre die Reihenfolge Deschloroketamin < Bromoketamin < Ketamin < Fluoroketamin - also entsprechend der Elektronegativität der Halogene. Allerdings verhalten sich Fluoroketamine nicht entsprechend dem Modell. Ich vermute, dass deshalb dem 2-FDCK eine höhere Polarität zugesprochen wurde, weil es sich im Enzymversuch offenbar so verhält, als ob es zwischen Ketamin und Deschloroketamin wäre. Das wäre meine Erklärung für die Aussage. Hier der englische Originaltext
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.09.21 16:36
kittster schrieb:


Bei Satz drei steige ich aus ! Dabei ist das nur das Abstrakt ...
Bravo, wenn du es auch verstehst, was anscheinend der Fall ist.
Grüsse, sorry für ot
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom

« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 116) »

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » 2-Fluorodeschloroketamin










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen