your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Der Birkenporling: Erfahrungen, Zubereitung, Dosierung?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 52) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
554 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.09 11:13
Seine psychoaktive Wirkung ist umstritten aber nicht wiederlegt. Heilende Kräfte soll er haben, besonders für Magen und Darm.
Bei Ötzi wurden Stücke vom Birkenporling gefunden, als Zundermaterial waren sie reichlich ungeeignet also hatten sie vielleicht wirklich heilende oder gar schamanische Funktionen. In einem anderem Forum wurdem ihm definitiv psychoaktive Wirkungen zugesprochen. Aber überzeugt hatt mich doch der Artikel in der Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen.

Schon vor Monaten habe ich ein Examplar gefunden und getrocknet, doch habe bis jetzt noch keinen Versuch unternommen. Und einen Versuch ist es auf jeden fall Wert und diesen habe ich jetzt bald vor.

Und jetzt wende ich mich an euch. Gibt es hier zufällig jemanden der Erfahrung mit Porlingen hatt? Oder vielleicht auch nur eine Idee wie ich das am besten machen könnte. Das Problem ist das ich zur Intensivität und Dauer der (eventuellen) Wirkung, dosierung und Verarbeitung absolut nichts an Infos finde.

Grüße, Drain
 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.02.09 12:05
das thema ist mal interessant.hab mal vor langem was dfarüber im fernsehen gesehn.man kann den pilz einfach in heißes wasser schmeissen und den tee trinken.ich glaub ein und der selbe pilz kann sogar sehr oft als tee angewendet werden.von der psychoaktiven wirkung hab ich auch was gehört aber die frage ist ob das wirklich stimmt.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
554 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.02.09 15:05
Scheint ja nicht gerade auf großes Interesse zu stoßen, ich werde aber trotzdem berichten.

Der Birkenporling hatt durchaus eine psychoaktive Wirkung, jedenfalls auf mich und ein Freund hatt es genauso empfunden.
Die Wirkung ist zwar eher subtil und mild, dennoch sehr angenehm. Leicht euphorisierend, flauschig warm irgendwie aber mit einer Dauer von ca. einer Stunde auch ziemlich kurz. Es werden auf jeden Fall weitere Experimente folgen.

Grüße, Drain


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
209 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.02.09 15:19
immer her damit, ein tripbericht wär auch nicht schlecht!
 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.03.09 21:30
bin echt km weit jede brike umrundet und hab kein einzigen son porling gefunden geschweige denn gesehn. ab wann wachsne die?und bis wann?
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.03.09 22:02
Pilze gibts doch im Allgemeinen zwischen August und November. Weiß nicht, ob der Birkenporling eine Ausnahme ist, aber das könnte die Erklärung sein :-D

Das hab ich zum Wachstum des Fruchtkörpers gefunden:

"Zeitraum: Frühjahr bis Herbst."

@Drain: Interesse besteht sicher. Da sich aber anscheinend wirklich niemand damit auskennt, also auch nichts von der möglichen Verwendung als Rauschpilz weiß, hat niemand gepostet ;-). Solltest du weitere Experimente machen, schreib hier fleißig weiter. Entweder er wirkt und dann werden mit Sicherheit mehr Leute nach dem guten Ding suchen (übrigens glaube ich, dass der ziemlich oft bei mir in der Nähe wächst. Naja, für mich sehen alle Baumpilze sehr gleich aus :-D) oder er wirkt nicht und dann wars auch nicht vergebens, weil er immerhin eine antibiotische Wirkung haben soll *zwinkert*.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 07.03.09 22:21
zuletzt geändert: 07.03.09 22:30 durch fmop (insgesamt 1 mal geändert)
Ja die wachsen bei uns in der Naehe auch nicht wirklich...
Allerdings kenn ich nen Waeldchen im Harz wo sie massig vorkommen.

Am meisten wachsen sie meiner Erfahrung nach in der Zeit von Mitte/Ende Mai bis Mitte Dezember.
Guckt nach aelteren evtl schon beschaedigten Baeumen nach da kommer sie eher vor als an gesunden Birken.
Ihr erkent Ihn daran das er beim Auseinanderbrechen im inneren nicht holzig ist wie ander Baumpilze sondern er hat weisses festes Fruchtfleisch.

Zur Zubereitung:
Den Pilz saeubern, in Scheiben schneiden und zum trocknen an einen dunklen und trockenen Ort lagern.
Trocken is der Pilz wenn beim biegen das Fruchtfleisch bricht und nicht reisst. Dann mit einen Moerser oder geeignetem Geraet den Fruchtkoerper zu Pulver verarbeiten.

Die Anleitung hab ich aus einem Buch ueber psychoaktive Pflanzen weis allerdings nicht mehr wie es hies und von wen es war :(

Das Pulver wird geschnupft. Zur Dosierung gab es keine Angaben oder ich weis sie nicht mehr. Ich denke wen man mir der Groesse einner Pepline anfaengt macht man nichts falsch, da der Pilz wenn ueberhaupt nur leicht toxisch. Je Aelter ein Pilz ist desto Giftiger wird er, die Jungpilze sind essbar (allerdings nicht wirklich geniessbar) Die Wirkung wird als sedierend und leicht halluzinogen beschrieben. Allerdings hab ich es nie geschnupft also kann ich selber leider noch keine Angaben bringen nur aufschreiben was ich weis. ich hoffe dem einen oder anderem konnte ich helfen.

greets fmop
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
554 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.03.09 21:17
Bis jetzt habe ich noch keine weiteren Versuche unternommen.
Die anfängliche Euphorie über die Neuendeckung hatt sich gelegt und es passt vom Gefühl gerade einfach nicht, manch einer mag das verstehen. Ich gehe nunmal sehr respektvoll mit Pilzen um und möchte sie nicht zum kleinen Rausch zwischendurch mißbrauchen.

Wenn es was Neues gibt, lass ich es euch wissen.
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 15.04.09 23:52

Drain Bamage schrieb:
In einem anderem Forum wurdem ihm definitiv psychoaktive Wirkungen zugesprochen.


link bitte!
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Traumländer



dabei seit 2007
240 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.09 13:28
zuletzt geändert: 16.04.09 13:37 durch Dopewalka (insgesamt 1 mal geändert)
Weitere Erfahrungen sind immer gerne gesehen ;)
*interesse*
"[AcidWarrior] 20:51: ich tauf meinen sohn mal gummifaust

[AcidWarrior] 20:51: hey gummifaust komm her... braaav gummifaust"
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.09 14:01
Link für UB

Gibst du bei Ixquick birkenporling +forum +psychoaktiv ein, ist der erste Link ein Treffer. Fauler Hund, du ^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.01.13 23:27
Schade, dass der Thread so veraltet ist. Vielleicht gibt es trotzdem noch Infos zur Dosierung? Wie viel muss man davon konsumieren, bis man die erwähnte subtile psychoaktive Wirkung merkt? Eigentlich bin ich mehr an den "Heilkräften" interessiert, aber zur Dosierung würd' ich auch gerne mehr erfahren...
Respect your nature, free your mind!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.01.13 23:39
Das wundert mich grade. Wenn in einem Thread die magischen Wörter 'halluzinogen' und 'Schnupfen' auftauchen, müsste das doch scharenweise Druffies anlocken? Naja wie dem auch sei, wie lässt sich dieser Pilz denn zweifelsfrei Identifizieren? Und besteht Verwechlungsgefahr mit Giftpilzen? Anscheinende hat Drain Bamage das Interesse verloren, hat vielleicht jemand anderes Erfahrung mit dem Konsum dieses Gewächses?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.13 14:29
Ich habe zwar keine direkten Erfahrungen, aber schon sehr viel darüber gelesen. Eigentlich ist die psychoaktive Wirkung nicht bewiesen. Anscheinend hat noch niemand so einen Pilz auf seine Inhaltsstoffe untersucht. Somit findet man auch keine Angaben dazu, wie viel man davon zu sich nehmen muss, um solch eine Wirkung zu erzielen.

Um seine Heilkräfte zu nutzen, sollte man ihn zunächst trocknen und dann zerkleinern, z.B. in einer Kaffeemühle. Davon dann 2 bis 3 Teelöffel auf 0,5L Wasser und sieden lassen (nicht kochen anscheinend). 1 bis 3 Wochen über den Tag verteilt trinken.

Ernsthafte Verwechslungsgefahr scheint es nicht zu geben. Man könnte ihn z.B. mit dem nicht giftigen Zunderschwamm verwechseln, allerdings scheint nur der Birkenporling das weiße Fleisch zu haben.. Die anderen Pilze sind wohl eher hölzern.

Respect your nature, free your mind!
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
367 Forenbeiträge
2 Tripberichte
7 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 22.01.13 00:27
Moin moin,

hier mal von mir ein kleiner Link.

Vielleicht hilft er dir ja weiter...

http://www.passion-pilze-sammeln.com/tee_vom_birkenporling.html

Greetz
Es ist gemein das unsere Seelen in unseren Körpern gefangen sind.

Und mit welcher Begründung?

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 52) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Der Birkenporling: Erfahrungen, Zubereitung, Dosierung?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen