LdT-Forum

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 43) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
51 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.02.08 14:59
Hallo,
weiss hier zufaellig jemand, ob opioide wie tramal oder tilidin im normalen
Urintest wie er z.b. in Suchtkliniken gemacht wird nachweisbar ist ?
Danke
L.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.02.08 16:53
ich würd aufpassen könnte es mir gut vorstellen aber ich bin mir nicht sicher...
lg DD
 
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 15.02.08 17:45
Es gibt spezielle Teststreifen für Tramadol. Ob die angewendet werden, weiss ich nicht.

In einer Suchtklinik hast du eventuell mit einem quantitativen und nicht nur qualitativen Nachweis zu rechnen. Ob speziell auf diese Substanzen gesucht wird oder ob sie sich auf andere Werte der Urinprobe auswirken, weiss ich leider auch nicht.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
91 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 15.02.08 17:53

poligon schrieb:
Hallo,
weiss hier zufaellig jemand, ob opioide wie tramal oder tilidin im normalen
Urintest wie er z.b. in Suchtkliniken gemacht wird nachweisbar ist ?
Danke
L.



Ja ist alles nachweisbar, allerdings müßen sie dann definitiv nach opiaten suchen, genauso wie nach benzos..haben sie jedenfalls gemacht, ok sie wußten bei mir nur das sie nach benzos suchen, aber der harte drogenscreening test sucht nach allem was nachweisbar von cannabis bis opiaten.
 
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 15.02.08 18:17
Aber zumindest Tramadol wird in einem Urintest mit einem Schnellteststreifen auf Opiate nicht nachgewiesen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.02.08 19:31
zuletzt geändert: 15.02.08 19:44 durch (insgesamt 2 mal geändert)
In einem normalen Drogenscreening (kein Schnelltest!) wird eigentlich alles bis auf LSD und Psilocybin nachgewiesen. Die haben bei mir sogar Aspirin und Opipramol über eine Woche nach dem Konsum gefunden!

Hier mal ein Auszug auf was ich alles untersucht worden bin:

Kreatinin
Drogen-/Medik.- Nachweis (GC/MS)
Opiate/Opiatmetabolite
Kokainmetabolite
Amphetamine
Barbiturate
Benzodiazepine
Methadon
Cannabinoide

Ich bin mit THC im Strassenverkehr aufgefallen und musste wegen einer MPU diese Drogenscreens machen.

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.02.08 22:44

smms781 schrieb:
In einem normalen Drogenscreening (kein Schnelltest!) wird eigentlich alles bis auf LSD und Psilocybin nachgewiesen. Die haben bei mir sogar Aspirin und Opipramol über eine Woche nach dem Konsum gefunden!

Hier mal ein Auszug auf was ich alles untersucht worden bin:

Kreatinin
Drogen-/Medik.- Nachweis (GC/MS)
Opiate/Opiatmetabolite
Kokainmetabolite
Amphetamine
Barbiturate
Benzodiazepine
Methadon
Cannabinoide

Ich bin mit THC im Strassenverkehr aufgefallen und musste wegen einer MPU diese Drogenscreens machen.



Dann haben sie dir wohl das große, Politoxische Drogenscreening aufgesetzt xD

Bei mir wird getestet:

Opiate
Kokainmetabolite
Amphetamine
Benzodiazepine
Cannabinoide

Mehr net...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.02.08 22:52
Das politoxische Screening ist bei uns in Ba-Wü und Bayern standard... Hat auch pro Screen 98.- gekostet rolleyes
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
2.592 Forenbeiträge
18 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 15.02.08 23:47
In dem Standarddrogentest werden Vollsyntethische Opioide nicht gefunden, darunter z.B. Tramal, Tilidin oder Methadon. Halbsyntehtische wie Heroin oder Oxycodon werden wie natürliche wie Morphium und Codein gefunden.
Ansonsten gilt natürlich auch was Count Zero mit den speziellen Tests sagt, wird aber selten benutzt.
Lebe.Liebe.Leben

Und das zehrt an meinen Kräften, und das zieht mich wie Blei,auf den Grund wo sie mich haben wollen,doch das geht vorbei

http://rapidshare.com/files/129396061/pd2_-_die_letzte_grenzlinie_durchschreitend_harte_filme_schieben_2008.zip
Ex-Träumer

dabei seit 2003
129 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.02.08 09:47
zuletzt geändert: 16.02.08 09:48 durch Kilon (insgesamt 1 mal geändert)

noziroeve schrieb:
In dem Standarddrogentest werden Vollsyntethische Opioide nicht gefunden, darunter z.B. Tramal, Tilidin oder Methadon. Halbsyntehtische wie Heroin oder Oxycodon werden wie natürliche wie Morphium und Codein gefunden.
Ansonsten gilt natürlich auch was Count Zero mit den speziellen Tests sagt, wird aber selten benutzt.



Tilidin und Tramadol werden tatsächlich nicht gefunden. Methadon ist aber bei jedem Multitest dabei der mir bisher untergekommen ist, mittlererweile wohl auch Buprenorphin (Subutex) in 90% der Fälle. Bei den meisten Tests die ich hier so kenne wurden Barbiturate durch Subutex ersetzt, da erstere absolut keine Rolle mehr auf dem deutschen Drogenmarkt spielen. Ansonsten muss es schon einen speziellen Verdacht geben, z.b. ein leerer Valoron-Blister oder Flasche oder so, dann könnte man sowas beantragen. Ansonsten ist es je nach Klinik noch unterschiedlich, nach Patient auch, was sie beantragen.

Als ich mal als Notfall eingeliefert wurde und dann 1 Tag später verlegt wurde, musste ich auch noch einmal eine abgeben, da haben sie alles mögliche getestet. Da wurden sogar noch die trizyklischen AD's und Promethazin gefunden.


 
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 16.02.08 10:27
Es gibt auch Tests auf EDDP, den Hauptmetaboliten von Methadon.
Von Minden (Drogentesthersteller) schrieb:
EDDP ist der Hauptmetabolit von Methadon. Durch den Nachweis des Metaboliten anstelle des Methadons ergeben sich für die Substitutionstherapie zahlreiche Vorteile:

Keine Abgabe von Fremdurin mit Methadonzusatz mehr möglich.

Durch die Zugabe von Methadon zu einer negativen Urinprobe wurde der Methadontest positiv und der Patient konnte die Methadoneinnahme glaubhaft machen. Da der EDDP-Test lediglich auf den Metaboliten des Methadons hochempfindlich reagiert, bleibt dieser bei dem Manipulationsversuch negativ.

Schnellmetabolisierer werden zuverlässig erkannt.

Einige Patienten verstoffwechseln das Methadon sehr schnell zu EDDP. Der Methadontest bleibt negativ, da er keine Kreuzreaktion zum Metaboliten EDDP besitzt. Mit dem EDDP Test lassen sich diese Patienten nun zuverlässig testen.

Eben um zu testen, ob der Substituierte das Methadon tatsächlich auch nimmt.
 
Traumländer



dabei seit 2008
213 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.02.08 13:29
Hab mich dann doch nochmal nach meiner paranoiden Acc Löschung wieder angemeldet.

Mich würde nach wie vor interessieren ob die Tramadol bei der Haaranalyse im Rahmen einer MPU finden würden. Beim stöbern bei Google gabs einen Fall bei dem sie das Tramadol nicht gefunden haben, aber sein Konsum (nach einem Beinbruch) lag auch schon 90 Tage zurück. Außerdem entwickeln die ihre Tests immer weiter, mittlerweile könnten sie es ja schon finden.
 
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 16.02.08 13:38
Wenn es in den Haaren nachweisbar ist, dann auf immer und ewig, wenn man die Haare nicht schneidet. Die Zeiten, in denen konsumiert wurde, lagert es sich in den Haaren ab und die Stelle wächst ja weiter raus. Bei der MPU musst du eine Zeit über 90 Tagen nachweisen, also Haare entsprechender Länge haben. Wenn es einmal in den Haaren drin ist, verschwindet es nicht einfach nach einer bestimmten Zeit, sondern ist dann nicht mehr nachweisbar, wenn die entsprechenden Stellen in den Haaren abgeschnitten werden.

Aber wie gesagt, bei Tramadol hab ich da keine Ahnung. Ob das überhaupt geprüft wird? Der in deinem Fall geschilderte Mensch bekam es sicher auf Rezept vom Arzt verschrieben. Deswegen hätte er wohl sowieso keine Probleme bei der MPU gehabt.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.02.08 17:55
In den Haaren definitiv nicht... ich mach seid über einem Jahr mittlerweile Haarproben und die haben noch nie Trama gefunden :D


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
95 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.10.08 21:31
zuletzt geändert: 16.10.08 21:32 durch Junior (insgesamt 1 mal geändert)
aus Wikipedia:

Zitat:
Tramadol ist ein reiner Agonist und neben Meptazinol (Handelsname Meptid®) das einzige injizierbare Opioid-Analgetikum, das nicht unter das BtMG fällt. Die analgetische Potenz beträgt das 0,1-fache von Morphin. Deshalb ist die Missbrauchsgefahr gering. Typischerweise enthält eine Ampulle 50 oder 100 mg Tramadol.




also da es net unter BTM fällt ist es ja sogar verkehrsfähig.. ?!

Kann ich ja dann theoretisch im Blut/Urin/Haaren haben wie ich will oder?

Tramadol macht den Unterschied!

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 43) »